Profilbild von Tom_Read4u

Tom_Read4u

Lesejury Profi
offline

Tom_Read4u ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tom_Read4u über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.09.2019

Mein Lesehighlight des Jahres 2019

Hope
0

m Vorfeld habe ich bereits die Leseprobe gelesen und war da schon recht angetan von der Art und Weise, wie Peer Martin das Buch geschrieben hat, doch muss ich sagen, von Seite zu Seite fand ich noch mehr ...

m Vorfeld habe ich bereits die Leseprobe gelesen und war da schon recht angetan von der Art und Weise, wie Peer Martin das Buch geschrieben hat, doch muss ich sagen, von Seite zu Seite fand ich noch mehr Gefallen daran. Es ist eine wunderbare Mischung aus Reisetagebuch, Abenteuerroman und Doku. Sehr angetan bin ich auch von den kleinen Faktenkapitel am Ende jedes größeren Kapitels, die sowohl erschreckend sind, aber durch die Abschnitte "Hoffnung" wieder ein Licht ins Dunkeln bringen und somit zum Nachdenken, bzw. auch zum Handeln anregen.

Ebenfalls sehr schön ist die Reisekarte am Anfang des Buches - perfekt zum Nachverfolgen, wo genau und welche Stationen bzw. Route die Hauptprotagonisten sind.

Um was geht es:

Der 19jährige Kanadier Mathis hat sich in den Kopf gesetzt ein berühmter Journalist zu werden, ohne dafür lange studieren zu müssen. Wie das gehen soll? Ganz einfach, mit einer waghalsigen Reise von Afrika nach USA, von der so noch niemand berichtet hat. Mathis hat es auch recht schnell geschafft und seinen Reisepartner für seinen "Story-Traum" gefunden, wobei er hierfür einiges opfern muss – neben seinem Erspartem auch seine Freundin, die ihn nicht versteht und andere Pläne vom Leben hat.
So macht sich dann Mathis mit dem 11-jährigen Hope auf dem Weg von Afrika über die Panamerica-Route nach Amerika. Die ersten Stationen zu erreichen sind schwerer als gedacht und schnell werden sie von zwei undurchsichtigen Afrikanern verfolgt. Mathis Reisepartner Hope scheint mehr zu sein, als er sagt oder vielleicht sogar weiß. Die abenteuerliche Reise nach Brasilien und von dort in den Dschungel beginnt und wird beide und uns Lesern eine vollkommen fremde, geheimnisvolle, ja eine andere Welt, wie wir sie kennen, zeigen. Welche Gefahren, Hindernissen und auch schöne Erlebnisse und Überraschungen die beiden auf ihrer Reise noch so alles erleben werden und ob sie es schaffen in den USA anzukommen, wird hier noch nicht verraten - aber glaubt mir, dieses Buch lohnt sich definitiv zu lesen!!! Es ist der absolute Hammer.

Neugierde, Faszination, Bestürzung und der ungemeine Drang wissen zu wollen, wie es weiter geht, sind nur 4 von vielen Gefühlen, Emotionen, die das Buch beim Lesen hervorruft. Ich bin begeistert, sowohl von dem Abenteuer, das die beiden erleben, als auch von den beiden Charakteren selbst. Mathis wirkt anfangs etwas naiv bzw. stellenweise trottelig, aber je länger die Reise dauert, desto mehr macht er sich und verändert sich. Hope ist trotz seiner erst 11 Jahren der kleine Held. Kennt sich aus, weiß woran er ist, und obwohl er viel Leid erfahren hat, hat er weiterhin viel Kraft und den Mut, sich auf dieses Abenteuer einzulassen. So kann man als Leser eigentlich nicht anders und muss die beiden gern haben. Sie sind ungemein sympathisch - jeder auf seine Art und Weise.

Es ist der pure Wahnsinn, welche Dynamik dieses Buch entwickelt. Jede weitere Etappe, jede weitere Begegnung mit anderen Menschen, mit indigenen Völkern, mit neuen hinter jedem Baum lauernden Gefahren, fiebert man immer mehr mit und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bis man das Ende endlich erreicht. Teils ist eine Hetzjagd, dann beruhigt sich das Ganze wieder - aber ständig ist es eine Flucht und Gott sei Dank gibt es diese bereits erwähnten kleinen Faktenkapitel. Eine kleine Verschnaufpause für alle – Protagonisten wie Lesern.


Nach den 541 Seiten war und bin ich total mitgenommen von der Reise und absolut geflasht, wie es so schön neudeutsch heißt. Ein absolut tolles Jugendbuch, dass auch Erwachsene lesen sollten - oder sogar müssten, denn dieses Jugendbuch ist mehr als nur Buch für die Freizeit! Es ist eine Reise, ein Spiegel für die westliche Welt. Brandaktuell und gehört meiner Meinung nach auf die Bücherliste in jeder Schule. Mein persönliches Lesehighlight des Jahres 2019.

Veröffentlicht am 10.08.2019

So grausam und doch so schön

Das Labyrinth des Fauns
0

Ein Film zum Buch ist ja in der Regel nichts Besonderes, doch ein Buch zu einem Film zu schreiben, kommt nicht so häufig vor, vor allem wenn es ein Projekt zweier fantastischer Autoren ist. Vor Jahren ...

Ein Film zum Buch ist ja in der Regel nichts Besonderes, doch ein Buch zu einem Film zu schreiben, kommt nicht so häufig vor, vor allem wenn es ein Projekt zweier fantastischer Autoren ist. Vor Jahren hatte Guillermo del Toro mit dem Film Pans Labyrinth Zuschauer und Kritiker begeistert und Cornelia Funke beschert uns nun das passende Buch dazu, in dem es um Ofelia geht, die mit ihrer schwangere Mutter 1944 in Spanien in die Berge zum zukünftigen Stiefvater mit seinen stationierten Truppen fährt. Der dichte Wald, der ihr neues Zuhause umgibt, wird für Ofelia zur Zufluchtsstätte vor ihrem unbarmherzigen Stiefvater, denn hier ist ein Königreich voller verzauberter Orte und magischer Wesen verborgen. Der geheimnisvolle Faun stellt dem Mädchen drei Aufgaben. Besteht sie diese, ist sie die lang gesuchte Prinzessin des Reiches. So wird Ofelia und somit auch wir Leser immer wieder und immer tiefer in eine surreale fantastische und teils grausame Welt hineingezogen.
Kann Ofelia die Aufgaben meistern und so vor ihrem widerlichen Stiefvater flüchten?

Wer einmal mit diesem Buch begonnen hat, wird schnell merken, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Ein absolut toller Schreibstil und sehr düster. Mir gefiel es so sehr, dass ich um mich herum alles vollkommen vergessen habe,
Die phantastischen und märchenhaften beschriebenen Skulpturen sind so bildhaft beschrieben, dass sie einem beim Lesen förmlich vor dem geistigen Auge erscheinen. Wunderbar einfach. So macht Lesen richtig spaß. Das Auge ist der Schlüssel zu einer anderen Welt, nicht nur für uns Leser.
Die kleine einleitende Märchenstunde zu Beginn jedes Sinnabschnittes ist ein tolles Element, Rückblicke einfließen zu lassen und uns Leser stets Stück für Stück mit weiteren Informationen einzudecken. Vom Schreibstil bin ich ja schon seit den ersten Zeilen absolut begeistert, denn je mehr ich gelesen hatte, umso mehr gefiel mir auch die Art, wie Cornelia Funke diese Geschichte aufbauend geschrieben hatte, auch wenn ich sagen muss, dass es recht grausam und düster ist - was ich so von Cornelia Funke nicht erwartet hätte. Aber dieses überraschende Element ist wunderbar. Leider nichts für Kinder. Weswegen ich auch das Buch erst ab 14/15 Jahre empfehlen würde.

Abschließend lässt sich sagen, dass Cornelia Funkes phantastische Art zu schreiben einfach einzigartig ist und zum Verweilen und alles drum herum Vergessen einlädt. Mit Guillermo del Toros leicht düsterer Art Geschichten zu erzählen ist hier eine hervorragende Kombination entstanden. Der Film Pans Labyrinth ist so phantastisch, surreal und unheimlich, dass ich sehr neugierig war, was Cornelia Funke hieraus als Vorlage zauberte.
Und muss gestehen, dass mit diesem Buch Cornelia uns Leser auf eine wahrlich rasante und düstere Fahrt mit einem sehr schönen Ende mitgenommen hat. Ein wahnsinnig emotionales, teils auch grausames Buch, gespickt mit schönen wortstarken Beschreibungen. Ein echtes Lese-Highlight. Nur zu empfehlen.

Veröffentlicht am 10.08.2019

Schönes Tagebuch während der Schwangerschaft

Mein Baby !
0

Eine Schwangerschaft ist immer etwas Besonderes, vor allem für die werdenden Mütter. Wir als Männer haben „lediglich“ unseren Beitrag geleistet, damit es losgeht, alles andere erleben wir passiv mit, wenn ...

Eine Schwangerschaft ist immer etwas Besonderes, vor allem für die werdenden Mütter. Wir als Männer haben „lediglich“ unseren Beitrag geleistet, damit es losgeht, alles andere erleben wir passiv mit, wenn wir unsere lieben Frauen in der Schwangerschaft begleiten, die Veränderungen langsam miterleben und die neusten Ultraschallbilder, etc. betrachten dürfen. Mit dem Buch „mein Baby“ – Tagebuch für die Schwangerschaft werden diese 40 Wochen immer wunderbar in Erinnerung bleiben.
So sind die einzelnen Seiten liebevoll gestaltet und bieten genügend Platz zum Beantworten kleiner Fragen und zum Reinschreiben der Gefühle, Emotionen, Gedanken, Hoffnungen, Wünschen und was einem sonst noch so in jeder einzelnen Phase der Schwangerschaft bewegt. Daneben befinden sich etliche schöne Zitate, kleine Infokästchen und Platz für Ultraschallfotos. Die farbliche geschlechtsneutrale Gestaltung der Seiten mit Blumen, Herzchen, Luftballons in wunderschönen Pastellfarben ist mit viel Liebe zum Detail gemacht worden. Die Aufteilung in einzelnen Wochen bzw. Phasen mit Tipps und Infos rund um die Schwangerschaft sind sehr informativ und bereiten großen Spaß beim Lesen.
Abschließend bleibt nur zu sagen, dass diese Tagebuch ein absolut toller Begleiter für alle werdenden Mütter und auch Väter während der Schwangerschaft ist und zugleich auch ein tolles Erinnerungsstück. Egal ob für einen selbst oder als Geschenk zum Beginn einer Schwangerschaft, dieses Tagebuch wird viel Freude bereiten und ist wirklich sehr zu empfehlen.

Veröffentlicht am 10.08.2019

Schaurig, lustig, mystisch - John Sinclair ist KULT!!!

John Sinclair - Folge 132
2

In der mittlerweile 132. Folge „ Der Goul, der meinen Tod bestellte, der John Sinclair Hörspielreihe wird es wieder einmal seht eng für unseren Kultoberinspektor von Scotland Yard. Doch wie kommt das?
Der ...

In der mittlerweile 132. Folge „ Der Goul, der meinen Tod bestellte, der John Sinclair Hörspielreihe wird es wieder einmal seht eng für unseren Kultoberinspektor von Scotland Yard. Doch wie kommt das?
Der Buchhalter Ed Gurny sammelt Gelder aus dem Drogen- und Menschenhandel ein, um sie an seinen Boss Logan Costello weiterzureichen. Also eigentlich alles reine Routine! Als jedoch eines Tages ein Mann namens Jossip Semec Gurnys Büro betrittt, änderte sich alles. Denn Jossip Semec war jener Ghoul, der John Sinclairs Tod bestellte. Johns ganzes Können und eine kleine Portion Glück wird nötig sein, um aus dieser Zwickmühle wieder zu entkommen. Wird er es schaffen?

Kaum startet man dieses knapp 52-minütige Hörspiel, so versinkt man auch schon in dieser wunderbaren Welt von und mit John Sinclair. Neben wahrlich tollen Sprechern, ist es eine perfekte Kombination aus einem super gelungen tollen Soundtrack, teils lustigen Dialogen und einer spannende Erzählweise, die wiederum wunderbar mit der Musikuntermalung verstärkt wird. Wer John Sinclair kennt, wird wissen, was einem erwartet, nämlich eine Mischung aus Horror und Mystischem, gepaart mit cooler detektivischer Polizeiarbeit und natürlich actiongeladenen Kämpfen gegen das Böse aus der Unterwelt.
Ein absolut tolles und empfehlenswertes Hörspiel mit einer sehr interessanten Geschichte, die leider ein offenes Ende besitzt und einem mit einem sehr, sehr bösen Cliffhanger zurücklässt. Jedoch habe ich Hoffnung, dass John und somit auch ich, die fehlenden Antworten in der Folge 133 "Mörderische Weihnachten", die Ende September erscheinen soll, geliefert bekommen. Ich freu mich drauf!!

Veröffentlicht am 18.06.2019

Bleibt noch Tage nach dem Lesen im Gedächtnis !!!

Berlin Prepper
0

Das neuste Werk von Johannes Groschupf „Berlin Prepper“ wurde als Thriller vorgestellt, jedoch würde ich es eher einen düsteren Krimiroman nennen. Es ist nicht das typische Thriller-Szenario a la Mordfall, ...

Das neuste Werk von Johannes Groschupf „Berlin Prepper“ wurde als Thriller vorgestellt, jedoch würde ich es eher einen düsteren Krimiroman nennen. Es ist nicht das typische Thriller-Szenario a la Mordfall, Ermittler, etc., denn die Spannung lebt von und mit der Dynamik, die das Buch von Seite zu Seite immer mehr entwickelt. Aber um was geht es eigentlich?

Walter Noack ist nicht der typische Berliner, wie man ihn sich vorstellen würde. Er ist ein Prepper, also einer der Menschen, die sich auf alle möglichen Katastrophenfälle, wie Erdbeben, Stromausfall oder schlichtweg auf den Weltuntergang vorbereiten. Hierzu hortet er Lebensmittel, Wasser und Tauschware. Ebenso hält er sich mit einem harten Schwimm-und Lauftraining fit, was für ihn eine doch recht willkommene Abwechslung zu seinem Büroalltag als Content-Moderator in einem Medienhaus darstellt. Tag für Tag muss er sich durch abertausende Hass- und Hetzkommentare der online Leserschaft quälen und diese löschen. Ab und an wird auch er als Moderator von den anonymen Postern verbal angegriffen und bedroht. Doch dann wird Noack eines Nachts beim Verlassen des Gebäudes von hinten angegriffen. Er ist so überrascht, dass er sich nicht wehren kann und zu Boden geht. Ob einer dieser anonymen Hetzer seine Worte in Realität umgesetzt hat oder waren es, wie der Sicherheitschef des Medienhauses meint, die Flüchtlinge von der benachbarten Unterkunft?

Angestachelt von seinem Sohn und einer Kollegin will Noack kurz darauf herausfinden, was passiert ist und wer ihn wirklich angegriffen hat. Je tiefer er nachforscht, desto weiter schliddert er in eine Szene ab, die er abstoßend und faszinierend zugleich findet. Ob seine Nachforschungen weitere Konsequenzen haben werden und wie das Ganze endet, wird nun nicht verraten – lediglich eines: es ist spannend, schockierend und verstörend zugleich.

Ich bin absolut begeistert von der Dynamik, die das Buch entwickelt hat. Es ist absolut spannend und auch leicht verstörend zugleich. Die kurzen Kapitel mit den kleinen Cliffhanger verleiten immer weiter zu lesen. Die gleich mehrfach auftreten Schockmomente machen die Story noch dichter und beängstigender zugleich, zumal ein Thema gewählt wurde, was aktueller und kontroverser kaum sein kann.

Meine Erwartungen wurden bestens erfüllt. Der absolut geniale Schreibstil, wie ich ihn aus der "Lost" Reihe her kenne, kann einen nur begeistern. - Atmosphärisch dicht mit starken Bildern und einem unglaublichen Sog, der einen an das Buch fesselt. Mit dem ersten Wort fliegen die Seiten nur so dahin. Je tiefer Noack hineinrutschte, desto düsterer und schneller schreitet das Geschehen voran. Schade, dass nach bereits nach 237 Seiten Schluss ist, denn 20-30 Seiten mehr, hätten dem Buch sicherlich gut getan. Nichtsdestotrotz ein absolut lesenswertes und zum Nachdenken anregendes, spannendes Buch.