Platzhalter für Profilbild

Gisel

Lesejury Star
offline

Gisel ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gisel über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.11.2023

Ein weiteres spannendes Abenteuer im Flüsterwald

Flüsterwald - Eine neue Bedrohung. Die versteinerten Katzen. (Flüsterwald, Staffel II, Bd. 2)
0

Lukas, Ella und ihre Freunde reisen in den Katzenwald, einem fernen Teil des Flüsterwaldes. Doch dort angekommen müssen sie erkennen, dass bis auf die Seherin alle Katzen versteinert wurden. Die Magierin ...

Lukas, Ella und ihre Freunde reisen in den Katzenwald, einem fernen Teil des Flüsterwaldes. Doch dort angekommen müssen sie erkennen, dass bis auf die Seherin alle Katzen versteinert wurden. Die Magierin war ihnen wieder einen Schritt voraus. Ganz klar wollen die fünf Freunde sie unbedingt aufhalten, doch erst müssen sie wissen, was sie dafür tun müssen.

Das Buch ist der sechste Teil der Geschichte. Ich empfehle die Kenntnis der vorhergehenden Bände, um die Erzählung in ihrem ganzen Umfang verstehen zu können. Dieser Band setzt an den vorhergehenden an, geht es doch um den Katzenwald, der bereits im vorhergehenden Band angekündigt war. Auch diesmal ist es ein enger Kampf mit der Magierin, die Gefahr ist auf jeder Seite des Buches greifbar. So hibbelt man als Leser unbedingt mit, ob Lukas und Ella zusammen mit ihren magischen Freunden gelingen kann, was sie unbedingt vorhaben, nämlich den Flüsterwald zu retten. Die Illustrationen zu Beginn jedes Kapitels sind wie in den Vorgängerbänden sehr fantasievoll gezeichnet. Das Buch wendet sich an junge (und junggebliebene) Leser ab 9 Jahren und nimmt sie mit auf ein fantastisches Abenteuer voller Gefahren, humorvoll und immer wieder mit einem Augenzwinkern erzählt. Es ist spannend, die verschiedenen Teile des Flüsterwaldes zu entdecken und vor allem die Magie, die den Flüsterwald ausmacht. Zum Glück kann ich gleich weiterlesen in der nächsten Folge der Geschichte, da freue ich mich schon darauf!

Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2023

Humorvoll

Das Klugscheißerchen
0

Tina und Theo Theufel müssen sich immer wieder damit herumschlagen, dass ihre Eltern Aktionen unternehmen, die nicht ganz kindgerecht sind. Zum Beispiel Rote Bete essen. Aber Mama und Papa wissen immer ...

Tina und Theo Theufel müssen sich immer wieder damit herumschlagen, dass ihre Eltern Aktionen unternehmen, die nicht ganz kindgerecht sind. Zum Beispiel Rote Bete essen. Aber Mama und Papa wissen immer alles besser. Und auch die Kinder wissen ganz gerne immer alles besser. Während aber Papa und Mama nicht zugeben wollen, Klugscheißer zu sein, tun das die Kinder ganz freimütig. Dann finden die Kinder beim Spielen auf dem Dachboden auch noch ein seltsames Wesen, ein Klugscheißerchen nämlich. Das behauptet, nur für seinesgleichen sichtbar zu sein. Tina und Theo können das Klugscheißerchen sehen. Bleibt nur die Frage, ob auch die Eltern es sehen können.

Dieses Vorlesebuch für alle Besserwisser und Klugscheißer kommt mit einer solch dicken Portion Humor daher, dass ich während der gesamten Geschichte klugscheißerisch vor mich hin gegrinst habe. Ich hatte das Hörbuch erwischt, gelesen vom Autor selbst, und konnte so den trockenen Humor des Erzählers in vollen Zügen genießen. Da will man doch glatt selbst zum Klugscheißer werden… ähm, sich dazu bekennen, einer zu sein, um in diese Klugscheißer-Clique Eingang zu finden! Hier wird wonniglich im Klugscheißen gebadet, dass es eine Freude ist. Während ich mich von der Stimme des Autors zum Grinsen verführen ließ, habe ich es bereut, nicht nebenher noch die Illustrationen des Buches vor mir zu haben, die mir in der Vorschau aufgefallen sind. Da ist am Ende des Buches noch viel Lust auf mehr übrig!

Dieses Vorlesebuch möchte ich unbedingt weiter empfehlen, es ist einfach humorvoll geschrieben und als Hörbuch erzählt, so dass es eine Freude von Anfang bis Ende ist. Sehr gerne vergebe ich alle 5 möglichen Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.11.2023

Äußerst hilfreich und gut verständlich geschrieben

Ziemlich beste Geschwister
0

Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder möglichst ohne Streit groß werden, ist der doch extrem anstrengend. Bloggerin und Dreifachmama Sabrina Heinke zeigt, was hinter dem streit steckt und was Geschwister ...

Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder möglichst ohne Streit groß werden, ist der doch extrem anstrengend. Bloggerin und Dreifachmama Sabrina Heinke zeigt, was hinter dem streit steckt und was Geschwister brauchen, um ein tolles Team zu werden.

Kann es ein Familienleben ohne Streit geben, ohne Schimpfen, Drohen und Bestrafen? Die Autorin gibt eine Anleitung für eine entspannte Erziehung im Alter von 0 – 12 Jahren. Alltagstaugliche Beispiele ergänzen all die praktischen Tipps, wie Geschwisterbeziehungen gestärkt und Konflikte schnell gelöst werden können. Dabei plädiert sie für ein Verständnis dafür, was hinter dem Konflikt stehen könnte. Das Buch ist gut zu lesen, man merkt, dass die Autorin selbst in ihrem Erziehungsalltag mit Geschwisterkonflikten zu tun hat und sich Gedanken darüber macht. Sie verweist auch auf ihren Blog www.mamahoch2.de, den sie seit Jahren betreibt. Als dreifache Mutter nimmt sie ihre Leser genauso ernst wie die Geschwister, die sich im Streit miteinander messen müssen.

Diesen gut verständlichen und dabei äußerst hilfreichen Ratgeber möchte ich unbedingt weiter empfehlen. Ich vergebe alle 5 möglichen Sterne.

Veröffentlicht am 04.11.2023

Erneut geheimnisvoll und spannend

Catacombia, Band 3: Hüter der Flamme (spannendes Fantasy-Abenteuer ab 10 Jahren)
0

Nachdem Sam und Ella die Pläne der machthungrigen Dämonin Grimorga vereitelt haben, herrscht in Catacombia Chaos und Unsicherheit. Sam ahnt, dass ihm noch eine weitere wichtige Rolle im Kampf gegen Grimorga ...

Nachdem Sam und Ella die Pläne der machthungrigen Dämonin Grimorga vereitelt haben, herrscht in Catacombia Chaos und Unsicherheit. Sam ahnt, dass ihm noch eine weitere wichtige Rolle im Kampf gegen Grimorga bevorsteht. Vor allem aber hat er erfahren, dass seine Mutter noch lebt, und er möchte sie finden. Dafür allerdings muss er in die Oberwelt, und genau das wird gerade verboten…

Das Buch ist der dritte Band der Reihe um Sam und seine Wurzeln aus der unterirdischen Stadt Catacombia. Es ist eine geheimnisvolle Welt, in der Sam gelandet ist, und er hat schon festgestellt, dass seine Eltern mit ihm aus Catacombia geflohen sind. Aufgewachsen ist er in einem Kinderheim in der Oberwelt. Nun ist er dabei, seine Fähigkeiten in Catacombia zu finden. Doch Grimorga ist noch nicht völlig geschlagen, es droht erneut ein Kampf mit ihr. Das ist erneut spannend zu lesen, wobei man die Gefahr unterschwellig immer ahnt. Man kann sowohl Sams Motive wie auch die Ellas gut nachvollziehen und fiebert mit ihnen mit, ob ihnen ihr neues Abenteuer gelingt. Dabei wird so manches überraschende Geheimnis gelüftet.

Auch dieser Band der Reihe hat mich bestens unterhalten können, so dass ich das Buch sehr gerne weiter empfehle, allerdings am besten in der richtigen Reihenfolge, um die Geschehnisse richtig verfolgen zu können. Ich vergebe alle 5 möglichen Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2023

Wunderschöne Geschichte

Die Erinnerungsfotografen
0

Hirasaka ist an einem besonderen Ort: Er betreibt ein Fotostudio an der Schwelle zum Jenseits, dort stellt er mit den Besuchern ihren persönlichen Lebensfilm zusammen. Für jedes Lebensalter gibt es ein ...

Hirasaka ist an einem besonderen Ort: Er betreibt ein Fotostudio an der Schwelle zum Jenseits, dort stellt er mit den Besuchern ihren persönlichen Lebensfilm zusammen. Für jedes Lebensalter gibt es ein Foto. Wenn es von einer besonderen Situation kein gutes Foto mehr gibt, kann Hirasaka mit dem Besucher zu diesem Moment seiner Vergangenheit reisen, um das Foto erneut zu machen. Und so begleitet Hirasaka seine Besucher auf ihrer letzten Station: eine einstige Erzieherin mit ihren Erinnerungen an das Nachkriegs-Tokio, ein ermordetes Yakuza-Mitglied und ein Mädchen aus perspektivlosen Verhältnissen.

Es ist eine wunderschöne Idee, eine Anlaufstelle zu haben zwischen dem Diesseits und dem Jenseits, und in dieser Zwischenstelle kann das eigene Leben nochmal überdacht werden. Denn genau das passiert Hirasakas Besuchern, sie lassen ihr Leben nochmal Revue laufen. So gelingt es Hirasaka, ihnen den sanften Übergang in die Ewigkeit zu ermöglichen. Spannend ist es, wie Hirasaka auf seine verschiedenen Besucher reagiert, wobei die Geschichte noch einen besonderen Dreher aufweist, der die Spannung bis zum Schluss hält.

Dieses Buch hat einen eher ruhigen Ton, dennoch konnte es mich tief berühren. Sehr gerne empfehle ich es weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.