Profilbild von Hoernchen

Hoernchen

Lesejury Star
offline

Hoernchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hoernchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.06.2021

Toller Auftakt in ein fulminantes Fantasyabenteuer für Kinder ab 7 Jahren

Der letzte Feuerfalke und der Stein der Macht (Band 1)
0

Inhalt:
Talon träumt davon, ein tapferer Eulenkrieger zu werden. Er will das Land Perodia gegen Burung verteidigen. Mit seiner Freundin Agila, einem mutigen Eichhörnchen, macht Talon sich bereit für den ...

Inhalt:
Talon träumt davon, ein tapferer Eulenkrieger zu werden. Er will das Land Perodia gegen Burung verteidigen. Mit seiner Freundin Agila, einem mutigen Eichhörnchen, macht Talon sich bereit für den Kampf. Aber um ihre Heimat zu retten, brauchen sie die Hilfe des letzten Feuerfalken Ruby. Nur sie kann den Stein der Macht finden, der Burung aufhalten wird.

Meinung:
Die junge Eule Talon träumt davon eines Tages ein tapferer Eulenkrieger zu sein und gemeinsam mit den anderen Eulen gegen den grausamen Geier Burung zu kämpfen. Dieser versetzt mit seiner Magie das Land Perodia in Angst und Schrecken. Talons Wunsch für etwas Größeres bestimmt zu sein, wird eines Tages wahr. Als er miterlebt wie aus einem Ei ein Feuerfalke schlüpft, beginnt sein großes Abenteuer. Die Feuerfalken gelten eigentlich schon seit Ewigkeiten als verschollen. Gemeinsam mit seiner besten Freundin, dem Eichhörnchen Agila, macht sich Talon auf den Weg das kleine Feuerfalkenküken, das die beiden Ruby nennen, zu dem sagenumwobenen Stein der Macht zu bringen, um Burung aufzuhalten. Denn dieser mächtige und geheimnisvolle Stein kann nur von einem Feuerfalken verwendet werden.

Als ich zum ersten Mal von dieser Geschichte gehört habe, war ich sofort sehr angetan. Ich mag Geschichten in denen Tiere die Hauptrollen spielen unglaublich gerne und daher war ich sehr gespannt auf diese Geschichte, die sich an junge Leser ab 7 Jahren richtet.

Zu Beginn der Geschichte lernt der Leser Eulenjunge Talon und Eichhörnchenmädchen Agila kennen. Die so ungleichen Freunde geraten gleich zu Beginn ein wenig in Schwierigkeiten und müssen vor den gefürchteten Tiger-Fledermäusen fliehen – mit im Schlepptau das Falkenei. Zu diesem Zeitpunkt wissen die Freunde allerdings noch nicht, was für einen Schatz sie in den Flügeln und Pfoten halten.

Im Verlauf der Geschichte erleben Talon, Agila und Ruby ein super spannendes Abenteuer, das die Freunde einmal quer durch das Land Perodia führt. Dabei lernt der Leser interessante Orte, wie die heulenden Höhlen, den Wald von Valor oder die Feuerinsel, kennen. Aber auch mysteriöse Tiere wie die Tiger-Fledermäuse, deren Flügel das typische Tiger-Muster aufweisen, finden Platz in dieser Geschichte.

Das Buch wird für Kinder ab 7 Jahren empfohlen und bietet sich perfekt fürs erste Selberlesen an. Die Schrift ist groß gewählt, es gibt viele Kapitel und wunderschöne Illustrationen, die die Geschichte auflockern.
Die Handlung weist einige Spannungselemente auf, ohne jedoch zu dramatisch oder zu gruselig für die jungen Leser zu sein. Aufgrund der Altersangabe von 7 Jahren merkt man natürlich, dass die Geschichte schnell voranschreitet. Die Charaktere sind nicht so stark ausgearbeitet, wie bei Büchern für ältere Kinder und dennoch wurde mir als Erwachsene zu keiner Zeit langweilig. Viel mehr rast man förmlich an der Seite von Talon, Agila und Ruby durch die Geschichte. Von daher werden auch Erwachsene sicherlich ihren Spaß beim Vorlesen des Buches haben.

Wie bereits erwähnt gibt es viele tolle Zeichnungen im Buch zu betrachten. Diese wurden von Illustrator Jeremy Norton skizziert. Dass es fast auf jeder Seite Bilder zu betrachten gibt, dürfte die jungen Leser sehr begeistern. So ist man noch intensiver in Talon, Agila und Rubys Reise involviert. Mich persönlich hat vor allen Dingen die Darstellung der Tiger-Fledermäuse sehr fasziniert.
Auch eine wunderschöne Landkarte von Perodia gibt es im Inneren des Buches zu betrachten.

Das Ende lässt einen voller Freude auf die kommenden Abenteuer der drei Freunde blicken. Mich reizt es vor allen Dingen sehr mehr über Perodia und seine verschiedenen Landschaften und Bewohner zu erfahren.

Fazit:
Der Auftaktband von „Der letzte Feuerfalke“ dürfte Leser ab 7 Jahren restlos begeistern. Eine dunkle Bedrohung und damit verbunden jede Menge Action und Spannung erwartet die Leser. Die vielen niedlichen Illustrationen und die Karte im Inneren des Buches sind zudem ein absoluter Blickfang.
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.06.2021

Jede Menge Witz und viele lustige Gags

Chillen macht den Meister
0

Inhalt:
Felix ist Meister im Chillen und Chaosstiften. Doch dann geht einer seiner Streiche schief und er soll die Reinigungskosten für einen Pool übernehmen. Also veranstaltet er kurzerhand einen Ideenwettbewerb ...

Inhalt:
Felix ist Meister im Chillen und Chaosstiften. Doch dann geht einer seiner Streiche schief und er soll die Reinigungskosten für einen Pool übernehmen. Also veranstaltet er kurzerhand einen Ideenwettbewerb an seiner Schule. So muss er nur noch warten, bis ihm die Eine-Million-Euro-Idee einfach zufliegt. Wäre da nicht auch noch die süße französische Austauschschülerin Delphine, die er unbedingt beeindrucken will. Zum Glück kann sich Felix auf zwei Dinge immer verlassen: sein inneres Faultier und sein Chaos-Gen! Beides hilft nicht unbedingt dabei, reich und berühmt zu werden, aber für ein gechillt-chaotisches Happy End reicht es allemal!

Meinung:
Felix Rohrbach seines Zeichens Teenager, Chaot und ein kleines Faultier hat einen neuen Plan. Er möchte reich und berühmt werden. Nur wie soll er dies anstellen? Gemeinsam mit seinen besten Freunden plant Felix einen Ideen-Wettbewerb. Neben diesem „Stress“ geht es auch in Felix Liebesleben ordentlich rund. Denn er hat ein Auge auf die süße Austauschschülerin Delphine geworfen. Doch auch bei der Eroberung seiner Herzensdame geht nicht alles glatt.

Dies war meine erste Geschichte aus der Reihe rund um Felix Rohrbach. Dennoch hatte ich keine Probleme damit der Handlung folgen zu können. Ich finde daher, dass man diese Reihe auch perfekt mittendrin beginnen kann. Autor Jakob M. Leonhardt hat mich sehr gut abgeholt und ich hatte nicht das Gefühl irgendetwas verpasst zu haben.

Felix ist ein Chaot wie er im Buche steht. Ständig spielt er anderen Streiche, macht Blödsinn und ist für jeden Schabernack zu haben. Dies ist nicht immer leicht für seine Eltern und mehr als einmal stehen sie daher vor einem Nervenzusammenbruch. Auch diverse Verbote sorgen nicht wirklich dafür, dass Felix sein Verhalten großartig ändert. Dies mag für Erziehungsberechtigte auf den ersten Blick ein wenig kritisch wirken. Ich jedoch denke, dass die eigentliche Zielgruppe sehr gut unterscheiden kann, dass es sich hierbei um ein humorvolles Buch mit einem dicken Augenzwinkern handelt. Denn natürlich wird vieles sehr überspitzt dargestellt.

Ich für meinen Teil wurde von der ersten Minute an wirklich mehr als gut unterhalten. Die Geschichte ist abwechslungsreich und steckt voller Streiche und wilder Ideen. Gerade der Ideen-Wettbewerb und die daraus entstandenen Ideen waren teilweise wirklich sehr genial. Aber auch Felix ist ein typischer Teenager, der morgens mindestens fünf Wecker benötigt, um aus dem Bett zu kommen. Schule ist natürlich auch nicht so der Knaller für ihn.

Ich denke, dass sich mit Felix wirklich viele Jugendliche sehr gut identifizieren können. Er und seine drei Kumpels Musti, Spike und Mike stecken voller verrückter Ideen. Aber auch Felix Verliebtheit in die schöne Delphine nimmt einen großen Rahmen in der Handlung ein.
Mit viel Witz und Charme führt uns Autor Jakob M. Leonhardt daher durch diese Geschichte.

Hilfe erhält er hierbei in der Hörbuchfassung von Sprecher Julian Horeyseck. Bisher hatte ich noch kein Hörbuch von Herrn Horeyseck gehört, finde jedoch, dass er sich wunderbar in die Rolle von Felix hineinversetzt hat. Er verleiht diesem wilden Chaoten noch mal einen ganz eigenen Charakter und bietet mit seiner Stimmvielfalt auch ein tolles Hörerlebnis. So kann man als Hörer perfekt auseinander halten, ob nun gerade Felix, Delphine oder beispielsweise Musti am Sprechen sind. Durch seine Stimme werden etliche humorvolle Szenen oder bestimme Ausdrucksweisen noch besser dargestellt.

Fazit:
Felix große Stärken sind das Graffiti sprayen und faulenzen. In seinem Kopf tummeln sich allerlei verrückte Ideen, die einfach ans Tageslicht müssen. Dabei bringt Felix mehr als einmal seine Eltern und Lehrer an den Rand der Verzweiflung. Mit sehr humorvollem Unterton wird in diesem Hörbuch die Geschichte eines Teenagers erzählt, der ein super witziger Typ und für jeden Schabernack zu haben ist. Zahllose lustige Anspielungen, flotte Sprüche und Witze sorgen beim Hören der Geschichte einfach für gute Laune.
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.06.2021

Genauso fantastisch wie Band 1!

Die Chroniken von Mistle End – Teil 2: Die Jagd beginnt
0

Inhalt:
Das Buch der verschollenen Pfade wurde gestohlen und Mistle End ist in Gefahr! Um das Buch zurückzuholen, reisen Cedrik und seine Freunde nach London – hier herrschen die Vampire. Eine atemlose ...

Inhalt:
Das Buch der verschollenen Pfade wurde gestohlen und Mistle End ist in Gefahr! Um das Buch zurückzuholen, reisen Cedrik und seine Freunde nach London – hier herrschen die Vampire. Eine atemlose Verfolgungsjagd beginnt und auf der Tower Bridge kommt es schließlich zu einem gewaltigen Kampf.

Meinung:
Cedrik ist gerade dabei sich an sein neues magisches Leben in Mistle End zu gewöhnen, als das Buch der verschollenen Pfade aus dem Dorf entführt wird. Gemeinsam mit seinen beiden Freunden Emily und Elliot macht er sich heimlich auf den Weg nach London, um das Buch zurückzuholen. Schnell müssen die Freunde jedoch feststellen, dass London ein gefährliches Pflaster ist und die dort lebenden Vampire gar nicht gut auf Gestaltwandler und Hexen zu sprechen sind. Aus einem eigentlich gar nicht so gefährlich wirkenden Ausflug nach London wird plötzlich eine Jagd quer durch die Stadt. Dabei kreuzen sich auch die Wege der drei Freunde mit dem von Crutch, dem dunklen Druiden. Cedrik hegt dabei immer noch die Hoffnung, dass er und Crutch Freunde bleiben können.

Nachdem mich der Auftaktband der Mistle End Reihe damals total geflasht und begeistert hat, musste ich natürlich sofort nach dem Erscheinen des zweiten Bandes damit starten diesen zu hören.
In die Geschichte bin ich dabei ohne große Probleme hineingekommen. Denn die Geschehnisse aus Band 1 waren mir noch sehr präsent. Zudem lässt Autor Benedict Mirow immer wieder Stichwörter zu Band 1 fallen oder es werden sogar Szenen des Vorgängerbandes noch mal aufgegriffen. Dadurch dürfte dem Hörer der Einstieg allgemein recht leicht fallen.

Zu Beginn der Geschichte startet der Hörer gemeinsam mit Cedrik in Mistle End. Schnell wird jedoch klar, dass es Cedrik, Emily und Elliot nach London verschlagen wird. Auch wenn mir Mistle End als Setting richtig gut gefällt, fand ich es toll, dass in diesem zweiten Band ein Settingwechsel vorgenommen wurde. London ist einfach eine tolle Stadt und Benedict Mirow baut wirklich viele atemberaubende und packende Szenen in das Londoner Stadtleben ein.

Die Geschichte ist ab der ersten Seite extrem spannend. Man verfolgt als Hörer gebannt die Geschichte von Cedrik, Emily und Elliot.
Was planen Crutch und die Dornenhexen und warum sind die Vampire in London nicht gut auf Gestaltwandler und Hexen zu sprechen? Diese und noch viele weitere Fragen werden in diesem Band geklärt. Das Erzähltempo ist wirklich enorm hoch, was ich an Geschichten immer sehr liebe, und so wollte ich gar nicht mehr aus der Welt von Mistle End auftauchen. Leider war ich dadurch innerhalb kürzester Zeit durch die etwas mehr als 7 Hörstunden durch.

Band 1 der Geschichte habe ich damals sowohl als Buch gelesen als auch als Hörbuch gehört. Nun wollte ich jedoch in den vollen Genuss des Hörbuches kommen, da es sich hierbei (wie bereits bei Band 1) um ein Hörspiel handelt. Wahnsinnig viele Künstler sorgen dafür, dass man dieses Hörspiel nicht so schnell vergisst. Es entsteht ein wahres Hörerlebnis, dass der Geschichte noch seinen zusätzlichen Reiz verleiht. Aber nicht nur die vielen Sprecher sorgen für beste Unterhaltung. Der Verlag hat es sich zudem nicht nehmen lassen wahnsinnig viele Hintergrundgeräusche in die Geschichte einfließen zu lassen. Dadurch wirken die Handlungen noch authentischer. Auch die schottische Musik wurde toll ausgewählt und sorgt dafür, dass man sich noch wohler in der Geschichte fühlt.

Das Ende schürt die Vorfreude auf den kommenden Band und lässt mich ungeduldig dem Herbst entgegenfiebern.

Fazit:
Absolutes Suchtpotenzial bietet dieses zweite Hörspiel der Mistle End Reihe. Eine aufwendige Produktion mit wundervollen Sprechern, passenden Hintergrundgeräuschen und der stimmungsvollen schottischen Musik ließen mich gar nicht mehr aus der Welt von Mistle Ende auftauchen. Ich kann Band 3 der Reihe kaum erwarten und fiebere dem Hörspiel bereits jetzt sehr entgegen.
Natürlich 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.06.2021

Was für ein schönes Finale!

Rule of Wolves
0

Inhalt:
Der schicksalhafte Kampf um den Zarenthron von Ravka steuert unaufhaltsam auf eine Entscheidung zu: Wird ein Krieg, den niemand gewinnen kann, eine ganz Welt in Asche versinken lassen?
Während ...

Inhalt:
Der schicksalhafte Kampf um den Zarenthron von Ravka steuert unaufhaltsam auf eine Entscheidung zu: Wird ein Krieg, den niemand gewinnen kann, eine ganz Welt in Asche versinken lassen?
Während der junge König Nikolai Lantsov – auch mithilfe des Monsters in seinem Inneren – alles versucht, um Ravka vor dem Schlimmsten zu bewahren, hadert Zoya Nazyalensky, die Sturmhexe, mit ihrem Schicksal: Nach allem, was sie im Krieg bereits verloren hat, verlangt nun die Pflicht von ihr, dass sie ihre Kräfte nutzt, um die Waffe zu werden, die ihr Land braucht. Koste es, was es wolle …
Zur selben Zeit riskiert die Grisha Nina Zenik als Spionin im feindlichen Fjerda mehr als nur ihr Leben: Ihr unbändiger Wunsch nach Rache könnte Ravkas Schicksal endgültig besiegeln – und Nina die Chance nehmen, ihr trauerndes Herz zu heilen …

Meinung:
Nikolais Kampf gegen die dunklen Mächte und finsteren Herrscher geht weiter. Er setzt alles daran sein Reich Ravka zu beschützen. Wie immer stehen ihm seine engsten Freunde und Vertrauten zur Seite. Während die Sturmhexe Zoya Nazyalensky ihm vor Ort den Rücken freihält, hat sich Nina Zenik als Spionin in das feindliche Fjerda eingeschlichen.

Hierbei handelt es sich um den Abschlussband der Dilogie rund um den Zaren Nikolai. Nikolai ist für mich einer meiner absoluten Lieblingscharaktere im Jugendbuchbereich, daher weiß ich noch ganz genau, wie begeistert ich davon war, dass Nikolai nun eine eigene Reihe erhält.
Band 1 hatte für mich noch ein paar Längen zu bieten, doch dieser zweite Band hat mich voll und ganz abgeholt und überzeugt.

Als Leser taucht man größtenteils wieder in die Sichtweisen von Zar Nikolai, Sturmhexe Zoya und Spionin Nina ein. Dabei hat es Autorin Leigh Bardugo geschafft alle drei Perspektiven so zu gestalten, dass ich mich gar nicht entscheiden konnte, welche mir denn nun die Liebste war. Viel mehr hat jede Geschichte ihre ganz eigenen Besonderheiten.

Fans des Grisha-Universums dürfen sich auf ein Wiedersehen mit alten Bekannten freuen. Ich war wirklich hingerissen davon, dass nicht nur Charaktere aus der eigentlichen Grisha-Reihe, sondern auch aus "Das Lied der Krähen" kurze Auftritte haben.

Dieser finale Band ist äußerst furios, spannend und abwechslungsreich. Ständig passieren neue und für die Geschichte wichtige Dinge. Am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch gelesen, was mir leider aufgrund der Dicke des Buches nicht möglich gewesen ist. Die fast 600 Seiten weisen jedoch so gut wie keine Längen auf.

Viel mehr war es so, dass, je näher das Ende rückte, ich einfach nicht weiterlesen wollte. Denn ich wollte noch nicht Abschied nehmen von Nikolai, Zoya, Nina und all den anderen wundervollen Nebencharakteren.

Autorin Leigh Bardugo hält für die Leser noch eine kleine Überraschung bereit. Denn wenn ich das Ende richtig interpretiere besteht durchaus die Möglichkeit einer weiteren Reihe. In dieser könnten dann die Helden aus "Das Lied der Krähen" und dieser Dilogie zusammen tolle Abenteuer erleben.

Nichtsdestotrotz schließt "Rule of Wolves" mit einem runden und sehr stimmigen Ende.
Ich bin daher wirklich mehr als begeistert von diesem Finale, so habe ich doch sehr mit den Protagonisten mitgelitten und mitgefiebert.
Ich für meinen Teil würde mich sehr darüber freuen, wenn es ein Wiedersehen mit den liebgewonnenen Protagonisten gibt.

Fazit:
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich diese Geschichte beendet. Dieses Buch ist von vorne bis hinten beste Unterhaltung und ich liebe Nikolais Sinn für Humor. Daher wollte ich auch nicht Abschied von diesen besonderen Charakteren nehmen.
Grandiose Charaktere, außergewöhnliche Ideen und ein aufsehenerregendes Finale.
Gerne mehr davon, Leigh Bardugo!
Natürlich 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2021

Ein grandioser Abschluss dieser fantastischen Trilogie!

Vortex – Die Liebe, die den Anfang brachte
0

Inhalt:
Nachdem Elaine nicht nur ihre Kräfte, sondern auch Bale verloren hat, droht alles auseinanderzubrechen. Die Armee des Roten Sturms dringt immer weiter vor, und die friedliche Welt, wie Elaine sie ...

Inhalt:
Nachdem Elaine nicht nur ihre Kräfte, sondern auch Bale verloren hat, droht alles auseinanderzubrechen. Die Armee des Roten Sturms dringt immer weiter vor, und die friedliche Welt, wie Elaine sie sich erträumt hat, scheint in weite Ferne zu rücken. Doch als Elaine Bale im besetzten São Paulo plötzlich gegenübersteht, keimt Hoffnung in ihr auf: Vielleicht kann sie den Jungen, den sie liebt, noch retten. Denn Elaine weiß: Nur zusammen können sie den Urvortex beschützen. Nur zusammen können sie tief hinein in die Vergangenheit reisen. Dorthin, wo alles seinen Anfang nahm …

Meinung:
Der Rote Sturm zieht seine Kreise immer enger und nur noch wenige Kuratorien können sich gegen die Übermacht stemmen. Elaine und ihre Freunde wollen alles daran setzen ihrem Feind Hawthorne das Handwerk zu legen. Elaines größte Aufgabe ist es jedoch den Urvortex zu beschützen, damit das Leben, wie ihre Freunde und sie es kennen, nicht ausgelöscht wird. Dabei braucht sie jedoch dringend Bale, der sich immer noch in der Gewalt von Hawthorne befindet. Daher stellt Elaine ein Rettungskommando auf die Beine.

Ich kann mich noch sehr gut an den ersten und zweiten Band der Reihe erinnern. Denn diese waren für mich zwei ganz besondere Geschichten, die aus den vielen Dystopien, die es bereits gibt, herausgestochen sind. Daher freute ich mich riesig auf dieses Finale.

Nachdem es im zweiten Band einige überraschende Wendungen und Enthüllungen gab, war ich mir sicher, dass Autorin Anna Benning mich in diesem dritten Band nicht mehr großartig würde überraschen können.
Doch weit gefehlt. Wieder gibt es spannende Informationen, die alles bisher gedachte auf den Kopf stellen.

Zudem ist der Verlauf der Geschichte ein wahres Feuerwerk an Action, Spannung, Emotionen und guten Einfällen. Es ist absolut erstaunlich, dass die Autorin das konstant hohe Niveau, was sie bereits in Band 1 vorgelegt hat, über die komplette Reihe halten konnte.
Für mich steht jetzt schon fest, dass dies eine dieser Reihen ist, die ich unbedingt in ein paar Jahren noch mal lesen möchte.

Neben der Action und Spannung sind es vor allen Dingen die Charaktere, an die man sein Herz verliert. Neben Elaine und Bale war es gerade Holden, der mich stark berührt hat. Ich fand seine Entwicklung von Band 1 bis zum Finale einfach nur grandios. Er ist mein klarer Lieblingscharakter.

Mehr als einmal musste ich mich arg konzentrieren, um bei den vielen Zeitsprüngen und den sich daraus resultierenden Ereignissen nicht den Überblick zu verlieren. In meinen Augen hat Anna Benning alle Fäden logisch und plausibel zu Ende geführt. Ich zumindest konnte hier keinen Logikfehler entdecken. Und auch dies kann ich gar nicht hoch genug anrechnen, da wie gesagt die Zeitstränge ordentlich durcheinander gewirbelt wurden.

Ich bin wirklich begeistert von der Grundidee, den Vortexen, durch die man durch die Zeit springen kann. Anna Benning hat es jedoch auch geschafft der Geschichte eine enorme Intensität zu verleihen.
Zudem war ich begeistert davon, dass sie durchaus realistisch an das Thema Krieg herangeht und daher nicht alle Charaktere überleben.

Fazit:
Wow, was für ein Finale!
Anna Benning zieht in diesem dritten Band alle Register und bietet ihren Lesern einen epischen Ausgang dieser grandiosen Reihe. Es gibt wieder überraschende Enthüllungen und spannende Momente. Auch die tollen Charaktere und das geniale Setting rund um die Vortexe war absolut großes Kino.
Ich vergebe sehr begeisterte 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere