Profilbild von HEIDIZ

HEIDIZ

Lesejury-Mitglied
offline

HEIDIZ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit HEIDIZ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2018

Historischer Roman vom Feinsten

Die Bücherjäger
0 0

Ich habe in den letzten Wochen den neuen historischen Roman von Dirk Husemann lesen dürfen.

Wir befinden uns im Konstanz des Jahres 1417 und lernen Poggio Bracciolini kennen. Er ist ein Bücherjäger, ...

Ich habe in den letzten Wochen den neuen historischen Roman von Dirk Husemann lesen dürfen.

Wir befinden uns im Konstanz des Jahres 1417 und lernen Poggio Bracciolini kennen. Er ist ein Bücherjäger, welcher sich in Klosterbibliotheken einschleicht und versucht, antike und wertvolle Texte zu finden. Die Handlung spielt erst einmal am Bodensee - Poggio entdeckt in einem Bergloster ein angekettetes Buch. Er entziffert seinen Inhalt, dann aber ist es verschwunden, jemand war schneller wie er. Nun geht die Verfolgungsjagd los. Dieser Text ist so brisant, dass er die Welt verändern könnte, all das, an was man glaubt, ins Wanken bringen könnte .... die Geschichte sozusagen neu definieren könnte ...

Ich möchte nicht zu viel verraten. Eines sei gesagt, das Buch ist ein Buch im Buch könnte man sagen, es geht um ein welt- bzw. historikveränderndes Buch, der Autor hat es geschafft, diesen erdachten Inhalt, der mit sehr viel wahren Elementen und historischen Personen versehen ist, für mich glaubhaft und lebendig darzustellen und mich rundherum zu überzeugen.

Die Charaktere sind in ihren Verhaltensweisen nachvollziehbar und die Szenen sind lebendig geschrieben, man fühlt sich in die Handlung involviert, wird davongetragen und mitgenommen.

Am Ende des Buches gibt es noch eine Auflistung der handelnden Personen, wobei die kursiv gesetzten Personen, die historischen Persönlichkeiten sind, wie z. B. Gianfrancesco Poggio Bracciolini, Oswald von Wolkenstein oder Agnes von Oppeln. Das anschließende Glossar erklärt die wichtigsten Begriffe, wie z. B. Onager, Refektrorium, Vellum oder Zelter.

Sehr ansprechend finde ich, dass man die sogenannten Kapitel "Stundenglas" eingefügt hat, die erklären sozusagen die Vorgeschichte Poggios. Das Buch an sich ist in vier Teile gegliedert.

Berg
Grab
Turm
Abgrund

Dirk Husemann hat seine Geschichte sehr gut aufgebaut, die Spannung steigt sofort und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen, ein roter Faden behält die Spannung über das gesamte Buch hinweg aufrecht, ja, hält sie hoch und steigert sie bis zum Ende immer mehr.

Leseprobe:
========

Aber Agnes hörte das Zögern zwischen den Worten. "Vielleicht ist es dir gleichgültig, ob das Buch, das ich suche, in dieser Zelle liegt. Vermutlich bist du nicht einmal versessen auf einen Blick in eine Kammer, die so geheimnisvoll unter Verschluss gehalten wird. ...

Geschichte ist historisch topp recherchiert und - wie ich finde - vom Schreibstil passend zum Genre und der Zeit sowie dem Inhalt des Buches entsprechend flüssig und spannend unterhaltsam zu lesen.

Veröffentlicht am 28.02.2018

Lebendig spannender historischer Krimi

Die siebte Leiche
0 0

"Die Toten vom Jakobsweg" hatte mich im letzten Jahr gefangen genommen. Nun hat Autor Vlastimuil Vondruska wieder einen historischen Roman geschrieben, der mir sehr gut gefallen hat. Ich möchte berichten, ...

"Die Toten vom Jakobsweg" hatte mich im letzten Jahr gefangen genommen. Nun hat Autor Vlastimuil Vondruska wieder einen historischen Roman geschrieben, der mir sehr gut gefallen hat. Ich möchte berichten, warum das so ist ...

Ulrich von Kulm setzt sich auch in diesem zweiten Buch wieder für Gerechtigkeit ein. Es ist sozusagen eine Fortsetzung, die aber eine abgeschlossene Handlung hat, also gut losgelöst voneinander gelesen werden kann.

Die Qualität des Buches bezogen auf Bindung und Aussehen überhaupt ist eine sehr hochwertige für ein Taschenbuch. Mir gefallen das Cover und die Umschlaggestaltung überhaupt hervorragend. Das Buch ist in 29 Kapitel gegliedert.

Nun kurz zum Inhalt:
===============
Wir befinden uns wieder im 13. Jahrhundert und steigen mit einer Auflistung der handelnden Personen in die Handlung ein, die sofort extrem spannend beginnt. Zeitlich steigen wir in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts in die Handlung ein. Böhmen ist ein mächtiges Königreich in Europa. Der so genannte eiserne und goldene König herrscht - auch über die Minen von Kuttenberg, aus denen riesige Mengen Silbererz gefördert werden. Das Militär wird damit unterstützt und es siegt überall, wo es hinkommt und verbreitet Schrecken. Ottokar II. ringt allerdings in seiner Heimat Böhmen um die Macht.

Es ist Winter - Ulrich von Kulm, seines Zeichens königlicher Prokurator - gerät in einen heftigen Schneesturm. Er kann sich in eine abgelegene Burg retten, allerdings ist dort alles mehr als seltsam. Jährlich im Advent passiert hier ein eigenartiger Todesfall. Es soll angeblich ein Fluch auf dieser Burg lasten, Ulrich allerdings glaub nicht an diese Geschichten. Knappe Otto und Ulrich selbst gehen der Sache auf den Grund. Passiert wieder ein Mord, oder kann er ihn in diesem Jahr verhindern? Ich verrate es euch nicht, lest selbst ...

Dieser zweite Fall für Ulrich von Kulm ist mindestens ebenso spannend und lebendig geschildert, wie Fall ein.

Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: 1 (24. November 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404176065
ISBN-13: 978-3404176069
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Originaltitel: Adventí kletba
Größe und/oder Gewicht: 13,1 x 2,9 x 18,8 cm
PREIS: 11,00 Euro

Der Autor schaffte es innerhalb der gesamten Geschichte, mich einzubinden, mich davonzutragen in die damalige Zeit. Die Schreibweise passt zum Genre, welches man als historischen Krimi bezeichnen könnte. Mit einem Spannungsfaden durchzogen von Anfang bis Ende konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, es hat sich echt kurzweilig und lebendig flüssig lesen lassen. Gern mehr davon !!!

Leseprobe:
========

Ulrich war anfangs nicht klar, was dieser Text mit der Krypta zu tun hatte, dann aber begriff er. In der Krypta stand gewöhnlich das Wasser, und nur während des Mysteriums wich es vor den Gläubigen zurück wie einst das Meer vor den fliehenden Juden. Doch sonst gab es in der Krypta nichts Aufschlussreiches zu entdecken.

Mysteriös die Geschichte, die der Autor klug konstruiert hat, sie hat mich rundherum begeistert !!!