Profilbild von El_Ef_Booknerd

El_Ef_Booknerd

Lesejury Profi
offline

El_Ef_Booknerd ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit El_Ef_Booknerd über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.05.2022

Da ist noch Luft nach oben

A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia
0

Das musste ich jetzt erstmal sich setzen lassen. Ich weiß gar nicht so richtig, was ich zu dem Buch sagen soll, aber ich fange mal mit einem großen Dank an @droemerknaur für das Rezensionsexemplar.
.
Angetan ...

Das musste ich jetzt erstmal sich setzen lassen. Ich weiß gar nicht so richtig, was ich zu dem Buch sagen soll, aber ich fange mal mit einem großen Dank an @droemerknaur für das Rezensionsexemplar.
.
Angetan vom schönen Buchschnitt und interessiert an der Story habe ich das Buch, ein Tag nachdem ich es erhalten habe, begonnen und direkt 115 Seite durchgesuchtet. Zwischendurch musste ich auf das Hörbuch umsteigen, was mir leider gar nicht gefiel. Die Sprecher hatten keinerlei Emotionen in ihrer Stimme und es hat mir als Vielhörer wirklich keinen Spaß gemacht.
.
Also zurück zum Buch und selber lesen. Die Protagonisten Prinzessin Karina und der Flüchtling Malik haben offensichtlich die Rollen getauscht und fallen somit mal aus dem Rahmen. Er ist unsicher und eher ein bisschen schwach - scheint zumindest so - und sie ist aufmüpfig und selbstbewusst. Tatsächlich verstehe ich die Zuneigung der beiden zueinander nicht so richtig, aber irgendwie muss es ja in solchen Büchern immer so kommen. Leider fehlten mir aber zwischen den beiden einfach die Gefühle und Emotionen. Und dann zum Ende hin das mit Tunde - wer es gelesen hat, weiß was ich meine.
.
Die Erzählperspektiven - ja es sind zwei - einmal aus der Sicht von Malik und Karina finde ich super, da man so beide Seiten gut beleuchtet sieht. Die Story selbst war mir einfach zu blass - in Ermangelung eines anderen Wortes - und wirkte oft nicht durchdacht bzw. endeten manche Gedankengänge gefühlt einfach so.
.
Ich sehe daher noch sehr viel Luft nach oben und hoffe einfach, dass der zweite Band, den ich trotzdem sehr gerne lesen möchte, befriedigender wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2022

Unglaublich tolles Buch

Verheizte Herzen
0

Als ich das Buch erhalten habe, dachte ich zunächst: Wow was ein wunderschönes Cover. So detailreich mit erhabenen Bienen und wunderschönen Blumen. Doch dann habe ich begonnen zu lesen und war verblüfft, ...

Als ich das Buch erhalten habe, dachte ich zunächst: Wow was ein wunderschönes Cover. So detailreich mit erhabenen Bienen und wunderschönen Blumen. Doch dann habe ich begonnen zu lesen und war verblüfft, wie die Autorin es geschafft hat die Schönheit auch in den geschriebenen Worten wiederzugeben. Die Story ist von vorn bis hinten in Versform verpackt und ist dadurch ein so außergewöhnliches Werk, dass es mich absolut in seinen Bann ziehen konnte. Man muss sich zwar sehr konzentrieren, aber ich konnte es trotzdem sehr flüssig lesen.

Die Geschichte behandelt vordergründig das Thema Ehebruch und Betrug - was man im Vorfeld wissen sollte, falls das Thema eine Person sehr triggert. Die Protagonistin Ana ist eine verheiratete Mutter und Anwältin. Sie vertritt auch die Familie von Connor und erfährt gleich zu Beginn von seiner Frau Rebecca, dass er verstorben ist. Nun muss sich Ana um den Nachlass kümmern. Das Problem dabei ist, dass Ana und Connor eine Affäre angefangen haben und Ana nun mit ihrer Trauer ganz allein ist. Sie hat sich immer wieder erträumt, dass sie und Connor ihre Ehepartner verlassen und glücklich werden und nun erfährt sie nach und nach, dass es womöglich niemals dazu gekommen wäre.

Die Story wartet neben der Gegenwart und dem Kennenlernen der beiden Frauen auch immer wieder mit Rückblenden auf, die Anas und Connors Liebesleben zeigen und welche Erwartungen sie an ihn hatte. Für mich war Ana eine Person, die ich unglaublich gut verstehen konnte und es mir dadurch leicht gemacht wurde das Buch einfach zu lieben.

Eine ganz klare Leseempfehlung von mir für dieses unglaubliche Werk von Sarah Crossan. Ein Buch in Versform, hätte ich vermutlich niemals gewählt, doch es war etwas ganz Besonderes und ich bin gespannt ob so eine Art nochmal in meinem Bücherregal landet!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2022

Einfach wow!

The Inheritance Games
0

Kennt ihr den Film "Knives Out" mit Daniel Craig und Chris Evans? Als ich das Buch begonnen habe, musste ich direkt and diesen Film denken, den ich übrigens geliebt habe. So ging es einigen meiner Buddyread ...

Kennt ihr den Film "Knives Out" mit Daniel Craig und Chris Evans? Als ich das Buch begonnen habe, musste ich direkt and diesen Film denken, den ich übrigens geliebt habe. So ging es einigen meiner Buddyread Partnerinnen auch, denn ich durfte dieses Werk wieder einmal mit drei unglaublichen Bookies erleben. Ein großer Dank also an Nadine, Tini und Cara für diese unterhaltsamen Stunden. Wir waren uns alle einig, dass es Riesenmist ist, dass der zweite Teil erst im Juli kommt. Ich habe dieses Buch geliebt - von der ersten bis zur gottverdammten letzten Seite, doch alles schön der Reihe nach.

Die Autorin hat zwar schon einige Bücher veröffentlicht, doch dieses war das Erste, welches ich zur Hand genommen habe - hier übrigens wieder einmal Dankeschön an die Bücherbüchse (ihr macht mich arm). Der Schreibstil ist unglaublich locker und ich bin einfach über die Seiten geflogen - das hat richtig Spaß gemacht. Wer mich kennt, weiß, dass ich ein großer Fan kurzer Kapitel bin, was auch hier wieder gegeben war - wenn es kein Buddyread gewesen wäre, dann hätte ich mich vermutlich nicht stoppen können, ganz nach dem Motto "Ach ein Kapitel geht noch!". Außerdem habe ich mich immer wieder dabei erwischt wie ich richtig mit gerätselt habe, das Buch hatte mich also wirklich absolut in seinen Bann gezogen und hat mich mit mehr als drei Fragezeichen zurückgelassen.

Die Protagonistin Avery Grambs hat es nicht leicht im Leben, denn ihre Mutter ist gestorben und ihre große Halbschwester Libby hat nun die Verantwortung für sie übernommen. Avery ist unglaublich tough und trotzdem hat Tobias Hawthorne sie aus dem Konzept gebracht. Der alte jüngst verstorbene Mann hat ihr sein komplettes Vermögen von 50 Milliarden Euro hinterlassen und keiner weiß wieso. Kein Wunder, dass nun alle Familienmitglieder entsetzt sind und Avery loswerden wollen. Die junge Dame weiß gar nicht wie ihr geschieht und sieht sich nun nicht nur in einem neuen Haus wohnen und an einer neuen Schule lernend, sondern auch den vier Hawthorne Enkeln und eigentlichen Erben gegenüber - von denen alle irgendwie attraktiv und geheimnisvoll daherkommen. Ich war fasziniert von ihr, nicht nur ihre gute Auffassungsgabe, was die vielen Rätsel, welcher der alte Hausherr hinterlassen hat für sie erleichtert, auch ihre ehrliche und mutige Art hat es mir angetan. ich würde sie als einen herzensguten Menschen bezeichnen, der vermutlich noch einige Hürden nehmen muss, bis alle Rätsel aufgedeckt sind.

Auch die komplette Familie Hawthorne ist unglaublich faszinierend und jeder hat auf seine Art etwas zu verstecken. Vor allem die vier Brüder und Enkel von Tobias - Grayson, Jameson, Xander und Nash - sind absolut besondere Charaktere, die trotz ihrer immensen charakterlichen Unterschiede und Differenzen (die sie gerne mal in einer Prügelei oder ähnlichem austragen) immer zusammenhalten. Die komplette Familiendynamik ist irgendwie strange und sorgt somit das ein oder andere Mal für ein Schmunzeln oder an den Kopf fassen.

Besonders gut hat mir gefallen, dass es ein doppeltes Liebesdreieck gibt, denn nicht nur Avery hat ein Auge auf zwei der Brüder geworfen, sondern auch Emily. Doch was es mit dieser geheimnisvollen jungen Dame zu tun hat und wieso sie für viel Aufruhr sorgt, müsst ihr selbst herausfinden. Dieses Buch hat mich einfach sprachlos sitzen lassen, als ich die letzte Seite umgeschlagen habe. Was hat es mit Toby - dem einzigen Sohn des Verstorbenen zu tun? Wieso hat Avery geerbt und was hat ihre Mutter für Geheimnisse zurück gelassen? Für wen schlägt Averys Herz? Fragen über Fragen.

Das Cover hat mir unglaublich gut gefallen und auch die beiden Nachfolger passen perfekt dazu. Einzig und allein  der Satz "Ein süchtig machender Thriller voller dunkler Familiengeheimnisse und tödlicher Herausforderungen" hat mich etwas verwundert, denn als Thriller würde ich das Buch wirklich nicht bezeichnen. Das hat dem Ganzen aber keinen Abbruch getan.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2022

Ein gelungener Auftakt mit Freude auf mehr

TEAM HELSINKI
0

Das Schriftsteller Duo und Ehepaar, welches sich hinter dem Namen A. M. Ollikainen versteckt, hat ganze Arbeit geleistet. Ich war sofort drin im Buch und konnte den Geschehnissen sehr gut folgen. Besonders ...

Das Schriftsteller Duo und Ehepaar, welches sich hinter dem Namen A. M. Ollikainen versteckt, hat ganze Arbeit geleistet. Ich war sofort drin im Buch und konnte den Geschehnissen sehr gut folgen. Besonders gut haben mir die Perspektivenwechsel gefallen, durch die man Hintergrundinformationen einer Frau (wer sie ist, verrate ich nicht) erfährt. Ein Plot Twist, den ich so nicht vorausgesehen habe, sorgte für eine absolute Überraschung am Ende. Der Schreibstil der Autoren war für mich sehr angenehm und sorgte für wenig bis keine Langeweile. An manchen Stellen hätte es für mich etwas spannender sein können, doch die kurzen Kapitel und die prägnanten Sätze bringen die Handlung auf den Punkt ohne große Ausschweifungen. Die Identifikation der Toten hat etwas länger gedauert, was zu Wiederholungen geführt hat. Leider hat der Klappentext bereits im Vorfeld verraten wer die Tote ist, das führt beim Lesen etwas zu Frustration.
Dies ist der erste Fall für das neue Team Helsinki, welches in dieser Zusammensetzung noch nie gemeinsam agiert hat. Paula Pihjala ist im Grunde die Ermittlungsleiterin und arbeitet mit Renko als Partner zusammen. Paula und Renko können unterschiedlicher nicht sein und sorgen somit noch zusätzlich für ein bisschen Würze - vor allem die verschlossene Paula hat es mir angetan, da man sie für unnahbar hält. Doch wenn es darauf ankommt, dann ist sie da und zeigt ihre Gefühle. Renko hingegen ist redselig und das absolute Gegenteil zu Paula, was mir doch das ein oder andere Schmunzeln abverlangt hat. Er ist vor kurzem Vater geworden und noch dazu das Küken im Team und wird daher denke ich sehr unterschätzt. Das Team aus vielen verschiedenen Charakteren funktioniert sehr gut zusammen und garantiert dadurch einen überraschend reibungslosen Ablauf.

Doch nun noch ein paar Worte zur Handlung. Eine Ertrunkene in einem Container vor der Villa einer reichen Familie am Morgen des Mittsommertages sorgt für viele Fragen und erschreckende Erkenntnisse. Das Team Helsinki muss viele kleine Puzzleteile zusammenstecken, um ans Ziel zu kommen und trifft dabei nicht immer auf Hilfe durch die Familie Lehmusoja - vor deren Stiftungstüren der Container abgestellt wurde. Was hat die Tote Afrikanerin mit der Familie zu tun und in welchem Zusammenhang steht der Adoptivsohn des jüngsten Firmenchefs zu ihr. Durch den wechselnden Perspektivwechsel, erfährt man im Verlauf der Story auch einige Hintergundinformationen zu verschiedenen Charakteren und ich blieb tatsächlich bis zum Schluss im Unklaren über einige Aspekte. Die unterschiedlichen Handlungsstränge sind flüssig zu lesen und fügen sich zum Ende hin gut ineinander ein. An manchen Stellen ebbt die Spannung etwas ab, aber das hat nicht zwangsläufig zu Unmut geführt, sondern eher dazu, dass ich schnell weiterlesen wollte, damit es wieder spannender wird und ich mehr erfahre.

Das Cover hat mir leider nicht so gut gefallen. Meiner Meinung nach muss "Team Helsinki" nicht so groß darauf abgebildet sein, da geht der eigentliche Titel sehr unter. Die dezent gehaltenen Farben hingegen wirken sehr stimmig.

Trotz meiner Kritik gibt es von mir eine klare Leseempfehlung für Krimifans und welche, die es noch werden wollen, da mich das Buch wirklich packen konnte und ich auch die kritische Sicht auf die Vergangenheit in Namibia (Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr, wenn ihr das Werk lest) sehr spannend und interessant fand. Ich freue mich schon auf die weiteren Fälle des Teams.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2022

Der beste Teil der Reihe

Where the Clouds Move Faster
0

Nach Nessa und Boyd brauchte ich eine kurze Pause, habe dann aber noch im selben Monat den finalen Band der Reihe gelesen und dieser hat mich einfach absolut umgehauen - ein Lesehighlight wie es sich gehört. ...

Nach Nessa und Boyd brauchte ich eine kurze Pause, habe dann aber noch im selben Monat den finalen Band der Reihe gelesen und dieser hat mich einfach absolut umgehauen - ein Lesehighlight wie es sich gehört. In diesem Buch hat einfach alles gestimmt, vom Schreibstil, über die Charaktere und die Handlung bis hin zum emotionalen Ende. Einfach perfekt!

Effie ist die jüngste der drei Schwestern und hat es meiner Meinung nach besonders schwer, denn ihre Mutter starb bei ihrer Geburt und ihr Vater war danach ebenfalls nicht mehr wirklich da. Für ein junges Mädchen wohl das Schlimmste was passieren kann. Jedes Jahr an ihrem Geburtstag - und auch dem Todestag ihrer Mutter - fährt sie in ein nahegelegenes Cottage, um einfach ihre Ruhe zu haben und nichts von ihrem Geburtstag auch nur ansatzweise zu hören. Doch dieses Jahr sollte es anders kommen, denn das Cottage war bereits bewohnt- von Adair.

Für Effie zunächst nicht denkbar, verbringen die beiden in Anonymität - denn sie stellen sich unter anderem Namen vor (aus Effie wurde Paisley) - die Zeit gemeinsam und gerade das ist perfekt für die junge Dame, die niemanden außer ihrer Schwestern gefühlstechnisch an sich ranlässt. Effie alias Paisley kann mit Adair über ihre Geister reden, vor denen sie sich versteckt, die sie niemandem zeigt. Sie erleben unglaubliche Dinge zusammen und Effie erfährt was wahre Liebe ist. Doch die Zeit ist begrenzt und das will sie auch so. Ich kann ihre Ängste und Sorgen so gut verstehen und habe mit ihr gelitten und gelacht und die ein oder andere Träne verdrückt bzw. laufen lassen.

Adair ist ein durch und durch toller Typ und ich hätte mich definitiv an Effies Stelle auch in ihn verliebt. Auch er hat seine Sorgen im Leben und stellt sich für die Liebe sogar gegen seinen Vater, doch wird das Effie überzeugen?

Man lernte in dem abschließenden Band einfach alle nochmal so viel besser kennen und ich empfand es einfach wie Heim kommen. Diese Buch hatte einfach alles was man sich von einem Liebesroman wünscht und ich werde die komplette Reihe definitiv nochmal lesen und genießen. Eine absolute und uneingeschränkte Leseempfehlung - ein großer Dank an die Autorin für dieses Wunderwerk der Gefühle.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere