Cover-Bild Wer sich umdreht oder lacht ...

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 29.03.2019
  • ISBN: 9783846600818
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Mel Wallis de Vries

Wer sich umdreht oder lacht ...

Verena Kiefer (Übersetzer)

Fünf Mädchen, die sich nicht kennen, deren Schicksale aber untrennbar miteinander verbunden sind.
Ein Täter, der seine Opfer demütigt und die Polizei vor ein unlösbares Rätsel stellt.
Und jeder kann auf Snapchat zuschauen.


An einem warmen Sommerabend wird die Leiche eines Mädchens gefunden. Die einzige Spur führt zu Snapchat, denn dort hat der Täter die letzten Minuten des Opfers mit der Welt geteilt. Doch es scheint nicht die letzte Tote gewesen zu sein. Schon bald folgen weitere Videos, und es wird klar: Das war erst der Anfang. Auch Mandy fühlt sich nicht mehr sicher, denn wer weiß schon, wen es als Nächstes trifft?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.04.2019

Wenn Social Media zum Horror wird

3 0

Das Buch:
„Wer sich umdreht oder lacht...“ ist ein Jugendthriller von Mel Wallis de Vries, der als gebundene Ausgabe und E-Book im März 2019 bei dem Verlag One erschienen ist.

Der Inhalt:
Als ein Mädchen ...

Das Buch:
„Wer sich umdreht oder lacht...“ ist ein Jugendthriller von Mel Wallis de Vries, der als gebundene Ausgabe und E-Book im März 2019 bei dem Verlag One erschienen ist.

Der Inhalt:
Als ein Mädchen tot in einem Amsterdamer Park aufgefunden wird, versetzt das die halbe Stadt in Panik, denn der Mörder ging äußerst brutal vor. Noch schockierender ist, dass er die letzten Minuten des Mädchens als Video festgehalten und auf Snapchat gepostet hat. Als es weitere Opfer gibt, deren Tod vom Täter auf Social Media verbreitet wurde und die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, fühlt sich niemand mehr sicher. Während Mandy von ihrer dramatischen, familiären Situation abgelenkt ist, gerät auch sie ins Visier des Mörders.

Meine Meinung:
Das Cover finde ich richtig klasse. Der gekritzelte Tafelstil gefällt mir rein optisch für Thriller sehr gut und passt zusätzlich auch perfekt zu dieser Story.
Der Schreibstil war von Beginn an flüssig zu lesen, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und bin neugierig auf weitere Bücher der Autorin.
Die meiste Zeit wird die Story aus der Sicht von Mandy geschildert. Die Szenen, die aus der Sicht der anderen Mädchen erzählt werden, wenn sie auf ihren Mörder treffen, bringen noch mehr Spannung in die Geschichte. Da es ein Jugendthriller ist, finde ich den „Thrill-Faktor“ auch absolut ausreichend, denn es gab durchaus einige Szenen, die bei mir für eine Gänsehaut gesorgt haben. Gerade die aktuellen Songs und der Bezug auf Social Media macht das Ganze noch spannender.
Das Einzige was mich wirklich gestört hat, war das Ende. Auch wenn der Täter bzw. sein Motiv schockierend und somit auch wieder spannend war, hat mir da doch das ein oder andere gefehlt. Am Ende ging alles viel zu schnell, manches wirkte leicht unlogisch und vor allem wurde nicht alles zu 100% aufgeklärt, was vorher im Buch passiert ist oder zumindest angedeutet wurde. Der Hauptstrang wurde zwar aufgeklärt, aber das drumherum ist leider etwas zu kurz gekommen, was die Charaktere dann nur zu langweiligen Nebenrollen macht. Mandys Charakter war super ausgearbeitet und der Ansatz war auch bei 2-3 Nebenfiguren gegeben, wurde aber am Ende wie gesagt zu schnell abgehandelt. Die restlichen Charaktere hatten kaum Profil, was ich persönlich sehr schade finde. Man hätte daraus deutlich mehr machen können. Die ganze Geschichte hatte einfach noch deutlich mehr Potenzial.

Fazit:
Man sollte beachten, dass es ein Jugendbuch ist, denn dafür ist es wirklich gut. Auch wenn es ein paar kleine Unstimmigkeiten in der Geschichte gab, bin ich froh es gelesen zu haben und würde es auch weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 16.04.2019

Moderner Jugendthriller mit mehreren Spannungshöhepunkten

2 0

Informationen zum Buch:
Der Roman „Wer sich umdreht oder lacht“ aus dem ONE Verlag umfasst 240 Seiten und ist seit dem 29. März 2019 als E-Book und Taschenbuch erhältlich.

Worum geht es:
In Amsterdam ...

Informationen zum Buch:
Der Roman „Wer sich umdreht oder lacht“ aus dem ONE Verlag umfasst 240 Seiten und ist seit dem 29. März 2019 als E-Book und Taschenbuch erhältlich.

Worum geht es:
In Amsterdam wird ein junges Mädchen von einem Unbekannten ermordet. Der Mord wird über ihr Handy auf Snapchat hochgeladen. Die Protagonistin Mandy, ebenfalls ein junges Mädchen, bekommt die Tat erstmal nur am Rande mit. Sie hat mit ihren eigenen familiären Problemen zu kämpfen. Doch schon bald wird das nächste Mädchen ermordet und die Tat ebenfalls auf Social Media hochgeladen. Es ist ein Serienmörder am Werk, doch wer das ist und in welcher Verbindung die Opfer zueinander stehen, weiß bisher niemand.

Meine Meinung:
Mandy war mir von Anfang an sympathisch. Man konnte sich gut in sie hinein versetzen. Vereinzelte Nebencharaktere hatten mir jedoch teilweise zu wenig Tiefgang. Trotzdem ließen sie sich gut auseinanderhalten. Der Stil ist eher einfach gehalten, leicht verständlich und ohne große Ausschmückungen. Die Seiten fliegen nur so dahin. Die Story ist durchgehend interessant und statt einem Spannungsbogen gibt es hier gleich mehrere Spannungshöhepunkte über das gesamte Buch verteilt. Durch die ziemlich aktuellen Songs und den Bezug zu Social Media wirkt das Buch sehr modern. Ein paar Kleinigkeiten wurden vermutlich nur zur Verwirrung des Lesers eingestreut und am Ende auch nicht aufgeklärt. Das fand ich ein wenig schade. Ansonsten ist die Geschichte schlüssig und gut durchdacht.

Das Cover ähnelt vom Stil her den anderen Büchern der Autorin: Der Bezug zu einem Kinderspiel im Titel, die Unterstriche unter den Buchstaben und auch die Farbgebung. Es wirkt nicht überladen, hat einen angenehmen, gut lesbaren Kontrast und ist individuell und interessant gestaltet. Im Buchhandel würde es definitiv meine Aufmerksamkeit erregen.

Fazit:
Ein moderner, gelungener Jugendthriller, der auch für ältere Generationen genügend Spannung bereithält.

Veröffentlicht am 10.04.2019

Kurzweilig, aber mit wenig Spannung

2 0

Wer sich umdreht oder lacht hat als Thriller mit aktuellem Bezug auf Social Media sofort mein Interesse geweckt. Dass sich die Zielgruppe wohl eher auf Jugendliche bezieht wurde mir dann beim Lesen relativ ...

Wer sich umdreht oder lacht hat als Thriller mit aktuellem Bezug auf Social Media sofort mein Interesse geweckt. Dass sich die Zielgruppe wohl eher auf Jugendliche bezieht wurde mir dann beim Lesen relativ schnell klar.

Bei den Opfern handelt es sich allesamt um junge Mädchen aus Amsterdam. Im Mittelpunkt steht Mandy, die einen netten Jungen im Krankenhaus kennen lernt. Neben Mandy erlebt man die Morde immer aus der Pespektive der Mädchen, die gerade sterben. Was immer wieder für Spannung sorgt auch wenn die Momente meiner Meinung nach etwas zu schnell abgewickelt werden. Daneben entwickelt sich der Thriller sehr schnell zu einem normalen Jugendbuch mit Krimielementen und dann oftmals doch sehr Klischeehaften Beschreibungen der Jugendlichen Mädchen, die ich manchmal nicht so ganz nachvollziehen konnte. Wenn ich jedoch gut gelungen fand war Mandy, mit der ich richtig mitfühlen konnte und auch dass die Geschichte insgesamt sehr undurchsichtig war und ich bis zum Ende gerätselt habe, wer der Mörder sein könnte.

Insgesamt hat mir bei Wer sich umdreht oder Lacht zwar die Spannung gefehlt, da ich mich wohl einfach einen richtigen Thriller und kein Jugendbuch erwartet. Die Geschichte habe ich jedoch trotzdem fast in einem Rutsch gelesen, durch den einfachen und sehr angenehm zu lesenden Schreibstil.

Veröffentlicht am 10.04.2019

Enttäuschendes Ende und kein Thrill

2 0

Der Klappentext:

"Fünf Mädchen, die sich nicht kennen, deren Schicksale aber untrennbar miteinander verbunden sind.
Ein Täter, der seine Opfer demütigt und die Polizei vor ein unlösbares Rätsel stellt.
Und ...

Der Klappentext:

"Fünf Mädchen, die sich nicht kennen, deren Schicksale aber untrennbar miteinander verbunden sind.
Ein Täter, der seine Opfer demütigt und die Polizei vor ein unlösbares Rätsel stellt.
Und jeder kann auf Snapchat zuschauen.
An einem warmen Sommerabend wird die Leiche eines Mädchens gefunden. Die einzige Spur führt zu Snapchat, denn dort hat der Täter die letzten Minuten des Opfers mit der Welt geteilt. Doch es scheint nicht die letzte Tote gewesen zu sein. Schon bald folgen weitere Videos, und es wird klar: Das war erst der Anfang. Auch Mandy fühlt sich nicht mehr sicher, denn wer weiß schon, wen es als Nächstes trifft?"

Meine Meinung:

Ich kannte noch kein Buch von der Autorin, habe aber nur Positives über die anderen Bücher gelesen. Deshalb habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Das Buchcover ist sehr ansprechend und passend zur Geschichte. Der Schreibstil ist sehr gut und die Kapitel lassen sich sehr schnell lesen. Und da das Buch als Thriller angepriesen wurde, habe ich mich angesprochen gefühlt.
Tja, für mich ist es aber kein Thriller gewesen. Es handelt sich eher um ein Jugendbuch mit SEHR leichten Thrill-Elementen. Die Charaktere fand ich leider sehr oberflächlich.
Das Hauptthema sollten die Morde sein. Leider drehte sich alles um die Nebengeschichte mit Mandys Mutter, was mir ab und zu gelangweilt hat. Die Kapitel mit den Morden wurden immer kürzer und unspannender.
Die Enthüllung des Mörders war sehr überraschend, das konnte aber das Ganze nicht retten. Das Ende ist für mich einfach nicht gut überlegt. Es scheint mir so, als hätte es die Autorin eilig und dann schnell ein paar Zeilen zum Motiv geschrieben. Für mich war dieses Motiv auch sehr enttäuschend. Ich hätte mir alles viel spektakulärer vorgestellt.

Veröffentlicht am 09.04.2019

Der nächste spannende Jugendbuchthriller der Erfolgsautorin Mel Wallis de Vries

1 0



Was für ein Start – So wie man es sich von Mel Wallis de Vries erhofft. Gleich auf den ersten Seiten sehen wir dem Tod in die Augen. Stück für Stück dürfen wir Leser hautnah mit dem ersten unbekannten ...



Was für ein Start – So wie man es sich von Mel Wallis de Vries erhofft. Gleich auf den ersten Seiten sehen wir dem Tod in die Augen. Stück für Stück dürfen wir Leser hautnah mit dem ersten unbekannten Opfer den Prozess des schleichenden Überganges in den Tod miterleben. Extrem spannend geschrieben und mit der anfänglichen Hoffnung, dass sie sich befreien kann, doch diese Hoffnung stirbt rasch - wie das erste weibliche Opfer und eines ist gewiss, sie war lediglich der Anfang.
Doch um was geht es überhaupt?
An einem warmen Sommerabend wird die Leiche eines Mädchens gefunden. Die einzige Spur führt zu ihrem Snapchat-Account, denn dort hat der Täter die letzten Minuten des Opfers mit der Welt geteilt. Eines ist klar, weitere werden folgen.
Währenddessen lernen wir Mandy kennen. Durch sie mit ihrer schwer krebskranken Mutter erhalten wir einen guten Einblick in das Leben der weiblichen Teenager mit all ihren Sorgen, Ängsten und Gepflogenheiten. Tag für Tag wird der Gang ins Krankenhaus schwerer und unschöner. Ihre Freundinnen nehmen zwar teilweise an ihrem Schicksal teil, doch haben sie alle im Vergleich zu Mandy kleinere Probleme in ihren Familien, sodass keine wirklich auf Mandy eingeht. Das Leben könnte so schön leicht und einfach sein. Wären da nicht immer wieder die Morde an unschuldigen Mädchen, die geradezu einschneidend in kurzen Kapiteln dazwischen kommen. Welche Rolle Mandy in der ganzen Geschichte spielt und wie es am Ende ausgehen wird, lies selbst - du wirst es nicht bereuen!!!
Mel Wallis de Vries schafft es durch diesen leichten, jugendlichen Schreibstil mit den englischen Phrasen, dem Whatsapp Kürzeln, den kleinen Schmunzlern, etc. immer wieder neu zu begeistern. Was sie schreibt, ist wunderbar stimmig und fängt einem sofort beim Lesen ein. Mit der ersten Zeile legt sie ein sehr gutes Tempo vor, das einen direkt in die Geschichte katapultiert und alles durchleben bzw. sterben lässt. Auch wenn nicht alles detailliert beschrieben wird, kann man sich doch sehr gut ein Bild von dem Geschehen machen.
Erfahrene Thrillerfans werden sich mehr Spannung wünschen, mehr Details, mehr von allem, doch gerade dieses pointierte Beschreiben und Weglassen mitsamt einiger Wendungen und dem bis zum Ende sich nicht zeigenden Mörder, macht den Reiz dieser Story aus.

Ein weiteres tolles kurzweiliges JUGEND-Buch mit gutem Thrill für die Zielgruppe. Es ist spannend, es ist lustig und emotional und hat ein sehr versöhnliches Ende. Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin =)