Profilbild von Foensjohanna

Foensjohanna

Lesejury Profi
offline

Foensjohanna ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Foensjohanna über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.12.2020

Emotionale Achterbahn!

Never Doubt
0

Dieses Buch war tatsächlich das erste, das ich von Emma Scott gelesen habe. Ihre anderen Bücher stehen schon länger auf meiner Wunschliste, aber nachdem ich Never Doubt gelesen habe und davon so mitgerissen ...

Dieses Buch war tatsächlich das erste, das ich von Emma Scott gelesen habe. Ihre anderen Bücher stehen schon länger auf meiner Wunschliste, aber nachdem ich Never Doubt gelesen habe und davon so mitgerissen wurde, werde ich sie mir sehr bald holen. Ihr Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen und das Cover ist eins der schönsten, die ich dieses Jahr gesehen habe! Ich hatte bereits gehört, dass Emma Scotts Bücher sehr emotional sind, aber hierauf war ich definitiv nicht vorbereitet!

Diese Geschichte hat mich auf eine Art und Weise berührt, wie ich es schon länger nicht mehr beim Lesen erlebt habe. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und habe es in derselben Nacht noch fertiggelesen. Ich denke, das spricht immer am meisten für ein Buch: wenn man es einfach nicht aus der Hand legen will, weil man unbedingt wissen muss, wie es weitergeht und es einem einfach nicht aus dem Kopf geht. Die Liebesgeschichte zwischen Willow und Isaac reißt einen förmlich mit, sie ist romantisch und berührend aber zugleich schmerzhaft und endlos traurig.

Auch die Thematik des Schauspiels und des Theaters hat perfekt gepasst, dadurch konnten die Emotionen der Protagonisten nochmal auf einer ganz anderen Ebene veranschaulicht werden. Ich habe mich vollkommen in dieser Geschichte verloren und fand es großartig, dass man an den Gedanken von beiden Protagonisten teilhaben konnte und durch das Theaterstück einen noch besseren Einblick erlangt hat.

Insgesamt ist Never Doubt ein tolles Buch, das schwierige Themen anspricht, sie (meiner Auffassung nach) authentisch rüberbringt und das einen von Anfang bis Ende mitreißt. Man weint, man lacht und ist baff. Normalerweise mache ich das nicht, aber ich werde mir das Buch als Paperback nochmal holen, obwohl ich schon das E-Book besitze, so begeistert bin ich von diesem Buch! Ich kann es nur herzlichst weiterempfehlen und vergebe 5 Sterne! 😊

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2020

Liebesgeschichte zwischen Mitbewohnern

Hate You Much, Love You More
0

Obwohl ich den ersten Teil nicht gelesen habe (die Bände lassen sich unabhängig voneinander lesen), hat mir die Handlung von „Hate you much, Love you more“ von Teagan Hunter von Anfang an gut gefallen. ...

Obwohl ich den ersten Teil nicht gelesen habe (die Bände lassen sich unabhängig voneinander lesen), hat mir die Handlung von „Hate you much, Love you more“ von Teagan Hunter von Anfang an gut gefallen. Ich bin ein großer Fan von Geschichten, in denen sich Mitbewohner oder Nachbarn ineinander verlieben, also entschied ich mich für das Buch. Vor allem die humorvolle Art der Figuren hat mich sehr angesprochen, der Schreibstil ließ sich auch flüssig lesen.

Die Protagonisten kamen mir sofort sehr sympathisch rüber und obwohl ich den ersten Teil nicht gelesen habe, konnte ich auch Delia und ihren Freund ins Herz schließen. Generell gibt es relativ wenig Drama in dieser Geschichte und die Figuren gehen erwachsen mit dem sich anbahnenden Konflikt um, was auch mal eine schöne Abwechslung war. Mehr verrate ich hier aber nicht 😉

Die Liebesgeschichte zwischen Zoe und Caleb war sehr angenehm zu verfolgen, auch wenn es sich an manchen Stellen ein klein wenig gezogen hat. Vor allem die Kapitel mit SMS-Nachrichten waren mal was anderes und sind thematisch gut eingebaut. Hierdurch wurde außerdem deutlich, wie selten die beiden sich eigentlich gesehen haben, obwohl sie zusammenwohnen. Bereits von Beginn an knistert es zwischen den beiden und das kann auch der Leser spüren!

Am Ende geht dann leider alles etwas schnell und es wird nicht so sehr auf Dinge eingegangen, die aufgedeckt werden, wie ich es mir gewünscht hätte. Generell hätte das Ende meiner persönlichen Meinung nach etwas runder sein können. Da es jedoch sonst eine sehr lustige und romantische Geschichte war, die sich sehr entspannt lesen ließ, gebe ich ihr insgesamt 4 Sterne 😊

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2020

Ein rundum informatives Buch, auch gut für Einsteiger!

Zero Waste - so geht´s
9

Nachdem ich bereits seit dem Auszug aus dem Haus meiner Eltern noch vermehrter darauf achte, nachhaltig und möglichst müllvermeidend zu leben, wollte ich mich noch weiter zum Thema Zero Waste belesen. ...

Nachdem ich bereits seit dem Auszug aus dem Haus meiner Eltern noch vermehrter darauf achte, nachhaltig und möglichst müllvermeidend zu leben, wollte ich mich noch weiter zum Thema Zero Waste belesen. Zu diesem Thema erwies sich dieses Buch als totaler Glücksgriff!
Auch wenn ich einige der im Buch vorkommenden Tipps schon kannte und auch bereits so gut es geht versuche umzusetzen, beinhaltet es eine solche Fülle an Informationen, dass bestimmt jeder etwas Neues zum Umsetzen findet. Es gibt viele Rezepte (die so viel simpler sind als man es sich vorstellt) und nützliche Tricks, wie der Alltag noch freier von Müll und schädlichen Stoffen ablaufen kann. Alle Rezepte wurden dabei über längere Zeit gewissenhaft von der Autorin ausprobiert und man kann sie beruhigt selbst verwenden.
Ebenfalls das Thema Konsum wird angesprochen und es werden Tipps erwähnt, wie man in einer Konsumgesellschaft, die nach dem Motto „mehr ist besser“ lebt, den eigenen Konsum runterschrauben kann. All diese Tipps führen insgesamt zu einem zufriedeneren und bewussteren Leben. Und das alles funktioniert ganz ohne Schuldgefühle und Zeigefinger heben, denn die Autorin beschuldigt niemanden, sondern ermutigt eher dazu, das umzusetzen, was einem möglich ist und dabei immer im Hinterkopf zu behalten, was am meisten Sinn ergibt.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und entspannt und verleiht dem Lesen genau die Atmosphäre, die die Autorin selbst rüberbringt durch ihre Worte. Durch die intelligente Unterteilung mit Überschriften und Unterkapiteln lassen sich einzelne Rezepte und Themen schnell finden und alles ist knapp und verständlich auf den Punkt gebracht. Außerdem hilft ein Register am Ende des Buches, sollte man das gewünschte Thema trotzdem nicht auf die Schnelle finden können.
Für mich ist „Zero Waste“ von Verena Klaus ein rundum gelungenes Buch über das Thema Müllvermeidung und bewusstes Leben, das für Einsteiger ebenso wie (teils) Erfahrene geeignet ist und viele nützliche und simple Ideen bereithält, die das Leben zusätzlich vereinfachen. Eine klare Empfehlung von mir!

  • Einzelne Kategorien
  • Thema
  • Erzählstil
  • Cover
Veröffentlicht am 28.10.2020

Emotional - Romantisch - Mitreißend

Wenn Liebe eine Farbe hätte
0

Wenn ich ehrlich bin, war ich vom Cover zuerst nicht allzu überzeugt, weil es mir persönlich etwas zu jugendlich und unruhig war. Als ich dann aber das Buch in der Hand hielt, änderte ich ganz schnell ...

Wenn ich ehrlich bin, war ich vom Cover zuerst nicht allzu überzeugt, weil es mir persönlich etwas zu jugendlich und unruhig war. Als ich dann aber das Buch in der Hand hielt, änderte ich ganz schnell meine Meinung, denn die Pastellfarben kommen ich echt so viel besser rüber und das Cover hat sogar einen Bezug zum Buch, was natürlich erst später auffällt. Aber auch die Haptik ist so angenehm, es lässt sich sehr angenehm halten und fühlt sich sogar sehr weich an!

Der Schreibstil hingegen konnte mich von Anfang an sofort überzeugen! Die Kapitel sind abwechselnd aus Eves und Wes‘ Sicht aus der Ich-Perspektive beschrieben und das war genau passend für diese Geschichte, weil man so die Gefühle von beiden Protagonisten mitbekommt und sich dabei noch besser mit ihnen identifizieren kann. Der Schreibstil an sich ist flüssig, ehrlich und sehr gefühlvoll, was das Lesen sehr angenehm macht.

Eve und Wes konnte ich sofort ins Herz schließen, bereits nach den ersten Kapiteln habe ich mit ihnen mitgefühlt und mitgefiebert. Alles ist sehr authentisch beschrieben und die Emotionen werden auch super rübergebracht. Die langsame Annäherung zwischen den beiden ist genau richtig so, wie sie ist und erschien mir ebenfalls sehr realistisch.

Auch dass die Nebenfiguren nicht untergegangen sind, sondern viele einzelne Auftritte im Buch haben, hat mir sehr gut gefallen. Es wird sich also nicht nur um Wes und Eve konzentriert, sondern das Drumherum wird auch miteinbezogen.

Lediglich einige kleine Dinge und Informationen zu den Figuren hätten weiter ausgearbeitet werden können, um dem Leser nicht so abrupt zu erscheinen und leider sind mir überdurchschnittlich viele Rechtschreibfehler aufgefallen. Da ich beim Lesen zur Übung für meinen Wunschberuf auch immer ein Auge darauf habe, hat das natürlich meinen Lesefluss gestoppt und mich zwischendurch etwas gestört.

Aber abgesehen von diesen beiden kleinen Sachen haben mich die Geschehnisse um Wes und Eve regelrecht mitgerissen, ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und habe es in einer einzigen Nacht durchgelesen. Ich denke das sagt immer viel über ein Buch aus. Ich kann es definitiv weiterempfehlen, da es eine realistische und sehr gefühlvolle Liebesgeschichte ist! Aufgrund der beiden genannten Punkte, die mich gestört haben, gibt es insgesamt 4,5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

Gefühlvoll - Romantisch - Emotional

Lovely Mistake
0

Dieser Roman ist eine emotionale Achterbahn, denn ich habe gelacht, geweint und mitgefiebert. Das Buch hat alles, was ein gutes Buch braucht und lediglich am Ende habe ich eine Kleinigkeit auszusetzen. ...

Dieser Roman ist eine emotionale Achterbahn, denn ich habe gelacht, geweint und mitgefiebert. Das Buch hat alles, was ein gutes Buch braucht und lediglich am Ende habe ich eine Kleinigkeit auszusetzen.

Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt zum vorherigen Teil. Außerdem ist der Schreibstil angenehm flüssig zu lesen und reißt den Leser emotional geradezu mit. Das war eine schöne Überraschung, da es für mich das erste Buch der Autorin war und das keine Selbstverständlichkeit ist.

Molly war mir mit ihrer schlagfertigen Art von Anfang an sehr sympathisch und auch Troy konnte ich schnell ins Herz schließen. Vor allem aber die Authentizität und die Tiefgründigkeit der Figuren haben mich überzeugt. Die schwierigen und ernsten Themen, die im Buch angesprochen werden, überzeugen dann nur noch mehr und machen es den Lesern noch einfacher, sich mit den Charakteren und den Geschehnissen zu identifizieren.

Trotz dieser ernsten Themen kommt jedoch auch der Humor nicht zu kurz. Durch die lockere und teilweise etwas aufmüpfige Art der Protagonistin und ihrer Chemie zum Protagonisten gibt es so manche Szenen, in denen ich mir ein Grinsen nicht verkneifen konnte. Generell gefallen mir Geschichten, in denen es um Mitbewohner (ob auf lange Zeit oder nur vorübergehend) geht, aufgrund des häufig auffindbaren Humors sehr gut.

Wie schon gesagt, habe ich lediglich am Ende des Romans etwas auszusetzen. Nämlich, dass einige Dinge, die Troy betreffen, noch etwas hätten ausgearbeitet werden können, denn er geht ein wenig unter gegen Ende des Buches. Abgesehen davon bin ich begeistert und habe selten so sehr mitgefühlt und mitgefiebert! Deshalb gibt es von mir verdiente 4,5 von 5 Sternen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere