Cover-Bild Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 22.01.2020
  • ISBN: 9783473585670
Stella Tack

Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal

*** Von der Autorin des Bestsellers KISS ME ONCE ***

Schwarz oder weiß?
Welche Seite wählst du in diesem Spiel um Liebe und Tod?

Seit Jahrhunderten liegt über den Adelshäusern Chesterfield und St. Burrington ein unbezwingbarer Fluch – und das bis heute, obwohl aus den Anwesen längst Internate geworden sind. Von alledem ahnt Alice nichts, als sie für eine Summer-School nach Chesterfield kommt. Die Zeichen auf den Handgelenken ihrer Mitschüler fallen ihr nicht auf, dafür fesselt der charmante, wenn auch undurchschaubare Vincent umso mehr ihre Aufmerksamkeit. Sein Lächeln lässt sie alles um sich herum vergessen – bis Alice eines Morgens eine ihrer Mitschülerinnen versteinert im Wald entdeckt und auch auf ihrem eigenen Handgelenk das Symbol einer Schachfigur auftaucht …

Band 1 des gefährlich-romantischen Zweiteilers


***Eine Szene aus NIGHT OF CROWNS, Bd. 1***

„Hör mir zu, Alice: Wenn der Fluch dich findet, dann tu so, als würdest du nichts merken. Lass dich auf kein Spiel ein und wähle niemals - hörst du mich? - niemals eine Seite.“ Madelyn starrte mich so eindringlich an, dass mich die nackte Angst packte.
„Ich verstehe nicht, was das alles bedeuten soll“, wiederholte ich.
Madelyn wirkte immer verzweifelter. „In diesem Spiel geht es nicht um Gut und Böse, sondern um den Tod. Und er ist es auch, der am Ende gewinnen wird. Zieh keine Aufmerksamkeit auf dich, vielleicht werden sie dann nicht verstehen, wer du bist. Versprich es mir.“ Sie keuchte.
„Ich weiß nicht, was …“, setzte ich an.
„Versprich es mir!“
„Okay, okay, ich verspreche es.“ Beschwichtigend hob ich die Hände.
„Gut“, flüsterte sie. „Und egal, was du tust – halte dich von dem König fern.“

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.03.2020

Einfach nur WOW - Ein absolutes Jahreshighlight !!

3

Inhalt/Klappentext:
Seit Jahrhunderten liegt über den Adelshäusern Chesterfield und St. Burrington ein unbezwingbarer Fluch – und das bis heute, obwohl aus den Anwesen längst Internate geworden sind. Von ...

Inhalt/Klappentext:
Seit Jahrhunderten liegt über den Adelshäusern Chesterfield und St. Burrington ein unbezwingbarer Fluch – und das bis heute, obwohl aus den Anwesen längst Internate geworden sind. Von alledem ahnt Alice nichts, als sie für eine Summer-School nach Chesterfield kommt. Die Zeichen auf den Handgelenken ihrer Mitschüler fallen ihr nicht auf, dafür fesselt der charmante, wenn auch undurchschaubare Vincent umso mehr ihre Aufmerksamkeit. Sein Lächeln lässt sie alles um sich herum vergessen – bis Alice eines Morgens eine ihrer Mitschülerinnen versteinert im Wald entdeckt und auch auf ihrem eigenen Handgelenk das Symbol einer Schachfigur auftaucht …

Eindruck:
Nachdem ich das erste Mal von "Night of Crowns" gehört habe, wusste ich schon, dass ich es umbedingt lesen muss und es definitiv Potential zum Jahreshighlight hat. Jetzt kann ich einfach nur sagen WOW, dieses Buch hat es geschafft meine hohen Erwartungen zu übertreffen und ich kann nur schon einmal vorwegnehmen: Es ist der absolute WAHNSINN !! Das Cover gefällt mir erst einmal wirklich gut und hat sofort mein Interesse geweckt. Die Schwarz-Weiße Aufmachung und die Schachfiguren haben mich schon ahnen lassen, um welches Spiel es sich handelt. Mein Highlight sind die silbern schimmernden Details, die das Cover zu einem echten Hingucker machen.

"Night of Crowns" ist mein erstes Fantasy Buch der Autorin, allerdings habe ich zuvor schon "Kiss me once" gelesen und geliebt. Schon dort habe ich mich in Stella Tacks grandiosen und wirklich besonderen Schreibstil verliebt, mit dem sie mich auch in diesem Buch wieder überzeugen konnte. Sie schreibt super flüssig, absolut fesselnd und einzigartig, sodass hochgradige Suchtgefahr besteht. Man schafft es einfach nicht ihre Bücher aus der Hand zu legen, sondern ist gefesselt an die Geschichte und liest sie ganz automatisch in einem Rutsch aus. Mal abgesehen von allen Punkten, von denen ich gerade schwärme, zeichnet Stella Tack allerdings Eines ganz besonders aus: Ihr einmaliger Humor !! Sie ist einfach die Meisterin darin, uns mit humorvollen Geschichten zu verzaubern und schafft es mir immer wieder mich zum Lachen zu bringen. So auch in "Night of Crowns".

Die Geschichte ist aus der Sicht unserer Protagonistin Alice erzählt. Ich als Leserin durfte während des Lesens einen weitläufigen Einblick in ihr Leben, aber vor allem in ihre Gedanken- und Gefühlswelten bekommen, was mir unheimlich gut gefallen hat. Dabei sind Jackson und Vincent aber zum Glück nicht zu kurz gekommen, denn auch über sie durfte ich einiges erfahren und ich würde keinesfalls sagen, dass die Geschichte trotz des Erzählstil zu einseitig wirkt.

Die Protagonistin Alice nimmt definitiv kein Blatt vor den Mund und enthält keinem was sie gerade denkt und fühlt. Sie ist schlagfertig, tough und vor allem mutig, was sie zu einer sehr starken Person macht. Dank ihres jungen Alters handelt sie oft etwas naiv und unüberlegt. Daran habe ich mich aber nicht stören lassen, denn im Großen und Ganzen hat sie das wirklich sympathisch gemacht. Besonders toll finde ich, dass sie sich von niemandem etwas sagen lässt und alles durchzieht, was sie sich in den Kopf gesetzt hat. Alice lässt sich nicht unterkriegen und diese sture, kämpferische Art macht sie nur noch mutiger und insbesondere super authentisch. Insgesamt kam ich wunderbar mit ihr klar und freue mich sehr auf ihren weiteren Weg, den wir hoffentlich in der Fortsetzung mit ihr gehen dürfen.

Kommen wir nun zu den naja, etwas komplizierteren Protagonisten, die nicht nur mir, sondern auch Alice das Leben etwas schwer machen. Jackson und Vincent sind beide auf ihre ganz eigene Art und Weise besonders und man kann gar nicht anders, als ihrem Charme zu verfallen. Zwar muss ich sagen, dass mir Vincent mit seiner überaus aufmerksamen und liebevollen Art von Anfang an etwas zu perfekt und unergründlich wirkte, allerdings konnte er mich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in seinen Bann ziehen. Jackson dagegen erschien, im Gegensatz zu ihm, auf den ersten Seiten dunkel, düster und sogar auf eine Art bedrohlich. Jedoch konnte er mit all seinen Ecken und Kanten sofort mein Interesse wecken und ich fühlte mich mit der Zeit immer mehr zu ihm hingezogen. In "Night of Crowns" spielt Stella Tack nicht nur mit Alice Herz, sondern auch meines und sicherlich auch das der ganzen anderen Leserinnen, wurde zerrissen und am Ende wieder zusammengesetzt. Sie verwirrte den Leser mit der Art unserer beiden Protagonisten und lockt uns auf ganz falsche Fährten, was dazu führt, dass man am Ende keinem mehr vertraut. Sie zeigt uns, dass man sich in Menschen gewaltig täuschen kann und spielt mit unseren Gefühlen, sodass am Schluss reinstes Gefühlschaos herrscht. Im Endeffekt bin ich #TeamJackson, was ich schon von Anfang an tief in mir gespürt habe. Ob sich das als gut erweist, mal sehen...

Auch die Nebencharaktere sind der Autorin mehr als nur grandios gelungen, denn sie wurden unfassbar gut durchdacht und ausgearbeitet. Man möchte einfach jeden einzelnen näher kennenlernen und einige davon schließt man auch direkt ins Herz. Sie geben der Geschichte das gewisse Etwas und machen die Handlung noch interessanter, als sie sowieso schon ist. Mein Highlight war aber der Kater Curse !! Haaach, die Szenen mit ihm sind soo unterhaltsam, erfrischend und lockern die Geschichte um einiges auf.

Handlungstechnisch ist "Night of Crowns" einfach... wahnsinnig, verrückt, schräg, verdreht? Nein mal ganz im ernst, dieses Buch ist absolut genial, grandios und vor allem einzigartig. Schon als ich den Klappentext gelesen habe wusste ich, dass diese Geschichte mal was ganz anderes ist und mich von Anfang bis Ende überraschen wird. Und ja, das hat sie tatsächlich. Stella Tack hat es geschafft mich schwärmend und absolut begeistert zurückzulassen, denn ich habe das Buch verschlungen und insbesondere geliebt. Nicht nur die Charaktere, sondern auch die Kulisse und die ganze Handlung sind unheimlich gut durchdacht und konnten mich von der ersten Seite an mitreißen. Alles ist super spannend, geheimnisvoll und undurchschaubar. Man wird in die Irre geführt, fängt an irgendwann alles und jeden zu hinterfragen und kann keinem mehr trauen. Die Idee hinter der Handlung ist neu, außergewöhnlich und einfach meisterhaft, sodass ich nicht genug Puzzleteile bekommen konnte, die ich hoffentlich am Ende der Geschichte zu einem Ganzen zusammensetzen kann. Auch das Setting hat mich maßlos überzeugt, denn Stella Tack beschreibt die Umgebung von St. Burrington und Chesterfield atmosphärisch und bildhaft, wodurch man von den mysteriösen und düsteren Vibes, die das Setting ausstrahlen, nicht genug bekommen konnte. Die Liebesgeschichte, die zwar nicht im Vordergrund steht, aber trotzdem zur Genüge vorhanden ist, konnte mich ebenso um meinen Verstand bringen. Alles in allem möchte ich euch nicht weiter mit meinem Schwärmen nerven, sondern kann nur sagen:.Lest diese unfassbar grandiose Geschichte, die Spannung, Emotionen, Humor und vieles mehr mit sich bringt !! Ihr werdet während des Lesens in eine andere Welt versinken, nicht mehr auftauchen wollen und einfach nur mitfiebern. Genießt diese einzigartige und wahnsinnig tolle Geschichte und nehmt euch vor einem fiesen Cliffhanger in acht. Ich LIEBE dieses Buch und sehne mich jetzt schon nach Teil 2 !!

Fazit:
Einfach nur WOW !! "Night of Crowns" ist eine wahnsinnig tolle, außergewöhnliche Geschichte, die mich mitreißen und in eine andere Welt versinken lassen konnte. Ich bin absolut begeistert und spreche hiermit eine Herzensempfehlung für ein absolutes Jahreshighlight aus.
5+/5 🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2020

Schwarz oder weiß? Welche Seite wählst du?

1

Ich muss sagen, ich bin eher spontan auf dieses Buch gestoßen, doch das Cover hat mich sehr neugierig gemacht. Ich finde sieht sehr schön und etwas düster durch die dunklen Farben aus, passt aber perfekt ...

Ich muss sagen, ich bin eher spontan auf dieses Buch gestoßen, doch das Cover hat mich sehr neugierig gemacht. Ich finde sieht sehr schön und etwas düster durch die dunklen Farben aus, passt aber perfekt zur Geschichte.
Als ich dann noch den Klappentext gelesen habe, hab ich es mir direkt gekauft.
In diesem Buch begleiten wir Alice, die auf Grund von schlechten Noten, nach Chesterfield kommt. Hier soll sie Sommerkurse belegen, um noch die Kurve zu bekommen. Doch schon ab dem ersten Tag ist an dieser Schule nichts normal. Jeder hat Geheimnisse und es passieren Dinge, die Alice stutzig machen.
Ich persönlich finde die Idee an sich genial.
Alice als Charakter ist mir direkt sympathisch gewesen und auch die anderen haben mir sehr gut gefallen. Vor allem wenn das Blatt sich wendet und man merkt, dass man auf der falschen Spur war. Die, die man am Anfang gar nicht mochte, fängt man auch zu lieben und dir anderen zu hassen
Vincent scheint doch nicht der zu sein, wie er vorgibt zu sein. An diesem Punkt muss ich sagen, war ich nicht sonderlich überrascht. Es war mir von Anfang an klar, dass am Ende schwarz die „Guten“ und weiß die „Bösen“ sind.
Nichtsdestotrotz fand ich es wirklich sehr gut. Die Entwicklung, das Ende, die Vorgeschichte des Ganzen.
Man lernt Schritt für Schritt das ganze Spiel kennen und bekommt die nötige Information, wenn sie gefragt wird.
Die Spielregeln waren da manchmal sehr hilfreich.
Der Schreibstil der Autorin war auch sehr flüssig und leicht zum Lesen. Man kam nichts ins Stocken und konnte die Geschichte sehr gut verfolgen.
Curse an sich war für mich ein kleines Highlight. Ich weiß noch nicht genau, welche Rolle der Kater in dem ganzen Spiel spielt, aber ich er ist echt toll. Mit seinen ironischen und lustigen Sprüchen, gibt es der Geschichte etwas mit Humor und Gefühl.
Nun bin ich aber sehr gespannt, wie es im zweiten Band weitergeht und was mit Jackson, Vincent, Alice und co. noch alles passiert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2020

Willkommen bei der wohl tödlichsten Partie Schach

1

Es begann mit einer Party und endet auf dem Schachfeld des Grauens... Alice Salt führt ein normales Highschool-Leben – bis zu jenem Abend, an dem ihre beste Freundin sie mit auf eine Party der beide Elite ...

Es begann mit einer Party und endet auf dem Schachfeld des Grauens... Alice Salt führt ein normales Highschool-Leben – bis zu jenem Abend, an dem ihre beste Freundin sie mit auf eine Party der beide Elite Schulen Chesterfield und St. Burrington nimmt. Denn seitdem sie die Mauern dieser abgeschotteten und geheimnisvollen Internate berührt hat, sieht sie überall schwarze Spinnen, die außer ihr niemand wahrnimmt... Ein halbes Jahr lang versucht sie, den Vorfall und ihre nun ständigen Begleiter zu verdrängen, doch ihre schulischen Leistungen haben so sehr darunter gelitten, dass sie einen Sommerkurs in Chesterfield besuchen muss, um das Schuljahr zu schaffen. Dort bemerkt Alice jedoch schnell, dass ihre Mitschüler ein Geheimnis verbergen. Allerdings ist sie bereits ungewollt Teil dieses Geheimnisses um den schwarzen und weißen König, bei denen es kein Gut und kein Böse zu geben scheint...

Stella Tack hat in diesem unglaublichen Buch eine Geschichte erschaffen, die ich nur als ‚Romantasy-Thiller‘ bezeichnen kann. In einem rasanten Tempo lernen wir gemeinsam mit Alice die Abgründe eines vor Jahrhunderten ausgesprochenen Fluches kennen, der jede Generation aufs Neue ins Unglück stürzt. Die Geschichte kann den Leser ab Seite eins packen und lässt ihn nicht wieder los. Das Buch birgt also Suchtgefahr! Das Spannungslevel ist bis zum Schluss sehr hoch, an Schlaf war bei mir nicht zu denken... Der Schreibstil ist locker (Alice hat immer eine kesse und freche Antwort auf Lager!), humorvoll, aber hat auch ernste und ergreifende Sequenzen.

Die Protagonistin gefällt mir sehr, auch, wenn sie zu Anfang doch etwas zu naiv erscheint. Das ändert sich aber recht schnell. Und mit den zwei Königen Vincent und Jackson hat Alice zwei attraktive und gegensätzliche Bad Boys als Gegenspieler, die ihr das Leben – wie zu erwarten – schwer machen. Und trotz der doch sehr präsenten Hauptfiguren gelingt es der Autorin, auch den anderen Mitspielern Leben und Farbe einzuhauchen und sie in und mit ihrer ganz eigenen Persönlichkeit darzustellen. Ein weiterer Aspekt, der den Leser so an die Geschichte fesselt, finde ich.

Allerdings muss ich die hohe Menge an Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehlern bemängeln! Die erste Auflage sollte dringend noch einmal ins Lektorat, bevor Auflage zwei gedruckt wird...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.02.2020

Die Qual der Wahl

1


Schach … Ich habe in meinem Leben noch nie Schach gespielt ... es hat mich auch bis jetzt noch nicht gereizt!
Aber Dank Stella Tack sehe ich die Figuren nun mit anderen Augen!

"Night of Crowns" lässt ...


Schach … Ich habe in meinem Leben noch nie Schach gespielt ... es hat mich auch bis jetzt noch nicht gereizt!
Aber Dank Stella Tack sehe ich die Figuren nun mit anderen Augen!

"Night of Crowns" lässt jedes Schachspiel lebendig werden.
Jede Figur hat seinen Platz, jeder Zug seinen Preis.

Doch jetzt stellt euch einmal vor, ihr seid eine der Figuren. Verflucht auf einem riesigen Spielfeld gegeneinander anzutreten. Ein Spiel auf Leben und Tod, das erst mit dem Herzblut eines Königs endet.

Wäre das nicht grausam?

Welche Seite wäre denn überhaupt die Bessere?



Alice hat Fähigkeiten, die sonst keiner der Spieler hat. Völlig ahnungslos wird sie in das Spiel eingebracht und wie ein PingPong-Ball zwischen beiden Seiten hin und her geschubst, unfähig ihre Gedanken zu ordnen, ihrem Herzen zu vertrauen und sich zu entscheiden.

Stella Tack hat in diesem Buch eine absolut fesselnde, atemberaubende Atmosphäre geschaffen, die es mir teilweise unmöglich gemacht hat das Buch wegzulegen. Ich war zu jeder Zeit komplett darin gefangen und habe mit den Charakteren gelacht und gelitten.

Für ziemlich viel Abwechslung hat der sprechende Kater Curse gesorgt, der immer wieder wie ein kleiner Wirbelwind in den verschiedensten Situationen aufgetaucht ist und mit seinen frechen, aber auch humorvollen Kommentaren für Witz und gute Stimmung gesorgt hat. Ein charmanter kleiner Kerl, dessen Geheimnis noch offen steht!



Der Schreibstil in diesem Young Adult Buch ist ganz wunderbar und gibt der Handlung das gewisse Etwas! Er ist locker, leicht und spritzig! Es macht richtig Spaß die Geschichte zu lesen und bringt jede Menge gute Laune mit sich!



Aber lasst uns doch einmal über dieses wirklich geniale Marie Graßhoff - Cover reden! Es zieht mich regelrecht an! Düster und doch hoffnungsvoll zugleich, zwei Seiten, jedoch keine Entscheidung! Ein wahres Meisterwerk mit Metalliceffekt!



Dieses Buch ist wirklich Liebe auf den ersten Blick! ...und auf den Zweiten, und Dritten,...



Ich kann es kaum noch abwarten, endlich den zweiten Band in den Händen zu halten und zu erfahren wie es Alice, Jackson und Vincent ergeht. Welches Geheimnis Curse umgibt und wie das Spiel endet!


Ganz klare Leseempfehlung, nicht nur für junge Erwachsene!!!


5/5 Sternchen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.02.2020

Night of Crowns

1

S c h w a r z oder W e i ß ?
H e r z oder K o p f ?

Um ihre Schulleistungen zu verbessern, verbringt Alice die Sommerferien im Internat Chesterfield. Nicht nur die Schulnoten verschlechtern sich ...

S c h w a r z oder W e i ß ?
H e r z oder K o p f ?

Um ihre Schulleistungen zu verbessern, verbringt Alice die Sommerferien im Internat Chesterfield. Nicht nur die Schulnoten verschlechtern sich rapide, in ihrem Leben passieren zeitnah viele merkwürdige und unerklärliche Geschehnisse, die sie an sich selbst zweifeln und beinahe verrückt werden lassen. Bis sie eines Nachts ihre Mitschülerin versteinert im Wald entdeckt und sich auf ihrem Arm das Symbol einer Schachfigur abzeichnet. Stella Tack verknüpft die College-Atmosphäre mit einem jahrhundertealten Fluch, welcher die beiden verfeindeten Internate Chesterfield und St.Burrington heimsucht und zum Schachspiel auffordert.
S c h w a r z gegen W e i ß
und dabei besitzt jede Spielfigur ihre eigenen besonderen Fähigkeit.
Als Leser begleitet man Alice auf ihrem Weg von ihrem Alltag hinein in ihr Schicksal. Somit wurde ich an meinem Standpunkt der Realität abgeholt und hinein ins Fantasy-Abenteuer gerissen, wodurch mir der Einstieg in die Geschichte erleichtert wurde. Auch der bildgewaltige Schreibstil hat das Setting überzeugend sowie den Handlungsverlauf trotz jeglicher Fantasie realitätsnah werden lassen.
Den Schreibstil von der Autorin würde ich als locker, frech und humorvoll beschreiben - weshalb ich regelrecht durch die Seiten geflogen bin. Zudem haben zahlreiche Plottwists die Spannung kontinuierlich aufrecht erhalten und Fragen aufgeworfen, wodurch meine Neugierde nach Antworten geweckt wurde.
Insbesondere haben mich die Charaktere fasziniert. Unabhängig davon welche Rolle und Seite, diese innerhalb des Spieles einnehmen - sie sind alle facettenreich, tiefgründig und authentisch mit der Liebe fürs Detail ausgearbeitet. Stella Tack schafft es wahrlich Charaktere zu schaffen.
Insbesondere Curse hat es mir wahrlich angetan. Seine humorvolle und gleichsam liebevolle Art machen ihn in dieser Geschichte zu einem Unikat und meiner Lieblingsfigur. Ich habe unzählige Male gelacht. Dieses Buch macht einfach Spaß. Ich möchte auch einen sprechenden Karter!
Die einzelnen strategischen Schachzüge bleiben bis zuletzt mysteriös und undurchschaubar. Wer fällt? Wer wird geopfert? Und welche Funktion nimmt Alice bei dem Spiel um ihr Schicksal ein? Welche Seite wählt sie? Welcher Fassade traut sie? Herz gegen Kopf - ob sie sich für ihre Gefühle oder ihrem Verstand entscheiden wird, lest selbst!
Die kleinen Kritikpunkte sind zum einen die vielen kleinen Rechtschreib- und Grammatikfehler, welche meinen Lesefluss in diesem Ausmaß gestört haben. Und zum anderen hat es mir anfangs an Emotionen gefehlt. Sofern eine Spielfigur gefallen ist, blieb dieser Verlust ungeachtet. Die Figuren wurden nicht betrauert und sind dem Anschein nach somit gleichgültig. Dies hat mich anfangs verwundert, wurde im Verlauf jedoch besser.
Ich kann euch nur and Herz legen, euch mit Alice auf eine geheimnisvolle, spannungsgeladene und humorreiche Reise zu begeben und das Spielfeld des Spieles ihres Schicksals zu betreten.
Eine ganz klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere