Profilbild von Ella151284

Ella151284

Lesejury Star
offline

Ella151284 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ella151284 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2019

Hotelhund Phoebe

Phoebe
1

Mischlingshündin Phoebe wird von Uwe und seinem Partner Oliver aus einem Tierheim gerettet.Dort bekam sie von Hündin Wilma den richtigen Blick beigebracht,damit sich ein Mensch für die entscheidet,hat ...

Mischlingshündin Phoebe wird von Uwe und seinem Partner Oliver aus einem Tierheim gerettet.Dort bekam sie von Hündin Wilma den richtigen Blick beigebracht,damit sich ein Mensch für die entscheidet,hat dann ja auch geklappt.d
Ein neues,besseres Leben beginnt...

Das Buch ist aus Sicht der kleinen Straßenhündin geschrieben,was das Ganze sehr viel interessanter macht.
Erster neuer Hundefreund wird Mops Hector,der Phoebe versucht zu zeigen,was den Menschen gefällt und wie man den "Duft der Natur" annimmt,um Heute zu machen. An der Stelle musste ich echt schmunzeln,weil ich vorher schon wusste,was kommt.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und lässt sich sehr zügig lesen,sodass man das Buch schnell durch hat.
Man kann es kaum aus der Hand legen,weil Phoebes Hundeabenteuer so spannend ist.

Die Hundeschule war auch sehr schön,vor allem Pudel Leopold,auch da musste ich lachen.
Dass Phoebe als Hotelhund eingesetzt wird finde ich gut,auch wenn Phoebe anfangs nicht begeistert ist davon.

Die Geschichte wird sehr schön bildhaft dargestellt und man fiebert auch an der ein oder anderen Stelle mit,dass es für ausgeht.

Zum Ende hin habe ich dann aber doch einige Tränen vergossen,weil es wirklich traurig war.

Alles in allem ein wunderschönes,gefühlvolles Hundeabenteuer.
Ich hoffe,dass es noch mehr von Phoebe geben wird.
Ein großer Dank geht an Uwe Krauser,der uns an seinem Leben mit Phoebe teilhaben lässt!

Veröffentlicht am 11.11.2018

spannender Krimi mit Humor und ein heikles Thema

Das Extrawurscht-Manöver
1

Inhalt:

Sven Schäfer ist Privatdetektiv,weil er momentan nicht bei der Polizei arbeiten darf und er noch durch das Wiederaufnahme-Verfahren muss.
Von Rebecca Tronthoff bekommt er den Auftrag,ihre Freundin ...

Inhalt:

Sven Schäfer ist Privatdetektiv,weil er momentan nicht bei der Polizei arbeiten darf und er noch durch das Wiederaufnahme-Verfahren muss.
Von Rebecca Tronthoff bekommt er den Auftrag,ihre Freundin und Geschäftskollegin Iris Gulden zu finden,da diese verschwunden ist.

Elsa Dorn ist bei der Sitte und dort wird eine neue Arbeitsgruppe zu einem heiklen Thema gegründet,Unterstützung bekommt sie von einem Kollegen aus Holland,der für Europol tätig ist.

Das Highlight in dem Buch ist ein Mops.

Meinung:

Elsa und Sven kommen sehr authentisch rüber,der Kriminaldirektor ist nach vielen Jahren im Job total abgestumpft und das wird auch sehr gut beschrieben.

Elsas Mutter ist etwas speziell,sie versucht ihre Tochter,trotz vorhandenem Partner,zu verkuppeln,weil sie mit der Männerwahl ihrer Tochter nicht zufrieden ist.Manchmal muss man doch sehr schmunzeln,weil sie partout nicht aufgeben will mit dem verkuppeln.

Der Spannungsbogen ist konstant und fesselt den Leser bis zum Schluss an dieses Buch,denn erst dann erfährt man,wer der bzw. die wahren Täter sind.

Elsa ist zum Glück nicht abgestumpft und zeigt sogar Gefühle bei dem Anblick sehr grausamer Bilder,dass macht sie sehr sympathisch.


Es wird die ein oder andere falsche Spur gelegt,damit der Leser nicht sofort auf den Täter kommt,man fiebert bis zum Schluss mit und hofft,dass Elsa und Sven,die zusammen an dem Fall arbeiten,diesen aufklären können.


Das Cover macht den Eindruck,dass man hier einen Krimi a la Rita Falk bekommt,dies ist jedoch nicht der Fall und man sollte auch keine allzu schwachen Nerven haben.

Es gibt die ein oder andere überraschende Wendung,die den Krimi sehr interessant macht.

Zum Schluss überschlagen sich die Ereignisse nochmal so richtig.

Fazit:

Ein absolut gelungener Krimi,jedoch nichts für schwache Nerven,auch wenn Humor vorhanden ist.

Veröffentlicht am 17.07.2019

kommt das Geheimnis ans Licht?

Das Gemälde der Tänzerin
0

Inhalt:
Die junge Helena lebt mit ihren beiden Kindern mittlerweile am Existenzminimum,obwohl sie in der Vergangenheit eine sehr talentierte Tänzerin/Ballerina war.
Doch damit nicht genug,sie hat auch ...

Inhalt:
Die junge Helena lebt mit ihren beiden Kindern mittlerweile am Existenzminimum,obwohl sie in der Vergangenheit eine sehr talentierte Tänzerin/Ballerina war.
Doch damit nicht genug,sie hat auch ihre große Liebe verloren und von unabhängig kann auch keine Rede mehr sein.
Helena freut sich,als sie einen Job als Zimmermädchen in einem Hotel angeboten bekommt,jedoch ist die Freude nur von kurzer Dauer,ihr neuer Chef hat ihr Leben vor Jahren zerstört.
Und damit nicht genug,sie erfährt,dass in dem Hotel 1942 ein Zimmermädchen ermordet wurde und in diesem Fall scheint ein Gemälde eine entscheidende Rolle zu spielen.
Noah,der Krimiautor ist,will der ganzen Sache auf den Grund gehen,genauso wie Helena,doch dann droht ein lang gehütetes Geiheimnis ans Tageslicht zu kommen...

Meinung:
Der Schreibstil ist wunderbar zügig zu lesen,man ist sofort im Geschehen drin.Es wird aus der Vergangenheit und der Gegenwart erzählt,dies macht die Geschichte noch spannender,wie ich finde und man wird bis zum Schluss gepackt.

Die Charaktere werden allesamt sehr authentisch dargestellt,jedoch beeindruckt vor allem die junge Helena,wie sie sich durchs Leben kämpft,obwohl dies gerade nicht unbedingt gut mit ihr meint.

Fazit:
Eine packende,spannende,teilweise mysteriöse Familiengeschichte,die ihren Leser sehr gut unterhält.

Veröffentlicht am 17.07.2019

packend bis zum Schluss

Auris
0

Inhalt:
Matthias Hegel hat die Fähigkeit des absoluten Gehörs und kann die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme ausmachen.Dies hat dazu geführt,dass schon einige zahlreiche Kriminelle mit seiner ...

Inhalt:
Matthias Hegel hat die Fähigkeit des absoluten Gehörs und kann die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme ausmachen.Dies hat dazu geführt,dass schon einige zahlreiche Kriminelle mit seiner Hilfe in den Knast gewandert sind.
Hegel befreit zwei Kinder aus der Hand eines Geiselnehmers,gesteht danach den Mord an einer Obdachlosen und will unbedingt verhaftet werden...

Jula Ansorge ist Podcasterin und will unbedingt die Wahrheit zu diesem Fall herausfinden,doch als sie große Fortschritte in dem Fall macht,begibt sie sich selbst in große Gefahr...

Zwei Jahre zuvor in Buenos Aires macht Jula mehr oder weniger Urlaub mit ihrem Bruder Moritz.Beide gehen auf einen Friedhof,Jula bleibt noch etwas länger,wird dann von einem Mann vergewaltigt und Moritz gesteht diese schreckliche Tat an seiner Schwester...

Meinung:
Dies war mein erstes Buch,an dem Sebastian Fitzek beteiligt war und ich wurde absolut nicht enttäuscht!
Der Schreibstil ist sehr angenehm,der Spannungsbogen wird konstant hoch gehalten.
Das Cover beeindruckt mit einem geriffelten Abschnitt in der Mitte.
Die Kapitel sind sehr kurz gehalten,sodass man das Buch ungerne zur Seite legt,man will unbedingt wissen,wie es weiter geht.
Die Gedanken der Charaktere werden in kursiver Schrifft gehalten,dies hebt sie von der Geschichte sehr gut ab.

Die Chatnachrichten aus dem Darknet erleichtern den Lesefluss und geben dem Buch einen besonderen Touch.
Diese spannende und sehr packende Geschichte hält zudem noch einen kaltblütigen Entführer parat.
In Kapitel 70 denkt man dann endlich,der Fall ist gelöst...ja schade,doch nicht und genau das fand ich total super an dem Buch.
Bis zum Schluss rätselt man mit,wie die Wahrheit denn nun aussieht.

Sehr gut fand ich auch,dass das Thema Demenz kurz aufkam!
Ausserdem gibt es einige Wendungen in dem Fall und eine Überraschung zum Schluss.

Fazit:
Dieses Buch bekommt eine absolute Leseempfehlung von mir.Die Geschichte kommt authentisch rüber,ist spannend,mysteriös und packend bis zum Schluss.
Gespannt warte ich nun auf die Fortsetzung!

Veröffentlicht am 16.07.2019

eine wunderbare Liebe

Suddenly Forbidden
0

Inhalt:
Quinn und Daisy kennen sich schon,seitdem sie Kinder waren,sie gaben sich damals ein Versprechen,doch dann mussten sie sich trennen.
Beiden fällt es sehr schwer,damit zurecht zu kommen.
Daisy ...

Inhalt:
Quinn und Daisy kennen sich schon,seitdem sie Kinder waren,sie gaben sich damals ein Versprechen,doch dann mussten sie sich trennen.
Beiden fällt es sehr schwer,damit zurecht zu kommen.
Daisy ist diejenige,die ihre Liebe nicht aufgibt und steht zwei Jahre später dort,wo sie sein wollten.
Quinn hat sich mittlerweile neu verliebt,leider ausgerechnet in Daisys beste Freundin.
Daisy geht aufs College,kann aber nicht vergessen.

Meinung:
Der Schreibstil sorgt dafür,dass man von Anfang an an diese Geschichte gefesselt wird,es wird aus Sicht von Quinn und Daisy erzählt,sodass man sich wunderbar in beide hineinfühlen kann.
Man leidet und fiebert mit beiden bis zum Schluss mit und an einigen Stellen flossen Tränen.
Sehr gut gefallen haben mir die Rückblicke in die Vergangenheit der beiden,so kann man einiges besser verstehen und weiß,warum die Beziehung zwischen Daisy und Quinn so etwas Besonderes ist.

Es gibt kein abflachen des Spannungsbogens,was es natürlich umso schwieriger macht,mal eine Pause einzulegen.
Ich bin eigentlich kein Fan davon,wenn man bis zum Schluss leidet und auf ein Happy End hofft,doch hier war es mir tatsächlich egal.
Ich war nach beenden des Buches doch sehr zufrieden und bin gespannt,wie es weiter geht.