Profilbild von Tom_Read4u

Tom_Read4u

Lesejury Star
offline

Tom_Read4u ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tom_Read4u über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.01.2022

Ein informativer Road Trip durch die Evolution

Eine Geschichte des Lebens - auf zehneinhalb Arten erzählt
0

In 10,5 oder eigentlich eher 11 Kapiteln versucht uns die Wissenschaftlerin Marianne Taylor die Evolution in ihrer Vielfältigkeit näher zu bringen und aufzuzeigen, wie unser Leben, mitsamt der Vielfalt ...

In 10,5 oder eigentlich eher 11 Kapiteln versucht uns die Wissenschaftlerin Marianne Taylor die Evolution in ihrer Vielfältigkeit näher zu bringen und aufzuzeigen, wie unser Leben, mitsamt der Vielfalt und dem ganzen Artenreichtum um uns herum, ein unglaubliches Zusammenspiel der Natur darstellt und kleinste Eingriffe wahnsinnige Veränderungen nach sich ziehen. Ein Kommen und Gehen, Leben entsteht und vergeht wieder. Solange der Mensch nicht vorhanden war, regulierte Mutter Erbe sich selbst und so ist es auch nicht verwunderlich, dass dieser Weg der Evolution hier anhand einiger ausgewählter Arten dem interessierten Leser näher gebracht wird. Von der Vergangenheit bis in die Zukunft, über Viren, Schwämme hin zu den höheren Lebewesen, wie Vögel, Giraffe und Mensch und am Ende im „halben“ Kapitel des künstlichen Lebens ist ein schönes überaus reichlich bebildertes informatives Sachbuch für Jedermann entstanden.

Das klare Design des Covers findet eine wunderbare Fortsetzung im Buch. Die Kapitel sind allesamt stets mit tollen Fotos und wunderbar klar strukturierten farblich gestalteten Schemata zu den verschiedenen Unterkapitel, z.B. Orbitale, Fotosynthese oder Zellaufbau, Stammbäume, Verbreitungskarten etc. ergänzt.
Es freut mich als Chemiker zu sehen, dass Marianne Taylor sich nicht vor der Chemie und seinen unzähligen Formeln, usw. drückt und sehr gut wissenschaftlich kurz und bündig das für sie Wesentliche erläutert um uns Leser alle abzuholen.

Auch, wenn ich die Struktur der Autorin nachvollziehen kann, hätte ich mir einen eher anderen Aufbau der verschiedenen Kapitel gewünscht, um das leichte Springen in der „Evolutionsreise“ bzw. der Entwicklung der Evolution besser zu lösen. Für ein Sachbuch fehlt mir hier teilweise leicht der rote Faden. So gut Farbbilder und Schemata auch sind, verhindern können Sie leider nicht, dass manches Unterkapitel teilweise langatmig und zu wissenschaftlich rüberkommt, vor allem dann, wenn es ihr nicht gelungen ist, die verwendeten Fachbegriffe ausreichend zu erläutern oder durch aktuelle Beispiele den Kontext aufzulockern. Einiges an Potential wurde auch bei den aktuell wichtigen wissenschaftlichen Themen, wie Klonen oder künstliches Leben verschenkt.

Sehr gut finde ich jedoch den Ton, den die Autorin, mit dem Buch trifft. Es ist kein rein förmliches informatives Sachbuch, dass ohne Wertung aufzeigt, was Vergangenheit war und Zukunft sein könnte, sondern sie schafft es immer wieder gut uns Leser aufzuzeigen, wo der Mensch sein Unwesen getrieben hat und mit wenig viel zerstört worden ist. Diese punktuell gesetzten leichten Seitenhiebe in Verbindung mit herrlichen Zitaten vergangener Wissenschaftler lockert das Ganze auf und regt zum Nachdenken an.

Aber nichtdestotrotz liest sich dieses, vor allem optisch überzeugende, informative Sachbuch sehr flüssig. Die Sprache ist trotz wissenschaftlicher Einfärbung nicht kompliziert und auch Laien finden meiner Meinung nach schnell in die Materie ein, auch wenn es für den Einen oder Anderen recht sprunghaft vorkommen mag. Wer einmal einen Road Trip quer durch die Evolution machen möchte und keine Lust auf ein teures, trockenes Lehrbuch hat, wird trotz der kleinen Schwächen hiermit seine Freude haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 14.12.2021

Das beste Buch für eine spannende Adventszeit

Escape Room. Das Geheimnis des Spielzeugmachers
0

Es ist mal wieder soweit, mit dem ersten Dezember startet die Adventskalendersaison - egal ob mit oder ohne Schoko, Spielzeug oder Bilder, für jeden ist etwas dabei. Und so darf auch das neuste Escape ...

Es ist mal wieder soweit, mit dem ersten Dezember startet die Adventskalendersaison - egal ob mit oder ohne Schoko, Spielzeug oder Bilder, für jeden ist etwas dabei. Und so darf auch das neuste Escape Room Adventskalenderbuch aus dem Hause arsEdition nicht fehlen.

Der Journalist Daniel Falk erhält kurz vor Weihnachten - wie soll es auch anders sein- einen mysteriösen Brief, der ihn zu seinem aus den Augen verlorenen alten seit Jahren im Koma liegenden Schulfreund ins Krankenhaus führt. Von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt, macht er sich auf die Spur der rätselhaften Briefe und Botschaften und gelangt schließlich zur Villa eines mysteriösen Spielzeugmachers.
Wirst du die kniffligen Rätsel lösen können und so mit Daniel Falk dem Geheimnis auf die Spur kommen ?

Die Autorin Eva Eich führt uns in 24 spannenden Abschnitten durch diesen kleinen adventlichen Krimi, der mit einer absolut spannenderzählten Story, wunderbar gemachte Rätseln und ebermals mit genialen Fotographien als "Kapiteldeckblätter" begeistert. Fans von Escape Room Spielen, ob live, Buch, Brettspiel, Kartenspiel oder auch Bücher, werden diesen Adventskaleder lieben. Die Rätsel sind von leicht bis mittelschwer auch ohne vorherige Erfahrung von Escape Room Abenteuer von Neulingen allesamt gut lösbar.
Jedes Jahr immer wieder ein Kaufwert !!! Auf eine spannende rätselreiche Adventszeit.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2021

Düster, spannend bis zum Schluss - bitte mehr davon!!!

Teufelsnetz
0

Ende November 2020 verschwinden plötzlich im kalten Helsinki die beiden erfolgreichen Blogger Lisa Yanamoto und ihr Ex-Freund Jason Nervander spurlos. Lediglich auf ihren Instagram-Accounts wird ein Foto ...

Ende November 2020 verschwinden plötzlich im kalten Helsinki die beiden erfolgreichen Blogger Lisa Yanamoto und ihr Ex-Freund Jason Nervander spurlos. Lediglich auf ihren Instagram-Accounts wird ein Foto von einem alten Leuchtturm auf einer kleinen felsigen Insel hochgeladen, dazu mit einem verstörenden Gedicht, das auf den Tod der beiden hinweist. Zunächst wird von einem makabren Scherz ausgegangen, doch als nach Tagen immer noch nichts von den beiden zusehen/ zuhören ist und zudem eine junge Frau, gekleidet wie ein Manga-Mädchen und mit einem auffälligen Brandmal am Unterarm, tot an den Strand angespült wird, vermutet die Kriminalpolizei einen Zusammenhang zwischen den Fällen. Ein neuer Fall für die charismatische Ermittlerin Jessica Niemi beginnt. Sie übernimmt fast einem Jahr nach Band 1 erneut die Ermittlungen und zusammen mit ihrem facettenreichen Team kommt sie bald einem skrupellosen Netzwerk auf die Spur, das offenbar Mädchen an Manga-Fetischisten vermittelt. Wie tief Jessi dabei dem Netzwerk kommt, ahnt sie anfangs selbst noch nicht.
Der neuste Thriller des finnischen Autors Max Seeck beginnt gleich packend, baut immer weiter Spannung auf bis es zum finalen atemraubenden Showdown kommt. Geschickt führt uns hier Seeck mit dem Präsentieren von verschiedenen Verdächtigen und einigen überraschende Wendungen durch das dicke 512-seitige Buch ohne uns eine Pause gönnen zu wollen. Die kluggesetzten Cliffhanger an den Ende der Kapitel unterstützen diese Gefühl dabei ununterbrochen. Die verschiedenen Charaktere rund um Jessi sind gut gezeichnet und heben sich hervorragend voneinander ab. Neben der recht düsteren Grundstimmung schafft es Seeck auch immer wieder durch spitzzüngige Kommentare/Anmerkungen und sarkastisch-bösen Gedanken seiner Protagonisten Witz pointiert einzufügen, ohne dass es übertrieben lächerlich wirkt. Fans des ersten Bandes werden auch hier ihre Freude beim Lesen haben und alle, die den ersten Band noch nicht kennen, werden diesen Fall ebenso lieben, auch wenn ihnen dann einiges aus dem ersten Band quasi gespoilert wird. Nichtsdestotrotz ist dieser Thriller einer meiner Lesehighlights im Jahr 2021. Endlich mal ein Thriller, der hält, was man sich von einem Thriller erhofft. Bitte mehr davon!!!


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2021

Aliens unter uns?

Was Sie schon immer über Aliens wissen wollten
0

Aliens - eine Thema, das schnell die Gemüter erhitzen kann. Existieren doch etliche vermeintliche Verschwörungstheorien rund um ihr Dasein und ihre Besuche auf der Erde. Erzählungen, "pseudowissenschaftliche" ...

Aliens - eine Thema, das schnell die Gemüter erhitzen kann. Existieren doch etliche vermeintliche Verschwörungstheorien rund um ihr Dasein und ihre Besuche auf der Erde. Erzählungen, "pseudowissenschaftliche" Forschung, Erlebnisberichte von Entdeckungen und Interaktionen einzelner Personen, Bedeutungen von alten prähistorischen Kulturstätten, Kornkreisen und Videoaufnahme von UFOs, Aussagen von Whistleblower und ehemaligen ranghohen Offizieren verschiedenster Länder. Vielfältig und doch alles eines Ursprungs oder sind das alles Hirngespinste weniger ?

All dem geht der Autor Arthur M. Lahn ausführlich auf die Spur. In 30 Kapiteln bringt er uns Leser/innen die verschiedensten Ansichten und Theorien des Alien-UFO-Kosmos näher. Der aktuelle Stand der Alienianer wird dabei durch einige längere Interviews von z.b. Erich von Däniken oder mit Laura Eisenhower ergänzt. Bei all seinen Schilderungen verweist er stets auf aktuellen Quellen oder TV-/Kongress-Aussagen einzelner Personen. Dabei will er aber nicht belehren oder skeptische Leser überzeugen, sondern einfach nur als distanzierter Erzähler auftreten und uns die Diversität des Kosmos aufzeigen, was ihm sehr gut gelingt. Der Schreibstil ist ebenso informativ wie spannend, sodass beim Lesen nie Langeweile aufkommt. Durch die besondere Aufmachung des Buches mit klug gesetzten Illustrationen und dem Hervorheben der wichtigsten Zitaten oder Stellen im Text, wirkt es nicht nur wie eine lose Zusammenreihung einzelner abgeschlossener Kapitel, sondern man bekommt das Gefühl ein stets sich weiter füllendes Notizbuch voller Informationen zu lesen Die 30 Kapitel auf den knapp 250 Seiten sind ebenso vielfältig und außergewöhnlich, wie das Thema selbst und bleibt auch nach dem Lesen noch im Gedächtnis, bzw regt zum Nachforschen oder zumindest zum googlen von Bildern an.

Alles in allem bietet das Buch von Arthur M Lahn einen tollen, reich umfassenden Einblick in den Alien-UFO-Kosmos und liefert dabei bei dem Einen oder anderen Leser neue Denkanstöße bzw. regt die Phantasie an, wenn man in einer dunklen klaren Nacht in die Sterne blickt und wer weiß - vielleicht schaut ja auch jemand auf uns.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2021

Kugelblitz auch im Urlaub stets im Einsatz

Kommissar Kugelblitz - Kugelblitz in München
0

Kommissar Kugelblitz hat es mal wieder geschafft!! Sein Team und er haben einen großen Fall in Hamburg gelöst und der Popeye-Bande mächtig in die Parade gefahren. Nun will er sich nun ein paar freie Tage ...

Kommissar Kugelblitz hat es mal wieder geschafft!! Sein Team und er haben einen großen Fall in Hamburg gelöst und der Popeye-Bande mächtig in die Parade gefahren. Nun will er sich nun ein paar freie Tage in München gönnen und dabei Zeit mit seiner Tantentochter Bonny verbringen, die demnächst ihren 13. Geburtstag feiert. Doch wer Kugelblitz kennt, weiß sofort, der charmante Kommissar mit dem kleinen Bäuchlein und dem markanten Schnauzer ist stets im Einsatz und so ist er und somit auch wir Leser/innen gleich im nächsten großen Fall. Die Popeye-Bande ist nun in München noch aktiv und zudem scheint es einen Maulwurf in den Reihen der Münchner Polizei zu geben. Wird Kugelblitz hier wieder glänzen können und mithilfe seiner Münchner Kollegen der Popeye Bande endlich komplett das Handwerk legen und zudem den Maulwurf enttarnen können. Ein neuer spannender Fall beginnt...

Kommissar Kugelblitz hat über all die Jahre nichts von seinem Charme verloren und begeistert noch immer Jung und Alt. Die große Schrift und der recht einfache Schreibstil ist wunderbar für junge Leser/innen ab 10 Jahren geeignet und fesselt selbst erfahrene Spürnasen. Die vielen kleinen Kapitel mit klug gesetzten kleinen Cliffhanger fördern zudem den Lesefluss, sodass die Spannung stets zunimmt und nie Langeweile aufkommt. Die liebevollen Illustrationen untermalen sehr schön das gelesene Wort und bringen auch die Geschichte weiter voran. Die typischen Rätselfragen am Ende jedes Kapitels variieren von leicht bis mittelschwer, doch für aufmerksame Spürnasen lösbar ohne, dass Frust aufkommt. Zur Not darf auch gerne mit der roten Leselupenfolie gespickt werden ;)

Am Ende des Buches gibt es noch als tolles Add-on einen kleinen historischen Reiseführer über die schönsten Sehenswürdigkeiten von München und eine Übersicht über die wichtigsten 100 bayrischen Wörter.

Kommissar Kugelblitz begeistert nach all den Jahren noch immer, findet stets neue Liebhaber und versetzt uns ältere Leser für ein paar Minuten zurück in die Zeit, in der wir selbst gefesselt miträtselnd aufm Sofa saßen und am Ende zufrieden das Buch zuklappten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere