Profilbild von Ein-Hauch-von-Buecherwind

Ein-Hauch-von-Buecherwind

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Ein-Hauch-von-Buecherwind ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ein-Hauch-von-Buecherwind über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.04.2021

Spannend,lustig, informativ

Wer weiß denn sowas? 2
0

Im Moment beherrscht ein bestimmtes Thema so gut wie jede Konversation und ich gehe mal davon aus, dass es nicht nur mir auf den Geist geht. Ich möchte mich auch mal über etwas anderes unterhalten und ...

Im Moment beherrscht ein bestimmtes Thema so gut wie jede Konversation und ich gehe mal davon aus, dass es nicht nur mir auf den Geist geht. Ich möchte mich auch mal über etwas anderes unterhalten und nicht immer nur Meinungen und Diskussionen zur aktuellen Lage hören. Doch worüber soll man sich unterhalten, wenn man nur noch zum Einkaufen oder zum Arbeiten aus dem Haus geht? Bemerkungen zum Wetter oder ähnlichem sind dann doch schnell abgehakt. Mit „Wer weiß denn sowas?“ kann man nicht nur mit ungewöhnlichem Wissen glänzen, sondern kann ein Gespräch auflockern und sich endlich nochmal über etwas anderes als Corona austauschen. Das Buch ist so aufgeteilt, dass man eine Frage mit einigen Antwortmöglichkeiten hat und auf der Rückseite steht die Auflösung. So kann man diskutieren und rätseln, ohne sich direkt zu spoilern. Auf einigen Seiten befinden sich Illustrationen passend zur Frage, die ich sehr schön fand. Ich würde empfehlen, dass Buch mit Freunden oder Familie zusammen zu lesen, denn so mach es am meisten Spaß. Ein lustiges, informatives Buch mit Spielfaktor, das ich wärmstens empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 03.04.2021

Eine schöne Liebesgeschichte

Echo Lake - Zweimal heißt für immer
0

Echo Lake konnte mich schon auf den ersten Seiten überzeugen. Die Charaktere waren mir sofort sympathisch und ich war schnell in der Geschichte drin. Es war durchweg eine Dynamik zu spüren und es gab keine ...

Echo Lake konnte mich schon auf den ersten Seiten überzeugen. Die Charaktere waren mir sofort sympathisch und ich war schnell in der Geschichte drin. Es war durchweg eine Dynamik zu spüren und es gab keine Stellen, an denen es langweilig wurde. Durch die Gespräche und Beschreibungen hatte ich von Anfang an das Gefühl, dabei zu sein und konnte mir zum Beispiel den Weihnachtspark wirklich bildlich vorstellen. Die Geschichte basiert auf einem Schlüsselmoment, der alles verändert hat. Dieser wird aber erst zum Schluss enthüllt, wodurch die Story geheimnisvoll und spannend bleibt. Ich hatte mir zwar etwas dramatischeres, nachvollziehbareres vorgestellt, aber es war trotzdem passend und hat die Geschichte abgerundet. Rundum eine schöne Liebesgeschichte mit Spannung und einem leichten weihnachtlichen Flair.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2021

Thema interessant, Umsetzung naja

Die kleine Brauerei der Liebe
0

Ich mochte die Geschichte, sie ist von der Thematik her mal was ganz anderes und hebt sich dadurch ab, allerdings konnte sie mich nicht ganz überzeugen. Eine Frau, die sich umgeben von Männern durchsetzt ...

Ich mochte die Geschichte, sie ist von der Thematik her mal was ganz anderes und hebt sich dadurch ab, allerdings konnte sie mich nicht ganz überzeugen. Eine Frau, die sich umgeben von Männern durchsetzt und sich von nichts aufhalten lässt: Piper zieht ihr Ding durch und kämpft für ihren Traum. Leider wirkten ihre Reaktionen für mich teilweise sehr aufgesetzt und übertrieben. Sie will sich nicht auf Blake einlassen, weil sie befürchtet, dadurch ihr Geschäft zu schädigen und das kann ich total nachvollziehen, mir würde es nicht anders gehen, aber manchmal war es einfach zu viel. Mit einer schlüssigen Vorgeschichte hätte man sie vielleicht besser verstanden, aber die hat leider gefehlt, weshalb ich manche Stellen der Geschichte als völlig überzogen empfand. Das Ende war meiner Meinung nach auch viel zu gewollt. Ich hätte mir oft etwas weniger gewünscht, das wäre realistischer gewesen. Das Buch ist trotzdem ganz nett, um sich ein paar schöne Lesestunden zu machen und liegt mit dem Thema Craft Beer zurzeit total im Trend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2021

Grillen mal anders

Ja, ich grill – Im Winter
0

Die ersten Schneeflocken fallen, die Wollmütze wird wieder aus dem Schrank gekramt und in der Küche riecht es nach Tee und Plätzchen, das heißt wohl die Grillsaison ist ganz offiziell vorbei… oder?

Aber ...

Die ersten Schneeflocken fallen, die Wollmütze wird wieder aus dem Schrank gekramt und in der Küche riecht es nach Tee und Plätzchen, das heißt wohl die Grillsaison ist ganz offiziell vorbei… oder?

Aber ich kann alle, die das Grillen so sehr lieben wie ich, beruhigen, denn jetzt fängt der Spaß erst so richtig an. Grillen bietet so viel mehr als die klassische Currywurst mit Kartoffelsalat. „Ja, ich grill! Im Winter“ zeigt wie kreativ man mit einem Grill kochen kann und dass uns die kalte Jahreszeit dabei nicht im Weg steht. Eher im Gegenteil, schon beim ersten Durchblättern merkt man schnell, dass es so viele Möglichkeiten gibt, den Grill zu verwenden und dass man ihn nicht nach den Sommermonaten in der Ecke verstauben lassen sollte. Wild, Suppe, Glühwein-Birne und Winterstockbrot sind nur wenige der vielen Rezepte, die uns bei Minusgraden aufwärmen werden.

Nach einer kurzen Einleitung zu Equipment, Kerntemperaturen etc. geht es los mit kleinen, aber feinen Extras wie Butter, Saucen und Marinaden und anschließend folgen die klassischen Kategorien Fleisch, Fisch & Meeresfrüchte, Vegetarisch und Süß. Ganz ehrlich? Schon alleine für die vielen Fotos lohnt es sich einen Blick in das Buch zu werfen. Alles sieht einfach so lecker aus und man riecht förmlich den typischen Grillgeruch.

Die Aufteilung und Gestaltung gefiel mir richtig gut und die Rezepte sind sehr einfach zu verstehen. Die Zutaten findet man so gut wie alle zu dieser Jahreszeit sehr einfach, man braucht also nicht zwingend einen Feinkostladen in der Nähe oder die Karte zum verloren Schatz, um die Rezepte ausprobieren zu können.

Ich liebe es zu grillen und wir haben auch schon öfters bei kaltem Wetter gegrillt, aber mir wäre es nicht im Traum eingefallen, Wildschwein-Pastrami, gebrannten Flan oder Früchtebrot auf dem Grill zuzubereiten. Dieses Buch hat mir eine ganz neue Grillwelt eröffnet und die Kohlen in unserem Grill werden dank „Ja, ich grill! Im Winter“ in den nächsten Wochen auf jeden Fall noch öfters als in den vergangenen Wintern zum Glühen gebracht.

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 16.05.2020

Hat mir wirklich gut gefallen

Wild Games - In einer heißen Nacht
0

Ich bin ein Fan von Reality-Shows, deshalb war ich direkt von dem Klappentext begeistert und meine Erwartungen wurden beim Lesen mehr als erfüllt. Wer sich für dieses Thema interessiert, kommt auf jeden ...

Ich bin ein Fan von Reality-Shows, deshalb war ich direkt von dem Klappentext begeistert und meine Erwartungen wurden beim Lesen mehr als erfüllt. Wer sich für dieses Thema interessiert, kommt auf jeden Fall auf seine Kosten, denn man kann Mäuschen spielen und wird Teil von Szenen, die man als Zuschauer so nicht zu sehen bekommt. Ich mochte die verschiedenen Charaktere der Teilnehmer, die Herausforderungen und das gesamte Flair. Es war spannend mit zu raten, wer wohl welche Strategie hat, wem man wirklich vertrauen kann und wer ein falsches Spiel spielt. Was ist echt und was ist nur Fassade? Je länger der Wettbewerb läuft, desto mehr Bündnisse werden geschlossen, aber auch gebrochen. Die Geschichte bietet viel Abwechslung, Gefühlschaos und Urlaubsfeeling und ist sehr kurzweilig. Mir gefiel zudem der Schreibstil und auch das Cover trifft meinen Geschmack. Das Buch ist definitiv lesenswert und bekommt die volle Punktzahl von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere