Cover-Bild Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 01.02.2020
  • ISBN: 9783473401895
Alana Falk

Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss

My kiss is my curse.
Your love is my revenge.

Erin würde alles geben, um einfach eine normale Studentin am Ivy Hall College zu sein. Doch sie ist alles andere als normal: Sie ist eine Rachegöttin im Dienst von Hades, dem Herrscher der Unterwelt. Seit Erin in einem verzweifelten, dunklen Augenblick einen Pakt mit dem Gott eingegangen ist, ist sie dazu verdammt, jungen Männern mit einem Kuss die Seele stehlen und sie damit zu Hades‘ Untertanen zu machen. Niemals darf sie sich verlieben, das ist Erins wichtigste Regel. Bis sie auf einer Verbindungsparty Arden begegnet und plötzlich alles anders ist. Ardens Nähe, seine Blicke, seine zufälligen Berührungen wecken Gefühle in Erin, die sie nicht empfinden darf. Denn ein einziger Kuss würde sein Schicksal besiegeln …


*** Leseprobe ***

„Du darfst mich niemals küssen. Du darfst niemals auch nur daran denken, mich zu küssen. Versprich mir das!“
Ich schlinge die Arme um meinen Körper, als könnte ich mich so daran hindern, an meinen eigenen Worten zu zerbrechen. Niemals. Selbst wenn wir uns erlauben könnten, zusammen zu sein. Selbst dann dürften wir uns niemals küssen.
„Bitte“, fordere ich ihn auf. „Sag es.“
Arden runzelt die Stirn. Dann nickt er. „Ich verspreche es.“

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.06.2020

Ich hatte einfach zu hohe Erwartungen

1

Meine Meinung zum Buch (spoilerfrei):



Ein wirklich sehr gehyptes und gelobtes Buch, das ich voller Erwartungen angefangen habe. Ich habe oft gehört, dass die erste Hälfte noch ok ist, dann aber die ...

Meine Meinung zum Buch (spoilerfrei):



Ein wirklich sehr gehyptes und gelobtes Buch, das ich voller Erwartungen angefangen habe. Ich habe oft gehört, dass die erste Hälfte noch ok ist, dann aber die Geschichte total fesselnd und genial sein soll, bin ich mit unglaublich hohen Erwartungen gestartet. Und das war das grosse Problem! Ich erwartete unglaubliches von diesem Buch, was leider so richtig erst auf den letzten 40 Seiten gekommen ist und das Ruder auch nicht mehr rumreissen konnte. Natürlich war es schockierend und überraschend, leider ist aber vorher so wenig passiert und mich hat so vieles gestört, dass ich nicht behaupten kann, dass es ein richtig gutes Buch war.



Unsere Protagonistin Erin erschien mir zu Beginn relativ sympathisch, da sie sich für andere eingesetzt hat, ihren eigenen Willen hatte und immer das beste tun wollte. Ich mochte sie und begleitete ihren Weg sehr gerne. Auch ihre dunkle Vergangenheit wurde immer weiter aufgedeckt und erklärt. Leider brachte sie dann aber viele komische und sehr egoistische Entscheidungen, die ich nicht so ganz nachvollziehen konnte.



Arden hingegen fand ich einfach nur nervig. Natürlich war er süss und der perfekte Freund. Problem: Zu perfekt!!! Das hat mich wirklich unglaublich wütend gemacht. Arden hatte keine eigene Meinung und keinen eigenen Willen. Erin forderte teilweise wirklich hirnrissige Dinge von ihm und sagte ihm natürlich nie die Wahrheit über sich und seinen Auftrag. Die logische Reaktion von Arden wäre doch gewesen, dass er hinterfragt und kritisch ist. Das ist aber absolut nie passiert! Er sagte zu allem Ja und Amen! Er war wie ein kleines Schosshündchen oder Diener von Erin, was ich absolut nicht verstehen konnte. Auch als andere Dinge passiert sind, ist er nur kurz wütend wurde und dann alles ohne jegliche Klärung wieder unter den Teppich gekehrt wurde und plötzlich vergessen war.



Die Liebesgeschichte der beiden war für mein Befinden einfach nur lahm. Da gab es kein Feuer und keine Spannung! Es war ein ständiges Hin-und-Her von "ich darf ihn/sie nicht lieben" und "die Anziehung ist so gross". Eigentlich hätte ich erwartet, dass ein Konflikt zwischen dem Kuss, der nicht fallen darf und ihrer Liebe aufkommen wird. Das war nur teilweise so, da auch Arden sehr unverständlicherweise sich von Erin ständig distanziert hat. Ich wusste von Anfang an schon, was da passieren wird zwischen den beiden und so war es einfach nicht spannend zu sehen.



Mein allergrösstes Problem mit dem Buch waren aber die unlogischen und sehr künstlich konstruierten Handlungen. Ich konnte da oft nur den Kopf schütteln und mich darüber amüsieren. Für mich war vieles in dieser Welt nicht genug ausgearbeitet und geklärt. Beispielsweise: Wie viele Rachegöttinnen gibt es überhaupt? Hunderte? Tausende? Und wenn jede einzelne, jede Woche, einen Menschen Seelenlos machen muss, geht diese Rechnung doch nicht auf?!

Auch die Tatsache, dass die Rachegöttinnen unsterblich sind, war etwas merkwürdig. Es wirkte so, als ob Maya schon ewig diese Studentenverbindung leitet und neue Mädchen anlernt. Sie kann aber doch nicht hunderte von Jahren studieren? Das fällt doch auf!

Neben diesen Fragen gab es aber auch noch einige andere Szenen, die soo unglaublich komisch waren.



!Achtung, kleine Spoiler zur Handlung!



Als Erin dann auf einmal wusste, wie sie mit Jenna kommunizieren kann und es auf anhieb geklappt hat. Als sie ihren überglücklichen Tag hatte und auf einmal beschlossen hat, dass heute alles egal ist und mit Arden zum Leuchtturm gerannt ist. Als er sie dann einfach mal so zu seiner "ich erinnere mich nicht mehr an sie" Komafreundin mitnahm. Als Erins Schwester in Gefahr war und das einzige, was Erin tat das war, irgendwohin zu fahren, um eine Druckerei zu finden, aus der ihr Handbuch der Göttinnen war. Als Arden ohne etwas zu hinterfragen, einfach so mit Erin auf dem Motorrad wegfuhr. Und dann die absolut komischste Situation: Als Erin mit dem Motorrad plötzlich anhielt, in den Wald lief und ganz zufällig ein Schild mit der Aufschrift "Wenn du in Not bist, ruf an" von den untergetauchten Rachegöttinnen findet.

Ganz schön viele Zufällt...



!Spoiler sind zu Ende!



Wie gesagt war das mit der Spannung ein sehr schwieriger Punkt. Es war nicht langweilig oder so, dass ich mich quälen musste, weiterzulesen. Leider ist aber wirklich lange einfach nichts passiert. Ich habe immer noch mehr erwartet, was aber erst am Schluss gekommen ist. Die letzten 40 Seiten waren krass und absolut unerwartet. Dazu möchte ich auch erst im Spoilerteil etwas dazu sagen, weil es wirklich eine Überraschung bleiben sollte. Diese wahnsinnigen Ereignisse konnten nochmal einiges gut machen.



Abschliessend würde ich das Buch nicht als schlecht bezeichnen. Für mich scheiterte es einfach an den viel zu hohen Erwartungen an das Buch und der leider sehr mangelhaften Umsetzung davon. Dennoch bin ich gespannt darauf, wie das ganze weitergehen wird und ob mich das zweite Buch noch mehr überzeugen kann. Deshalb vergebe ich ⭐️⭐️⭐️.5 Sterne.



!Achtung, ab hier kommen Spoiler!



Nur lesen, wenn ihr das Buch schon kennt. Ansonsten wäre es wirklich sehr schade...



Die letzte Auflösung war unglaublich überraschend. Arden, der Sohn von Hades, hatte eine Wette mit der Tochter von Zeus um Erins Schwester. Beide wollen einen Pakt mit ihr haben und spielen jetzt mit Erins Gefühlen um sie. Eigentlich ging es da aber sowieso nur um Erin, da sie sich schlussendlich an einen neuen Pakt mit Arden gebunden hat und er so sein Ziel erreichen konnte.

Arden ist auf einmal eiskalt und dennoch glaube ich, dass da noch viel mehr kommt. Ich bin sehr gespannt darauf, wie Erin und er wieder zusammenkommen werden. Die ganze Story war sehr kompliziert zu verstehen, hat aber schlussendlich Sinn gemacht und mich überzeugt. Arden hat sein Gedächtnis freiwillig aufgegeben für die Dauer dieser Wette und so seine dunkle und böse Seite weggegeben. Wirklich sehr überraschend...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2020

Ein spannendes Abenteuer, bei dem ein Kuss alles bedeutet...

1

Inhalt:

Erins Lippen sind gefährlich.

Denn sie ist keine normale Studentin am Ivy Hall College: Sie ist eine Rachegöttin im Dienst von Hades – und dazu verdammt, jungen Männern mit einem Kuss die Seele ...

Inhalt:

Erins Lippen sind gefährlich.

Denn sie ist keine normale Studentin am Ivy Hall College: Sie ist eine Rachegöttin im Dienst von Hades – und dazu verdammt, jungen Männern mit einem Kuss die Seele zu stehlen.

Niemals darf sie sich verlieben, das ist Erins wichtigste Regel.
Bis sie auf einer Verbindungsparty Arden begegnet und plötzlich alles anders ist.

Ardens Nähe, seine Blicke, seine zufälligen Berührungen wecken Gefühle in Erin, die sie nicht empfinden darf. Denn ein einziger Kuss würde sein Schicksal besiegeln …

Meinung:

Cover

Dieses Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen, als ich es das erste mal erblickt habe.

Ich finde den Hintergrund wirklich sehr spannend gestaltet und die Blume sieht so schön aus. Zudem finde ich auch den goldenen Staub drum herum einfach richtig ansprechend, da dadurch noch einmal eine gewisse Spannung erzeugt wird.

Den Titel fand ich besonders ordinär und doch so passend für die eigentliche Geschichte.

Ein Buch, was in der Buchhandlung auf jeden Fall in meinem Einkaufswagen landen würde, weil sich der Klappentext von vielen anderen abhebt und ich das Cover wunderschön gestaltet finde.

Schreibstil

Ich muss sagen, die Autorin schreibt ehrlich, gut und mit der gewissen Leichtigkeit, sodass die Seiten sehr leicht zu lesen sind.

Ich konnte mich zwar anfänglich relativ schwer in die Charaktere hineinversetzen, aber dies lang nicht an dem Schreibstil. Vielmehr war es schwierig ihre Hintergründe zu verstehen. Doch auch das löste sich einiger Zeit auf.

Gegen Ende war ich einfach nur gefesselt und gebannt auf die Geschichte und wurde total mitgerissen, was dem immer spannender werdenden Schreibstil zu verdanken ist.

Handlung

Ehrlicherweise hatte ich anfänglich ein paar Probleme in das Buch zu finden. Ich hatte das Gefühl direkt in die Handlung "gestoßen" zu werden, ohne wirklich den Zusammenhang zu verstehen.

Mit der Zeit wurden die Namen jedoch immer deutlicher und ich konnte sie eben auch den Menschen in Erins Umfeld zuordnen.

Toll fand ich auch, dass das Buch aus der Sichtweise von Erin und Arden geschrieben ist, da man so beide Hintergründe etwas näher erläutert bekommt.

Generell bin ich der Meinung, dass die Fantasy Idee einfach ganz wundervoll ist. Es ist einmal etwas anderes und vor allem die Anspielungen auf die griechische Mythologie haben mir total gut gefallen und das Gesamtbild abgerundet.

Erin und Arden hatten selbst viel Freude. Ihr Weg zuführte sie zueinander und dann kam plötzlich dieses Ende, von dem ich immer noch entgeistert bin. Irgendwie weiß ich nicht so ganz ob ich es gut finden soll, oder ob ich geschockt sein soll.

Aber trotzdem hat mich die Handlung gegen Ende total mitgerissen, sodass ich am liebsten direkt den 2. Band lesen wollen würde.

Charaktere

Erin

Was soll ich sagen.
Erin ist nachdenklich und trotzdem irgendwie mutig und stark.
Sie hinterfragt die Dinge und doch habe ich das Gefühl dass sie nicht noch weiter nachbohrt, als sie es eigentlich müsste.

Vielleicht ist sie dadurch ab und an auch ein wenig naiv, aber irgendwie hat mich das bei ihr auch nicht wirklich gestört. Viel eher benahm sie sich oft sehr oberflächlich. Als es dann jedoch um ihre Familie bzw. ihre Schwestern ging war sie ein ganz anderer Mensch. Ich habe richtig gespürt, wie Erin sich verändert hat, weil sie diese Menschen einfach so sehr liebt.

Ich denke sie ist ein Charakter, den man entweder liebt oder nicht mag. Sie entwickelt sich jedoch im Verlauf des Buches auch weiter, was ich sehr wichtig finde. So kommt Erin ein Stück weit auch gegen ihre eigene Naivität an, auch wenn sich zeigte, dass Liebe einen Menschen anders denken und fühlen lässt.

Arden

Irgendwie war er mir ein bisschen zu perfekt, auch wenn ich ihn wirklich sehr mochte. Und irgendwie wusste ich auch, dass hinter dieser Fassade jemand ganz anderes steckt.

Trotzdem ist er mir immer weiter ans Herz gewachsen, mit seiner charmanten und hilfsbereiten Art hat er nämlich nicht nur Erin um den Finger gewickelt.

Zusammenfassung

Ein schönes Romantasy Buch, welches man verschlingt, wenn man erst einmal hineinfindet.

Ich fand wirklich zunächst schwer in die Geschichte und Handlung zu finden, wurde jedoch gegen Ende einfach nur mitgerissen, sodass ich nicht mehr aufhören wollte zu lesen.

Auch wenn Erin zunächst nicht mein liebster Charakter war und ich eigentlich Arden total ins Herz geschlossen habe, hat sich dann noch einmal alles gewandelt und ich wurde erneut überrascht.

Die Geschichte ist nachdenklich, voller Überraschungen und einem Geheimnis welches man nicht für möglich gehalten hätte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2020

witzig, gefühlsgeladen und überraschend

1

Die 18-jährige Studentin Erin ist eine Rachegöttin. Ihre Aufgabe ist es, Männern in Hades Auftrag durch einen Kuss die Seele zu rauben.. Als sie Arden begegnet, beginnt Erin mit ihrem Schicksal zu hadern. ...

Die 18-jährige Studentin Erin ist eine Rachegöttin. Ihre Aufgabe ist es, Männern in Hades Auftrag durch einen Kuss die Seele zu rauben.. Als sie Arden begegnet, beginnt Erin mit ihrem Schicksal zu hadern. Eine Beziehung ist für die zwei nicht möglich, denn ihr Kuss wäre für ihn zu gefährlich…

Die Idee der Geschichte fand ich total spannend: College-Romanze trifft griechische Mythologie. Dabei ist es allerdings nicht notwendig, sich in der Welt der Götter besonders gut auszukennen. Alles notwendige wird verständlich erklärt. Auch nehmen die mythologischen Verstrickungen nicht zu viel Raum ein bzw. die Ereignisse beschränkt sich auf eine übersichtliche Menge an Namen und Legenden, denen man leicht folgen kann. Am Ende bleiben nur wenige Fragen zu den Götterverstrickungen offen, die hoffentlich im zweiten Band beantwortet werden.

Erin und Arden schildern das Geschehen jeweils aus der Ich-Perspektive und geben Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Der Schreibstil hat mir dabei super gefallen: nah an den Figuren, intensiv in den Gefühlsbeschreibungen und gleichzeitig immer wieder witzig.
Erin ist eine sympathische Protagonistin. Nach einem schweren Schicksalsschlag ist sie als Teenager in den Handel mit Hades hineingeraten. Für den Seelenraub setzt sie sich klare Regeln. Doch je mehr sie herausfindest, desto mehr beginnt sie zu zweifeln. Sie ist innerlich zerrissen, denn ihr Handeln hat Auswirkungen auf verschiedene Personen. Es fällt Erin schwer, sich zu entscheiden, was sie tun soll. Sie schwankt und hadert und dreht sich im Kreis. Sie klammert sich an jeden Strohhalm und agiert dadurch auch mal naiv und übereilt. Dieses Ringen mit sich selbst ist nachvollziehbar geschildert, sodass es mir leicht fiel, mich in Erin hineinzudenken.
Auch Arden war mir direkt sympathisch. Er ist freundlich und hilfsbereicht. Doch während Erins Gründe, sich gegen die Anziehung zu Arden zu wehren, offensichtlich sind, hält auch Arden etwas zurück, sodass ich neugierig darauf war, seine Beweggründe zu erfahren.

Durch die Annährung der zwei Protagonisten und Erins Suche nach einem Ausweg gibt es abwechselnd spannende und gefühlsgeladene Passagen. Auch wenn die Figuren dabei nicht immer so recht vom Fleck kommen, fand ich das Geschehen durchweg interessant.
Zudem habe ich die ganze Zeit mit einem großen Knall gerechnet. Ich habe bereits einige Bücher von Alana Falk gelesen – auf plötzliche Wendungen muss man immer gefasst sein. Mit diesem Handlungsverlauf habe ich aber dennoch absolut nicht gerechnet. Und das Schöne ist: Es fügt sich alles absolut schlüssig zusammen, hat sich mit aber zu keinem Zeitpunkt angedeutet…

Am Ende bleibt noch vieles offen, sodass ich froh bin, dass Band 2 bereits im Sommer scheinen soll.

Fazit

Packende Story mit sympathischen Figuren. Die mythologischen Verstrickungen sind spannend, aber nicht zu kompliziert, sodass man auch ohne Wissen über die griechischen Götter leicht folgen kann. Die inneren Konflikte sind genauso interessant zu verfolgen wie die Suche nach einem Ausweg. Und auch in diesem Roman konnte Alana Falk mich mit einer plötzlichen Wendung total überraschen. Der Schreibstil ist locker, anschaulich und voller Witz und Emotionen, sodass die Seiten nur so dahinfliegen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2020

Verbotene Küsse

1

Erin steht im Dienst Hades. Als Rachegöttin stielt sie wöchentlich Männern mit ihrem Kuss die Seele. Doch dann begegnet sie Arden. Er ist so bezaubernd und erwärmt ihr Herz. Doch sie darf ihm nicht zu ...

Erin steht im Dienst Hades. Als Rachegöttin stielt sie wöchentlich Männern mit ihrem Kuss die Seele. Doch dann begegnet sie Arden. Er ist so bezaubernd und erwärmt ihr Herz. Doch sie darf ihm nicht zu nahe kommen, denn ein Kuss wäre nicht nur sein Untergang...

Ich habe so mit Erin mit gelitten und mich umso mehr gefreut, dass sie mit Arden jemand so tolles als Unterstützung an ihrer Seite hat. Die Autorin hat mich emotional so in ihren Bann gezogen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Man bekommt viel von den Hintergründen der Rachegöttinen und ihrem Pakt mit. Das war mir zwischenzeitlich fast ein Tick zu lange, aber die Geschichte hat dann so an Fahrt aufgenommen, dass ich einfach so geflasht war und am Ende fix und fertig. Wendungen, die sehr überraschend waren und mich total kalt erwischt haben. Ich brauche hier so dringend die Fortsetzung!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2020

Götter, Liebe und Rache am Ivy Hall College St. Ives

1

Erin ist eine Rachegöttin und studiert am Ivy Hall College im malerischen Städtchen St. Ives. Seit sie vor gut zwei Jahren einen Pakt mit Hades schloss, muss sie ihm in ihrer Funktion als Rachegöttin jede ...

Erin ist eine Rachegöttin und studiert am Ivy Hall College im malerischen Städtchen St. Ives. Seit sie vor gut zwei Jahren einen Pakt mit Hades schloss, muss sie ihm in ihrer Funktion als Rachegöttin jede Woche eine Seele bringen. Erin ist alles andere als begeistert über diese Aufgabe und versucht, sie so gut es geht zu meistern, bis sie Arden kennenlernt. Arden ist nett und hilfreich und Erin entwickelt Gefühle, die sie nicht haben darf. Denn ein Kuss würde alles zwischen ihnen verändern ...

Der Anfang von »Cursed Kiss« ist sehr gut gelungen, denn Alana Falk hat es mit ihrem flüssigen Schreibstil geschafft, dass ich mich gleich in die Geschichte hineinversetzt gefühlt habe und mehr erfahren wollte. Es war witzig, spannend und die Charaktere interessant. Ich habe mit Erin mitgefühlt und gehofft, dass sie es schafft, ihre Aufgabe zu erfüllen. Auch die Beschreibungen vom Ivy Hall College, Erins Studentenverbindung und ihren Freunden hat mir gut gefallen.
Doch nach dem ersten spannenden Auftakt hat die Geschichte leider nachgelassen. Ich habe nicht mehr so den Zugang zu den Charakteren und zur Handlung gehabt, was eventuell daran liegen könnte, dass die Kapitel mit ca. 10 Seiten stets sehr kurz waren. Ich fand Erin zum Teil recht egoistisch und konnte nicht verstehen, warum sie so fixiert auf ein Thema war, dass sie dabei alles andere aus den Augen gelassen hat. Arden hat ihr dabei stets geholfen und war ein sympathisch zu lesender Charakter, der manchmal ein bisschen zu nett und hilfreich war, obwohl er wie Erin seine eigenen Probleme und Geheimnisse zu haben schien, aber dazu später mehr. Nachdem die Handlung also im Mittelteil über etwa 100–200 Seiten etwas dahindümpelte, wurde es wieder besser. Plötzlich konnte ich das Buch nicht mehr weglegen, es war so spannend und interessant wie zu Beginn. Und das Finale – also, da war ich kurz sprachlos. Die Autorin hat eine totale Wendung der Geschichte hingelegt, die ich absolut nicht habe kommen sehen, obwohl rückblickend durchaus einige Hinweise in der Geschichte gestreut waren, die am Ende auf einmal so viel mehr Sinn ergeben haben (u. a. Ardens Verhalten, das ich weiter oben erwähnt habe). Ich war echt geplättet, als ich das Buch ausgelesen hatte. Jetzt bin ich sehr neugierig darauf, wie es im zweiten Band dieser Dilogie weitergeht, denn es sind so viele Fragen offen geblieben oder neu aufgeworfen worden.

Fazit:
Der Einstieg in »Cursed Kiss« ist gut gelungen, der Schreibstil von Alana Falk macht es einem leicht, direkt in die Geschichte abzutauchen und mit den Charakteren mitzufühlen. Leider schwächelt das Buch im Mittelteil eine ganze Weile, bevor es zu einem furiosen Finale ausholt, das so einiges erklärt und wieder wettmacht. Ich vergebe daher knapp 4 Sterne und bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band, der allerdings gern etwas kürzer ausfallen dürfte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere