Profilbild von Hoernchen

Hoernchen

Lesejury Star
offline

Hoernchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hoernchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.04.2021

Mega geniales Buch, typisch Jonathan Strout!

Scarlett & Browne - Die Outlaws
0

Inhalt:
Eine tragische Ungerechtigkeit hat aus der 17-jährigen Scarlett McCain eine Gesetzlose gemacht. Inzwischen ist sie eine geschickte Bankräuberin, hervorragende Kämpferin und Meisterschützin. Nach ...

Inhalt:
Eine tragische Ungerechtigkeit hat aus der 17-jährigen Scarlett McCain eine Gesetzlose gemacht. Inzwischen ist sie eine geschickte Bankräuberin, hervorragende Kämpferin und Meisterschützin. Nach einem ihrer Beutezüge trifft sie bei ihrer Flucht durch die Wälder auf den hilflosen 15-jährigen Albert Browne. Gegen alle Vernunft erklärt sich Scarlett bereit, ihm zu helfen. Ein fataler Fehler: Bald ist ihnen das ganze Land auf den Fersen, und die Beiden sind auf einer halsbrecherischen Flucht durch die wilden Weiten Englands ...

Meinung:
Scarlett Mc Cain ist eine Gesetzlose und schreckt vor Banküberfällen nicht zurück. Dabei ist sie eine mindestens ebenso gute Schützin wie auch Kämpferin und kann sich sehr gut alleine durchs Leben boxen. Doch dann trifft sie eines Tages auf den fast gleichaltrigen Jungen Albert, der einen gewissen Beschützerinstinkt in Scarlett weckt. Und dieser ist auch dringend gefordert, denn plötzlich ist nicht nur Scarlett aufgrund ihres letzten Banküberfalls auf der Flucht, auch Albert wird zur Fahndung ausgeschrieben. Was macht diesen so unscheinbar wirkenden Jungen nur so besonders?

Meine Freude war riesig, als ich zum ersten Mal von dieser neuen Reihe von Autor Jonathan Stroud gehört habe. Ich liebe seine Geschichten zu Bartimäus und Lockwood und daher war schnell klar, dass auch Scarlett & Browne ganz schnell den Weg zu mir finden müssen.

Die Geschichte beginnt gleich herrlich spritzig und höchst humorvoll, ganz wie man es vom Autor gewohnt ist. Denn Scarlett ist kein kleines Mädchen. Viel mehr versteckt sich in ihr eine ausgebuffte Bankräuberin. Und so ist der Leser/der Hörer hautnah mit dabei wie Scarlett zu Beginn der Geschichte gleich einmal eine Bank überfällt.

Scarlett ist einfach ein Charakter den man lieben muss. Sie verstellt sich für niemanden und lässt sich nicht verbiegen. Scarlett ist eine absolute Kämpfernatur und kann sich in den wilden Weiten Englands mehr als nur behaupten. Mit im Gepäck hat sie immer ihre scharfe Zunge, die für einige lustige Momente in der Geschichte sorgt.
Doch Albert bringt in Scarlett auch eine weiche Seite zum Vorschein, die sie bisher gut vor allen anderen und auch vor sich selbst verbergen konnte.
Dennoch ist Albert für Scarlett oft sehr anstrengend und bringt sie auf die Palme. Denn Albert ist naiv wie ein junger Hund und sieht oft die Gefahr nicht kommen.

Albert ist ebenfalls ein Charakter den man gern haben muss. Bisher hat er nicht viel von der Welt gesehen und so haftet ihm eine gewisse Naivität an. Dies macht ihn verletzlich, aber bringt ihn auch dazu unvoreingenommen an Dinge heranzugehen.
Seine außergewöhnlichen Fähigkeiten, die im Laufe der Handlung zum Tragen kommen, machen Albert zudem zu etwas ganz Besonderem.

Jonathan Stroud hat für mich wieder eine rundherum gelungene Fantasywelt mit einem dystopischen Ansatz erschaffen. Als Leser/Hörer kommt man nicht umhin sich die Frage zu stellen, ob man hier nicht eine mögliche Zukunft unserer Welt zu Gesicht bekommt. Der dystopische Ansatz gepaart mit den fantasievollen Elementen war dabei ganz nach meinem Geschmack.

Eines kann man der Geschichte ganz sicher nicht vorwerfen, nämlich das sie langweilig wäre. Die Flucht von Scarlett und Albert lässt nicht nur die beiden Protagonisten kaum zu Luft kommen, auch als Leser hat man kaum entspannende Momente. An jeder Ecke und überall passiert ständig etwas Neues und meist gefahrvolles.
Ich habe die vielen Einfälle und Ideen des Autors sehr gefeiert.

Zu Beginn des Buches darf man die Steckbriefe zu Scarlett und Albert sowie eine Landkarte zu den sieben Königreichen und dem Verlauf der Themse (der Fluss spielt in der Geschichte keine ganz unwichtige Rolle) bewundern.
Aber auch im Booklet sind die Steckbriefe sowie der Verlauf der Themse abgedruckt.

Ein Punkt der auf jeden Fall dafür spricht zum Hörbuch zu greifen ist Sprecherin Anna Thalbach. Ich liebe ihre etwas kratzig klingende Stimme. Zudem hat Anna Thalbach für mich gerade Scarletts Charakter mit ihrer Stimme perfekt in Szene gesetzt.

Das Ende bietet zwar keinen fiesen Cliffhanger, dennoch möchte ich mich nach diesem grandiosen Band einfach sofort mit Scarlett und Albert in das nächste Abenteuer stürzen!

Fazit:
Eine ganz klare Lese- und Hörempfehlung gibt es von mir für diesen Auftaktband. Fans von Jonathan Strout können sich auf diesen neuen Reihenbeginn absolut freuen. Allen anderen möchte ich die Bücher des Autors aber auch sehr ans Herz legen. Denn diese strotzen nur so voller Humor und Action. So bin ich förmlich durch die Geschichte gerast und warte ungeduldig auf das nächste Abenteuer von Scarlett und Albert.
Ganz klare und vollkommen begeisterte 5 von 5 Hörnchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.04.2021

Mega geniales Buch, typisch Jonathan Strout!

Scarlett & Browne - Die Outlaws
0

Inhalt:
Eine tragische Ungerechtigkeit hat aus der 17-jährigen Scarlett McCain eine Gesetzlose gemacht. Inzwischen ist sie eine geschickte Bankräuberin, hervorragende Kämpferin und Meisterschützin. Nach ...

Inhalt:
Eine tragische Ungerechtigkeit hat aus der 17-jährigen Scarlett McCain eine Gesetzlose gemacht. Inzwischen ist sie eine geschickte Bankräuberin, hervorragende Kämpferin und Meisterschützin. Nach einem ihrer Beutezüge trifft sie bei ihrer Flucht durch die Wälder auf den hilflosen 15-jährigen Albert Browne. Gegen alle Vernunft erklärt sich Scarlett bereit, ihm zu helfen. Ein fataler Fehler: Bald ist ihnen das ganze Land auf den Fersen, und die Beiden sind auf einer halsbrecherischen Flucht durch die wilden Weiten Englands ...

Meinung:
Scarlett Mc Cain ist eine Gesetzlose und schreckt vor Banküberfällen nicht zurück. Dabei ist sie eine mindestens ebenso gute Schützin wie auch Kämpferin und kann sich sehr gut alleine durchs Leben boxen. Doch dann trifft sie eines Tages auf den fast gleichaltrigen Jungen Albert, der einen gewissen Beschützerinstinkt in Scarlett weckt. Und dieser ist auch dringend gefordert, denn plötzlich ist nicht nur Scarlett aufgrund ihres letzten Banküberfalls auf der Flucht, auch Albert wird zur Fahndung ausgeschrieben. Was macht diesen so unscheinbar wirkenden Jungen nur so besonders?

Meine Freude war riesig, als ich zum ersten Mal von dieser neuen Reihe von Autor Jonathan Stroud gehört habe. Ich liebe seine Geschichten zu Bartimäus und Lockwood und daher war schnell klar, dass auch Scarlett & Browne ganz schnell den Weg zu mir finden müssen.

Die Geschichte beginnt gleich herrlich spritzig und höchst humorvoll, ganz wie man es vom Autor gewohnt ist. Denn Scarlett ist kein kleines Mädchen. Viel mehr versteckt sich in ihr eine ausgebuffte Bankräuberin. Und so ist der Leser/der Hörer hautnah mit dabei wie Scarlett zu Beginn der Geschichte gleich einmal eine Bank überfällt.

Scarlett ist einfach ein Charakter den man lieben muss. Sie verstellt sich für niemanden und lässt sich nicht verbiegen. Scarlett ist eine absolute Kämpfernatur und kann sich in den wilden Weiten Englands mehr als nur behaupten. Mit im Gepäck hat sie immer ihre scharfe Zunge, die für einige lustige Momente in der Geschichte sorgt.
Doch Albert bringt in Scarlett auch eine weiche Seite zum Vorschein, die sie bisher gut vor allen anderen und auch vor sich selbst verbergen konnte.
Dennoch ist Albert für Scarlett oft sehr anstrengend und bringt sie auf die Palme. Denn Albert ist naiv wie ein junger Hund und sieht oft die Gefahr nicht kommen.

Albert ist ebenfalls ein Charakter den man gern haben muss. Bisher hat er nicht viel von der Welt gesehen und so haftet ihm eine gewisse Naivität an. Dies macht ihn verletzlich, aber bringt ihn auch dazu unvoreingenommen an Dinge heranzugehen.
Seine außergewöhnlichen Fähigkeiten, die im Laufe der Handlung zum Tragen kommen, machen Albert zudem zu etwas ganz Besonderem.

Jonathan Stroud hat für mich wieder eine rundherum gelungene Fantasywelt mit einem dystopischen Ansatz erschaffen. Als Leser/Hörer kommt man nicht umhin sich die Frage zu stellen, ob man hier nicht eine mögliche Zukunft unserer Welt zu Gesicht bekommt. Der dystopische Ansatz gepaart mit den fantasievollen Elementen war dabei ganz nach meinem Geschmack.

Eines kann man der Geschichte ganz sicher nicht vorwerfen, nämlich das sie langweilig wäre. Die Flucht von Scarlett und Albert lässt nicht nur die beiden Protagonisten kaum zu Luft kommen, auch als Leser hat man kaum entspannende Momente. An jeder Ecke und überall passiert ständig etwas Neues und meist gefahrvolles.
Ich habe die vielen Einfälle und Ideen des Autors sehr gefeiert.

Zu Beginn des Buches darf man die Steckbriefe zu Scarlett und Albert sowie eine Landkarte zu den sieben Königreichen und dem Verlauf der Themse (der Fluss spielt in der Geschichte keine ganz unwichtige Rolle) bewundern.
Aber auch im Booklet sind die Steckbriefe sowie der Verlauf der Themse abgedruckt.

Ein Punkt der auf jeden Fall dafür spricht zum Hörbuch zu greifen ist Sprecherin Anna Thalbach. Ich liebe ihre etwas kratzig klingende Stimme. Zudem hat Anna Thalbach für mich gerade Scarletts Charakter mit ihrer Stimme perfekt in Szene gesetzt.

Das Ende bietet zwar keinen fiesen Cliffhanger, dennoch möchte ich mich nach diesem grandiosen Band einfach sofort mit Scarlett und Albert in das nächste Abenteuer stürzen!

Fazit:
Eine ganz klare Lese- und Hörempfehlung gibt es von mir für diesen Auftaktband. Fans von Jonathan Strout können sich auf diesen neuen Reihenbeginn absolut freuen. Allen anderen möchte ich die Bücher des Autors aber auch sehr ans Herz legen. Denn diese strotzen nur so voller Humor und Action. So bin ich förmlich durch die Geschichte gerast und warte ungeduldig auf das nächste Abenteuer von Scarlett und Albert.
Ganz klare und vollkommen begeisterte 5 von 5 Hörnchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2021

Dieses zweite Meeresabenteuer braucht sich vor seinem Vorgänger nicht zu verstecken

Rick Nautilus - Gefangen auf der Eiseninsel
0

Inhalt:
Vom Leuchtturm ihrer Lieblingsinsel aus machen Rick, Ava und Emilio eine unglaubliche Entdeckung: Ein riesiger Frachter, der eben noch auf dem Ozean trieb, verschwindet urplötzlich! Hat ihn der ...

Inhalt:
Vom Leuchtturm ihrer Lieblingsinsel aus machen Rick, Ava und Emilio eine unglaubliche Entdeckung: Ein riesiger Frachter, der eben noch auf dem Ozean trieb, verschwindet urplötzlich! Hat ihn der Nebel verschluckt? Daran glauben die drei Freunde nicht. Es muss mehr dahinter stecken. Aber was? Mit ihrer Nautilus steuern sie hinaus aufs offene Meer, um dem Rätsel auf den Grund zu gehen!

Meinung:
Rick, Ava und Emilio beobachten vom Leuchtturm ihrer Lieblingsinsel aus, wie ein riesiger Frachter plötzlich mitten auf dem Ozean verschwindet. Wie kann dies sein? Hat der komische Nebel den Frachter etwa verschluckt? Voller Neugierde machen sich die drei Freunde auf den Weg zur Unglücksstelle. Doch was Rick, Ava und Emilio dort finden übersteigt ihre bisherige Vorstellungskraft.


Nachdem mir der erste Band von Rick Nautilus und seinen Freunden großen Spaß bereitet hat, wollte ich so schnell es geht wieder in die Welt von Rick, Ava und Emilio eintauchen.
Vorab möchte ich sagen, dass man die beiden Geschichten auch unabhängig voneinander lesen kann. Denn jede Story ist in sich abgeschlossen. Zudem baut der zweite Teil nicht auf dem ersten Teil auf. Daher bietet sich auch für Quereinsteiger dieser zweite Band perfekt an.

Schon nach wenigen Sätzen war ich wieder zwischen den Zeilen des Buches gefangen. Aufgrund der geringen Seitenanzahl wird dem Leser ab der ersten Seite einfach ein enorm hohes Erzähltempo geboten. Ich bin mir sicher, dass dies vor allen Dingen die Zielgruppe ansprechen wird. Aber auch ich konnte mich dem Lesesog nur schwer entziehen.

In diesem zweiten Band dreht sich dieses Mal alles um die Eiseninsel und deren Bewohner. Rick, Ava und Emilio treffen auf Kapitän Poseidon und seine durchtriebene Ehefrau Amphitrite. Und diese Beiden haben es wirklich faustdick hinter den Ohren. Sie treiben ein schreckliches Spiel mit den Kindern und verfolgen dabei sehr ehrgeizige Pläne.
Mir hat die Entwicklung der Geschichte super gut gefallen. Denn dieses Mal lernt der Leser eine ganz andere Seite des wilden Ozeans kennen. So ist die Handlung sehr abwechslungsreich und dynamisch. Zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl, ich würde hier einen billigen Abklatsch des ersten Bandes lesen.

Empfohlen wird die Reihe für junge Leser ab 8 Jahren. Ich bin mir jedoch sicher, dass die Geschichte auch ältere Kinder begeistern wird. Denn die Spannungselemente sind auf jeden Fall gegeben. Und auch ein wenig Grusel kommt in diesem zweiten Band auf. Dieser sprengt jedoch nie den Rahmen, sondern sorgt dafür, dass man einfach am Ball bleiben möchte.

Auch dieser zweite Band darf natürlich nicht ohne die tollen Illustrationen von Timo Grubing daherkommen. Schon alleine das Cover ist ein absoluter Hingucker und fängt das Abenteuerfeeling perfekt ein. Aber auch die Zeichnungen im Buch untermalen das Meeressetting und die spannenden Szenen perfekt.

Fazit:
Dieses zweite Meeresabenteuer braucht sich vor seinem Vorgänger nicht zu verstecken. Viel mehr wird es noch spannender und aufregender. Ich persönlich hatte wahnsinnig viel Spaß mit Ricks, Avas und Emilios neuestem Abenteuer. Leinen los, würde ich sagen, denn ich kann es kaum erwarten das nächste Abenteuer der Freunde in den Händen zu halten. Für mich ist dieser zweite Band im Endeffekt sogar noch ein klein wenig besser als der ohnehin schon überragende erste Band.
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2021

Sonne, Sommer, Urlaub auf einer Nordseeinsel und ein echter Kriminalfall

Club der frechen Möwen
0

Inhalt:
Ferienzeit und die Urlaubskasse ist leer! Stella und Rosalie rechnen schon mit einem Urlaub auf Balkonien, aber zum Glück hat eine Kollegin ihrer Mutter auf einer Nordseeinsel ein Ferienhaus geerbt ...

Inhalt:
Ferienzeit und die Urlaubskasse ist leer! Stella und Rosalie rechnen schon mit einem Urlaub auf Balkonien, aber zum Glück hat eine Kollegin ihrer Mutter auf einer Nordseeinsel ein Ferienhaus geerbt und keine Zeit, selbst hinzufahren. Also geht es zusammen mit Familienkater Kasimir auf Reisen. Doch schon die Ankunft im »Haus Sturmmöwe« ist abenteuerlich.Wie gut, dass Stella und Rosalie schon neue Freunde gefunden haben: Nachbarsjunge Enno sowie die ungleichen Cousinen Naima und Elin. Gemeinsam gründen die fünf den Club der frechen Möwen. Bei einem ihrer Streifzüge finden sie heraus, dass in letzter Zeit immer wieder Robbenjunge von der nahegelegenen Aufzuchtstation verschwinden. Sie beschließen, der Sache auf den Grund zu gehen, und finden sich bald mitten in einem spannenden Inselabenteuer.

Meinung:
Gemeinsam mit ihrer Mutter Paula und dem Familienkater Kasimir machen die Schwestern Stella und Rosalie Urlaub auf einer Nordseeinsel. Eine Bekannte der Familie hat ihnen ihr Ferienhaus „Sturmmöwe“ zur Verfügung gestellt. Als die Familie die „Sturmmöwe“ zum ersten Mal betritt, wird ihnen klar, dass das Haus nicht mehr wirklich in Schuss gehalten wurde. Die Wasserleitungen sind schon ziemlich alt und aufgrund des Sandes verklemmen die Rohre des Öfteren. Aber auch die Gasflasche für den Herd ist leer. Doch zum Glück erhalten Paula, Stella und Rosalie Unterstützung von ihren Nachbarn. Nachbarsjunge Enno zeigt den beiden Mädchen zudem die Insel. Dabei treffen die Drei auf die beiden Mädchen Naima und Elin. Schnell werden die fünf Kids zu einem eingeschweißten Team und als es darum geht einem Robbenfänger auf die Schliche zu kommen, wartet auch der erste Kriminalfall auf die Kinder.

Kinderbücher die an der Nordsee und bestenfalls sogar auf einer Nordseeinsel spielen, müssen von mir einfach gelesen werden. Ich liebe das Meer und bin ein großer Fan der ostfriesischen Inseln. Aber genauso sehr mag ich die Bücher von Autorin Usch Luhn. Von daher musste ich gar nicht lange überlegen, als ich dieses Buch zum ersten Mal gesehen habe.

Und so war ich bereits ganz begeistert von der Fährüberfahrt zur Insel. Denn Usch Luhn fängt das Nordseefeeling bereits ab diesem Punkt ganz zauberhaft ein. Gerade in den aktuellen Zeiten, wo man nicht reisen darf, ist dieses Buch ein schöner Aufheller und die Vorfreude wächst, endlich wieder in die Ferne reisen zu dürfen.

Aber nicht nur das Setting war nach meinem Geschmack, auch der Mix aus Kriminalfall, Natur- und Umweltschutz sowie die Freundschaft unter den Kids traf genau meinen Nerv. Denn dadurch entspinnt sich eine wahnsinnig abwechslungsreiche und peppige Geschichte für Kinder ab 8 Jahren. Die große Schrift, die leicht verständliche Sprache und die vielen Bilder sind zudem ein guter Punkt, um vielleicht auch den ein oder anderen Lesemuffel für die Geschichte begeistern zu können. Dabei eignet sich die Geschichte perfekt für Mädchen als auch für Jungs, denn die angesprochenen Themen dürften für jedes Kind ansprechend sein.

Der Kriminalfall konnte auch mich als Erwachsene überzeugen. Die Bösewichte sind nicht sofort ab der ersten Seite ersichtlich und man ist mit Feuereifer dabei dem Geheimnis um die verschwundenen Robbenjungen auf die Schliche zu kommen. Wie nebenbei lernen die jungen Leser auch noch den richtigen Umgang mit Heulern, die plötzlich mutterseelenallein an einem Strand auftauchen.

Auch bei den verschiedenen Charakteren innerhalb des Clubs der frechen Möwen dürfte für jeden Leser ein absoluter Lieblingscharakter mit dabei sein. Denn die Kinder sind doch sehr unterschiedlich. Ich mochte die teilweise sehr forsche Namina wirklich sehr gerne. Aber auch Enno, der Hahn im Korb, war mir super sympathisch.

Die Illustrationen von Daniela Kunkel transportieren das Nordseefeeling perfekt zu dem Leser nach Hause. Man möchte am liebsten sofort seine Sachen packen, um ebenfalls Urlaub an der Nordsee zu machen.

Fazit:
Auch das neueste Werk von Autorin Usch Luhn war wieder ganz nach meinem Geschmack. Sonne, Sommer, Urlaub auf einer Nordseeinsel und ein echter Kriminalfall lassen keine Wünsche offen. Nicht nur für Leser ab 8 Jahren ist daher das Abenteuer der frechen Möwen mehr als nur gute Unterhaltung.
Von mir gibt es daher 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2021

Ich liebe die magische Anderwelt und dieses Abenteuer

Die Farm der fantastischen Tiere. Einfach unbegreiflich!
0

Inhalt:
Monty und Nell können es immer noch nicht glauben: Die Farm ihrer Tante Ally ist ein Zufluchtsort für fantastische Tierwesen! Und es ist Montys und Nells Aufgabe, diese Tiere zu beschützen. Als ...

Inhalt:
Monty und Nell können es immer noch nicht glauben: Die Farm ihrer Tante Ally ist ein Zufluchtsort für fantastische Tierwesen! Und es ist Montys und Nells Aufgabe, diese Tiere zu beschützen. Als ein junger Greif auf der "Drachenfarm" auftaucht, beginnt das nächste spannende Abenteuer für die Zwillinge. Um ihm zu helfen, reisen Monty und Nell erneut in die fantastische Anderwelt.

Meinung:
Seit kurzem wissen die Geschwister Monty und Nell, dass die Farm ihrer Tante Ally in Wirklichkeit ein Zufluchtsort für fantastische Tierwesen ist. Mit Feuereifer stürzen sie sich daher in die Pflege der Tiere. Eines Tages taucht eine Greifenfamilie auf der Farm auf und es ist an Monty und Nell sich um den jungen Greif Merlin zu kümmern. Die Zwillinge gehen davon aus, dass die Pflege eines Greif nicht allzu schwierig sein kann. Doch weit gefehlt, denn Greif Merlin macht sich kurzerhand auf den Weg in die Anderwelt. Da Monty und Nell für ihn zuständig sind, steht für die Zwillinge fest, dass sie Merlin unbedingt in die Anderwelt folgen müssen.

Nachdem mir der erste Band rund um die Farm der fantastischen Tiere so viel Freude bereitet hatte, wollte ich so schnell es geht das zweite Abenteuer von Monty und Nell hören.
Denn auch dieses Abenteuer klang nach jeder Menge guter Unterhaltung.

Wie man aus dem Klappentext entnehmen kann, dreht sich in diesem zweiten Band alles um den jungen Greif Merlin. Fans der Gryphony-Reihe werden sich daher sicherlich freuen zu hören, dass man in diesem zweiten Band alte Bekannte aus der Reihe treffen wird. Ich kenne die Gryphony-Reihe zwar nicht, aber ich bin dank der Hörbücher zur Farm der fantastischen Tiere mehr als angefixt dies zu ändern. Daher möchte ich demnächst gerne die Hörbücher zur Gryphony-Reihe hören. Ich finde, dies spricht definitiv für den Autor und seinen Schreibstil!

Auch in diesem zweiten Abenteuer geht es reichlich turbulent und actionreich zur Sache. Es hat mich persönlich riesig gefreut, dass Monty und Nell der Anderwelt wieder einen Besuch abstatten. Dort treffen sie mal wieder auf den Bösewicht Professor Prospero und seinen Sohn Ayax und es entwickelt sich eine wirklich sehr packende Verfolgungsjagd. Ich als Erwachsene hing zumindest gebannt am Hörbuch.

Ein klein wenig traurig war ich darüber, dass Tante Ally, Oger Fritz und Frockling Mr. Cucumber in diesem Band nur kleine Nebenrollen einnehmen. Dafür wurde ich über deren Fehlen, dank der magischen und atemberaubenden Anderwelt, hinweggetröstet.
Dennoch bleiben die drei Nebencharaktere nicht ganz blass. Gerade Mr. Cucumber ist mein heimlicher Liebling der Reihe und in diesem Band darf man einen Blick hinter seine raubeinige und griesgrämige Fassade werfen.

Hörbuchsprecher Uve Teschner hat seinen Job auch in diesem zweiten Band wieder vortrefflich gemeistert. Ich liebe es wie er Wesen wie Oger Fritz oder Frockling Mr. Cucumber stimmungsvoll vertont. Mit seiner voluminösen und abwechslungsreichen Stimme schafft er es jedes Mal mich aufs Neue zu begeistern.

Nachdem auch dieser Band wieder in sich abgeschlossen endet, bin ich voller Ungeduld. Denn ich möchte schnellstmöglich das nächste Abenteuer von Monty und Nell in der Hand halten. Also bitte lieber Herr Peinkofer lassen Sie mich nicht zu lange auf eine Fortsetzung warten.

Fazit:
Das zweite Abenteuer der Farm der fantastischen Tiere hat mir sogar noch besser gefallen, als der ohnehin schon fantastische erste Teil. Ich liebe die magische Anderwelt mit all ihren außergewöhnlichen Kreaturen und Monty und Nell sind ein klasse Team. Viel zu schnell ist man durch diesen zweiten Band durch und wartet nun ungeduldig auf weitere Abenteuer von Michael Peinkofer. So lange kann ich mir zumindest die Zeit mit seinen anderen Reihen Gryphony und Twyns versüßen, die ebenfalls in der Anderwelt spielen.
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere