Profilbild von Tom_Read4u

Tom_Read4u

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Tom_Read4u ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tom_Read4u über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.06.2017

DCI Eve Clays 2. Fall – blutig, mysteriös und symbolisch !!!

Totenengel
1 0

Kurz vor Weihnachten bricht in Liverpool eine völlig verwirrte Frau auf offener Straße zusammen und stammelt immer nur "Er ist abgeschlachtet worden" vor sich hin. Die geheimnisvolle und leicht mysteriös ...

Kurz vor Weihnachten bricht in Liverpool eine völlig verwirrte Frau auf offener Straße zusammen und stammelt immer nur "Er ist abgeschlachtet worden" vor sich hin. Die geheimnisvolle und leicht mysteriös wirkende DCI Eve Clay wird auf den Fall angesetzt und soll mehr über die Frau herausfinden. Zu ihrem Entsetzen findet Eve im Haus der Frau ein Mordopfer. Pervers und grotesk zugleich hergerichtet und inszeniert. Nackt an Ketten mit einem Speer durchs Herz durchbohrt, hängt dort der 97jährige Vater der Frau, ein ehemaliger Kunstprofessor und zugleich Koryphäe auf dem Gebiet der sakralen Kunst. Wer hat das getan und vor allem warum ?
Diese Fragen und noch einige mehr, muss sich nun Eve und ihr Team stellen. Auch mit der Hoffnung, dass die Tochter des Ermordeten ihnen wichtige Hinweise liefern kann. Doch es tauchen nur noch weitere Fragen auf. Wer sind die beiden unheimlichen Gestalten, die sich der Erstgeborene und der Engel der Vernichtung nennen? Welches Motiv haben Sie und was für eine Rolle spielt da die Vergangenheit des Opfers?

Mark Roberts Schreibstil ist so detailreich, dass es fast schon real wirkt. Das Kopfkino springt gleich mit dem ersten Satz an. Trotz der Unaufgeregtheit des Erzählens, kommt schnell Spannung auf und bleibt auch dauerhaft vorhanden, was zum einen an den kurzen Kapiteln liegt und den kleinen Sprüngen zwischen den Orten, sodass die damit gut gesetzten Cliffhanger zum Weiterlesen animieren. Die überraschenden Wendungen im Verlauf der Geschichte verblüffen und bringen Licht ins Dunkeln der Ermittlungen bzw. bei uns Lesern. Lobend muss auch erwähnt werden, dass die beschriebenen Bildern, wie der Turmbau zu Babel oder das Jüngste Gericht im Buch mit abgedruckt sind, sodass auch wir Leser uns ebenfalls Gedanken machen können. Jedoch sind mir die Motive, die durch religiöse Symbolik und Rhetorik geprägt sind und mit SM-Fantasien an Unschuldigen, Einfältigen bzw. Hilflosen ausgelebt werden, ein Stückweit zu viel des Guten. Stellenweise ist es leider mehr als geschmacklos, wodurch das Lesevergnügen etwas vermiest wurde. Desweiteren sind auch die Zeitangaben vom Zeitpunkt des Ermittlungsstartes und dem Ende des Falls mit lediglich 24h unglaublich kurz und unrealistisch. Beim Lesen waren es gefühlte 2-3 Tage Ermittlungsarbeit, jedoch wenn man die Zeiten einfach ausblendet, ist es ein spannender Thriller. Schade, dass DCI Clay auch im Verlauf des Buches weiterhin recht mysteriös und auch ein bisschen unnahbar bleibt, obwohl man etwas aus ihrer Vergangenheit und ihrem Privatleben erfährt und so bleibt nur die Hoffnung in den möglichen Fortsetzungen mehr von ihr zu erfahren. Die weiteren Charaktere bleiben bis auf ein paar wenige Ausnahmen Randnotizen und tragen lediglich ihren Beitrag zur Lösung des Falles bei, was aber auch nicht weiter schlimm ist. Alles in allem, wäre es ein sehr guter und spannender Thriller, wenn nicht dieser extreme religiöse Fanatismus mit den perversen Sexpraktiken so detailliert beschrieben werden würde.

Veröffentlicht am 04.11.2016

Ein etwas anderer Cody

Die Stille vor dem Tod
1 0

Zu allererst muss ich sagen, dass ich im Vorfeld alle vier bisherigen Bänder der Reihe nochmals gelesen hatte um alles präsent zu haben. Aber keines der bisherigen Bücher hat so brutal angefangen, mich ...

Zu allererst muss ich sagen, dass ich im Vorfeld alle vier bisherigen Bänder der Reihe nochmals gelesen hatte um alles präsent zu haben. Aber keines der bisherigen Bücher hat so brutal angefangen, mich so extrem geschockt und mitgenommen, wie dieser 5. Teil!!!

Cody fackelt nicht lange und bringt uns direkt rein ins Geschehen. Typisch Smoky, das unerschrockene Arbeitstier, das obwohl im 7. Monat schwanger, einfach weitermacht und die Welt vom Bösen befreien will. An einem kalten Oktobertag werden Smoky und ihr Team nämlich nach Denver, Colorado, gerufen, weil die gesamte fünfköpfige Familie ermordet wurde und der Täter eine blutige Nachricht für Smoky hinterlassen hatte„ Komm und lerne“. Schnell stellt sich heraus, dass das Unheil viel größer ist, als zuerst angenommen. Noch zwei weitere Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. Smoky gerät schnell noch tiefer als ihr lieb ist in diese äußerst brutale Situation und wird vom Jäger des Bösen zur Gejagten des Bösen als sie auf der Straße von einer Sechzehnjährigen mit einer Waffe bedroht wird. Das Mädchen berichtet ihr von zwei mächtigen Männer, über Abtrünnige der Kirche des Fundamentalen Ichs und dass sich unter dem Wohngebiet eine Bunkeranlage befinde. Doch all das ist noch nicht genug, denn wenig später ist Smoky eine Gefangene und wird von ihrem Entführer, dem sie später noch überwältigen kann, in den Bunker des Grauens, in das „Museum des Todes“ geführt. Um nicht allzu viel zu verraten, sei nur noch gesagt, dass Smoky an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gelangt, wenn nicht sogar noch weiter.

Solch einen intensiven Beginn eines Thrillers hatte ich bisher noch nie erlebt. Ich betete förmlich im Minutentakt, dass Smoky die Situationen heil überstehen wird, und dass die anderen aus ihrem Team ihr zur Hilfe eilen werden.
Soweit, so gut. Das war Cody vom feinsten. Spannungsgeladen, brutal, schonungslos – so könnte man das erste Drittel beschreiben, doch es war fast klar, dass es so nicht weitergehen konnte. Das was dann kam, ist bzw. war untypisch für unseren Cody McFadyen. Die nachfolgenden Geschehnisse werden zum Teil durch Smokys Träumen erzählt oder in Form von Zeitungsartikeln bzw. teilt sich das Böse mittels Videoclips uns/Smoky mit.
Es wird noch einiges passieren, was ich hier nicht verraten möchte, aber ich sage nur so viel, dass es mir nicht leicht fiel, nach diesen Passagen das Buch wieder in die Hand zu nehmen und weiter zu lesen. Was macht Cody hier nur mit uns ??? Ich bin immer noch geschockt. Hier war es einfach too much!!!
So laut der erste Abschnitt auch war, so leise und still war nun der zweite....Cody spielt mit unseren Gefühlen genauso extrem wie mit denen seiner Protagonisten. Denn wir können nichts tun außer weiterlesen oder vorzeitig beenden. Beides lässt uns aber nicht zur Ruhe kommen. Für mich hieß es an dieser Stelle durchatmen und weiterlesen! Smoky ich bin bei dir!
Ja, ich wurde belohnt. Denn im letzten Drittel des Buches ging nun die lang ersehnte Ermittlungsarbeit so richtig los und nun war auch wieder der typischen Cody mit all seinen Facetten vorhanden mit samt seinen typischen Cody-Elementen: Ein tolles Team, das sich an die Ermittlungsarbeit schmeißt, jeder in seinem Spezialgebiet und nun so langsam Fortschritte macht. Auch der erneute Schicksalsschlag mit weiteren Todesopfern gehört einfach dazu. Die sehr überraschende Wendung kam direkt und ohne Vorankündigung. Da war "Codys Pageturner -Feeling" wieder angesagt. Schade nur, dass das Ende des Buches doch recht schnell und ziemlich offen daherkommt und uns Leser doch etwas unbefriedigt sitzen lässt.
Fazit:
Codys 5. Band der Reihe um Smoky Barett und ihr Team ist der definitiv, brutalste und heftigste, den wir jemals miterleben durften. Ein starker Beginn wurde leider durch den etwas langatmigen und sehr gefühlsbetonten Mittelteil recht schnell zu Nichte gemacht, da Cody so hart mit seinen Protagonisten und letztendlich mit uns, seinen Lesern, umgeht, dass an dieser Stelle schon fast Schluss für mich war. Cody zeigt uns keine Superhelden Smoky mehr, an der alles quasi spurlos vorbei geht und ihr nichts anhaben kann, sondern aber eine Smoky, die menschlicher, zerbrechlich und stellenweise auch verloren ist. Doch dieser Prozess ist leider etwas zu lang geraten und die eher untypische Art das Geschehen nebenbei durch Zeitungsartikel und Videoclips mit Monologen des Bösen voranzutreiben, harmoniert leider nicht richtig. Cody versuchte hier etwas, das aber nicht vollends fertig gedacht wurde, wodurch das Ganze auf uns irgendwie fremd, einfach ungewohnt anders wirkt, nicht so wie erwartet. Ich glaube diese Erwartungshaltung ist auch ein stückweit Schuld an dem für uns enttäuschenden Buch. Aber ich habe keineswegs die Hoffnung verloren, dass der 6. Teil das zeigen wird, wofür wir Cody lieben. Somit gebe ich dem 5. Teil der Serie 3 Sterne.

Veröffentlicht am 31.05.2017

Der gruselig-spannende 1. Teil der Serie von Ezekiel Boone

Die Brut - Sie sind da
0 0

Während in Peru Vögel am helllichten Tag tot vom Himmel fallen und eine seltsame schwarze Flüssigkeit alles und jeden verschlingt, messen in Indien zwei Forscher seltsame sich wiederholende Erschütterungen, ...

Während in Peru Vögel am helllichten Tag tot vom Himmel fallen und eine seltsame schwarze Flüssigkeit alles und jeden verschlingt, messen in Indien zwei Forscher seltsame sich wiederholende Erschütterungen, und in Washington DC erlebt eine Bioforschergruppe mit dem Schwerpunkt Arachnologie ein womöglich schlüpfendes Wunder. Aus einer uralten Holzkiste mit einem Spinnenkokon scheint etwas nach über 10.000 Jahren schlüpfen zu wollen. In China werden zeitgleich Bergleute von der Arbeit abgehalten, ehe kurz darauf eine Atombombe explodiert. Die Welt ist im Aufruhr. Was passiert nur in China? Warum wird das eigene Volk bombardiert? Die Antwort wartet nur ein paar Seiten weiter. Im weiteren Verlauf nämlich nimmt das ganze Grauen immer mehr Gestalt an und niemand auf der Welt ist mehr sicher. An verschiedenen Orten auf der Welt kommen riesige Kolonien von Spinnen und machen sich über alles Lebendige her. Wird die Menschheit den Kampf annehmen oder werden es die letzten Tage auf unserem schönen blauen Planeten sein?
Was zunächst wie eine sinnlose Anhäufung vieler verschiedener Handlungszweige aussieht, nimmt mit Fortschreiten der Geschichte immer mehr Form an und mündet schlussendlich in einem alles entscheidenden Kampf um Leben und Tod.
Ein toller flüssiger Schreibstil gepaart mit kleinen Witzen und gut gesetzten Cliffhanger, hält die Spannung jederzeit hoch und so wird im Verlauf das Buch zum absoluten Pageturner. Langeweile gleich Fehlanzeige. Der teilweise humorvolle, aber dann wieder ernste Schreibstil, wirkt beim Lesen so lebendig, dass sofort das Kopfkino anspringt. Ein dickes Lob hierbei auch an den Übersetzer. Das Buch liest sich wie ein Film und macht süchtig! Ezekiel Boone nimmt uns Leser stellenweise gnadenlos hart ran, wechselt den Schauplatz, lässt die Situation zuspitzen und wieder ein Schauplatzwechsel. Es bleibt quasi nur Zeit zum Atmen, wenn umgeblättert wird. Eine solch grandiose Spannung über knapp 400 Seiten permanent hochzuhalten ist der absolute Wahnsinn, an ein Aufhören zu lesen ist da gar nicht zu denken.

Mit „Die Brut – sie sind da“ weiß Boone uns definitiv zu unterhalten, auch wenn die Spinnenszenen teilweise eklig bzw. gruselig sind und Elemente des Horrorgenres immer wieder miteinfließen. Freunde der Filme „Alien“ und „Arachnophobia“ werden sich bestens zuhause fühlen. Ob das Ende wirklich alle zufriedenstellt, mag ich hier nicht beurteilen. Für mich jedenfalls war es die logische Konsequenz und mit dem Wissen, dass noch zwei weitere Teile erscheinen werden, absolut passend und versöhnlich, denn der 2./ 3. Band werden uns sicherlich noch die eine oder andere Wendung präsentieren und wieder schlaflose Nächte bescheren! Ich freu mich drauf.
Was auf alle Fälle bis dahin bleibt, ist die "Angst" bzw. Sorge, die Spinne im Zimmer, Keller, Flur, an der Decke oder später tot im Tempo könnte noch leben. Deswegen doppelt hält besser. Lieber einmal mehr draufschlagen, als zu wenig. :D

Veröffentlicht am 19.05.2017

WER bist du - Jäger oder Gejagter? Die 8Nacht wird auch dich in ihren Bann ziehen!

AchtNacht
0 0

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie. Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen. In der AchtNacht , am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name ...

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie. Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen. In der AchtNacht , am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen. Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei. Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten – und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt. Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst. Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief. Und Ihr Name wurde gezogen!
Soweit der Klappentext zu diesem perversen Spiel.
Ein Spiel, das am Anfang noch alle Beteiligten als üblen Scherz, schlechten PR-Gag einer Firma oder sonst irgendwas Makabres abtun. Doch sie sollten sich alle irren. Auch Ben!

Ben ist 39 und Musiker - mehr schlecht als recht. Das Glück war nicht immer auf seiner Seite. Nach all seinen Schicksalsschlägen und vermasselten Auftritten steht er nun da als der Loser in Person. Er fliegt nicht nur aus einer Band nach der anderen, sondern er trägt auch noch die Verantwortung dafür, dass seine 19-jährige Tochter Jule bei einem Autounfall ihre Beine verlor und die Ehe zerbrach. Als ob das noch nicht genug wäre, ist er eventuell auch noch Schuld daran, dass Jule sich mit ihrem Rollstuhl vom Dach ihres Studentenheimes stürzte und jetzt im Koma liegt.
Zu allem Übel ist er nun auch der erste männliche „Kandidat“ der Achtnacht. Noch bevor ihm richtig bewusst wird, was gerade um ihn herum, mit ihm selbst passiert und worum es eigentlich geht, muss er sich entscheiden. Leben oder Tod ?! Von nun an laufen die schlimmsten 12h seines Lebens. Ein Katz und Maus Spiel der speziellen Sorte beginnt und die Mordlust des Mobs steigt von Minute zu Minute stetig an.

Fitzek beschert uns mit seinem neusten Thriller mit Horrorelementen eine Story, die nicht aktueller, nicht realistischer sein könnte. Überall sind wir stets online, posten, kommentieren, liken. Schnell verbreiten sich Fake News bzw. werden als Wahrheit verkauft und schockierender Weise auch als solche akzeptiert. Was glaubst du, wie schnell ein massenpsychologisches Experiment im heutigen „aufgeklärten Zeitalter“ aus dem Ruder laufen kann? Du wirst es erfahren.
Nach einem kurzen Geplänkel, nimmt der Thriller recht schnell Fahrt auf, was zuweilen auch an den klug gesetzten Cliffhanger, als auch an den knappen Kapiteln liegt. Sebastian Fitzek zeigt uns die tief abtrünnige Seite unserer menschlichen Seele, mit all ihren schmutzigen Geschäften und Auswucherungen a la Zwangsprostitution Minderjähriger, Mordlust, krankhafter sexueller Neigungen, etc. Schnell wird man beim Lesen selbst zum Jäger, denn einmal angefangen zu lesen, will unsere Neugierde, unsere Sensationsgeilheit auch das Ende der Achtnacht miterleben, auch wenn es schon mitten in der Nacht ist. Spannung pur auf 400 Seiten mit einem Ende, dass Fitzek nicht besser hätte schreiben können. Ein rundum spannender Thriller, der absolut lesenswert ist und auch stets zu unterhalten weiß. Stellenweise kam es mir so vor, als ob ich einen Film schaue und nicht ein Buch lese. Apropos Film. Wer den Film „The Purge“ kennt, wird so einige Parallelen zum Buch finden, was aber der Geschichte keinen Abbruch tut und keineswegs die Spannung mindert. Nach „Blutschule“ als Max Rhode, nun der zweite Thriller mit mehr Horror als Psychoelemente. Fitzek probiert, kombiniert und zelebriert - ich finde es gelang ihm ausgezeichnet!!!

Veröffentlicht am 14.05.2017

Ein neues zauberhaftes Abenteuer mit der kleinen Hexe Petronella Apfelmus

Petronella Apfelmus - Überraschungsfest für Lucius
0 0

Die kleine liebe Hexe Petronella Apfelmus will mit einer tollen Überraschungsparty im Garten ihren Freund, den Hirschkäfer, eine große Freude bereiten. Dazu lädt sie alle Freunde und Verwandte ein. Natürliche ...

Die kleine liebe Hexe Petronella Apfelmus will mit einer tollen Überraschungsparty im Garten ihren Freund, den Hirschkäfer, eine große Freude bereiten. Dazu lädt sie alle Freunde und Verwandte ein. Natürliche dürfen dabei auch die beiden Menschenkinder Lea und Luis nicht fehlen. Neben den Gästen gehören auch tolle Geschenke und süße Leckereien zu einer wundervollen Party. Gerade als Petronella dabei ist ein ungemein schwieriges Geschenk zu zaubern, verhaspelt sie sich und hex höx ist es Geschehen. Ohwehhh wird die Überraschungsparty nun im Desaster enden ? Wer kann ihr nur aus ihrer misslichen Lage helfen ???


Liebhaber und Kenner der Reihe werden sich sofort zurecht finden und mit ihrer geliebten Hexe in das Abenteuer eintauchen. Alle, die die süße kleine Hexe noch nicht kennen, werden sie sicherlich sofort in ihr Herz schließen und nach diesem Buch auch die weiteren Abenteuer mit ihr begeistert erfahren wollen. Die liebevollen fröhlichen und bunten Illustrationen von SaBine Büchner laden zum Verweilen auf den einzelnen Seiten ein und machen die Geschichte erst richtig lebendig. Immer wieder gibt es Kurioses und Witziges zu entdecken und bringt selbst uns Erwachsenen zum Schmunzeln.

Die knapp 60-seitige Geschichte kommt dieses Mal mit großer Schrift und einfachem Satzbau daher, sodass sich die kleinen Erstleser/innen ab 7 Jahren auch alleine ins Abenteuer stürzen dürfen bzw. können, ohne dass Mama oder Papa vorlesen brauchen. Dieses zauberhafte und fantastische Buch regt nicht nur die Fantasie der Kleinen an, sondern fördert dabei auch noch zusätzlich das Leselernen. So kann Lesenlernen einfach nur Spaß machen. Absolut zu empfehlen !!!