Profilbild von Griinsekatze

Griinsekatze

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Griinsekatze ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Griinsekatze über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.01.2017

Wer Mia und Nic mochte, wird Lizzy und Liam lieben.

Für immer vertraut
1 0

In "Backstage-Love: Unendlich nah" begleiteten wir die beiden besten Freunde Mia und Nic dabei, wie aus ihrer Freundschaft Liebe wurde und die beiden endlich zueinanderfanden. Im zweiten Teil dreht sich ...

In "Backstage-Love: Unendlich nah" begleiteten wir die beiden besten Freunde Mia und Nic dabei, wie aus ihrer Freundschaft Liebe wurde und die beiden endlich zueinanderfanden. Im zweiten Teil dreht sich alles um die chaotische Lizzy und den perfektionistischen Liam. Wir erfahren wie aus den beiden Freunde und schlussendlich ein Traumpaar wird.

Lizzy war ein sehr großer Bestandteil von Teil 1. Sie ist die beste Freundin von Mia und eine wahnsinnig große Stütze für sie gewesen. Jetzt wird Lizzy die ganze Aufmerksamkeit gewidmet. Mit ihren ganzen Sachen und Pebbles bepackt steht sie plötzlich vor Liams Tür und braucht eine Bleibe. Lizzy stellt seine komplette Welt auf den Kopf. Sie ist ein Wirbelwind. Treu, liebenswert, immer für ihre Freunde da aber auch tollpatschig und zieht eine Spur von Chaos hinter sich her. Glaubt mir, wenn ich euch sage, dass das sehr unterhaltsam ist!

Liam hat es gar nicht so leicht mit so einer chaotischen Mitbewohnerin. Die beiden liegen sich öfter in den Haaren und man kommt als Leser definitiv auf seine kosten. Es hat mir unheimlich Spaß gemacht, die beiden auf ihrem Weg zu begleiten. Liam ist ein liebevoller und beschützender Bruder und anfangs vermutet man auch, dass er diese Gefühle für Lizzy hat, aber dann ändert sich etwas zwischen den beiden. Von dem Rockstar, der jede Nacht eine andere hat, sich betrinkt und Bindungsängste hat, lernt man noch eine andere Seite kennen. Eine wesentlich Sympathischer.

Lizzy und Liam sind wie Feuer und Wasser und das macht das Lesen gerade so spannend. Die Handlung dreht sich um die beiden, um das Zusammenleben, das Anfreunden und das Verlieben aber nicht nur das. Wir erleben wieder den Zusammenhalt der Familien Kennedy und Donahue, als es schlechte Nachrichten zu verkünden gilt, und lieben diese beiden Familien einfach immer mehr. Das Leben geht weiter und somit sind auch Mia und Nic mit von der Partie und bespaßen uns mit ihrem kleinen Rockstar Josh und ihren Freuden und Problemen als Familie.

Fazit
Wer Mia und Nic mochte, wird Lizzy und Liam lieben. Die beiden sind einfach eine großartige Kombination und das Buch steckt voller Witz, Leidenschaft, Spannung und Chaos. Ich hatte dank Lizzy richtig Spaß beim Lesen und wollte auch dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Veröffentlicht am 29.01.2017

Macht euch gefasst auf die Kennedys und die Donahues.

Unendlich nah
1 0

Wisst ihr, was ich ich sehr an den Romanen von Kathrin Lichters liebe? Es sind nicht nur die liebevoll ausgearbeiteten Charaktere und die Handlung an sich. Es ist die Familie. Kathrin baut immer wieder ...

Wisst ihr, was ich ich sehr an den Romanen von Kathrin Lichters liebe? Es sind nicht nur die liebevoll ausgearbeiteten Charaktere und die Handlung an sich. Es ist die Familie. Kathrin baut immer wieder liebevolle Familien ein. In "Backstage-Love" treffen wir auf die Kennedys und die Donahues, die fest miteinander verwoben sind. Da wundert es einen nicht, dass die Kinder nicht nur beste Freunde sind, sondern sich etwas mehr zwischen ihnen entwickelt.

Mia Kennedy ist eine toughe aber auch sehr liebenswerte und führsorgliche Frau. Sie ist immer für ihre Freunde und ihre Familie da, doch nicht jeder sieht, was wirklich in ihr vorgeht. Sie ist seit Jahren in ihren besten Freund Nic verliebt. Zwischen den beiden ist es kompliziert, da er nicht nur ihr Bester Freund ist, sondern auch Leadsänger der Newcomerband "Swores". Die beiden sind unzertrennlich, bis die Band durchstartet. Nic bringt an Mia alle möglichen Seiten zum Vorschein. Ihre temperamentvolle Seite, wenn die beiden sich in die Haare kriegen, ihre verletzliche Seite, wenn Nic sich mal wieder wie der größte Idiot auf Erden verhalten hat und ihre leidenschaftliche Seite, wenn zwischen den beiden die Gefühle hochkochen.

Nic ist zwar berühmt und der momentan heiß begehrterste Junggeselle aber glücklich ist er trotzdem nicht ganz. Seine Band ist wahnsinnig erfolgreich, er kann das machen, was er liebt, verdient mehr Geld, als er ausgeben kann und ihm liegen die Frauen zu Füßen. Trotzdem zieht es ihn immer wieder nach Bodwik in seinen Heimatort. Zu Mia.
Nic wird einem im Buch wohl nicht immer sympathisch sein. Er macht haufenweise Fehler, trifft falsche Entscheidungen und zerstört beinahe das Beste in seinem Leben aber trotz allem mochte ich ihn. Er hat immer wieder gezeigt, dass in ihm mehr steckt als ein verzogener Rockstar mit Hang zu Partys und Alkohol. Eben das machte ihn liebenswert, dass er nicht perfekt ist und auch mal einen Fehler macht.

Neben Mia und Nic sind besonders Liam und Lizzy noch sehr wichtig für die Geschichte. Liam als Mias Bruder und Nics bester Freund und Bandkollege hat auch seinen Anteil daran zu tragen, dass die beiden so lange brauchen, um zusammenzukommen. Lizzy ist ein Wirbelwind und der Fels in der Brandung. Sie steht in jeder einzelnen Situation hinter Mia und hilft ihr, unterstützt sie und gibt gute Ratschläge. Sie würde ihren eigenen Bruder sogar für Mia verprügeln. Sie ist mit recht die beste Freundin von Mia und die kleine Schwester von Nic.

Die Handlung zeigt nur ansatzweise das Rockstarleben von Nic Donahue. Eigentlich spielt es sich eher hinter der Kulisse ab, deshalb Backstage-Love. Wir erleben das umeinander Herumtanzen der beiden, die Annäherung, die Probleme, die Komplikationen, die Guten und die schlechten Tage ... wir sind immer an der Seite der beiden Freunde, die auf den 458 Seiten so einiges durchmachen müssen. Der Einstieg ist ein bisschen langatmig und schwierig, weil Kathrin Lichters mit Namen um sich wirft und man erst einmal alle Charaktere kennenlernen soll. Spätestens nach den ersten 60 Seiten legt sich das alles aber und ich war vollkommen in der Geschichte drin. Es wurde beim Lesen nie langweilig, ich wollte immer wissen, wie es weitergeht.

Fazit
Wundervolle Charaktere, zwei liebenswerte Familien, ein haufenweisen Probleme und eine alles verzehrende Liebe. Das alles wird mit dem wundervollen Schreibstil von Kathrin Lichters zu einer spannenden und flüssig zu lesenden Geschichte verbunden. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Macht euch gefasst auf die Kennedys und die Donahues.

Veröffentlicht am 29.01.2017

Genussvoller Liebesroman

Taste of Love - Geheimzutat Liebe
1 0

Achtung, stellte euch darauf ein, dass euch während dem Lesen das Wasser im Mund zusammenläuft, ihr Hunger bekommt und euch ärgert, dass es keinen Andrew gibt, der euch eben mal mit seinen Kreationen verwöhnt.

Ein ...

Achtung, stellte euch darauf ein, dass euch während dem Lesen das Wasser im Mund zusammenläuft, ihr Hunger bekommt und euch ärgert, dass es keinen Andrew gibt, der euch eben mal mit seinen Kreationen verwöhnt.

Ein wundervolles Buch mit Humor, fabelhaften Charakteren und der Leidenschaft für das Kochen erwartet euch. Die Charaktere Brooke und Andrew konnten mich beide von sich überzeugen. Andrew ist nicht der typische Macho mit Selbstüberschätzung. Er ist selbstbewusst aber so charmant und humorvoll, dass ich ihm sofort verfallen bin. Außerdem mag ich es sehr, wie er Brooke sieht. Er achtet nicht so auf ihr Aussehen, sondern ist fasziniert von ihrem Charakter!

Brooke ist fantastisch. Sie ist der Charakter, der mich durchweg zum Lächeln bringt. Ihr Durchsetzungsvermögen, ihre ehrliche Art und ihre Sturheit sind großartig. Sie will für den gut aussehenden Großstädter nicht hübsch aussehen und versucht sich nicht beliebt zu machen. Sie ist ein erfrischend ehrlicher und natürlicher Charakter. Allerdings, und das ist auch der einzige Kritikpunkt, den ich habe, ist ihre Reaktion auf Andrews Geheimnis zu übertrieben. Es ging über mein Verständnis hinaus und hat sie kurzzeitig ein paar Sympathiepunkte gekostet.

Andrew wächst alles über den Kopf, er ist unglücklich und unzufrieden und braucht eine Auszeit. Ich mochte den Aufhänger der Geschichte. Poppy beschreibt Andrews Zweifel und seine Frustration sehr gut und auch, wie er die Leidenschaft fürs Kochen wiederentdeckt. Brooke hat eine schwere Last auf den Schultern, durch das Restaurant und ihre Eltern und das macht sie zu einem sehr starken Charakter, der sich nie beschwert, sondern alles gibt. Sie ist unheimlich stark und dann, ohne es zu wissen, bringt sie auch Andrews Leben wieder in die richtigen Bahnen. Eine schöne Geschichte.

Die Geschichte ließ sich klasse lesen. Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, hatte immer ein Lächeln auf den Lippen und durch Poppys wundervolle, locker flockigen Schreibstil und ihrem Humor verflogen die Seiten nur so.

Fazit
Großartige Charaktere, genialer Humor und wundervoller Schreibstil. Einzig Brookes Reaktion fand ich etwas übertrieben ansonsten perfekt. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

Veröffentlicht am 03.05.2017

Welcome back to Oceanside

Make it Count - Sommersturm
0 0

Und so geht auch mein vorerst letzter Urlaub in Oceanside vorbei. Schade, es war wieder sehr schön am Meer! Ein Hoch auf die Bürgermeisterin Ally Price.

In "Sommersturm" lernen wir zwei neue Bewohner ...

Und so geht auch mein vorerst letzter Urlaub in Oceanside vorbei. Schade, es war wieder sehr schön am Meer! Ein Hoch auf die Bürgermeisterin Ally Price.

In "Sommersturm" lernen wir zwei neue Bewohner von Oceanside kennen. Dieses Mal sind es Patrick Steele und Jennifer Main. Sofern man "Dreisam" vorher gelesen hat, kennt man Pat und Jen bereits aus einer kleinen Szene in dem Buch, was ich übrigens sehr schön finde. Diese minimale Vermischung, dass die Charaktere aus der Geschichte von Ally auch in der von Carrie vorkommen.

Patrick Steele muss man einfach mögen. Er ist liebenswert und so rein in seinen Gefühlen Jen gegenüber. Sie bezaubert ihn und das zeigt er mit jeder Geste. Er will sie schützen, will ihre Gefühle nicht verletzen und nur das Beste für sie. Leider sieht er sich selber nicht als das Beste für Jen, den durch seine Vergangenheit, für die er eigentlich gar nichts kann, hat er kein Selbstwertgefühl und gerade diese Vergangenheit steht zwischen den beiden. Man bekommt so deutlich Patricks Zweifel mit, seine Minderwertigkeitskomplexe. Er hatte ein hartes Leben ... aber anstatt aufzugeben und alles hinzuschmeißen verfolgt er einen Traum. Einen Traum, den er sogar für die Liebe aufgeben würde. Die Vergangenheit von ihm lernt man erst Stück für Stück kennen. Man macht sich zwar seine eigenen Gedanken durch die Andeutungen und die Bruchstücke, die man schon weiß aber man erfährt erst kurz vorm Schluss die ganze Wahrheit. Es ist ein langsames Aufdecken der Geheimnisse. Patrick ist einfach perfekt.



Sein Gegenpart ist Jennifer Main, die ich ebenfalls sofort mochte. Man lernt sie gleich am Anfang ziemlich gut kennen. Ihre tiefsten Gedanken und Gefühle werden auf den ersten Seiten bloß gelegt und somit hat sie vor dem Leser einfach keine Geheimnisse. Sie ist in meinen Augen von Anfang an ein offenes Buch gewesen. Was sie alles macht, um ihren Vater nicht zu enttäuschen. Gerade diese Vater-Tochter-Beziehung gefällt mir sehr gut und gibt dem Ganzen eine tiefere emotionale Ebene. Es geht nämlich nicht nur um das Liebespaar, sondern auch um die Beziehung von Vater zu Tochter. Jen ist trotz ihres Reichtums einfach nicht eingebildet. Sie trifft Patrick und er geht ihr nicht mehr aus dem Kopf und dann bleibt sie hartnäckig. Im Grunde erobert sie sein Herz und nicht umgekehrt, den Jen hat sich nicht von Patrick verscheuchen lassen, obwohl er es mehr als einmal versucht hat. Trotz ihres Verlustes ist sie ein starker Charakter, der weiß was er will und gerade lernt, es sich zu nehmen.

Neben der Geschichte von Pat und Jen, wie sie trotz der Unterschiede zueinanderfinde, ist auch ein anderes wichtiges Thema von Bedeutung. Eigentlich sogar zwei Themen. Man soll seine Wünsche nicht hintenanstellen nur um einen anderen glücklich zu machen, solange man selber mit der Situation unzufrieden ist ... man soll sich selber treu bleiben und seine Träume verfolgen. Gerade Patrick, der nichts hat, bringt uns bei, wie man seinen Traum nicht aufgibt.

Fazit
"Sommersturm" wirbelt einem wieder einmal die Gefühle durcheinander, wie man es von Carrie Price gewohnt ist. Liebenswerte Charaktere, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe begleiten, einen durch eine Geschichte, die voller Emotionen steckt und verzaubert.

Veröffentlicht am 03.05.2017

Simon im Mittelpunkt

City of Fallen Angels
0 0

Das Buch hat mir einige Verletzungen bereitet :D Immer, nachdem ich es gelesen habe, war mein Handgelenk dann total steif, da das Buch so dick gebunden ist, dass es sich schlecht in der Hand halten lässt. ...

Das Buch hat mir einige Verletzungen bereitet :D Immer, nachdem ich es gelesen habe, war mein Handgelenk dann total steif, da das Buch so dick gebunden ist, dass es sich schlecht in der Hand halten lässt. Das Lesen war deshalb eher unangenehm, besonders zu beginn und am Ende, was der Story jedoch keinen Abbruch tut :)

Diesmal ist Simon hauptsächlich im Vordergrund, dachte ich zumindest aber es geht auch wieder um Jace und Clary, was ich fabelhaft finde. Simon muss mit seinem Vampirdasein zurechtkommen, hat aber einige Probleme. Der ständige Hunger, diese Geheimnisse und die Tatsache, dass er ewig Jung bleibt, während seine Freunde altern und sterben ... er also immer irgendwie ein Außenseiter seien wird machen ihm zu schaffen. Dazu noch das Kainsmal, was seine Stirn ziert und sein Leben ist perfekt.

Unser lieber Simon hat sich etwas weiterentwickelt. Er sieht die Welt mit anderen Augen. Clary ist immer noch seine beste Freundin und er liebt sie auf Freundschaftliche weise und, was man von Simon überhaupt nicht denkt, er geht mit zwei Frauen aus. Einmal mit dem netten Wolfsmädchen Maia und dann noch mit der kühlen aber schönen Schattenjägerin Isabelle, die Mädchen ahnen aber noch nichts voneinander.

„Nicht nötig“, bemerkte Jace. Ich bin hervorragend in der Lage, selbst ein wachsames Auge auf Simon zu haben. Er ist mein frischgebackener Schattenweltler, den ich schikanieren und rumkommandieren darf – nicht deiner“
(Seite 195)

Clary und Jace spielen auch eine große Rolle. Nach der Schlacht in Idris hat sich nun endgültig herausgestellt, dass Jace nicht ihr Bruder ist und man müsste meinen jetzt ist alles Okay und die beiden können glücklich sein aber falsch gedacht. Jace zieht sich immer mehr von Clary zurück. Wer auch sonst? Er leidet unter schrecklichen Albträumen und traut sich nicht in ihrer Nähe zu sein. Er will Clary vor sich schütze, was sie aber natürlich nicht zulassen will. Sie merkt seine Zurückkhaltung und versucht immer wieder mit ihm zu reden aber es bringt nichts. Die beiden haben doch eigentlich ihr Glück verdient aber es gibt anscheinend immer jemandem, der es nicht zulässt. Jace kämpft mit sich und seinen inneren Damönen und Clary kann nur untätig danebensitzen, weil er sie nicht an sich heranlässt. Dafür, dass er nicht an Clarys Seite sein kann, will er Simon beschützen. Jace und Simon, die beiden freunden sich ein bisschen mehr an aber es ist immer noch witzig zwischen den beiden.

Jace hat noch mit seiner Vergangenheit zu kämpfen. Valentin Morgenstern und Stephen Herondale, er weiß, wer von den beiden sein leiblicher Vater ist, doch fühlt sich Jace mit Valentin verbunden, er hat ihn immerhin aufgezogen. Er hat mit so vielem zu kämpfen und ist meiner Meinung nach nicht mehr wie in den ersten Teilen. Es gibt keinen witzigen, sarkastischen Jace mehr. Der Sarkasmus kommt ab und zu noch durch aber ansonsten ist er nur noch ein gebrochener Junge. Er liebt Clary über alles aber seine Träume nehmen ihm das Glück mit ihr. Also stellt sich die Frage, wer ist dafür verantwortlich?

Es schien, als wäre um den jungen Schattenjäger herum die Welt versunken und als gäbe es nichts mehr außer ihm und Clary. Er betrachtete sie mit solch unverhohlener Sehnsucht und Verlangen, dass Simon sich ein wenig unbehaglich fühlte – so als hätte er die beiden in einem privaten Moment überrascht.
(Seite 141)

Es tauchen ein paar neue Charaktere auf, darunter Camille, die eigentliche Anführerin des Vampirclans von New York. Raphael ist ja eigentlich nur der Stellvertreter. Camille will Simon und erzählt ihm eine Geschichte über Raphael. Wer von den beiden lügt nun und was will Camille wirklich? Das bleibt das ganze Buch über ein Rätsel. Man weiß es irgendwie nicht genau aber Camille ist ein interessanter Charakter. Wenn man die Chroniken der Schattenkämpfer auch gelesen hat, dann weiß man noch ein bisschen mehr über sie. Auch neu ist Kyle, das neue Bandmitglied von Simons Band. Er hat auch so seine Geheimnisse ist aber ein interessanter Charakter, der gut in die Reihe mit hineinpasst.

Alec und Magnus sind auch wieder mit vorhanden, zwar nur am Rande aber ich finde die beiden einfach nur süß. Es gibt streit zwischen dem Liebespaar aber auch eine kleine Versöhnung. Wer auch in Zusammenhang mit Magnus erwähnt wird, ist Will Herondale. Das hat mich so überrascht getroffen und ich war so neugierig, ich wollte mehr wissen aber man erfährt leider nicht viel. Er wird nur öfter erwähnt.

Es ist wieder eine interessante Geschichte, man könnte denken, das sie sich etwas zäh dahinzieht aber Cassandra Clare hat so ihre tricks, wie sie die Leser bei der Stange hält. Vor jedem Wechsel der Sicht baut sie einen superspannenden Cliffhanger ein, was mich manchmal an den Rand des Wahnsinns gebracht hat :D

Fazit:
Eine gelungene Fortsetzung aber etwas schwächer als die Vorgänger. Es fehlt der Witz von unserem Jace, man hat nur seine Selbstzerfleischung. Die Geschichte ist aber wieder hochinteressant, mit sehr vielen neuen Infos, neuen Charakteren und alten, so wie neuen Feinden.