Profilbild von Jackyta

Jackyta

Lesejury-Mitglied
offline

Jackyta ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jackyta über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.01.2021

FBI Agentin jagt sadistischen Mörder

Dein ist der Schmerz
1

Inhalt :
Zwei Jugendliche entdecken bei Sonnenaufgang eine auffällig drapierte Frauenleiche am Strand. Die zuständigen Detectives bekommen die FBI Agentin Tess Winnett für die Ermittlungen zur Seite gestellt. ...

Inhalt :
Zwei Jugendliche entdecken bei Sonnenaufgang eine auffällig drapierte Frauenleiche am Strand. Die zuständigen Detectives bekommen die FBI Agentin Tess Winnett für die Ermittlungen zur Seite gestellt. Tess ist schwer traumatisiert und nicht gerade teamfähig, was die Zusammenarbeit nicht gerade erleichtert. Durch die Entführung einer Frau geht nun der Wettlauf gegen die Zeit los. Können Sie den Täter rechtzeitig finden?

Meinung :
Ich fand die Geschichte spannend. Vor allem der sadistische Täter und die Ermittlungsarbeit halten den Spannungsbogen aufrecht.
Tess wird einigen vielleicht unsympathisch sein, mir selbst allerdings nicht. Sie macht Fehler, ist ehrgeizig und wirkt sehr menschlich. Auch die Detectives Michowsky und Fradella werden sympathisch dargestellt. Der Geschichte kann man sehr gut folgen und sie wirkt, bis auf einen Sachverhalt, authentisch
Den Schreibstil der Autorin finde ich sehr angenehm. Das Buch lässt sich flüssig lesen und die Kapitellängen finde ich genau richtig.

Fazit:
Ja es gibt auf jeden Fall spannendere Thriller. Nichts desto trotz kann ich "Dein ist der Schmerz" mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Ich selbst werde mir bestimmt noch das ein oder andere Buch von Leslie Wolfe zu Gemüte führen.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 26.12.2020

Spannung! Brutalität! Wahnsinn!

Der Heimweg
0

Inhalt:

Jules Tannenberg übernimmt für einen Freund den Abend am Begleittelefon. Hier können Frauen anrufen, wenn sie nachts alleine unterwegs sind und Angst bekommen. Es dauert nicht lange, dann ist ...

Inhalt:

Jules Tannenberg übernimmt für einen Freund den Abend am Begleittelefon. Hier können Frauen anrufen, wenn sie nachts alleine unterwegs sind und Angst bekommen. Es dauert nicht lange, dann ist auch schon das erste Gespräch in der Leitung. Klara. Der Anruf scheint ein Versehen zu sein, umsonst ist er allerdings nicht. Klara hat einen gewalttätigen und brutalen Ehemann. Doch das ist nicht ihr einziges Problem. Der sogenannte Kalender-Killer treibt sein Unwesen. Kann Jules ihr zur Seite stehen? Oder gerät er gar selbst in Not?

Meinung:

Nicht umsonst ist Sebastian Fitzek der erfolgreichste Autor von Psychothrillern in Deutschland. Diesen Titel hat er sich redlich verdient! Gebannt liest man Seite um Seite und verfolgt gespannt die Handlung. Man kommt richtig ins Schwitzen! Dann kommt er, der Punkt, an dem man gar nichts mehr versteht. Aber nur kurzzeitig! Gekonnt löst Fitzek die Verwirrung auf, ohne Lücken und Fragen offen zu lassen. Der Spannungsbogen zieht sich durch das komplette Buch. Die Wendung hat einen "wow" Effekt und man denkt sich: Respekt, Herr Fitzek!

Die Wortwahl und den Schreibstil von Fitzek finde ich sehr gut! Das Buch lässt sich flüssig lesen. Die Kapitel sind gut aufgeteilt und haben eine angenehme Länge.

Die Charaktere sind gut beschrieben und wirken authentisch. Klara, die unter häuslicher Gewalt leidet, ihr brutaler und sadistischer Ehemann Martin und Jules, der genau weiß, wie man mit einer Frau in Not am besten redet.

Fazit :

Das Buch kann ich absolut empfehlen! Es ist allerdings nichts für schwache Nerven. Fans von Psychothrillern kommen aber voll auf ihre Kosten! Spannung pur!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere