Profilbild von Lesefieber-Buchpost

Lesefieber-Buchpost

Lesejury Star
offline

Lesefieber-Buchpost ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesefieber-Buchpost über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.03.2020

Zuckersüß

Wir zwei sind füreinander da
0

Mit "Wir zwei sind füreinander da" ist bereits der vierte Band der Reihe um die beiden Freunde Hase und Igel erschienen. Für uns war es der erste Titel der beiden. Die Handlung ist wirklich sehr schön ...

Mit "Wir zwei sind füreinander da" ist bereits der vierte Band der Reihe um die beiden Freunde Hase und Igel erschienen. Für uns war es der erste Titel der beiden. Die Handlung ist wirklich sehr schön und die liebevollen Illustrationen von Joëlle Tourlonias machen das Buch perfekt.

In dieser Geschichte geht es darum, das der Igel endlich aus seinem Winterschlaf erwacht. Der kleine Hase hat schon sehnsüchtig auf seinen kleinen Stacheligen Freund gewartet und möchte direkt mit ihm spielen und den Frühling genießen. Doch plötzlich geht es dem Hasen gar nicht gut, er muss dauernd niesen und fühlt sich schwach. Er ist krank geworden und kann nicht mit seinen Freunden spielen. Der Igel ist völlig zerissen zwischen der Lust auf die gemeinsame Spielzeit mit seinen Freunden und dem Drang seinem Freund den Hasen beizustehen und zu pflegen bis es ihm besser geht.

Zusammen mit den anderen Waldfreunden sucht der Igel nach einer Möglichkeit für den Hasen dazusein und trotzdem ein bisschen zu spielen ohne das der Hase sich einsam fühlt.

Daraus entsteht eine Herzliche Freundschaftsgeschichte die davon erzählt, das man füreinander da sein sollte auch wenn der eine mal nicht so kann wie man es gewohnt ist. Total niedlich fand ich dabei auch das Krankenbett des Hasen, dort gibt es allerlei Sachen zu entdecken, er bekommt eine Wärmflasche und einen Tee, also auch all das was die Mama ihrem kranken Kind ebenfalls bringt. Durch die angenehme Länge der Geschichte ergibt sich ein super niedliches Gutenachtgeschichten Vorlesebuch mit einer goldenen Lektion - nicht nur an sich selbst zu denken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Besser als Band 2 & 3

Disney – Villains 4: Das Geheimnis der Dunklen Fee
0

Die Geschichte von Dornröschen fand ich noch nie sonderlich ansprechend. Auch die Disney Verfilmung war mir ein bisschen zu altbacken. Erst mit der Realverfilmung von Meleficent konnte die Märchenadaption ...

Die Geschichte von Dornröschen fand ich noch nie sonderlich ansprechend. Auch die Disney Verfilmung war mir ein bisschen zu altbacken. Erst mit der Realverfilmung von Meleficent konnte die Märchenadaption bei mir punkten. Deshalb bin ich sehr überrascht, das auch Serena Valentinos Version der Dunklen Fee, eher in die Richtung von Maleficent geht. Beim lesen konnte ich doch ein paar Ähnlichkeiten zur Realverfilmung erkennen. Für mich war das ein sehr positiver Aspekt und ich kann sagen, das mir dieser Band der Reihe sehr gut gefallen hat. Bei dem zweiten sowie dem dritten Teil wurde ich ja leider maßlos enttäuscht, musste aber durch meine Märchensucht auch dem vierten Band eine Chance geben und bin froh, das dieser wieder etwas an Band 1 anschließen konnte und mich gut unterhalten hat.

Melefiz steht in der Geschichte natürlich im Vordergrund, aber mir ist vorher schon aufgefallen, das die Märchenwelt von Serena im Allgemeinen auf dem Märchen Dornröschen aufbaut. Zumindest hatte ich das Gefühl, das Malefiz und auch die Feen einen Wichtigen teil in allen Bänden spielen.

Die Adaption zeigt nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Vergangenheit der Dunklen Fee, dort wird schnell klar, was dafür verantwortlich ist, das sie böse wurde. Ich würde schon fast sagen, das ihre Geschichte als gutes Beispiel für "So geht es nicht" zum Thema Mobbing dient. Denn nichts anderes ist es. Also beinhaltet diese Geschichte auch einen positiven Lerneffekt für seine Leser.

Ein bisschen negative Kritik gibt es aber auch hier. Der Schreibstil ist wieder etwas abgehackt. Ich hatte immer noch das Gefühl, das beim übersetzen entweder etwas schiefgelaufen ist oder aber die Autorin einfach einen seltsamen Schreibstil hat. Mit gefällt dieser jedenfalls nicht. Einige zusammenhänge kamen mir zu gezwungen rüber und wirkten so als wären sie auf biegen und brechen eingebaut um die Spannung zu heben oder die Handlung auszuschmücken. Trotzdem hat mir die Hintergrundgeschichte gut gefallen und ich bin froh die Reihe nicht aufgegeben zu haben.

Fazit: Die Geschichte der Dunklen Fee macht Mut und ist traurig zugleich, sie macht deutlich, das es manchmal nur ein falsches Wort braucht um ein Leben zu zerstören.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Kann die Menschheit noch gerettet werden?

Rising
0

Mit Awakening, dem ersten Band der Terra Reihe hat mich Jennifer Alice Jager wiedereinmal gefangen genommen. Ich liebe ihren Schreibstil und ihre Ideen. Gerade mit dem Klimawandel spricht sie ein Aktuelles ...

Mit Awakening, dem ersten Band der Terra Reihe hat mich Jennifer Alice Jager wiedereinmal gefangen genommen. Ich liebe ihren Schreibstil und ihre Ideen. Gerade mit dem Klimawandel spricht sie ein Aktuelles Thema an und führt dem Leser dabei vor Augen, was wäre wenn sich die Natur wirklich plötzlich Rächen würde. Dabei lässt sie noch weitere Sphären in unsere Welt miteinfließen und kreiert so eine spannende Dystopie. Im zweiten Band lernen wir wieder etwas mehr über die Sphären und unsere Protagonisten, die sich untereinander zwar immer noch nicht kennen aber spüren, das sie irgendwie zusammengehören.
Am liebsten lese ich aus Addys Sicht, sie ist mir persönlich am nahesten, aber auch Ayumis Sicht wird gerade im zweiten Band sehr spannend. Ich freue mich deshalb umso mehr auf den dritten Band, bei dem es hoffentlich noch eine Menge von ihr zu lesen geben wird. Das Zusammenspiel der Meliad mit den Protagonisten wird immer klarer. Auch Addy spürt, das es in diesem Fall kein schwarz und weiß gibt und ihr kommen ab und an Zweifel ob sie richtig handelt. Das nun auch weitere Wesen aus den Sphären ihr Unwesen auf der Erde treiben und sich scheinbar ebenfalls Menschen als Wirt suchen macht den Kampf um die Erde nicht leichter. Die Besondere Beziehung zwischen Casimir und Addy lassen mein Herz zwischen all dem Chaos aber trotzdem Höher schlagen, ich hoffe ja auf ein kitschiges Happy End, zumindest in diesem Fall.

Band zwei hatte ein paar Längen, die mir kurz das lesen etwas erschwert haben, dafür wurde ich aber mit einem tollen Cliffhanger belohnt, der die Vorfreude auf Band drei verstärkt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Dieser Band schlägt ein...

Die Grimm-Chroniken (Band 20): Der Spiegelball
0

"Würden sie es wirklich schaffen, nach Arian auch noch Philipp zu befreien? Konnte es so leicht sein? Konnten sie in nur einer Nacht alles für sich entscheiden?" (Band 19)

Nun ist es endlich soweit, der ...

"Würden sie es wirklich schaffen, nach Arian auch noch Philipp zu befreien? Konnte es so leicht sein? Konnten sie in nur einer Nacht alles für sich entscheiden?" (Band 19)

Nun ist es endlich soweit, der Spiegelball von Elisabeth wird stattfinden. Jetzt bietet sich für die sieben die Chance herauszufinden was Elisabeth damit bezwecken will und die Chance ihre Freunde aus ihren Fängen zu befreien. Es klingt ja alles so einfach, wären da nicht die zahlreichen Zweifel die ein jeder der Gruppe mit sich trägt. Man spürt deutlich die Zerrissenheit der Protagonisten, sowohl die der Sieben als auch die von Margery.

"Früher fiel es mir leicht, mich in andere hineinzuversetzen und Mitleid zu empfinden,...."

Sollte es möglich sein, das Margery in Wirklichkeit die Dunkle Macht ist? Oder ist durch die Teilung ihres Herzens die weiße Macht sogar Zerstört worden und nun gibt es nur noch Dunkelheit?

"In mir breitet sich eine Leere aus, die alles gute zu vertreiben droht."

Band 20 ist nach Band 10 wieder sehr gut gefüllt. Viel neues wird sichtbar und einige der Charaktere erzählen ihre Geschichte. Darunter auch Vlad Dracul. Von ihm erfahren wir eine ganz andere Seite, die wieder einmal zeigt, das man nicht Gut oder Böse geboren wird, sondern die Erfahrungen einem zu dem machen der man ist. Auch Eva bekommt ihre Zeit. Fand ich ihr Auftauchen in Band 19 noch eher langweilig, wurde es in Band 20 umso spannender. Im Allgemeinen ist der 20 Band sehr umfangreich. Fast alle bisher kennengelernten Charaktere bekommen ihren Platz und wirken an der Handlung mit. Dadurch das dass Totenreich um Mitternacht seine Pforten öffnet, werden nicht nur die Guten Unterstützung erfahren, sondern auch die Bösen. Es passiert so wahnsinnig viel, das es fast unmöglich ist alles anzusprechen ohne zu spoilern. Ich kann nur sagen, dass Band 20 wieder so sehr einschlägt wie es Band 10 getan hat. Manchmal hatte man auch den Gedanken, das jetzt eigentlich nichts mehr kommen kann, das die Geschichte langsam dem Ende zugeht, doch dann passiert wieder etwas, das der Handlung eine neue Richtung gibt.....

"Jeden Zweifel, den er gehabt hatte, war ausgeräumt. Das war sie - die schwarze Macht."

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Immer wieder verzaubernd

Winnie Puuh
0

Wer kennt ihn nicht, den kleinen, immer hungrigen Bären aus dem Huntertmorgenwald. Zusammen mit ihm und seinen Freunden, Christopher Robin, Tigger, I-Ah, Ferkel, Känga und Ruh, erleben wir ein paar tolle ...

Wer kennt ihn nicht, den kleinen, immer hungrigen Bären aus dem Huntertmorgenwald. Zusammen mit ihm und seinen Freunden, Christopher Robin, Tigger, I-Ah, Ferkel, Känga und Ruh, erleben wir ein paar tolle Geschichten rund um Freundschaft und Mut. Die einzelnen Geschichten stammen aus den Büchern "Die Abenteuer von Winnie Puuh", "Winnie Puuhs Freundschaftsgeschichten" und "Hoppla! Geschichten vom Ausprobieren mit Winnie Puuh". Eine bunte Mischung aus den beliebtesten Geschichten.

-------------

Die CD startet ohne Intro in die erste Geschichte, das ist ein bisschen Holprig wie ich finde, und auch das dass Erzählte nicht mit Musik oder Tönen untermalt wird hatte ich mir anders vorgestellt. Also ist diese CD eher ein Hörbuch und kein klassisches Hörspiel. Dennoch ist es sehr schön dem Erzähler Roland Hemmo zuzuhören, er versucht die Stimmen so authentisch wie möglich wiederzugeben. So klingt I-Ah so mürrisch wie in der bekannten Serie und auch Tigger lispelt etwas. In den Geschichten geht es immer um Zusammenhalt und Freundschaft. Wenn einer ein Problem hat versuchen alle anderen immer ihm zu helfen und hören sich gegenseitig zu.

------------

Die Länge der 12 Geschichten ist ideal gewählt. Sie sind weder zu kurz noch zu lang und eignen sich so auch für kleinere oder unruhigere Zuhörer. Somit ist das Audio Hörbuch ein toller Begleiter zum Abendlichen Einschlaf Ritual oder für ein paar ruhigere Minuten beim kuscheln

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere