Platzhalter für Profilbild

Ela247

Lesejury-Mitglied
offline

Ela247 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ela247 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.03.2021

High Fantasy Meisterwerk

Das Lied der Nacht
0

Ich bin immer noch sprachlos und die wohlige Gänsehaut, die ich während des Lesens empfunden habe, spüre ich immer noch auf meiner Haut.
Auch höre ich immer noch das Lied und spüre die Poesie der Worte, ...

Ich bin immer noch sprachlos und die wohlige Gänsehaut, die ich während des Lesens empfunden habe, spüre ich immer noch auf meiner Haut.
Auch höre ich immer noch das Lied und spüre die Poesie der Worte, die wie Samt meinen Geist streicheln.

Es ist kaum für mich zu erfassen, was ich dort eben gelesen und erlebt habe. Dieses Buch hat mich mit Haut und Haaren verschluckt und ich bin in seinen Tiefen ertrunken, ohne dass ich mich dagegen wehren wollte.

C. E. Bernard hat mich gepackt und mich genau die gleichen Dinge erleiden lassen, wie Ihre Protagonisten der Bardin Caer und dem Wanderer Weyd. Sie waren mir beide so nah und doch gleichzeitig so weit weg, dass ich mich in einem Strudel der Ereignisse wiederfand, der mich nicht losgelassen hat.

Es gab kein Entrinnen und ich war wie gebannt.

Ich hatte das Gefühl von Schwere, die mich hinab zog. Immer weiter wurde die Geschichte voran getrieben und ich war in einem beinah hypnotischen Zustand.
Dieses Buch ist so bildgewaltig und düster, dass ich nicht sicher bin, ob ich die richtigen Worte finde, die dieser Geschichte gerecht werden. Worte, die ausreichen und das ausdrücken was ich empfunden habe.

All die Eindrücke sind wie ein Tsunami über mich hereingebrochen und hallen noch so sehr nach, dass es kein Buch ist, dass ich schnell vergessen werde. Es ist eines dieser Bücher, das den Maßstab für alle Bücher vorgibt.
Es ist mehr als High Fantasy, was die Autorin geschaffen hat und ist nicht mit der vorigen Reihe zu vergleichen.

Der Auftakt der Wayfarer Reihe ist düster und hat mich von Anfang gefesselt. Ich weiß nicht, ob ich es aushalten würde, die Folgebände nicht zu lesen, denn wer einmal in den Bann dieser Geschichte geraten ist, muss einfach wissen wie diese epische Reihe weitergeht.

Das Cover und die Specials, die man mit Hilfe eines AR Viewers weitere Details entdecken und tiefer in die Geschichte eintauchen kann, macht diese Geschichte zu einem Meisterwerk, das unvergleichlich ist.


Fazit:

Dieser Auftakt ist schon für sich ein Meisterwerk der High Fantasy und legt die Latte für die folgenden Bände extrem hoch. Ich habe aber keine Zweifel, dass dies erfüllt wird.
Es ist eine klare Leseempfehlung für diesen epischen Auftakt der Wayfarer Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2020

Schöner Abschluss

Hiding Hurricanes
0

Ich muss wirklich gestehen, dass mich der dritte Band von Tami Fischer nicht so gepackt hat, wie die ersten beiden Bände. Die Geschichte hat mich nicht so abholen können und ich brauchte eine Weile um ...

Ich muss wirklich gestehen, dass mich der dritte Band von Tami Fischer nicht so gepackt hat, wie die ersten beiden Bände. Die Geschichte hat mich nicht so abholen können und ich brauchte eine Weile um in die Geschichte zu finden.
Diese Geschichte war trotz allem sehr emotional und ich konnte die Spannung zwischen den Protagonisten Lenny und Creed spüren. Auch wenn ich irgendwie vieles, was ich an den ersten Bänden geliebt habe, nicht wiederfinden konnte.
Mir fehlte wirklich ein wenig das Drama. Zwar rührte mich die Geschichte von Lenny und auch ihr Schicksal, aber es war mir zu wenig von dieser Verletzung spürbar. Leider fehlt mir die Tiefe der Charaktere und die Erklärungen, warum dies so ist. Mir fehlte einfach das, was sonst so greifbar war und womit ich mir die Handlungen und Gedankengänge erklären konnte.
Man hat ziemlich wenig über die Hintergründe erfahren, was ja die Begeisterung vorher ausmachte. Es ist Jammern auf hohem Niveau,aber trotz allem ist dieses Buch eine superschnöne Liebesgeschichte, die mich den Alltag hat vergessen lassen und meine Gedanken auf andere Dinge gelenkt hat.
Nur eben nicht so sehr.
Es ist schwierig es auszudrücken, aber für mich ist er der schwächere Band einer grandiosen Reihe für die ich Tami Fischer liebe.
Das Cover hat mich aber absolut begeistert und für mich mit eines der besten Cover dieser Reihe.

Fazit

Trotz ein paar kleiner Kritikpunkte, finde ich diesen Band gelungen und er ist ein schöner Abschluss.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2020

Schöne Atmosphäre

Happy End in Virgin River
0


Es ist der dritte Band und somit empfiehlt es sich die beiden vorigen Bände zu lesen.
Robyn Carr ist eine grandiose Geschichtenerzählerin und schafft dadurch eine ungeheure und fantastische Atmosphäre, ...


Es ist der dritte Band und somit empfiehlt es sich die beiden vorigen Bände zu lesen.
Robyn Carr ist eine grandiose Geschichtenerzählerin und schafft dadurch eine ungeheure und fantastische Atmosphäre, in der man sich von Anfang an zuhause fühlt.
Leider konnten mich trotzdem die Protagonisten dieses Mal nicht packen, da um sie herum so einiges im Leben der Nebencharaktere passiert. Was für mich einfach die eigentliche Grundgeschichte zu sehr übertönt und diese in den Hintergrund rückt.
Es ist vielleicht einfach nicht meine Geschichte, auch wenn mich die Netflix Reihe sehr begeistert hat. Bekam ich einfach nicht den Zugang zu den Gefühlen der Charaktere,was für mich immer sehr wichtig ist.
Trotzdem hatte ich schöne Lesestunden, denn ich habe die Atmosphäre von Virgin River absolut genossen und war glücklich für eine geraume Zeit ein Teil dieser zauberhaften Gemeinschaft zu sein.
Das Cover ist wunderschön und ist einfach extrem zauberhaft und stimmte mich schon auf diese wundervolle Kleinstadt ein.

Fazit

Wundervolle Lesestunden in zauberhafter Atmosphäre einer verträumten Kleinstadt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2020

Grandios

Ein weißer Schwan in Tabernacle Street
0

Pure Begeisterung und ein wenig Wehmut, denn erst beim Lesen ist mir aufgefallen wie sehr ich die Abenteuer und den speziellen Humor vermisst haben.
Denn ich liebe den Schreibstil von Ben Aaronovitch ...

Pure Begeisterung und ein wenig Wehmut, denn erst beim Lesen ist mir aufgefallen wie sehr ich die Abenteuer und den speziellen Humor vermisst haben.
Denn ich liebe den Schreibstil von Ben Aaronovitch und die Figur des Peter Grant, die er erdacht hat und nun auf das ein oder andere Abenteuer schickt.
Ich liebe diesen einmaligen Humor und einfach wie der Autor es schafft mich als Leser zu begeistern und zu fesseln. Ich kam einfach nicht an diesen Buch vorbei, da ich diesen pragmatischen Protagonisten so sehr liebe und einfach nicht von ihm lassen konnte.
Es war wie immer genial und absolut intelligent geschrieben und selbst wenn ich dachte, der Lösung auf die Schliche gekommen zu sein, hat mich Ben Aaronovitch mit einer Wendung überrascht.
Es ist eine grandiose Fortsetzung einer Reihe von der man nicht genug kriegen kann, sie macht einfach süchtig.
Beim Cover muss ich ehrlich gestehen, dass es so gar nicht mein Fall ist. Ich bin einfach Fan der vorherigen Bände.

Fazit

Eine grandiose Fortsetzung einer Reihe mit Suchtpotenzial. Speziell für Leser, die schwarzen Humor lieben.
Allerdings sollte man die vorherigen Bände kennen, um die Zusammenhänge zu verstehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2020

Ich liebe es

It was always love
0


Ich bin restlos begeistert und alle kleinen Kritikpunkte, die ich beim ersten Band hatte, wurden weggefegt.
Es ist eine Geschichte, die mich mit ihrer Emotionalität so gepackt und abgeholt hat, dass ...


Ich bin restlos begeistert und alle kleinen Kritikpunkte, die ich beim ersten Band hatte, wurden weggefegt.
Es ist eine Geschichte, die mich mit ihrer Emotionalität so gepackt und abgeholt hat, dass mir wirklich heiß und kalt wurde.
Das Thema, was Nikola Hotel hier in diesem Roman verarbeitet, ist schwierig und sie schafft es, dass es absolut realistisch und glaubwürdig rübergebracht wurde. Ich konnte es absolut alles nachvollziehen und nachfühlen. Ich habe die Reaktionen von Aubree verstanden und hätte sie so gerne in den Arm genommen.
Genauso wie Noah, den ich ja schon im ersten Band kennenlernen durfte. Nur konnte ich ihn jetzt viel besser kennenlernen und habe im Nachhinein vieles, was im ersten Band geschehen ist, besser verstanden und es wurde mir klarer.
Ich habe gespürt, wie Aubree zerbrochen ist. Es war einfach so real und so greifbar gewesen, so dass ich an Dinge erinnert wurde, die ich tief in mir vergraben glaubte.
Der Schreibstil der Autorin hat sich in kleinen Nuancen verändert, aber diese machen den zweiten Teil für mich zu einem sehr besonderen Buch.
Es hat mich absolut erreicht, tief berührt und mich einfach verzaubert. Auch wenn mein Herz an vielen Stellen im Buch immer wieder in tausend Teile zerbrochen ist, hat es mich in eine unglaubliche Wärme gehüllt, die mich immer wieder aufgefangen hat.
Leider ist es einfach zu kurz, denn ich hätte immer weiterlesen können.
Das Cover und das Handlettering sind wieder ein fester Bestandteil der Geschichte und ich liebe das Buch deswegen nur noch mehr.

Fazit

Eine wunderschöne und wirklich emotionale Geschichte, die für immer in meinem Herzen bleiben wird und somit ist die Reihe eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere