Cover-Bild Der Heimweg
(135)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 21.10.2020
  • ISBN: 9783426281550
Sebastian Fitzek

Der Heimweg

Psychothriller
Wer das Datum seines Todes kennt, hat mit dem Sterben schon begonnen - der neue Bestseller von Sebastian Fitzek!

Es ist Samstag, kurz nach 22.00 Uhr. Jules Tannberg sitzt am Begleittelefon. Ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die zu später Stunde auf ihrem Heimweg Angst bekommen und sich einen telefonischen Begleiter wünschen, dessen beruhigende Stimme sie sicher durch die Nacht nach Hause führt - oder im Notfall Hilfe ruft.
Noch nie gab es eine wirklich lebensgefährliche Situation. Bis heute, als Jules mit Klara spricht.
Die junge Frau hat entsetzliche Angst. Sie glaubt, von einem Mann verfolgt zu werden, der sie schon einmal überfallen hat und der mit Blut ein Datum auf ihre Schlafzimmerwand malte: Klaras Todestag! Und dieser Tag bricht in nicht einmal zwei Stunden an ...

Geheimnisvoll, beklemmend, nervenaufreibend. Sebastian Fitzeks bislang unheimlichster Psychothriller.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.12.2020

Das kann Fitzek definitiv besser!

2

Sebastian Fitzek ist einer, wenn nicht DER erfolgreichste Thriller-Autor aus Deutschland und haut jedes Jahr zur selben Zeit ein neues Buch auf den Markt, das jedes Mal ganz oben auf den Bestseller-Listen ...

Sebastian Fitzek ist einer, wenn nicht DER erfolgreichste Thriller-Autor aus Deutschland und haut jedes Jahr zur selben Zeit ein neues Buch auf den Markt, das jedes Mal ganz oben auf den Bestseller-Listen landet und mit Begeisterungsstürmen überschwemmt wird. Ich selbst bin erst vor wenigen Jahren auf den Autor aufmerksam geworden und verbinde mit ihm eine Art Hass-Liebe. Ich mag seine anfänglichen Ideen und seinen packenden Schreibstil, bin aber fast jedes Mal von den Auflösungen seiner Bücher enttäuscht, so dass ich am Ende mit gemischten Gefühlen zurückbleibe. Und trotz meiner Kritik, bin ich doch jedes Mal auf Neue wieder neugierig, was sich Fitzek wohl für sein nächstes Buch ausgedacht hat, und muss es einfach lesen. Und genau das war auch bei "Der Heimweg" der Fall.

Fitzek fokussiert sich in jedem seiner Thriller auf ein anderes zentrales Thema. Und das ist etwas, dass ich ihm zugutehalten muss. In diesem Buch war es ein Begleittelefon, das vor allem für Frauen zur Verfügung steht, die nachts alleine nach Hause laufen müssen und sich durch den telefonischen Kontakt sicherer fühlen wollen. Im Buch ist das die Protagonistin Klara, die dadurch Jules als telefonischen Begleiter kennenlernt. Doch sehr bald stellt sich heraus, dass es Klara nicht nur um einen sicheren Heimweg geht, sondern sie kurz davor steht, einen Suizid begehen - und das bloss, weil sie unter Todesangst leidet. Jules steht deshalb vor der schwierigen Aufgabe, Klara von ihrem Vorhaben abzubringen, was sich allerdings via Telefon als eine Herausforderung herausstellt...

Obwohl die Idee anfangs noch vielversprechend war, hat mir in diesem Buch das erste Mal die Spannung gefehlt. Normalerweise kann ich Fitzeks Bücher kaum aus der Hand legen, denn die Kapitel sind immer sehr kurz und enden mit einer Art Cliffhanger, dass ich mir immer denke: "Ach, ein Kapitel mehr noch drin" und schwups, ist das Buch ausgelesen. Hier hat sich dieses Gefühl leider ausnahmsweise nicht eingestellt, was wohl daran lag, dass mich die Handlung nicht so richtig fesseln konnte. Normalerweise bin ich es gewohnt, dass es immer spannender wird, je näher ich an die Auflösung komme, da sich die einzelnen Handlungsstränge immer mehr zu einem grossen Ganzen zusammenfügen. Hier war es aber eher so, dass die Story für mich mit jedem Puzzleteilchen zunehmend verwirrender und unglaubwürdiger geworden ist. Ich habe irgendwie keinen Zugang zu den beiden Protagonisten gefunden und hatte auch Mühe, einen Überblick über die vielen Nebencharaktere zu behalten, die im Laufe der Geschichte auftauchen und irgendeine Rolle in diesem grossen Ganzen spielen. Normalerweise habe ich keine Schwierigkeiten Fitzeks Plots zu folgen, aber hier wollte der Funke leider überhaupt nicht überspringen.
Es war auch das erste Mal, dass mir nicht nur die Auflösung nicht gefallen hat, sondern mich die ganze Handlung als Ganzes nicht überzeugen konnte. Der "Aha-"Effekt am Ende ist vollständig ausgeblieben und irgendwie hat die ganze Story für mich keinen Sinn ergeben. Hinzu kommt, dass das Buch mit etlichen Szenen sexueller Gewalt gefüllt wird, die aus meiner Sicht nicht nur eine Triggerwarnung zu Beginn des Buches verlangt hätten, sondern leider auch für die eigentliche Story völlig unnötig gewesen sind.

Insgesamt lässt sich sagen, dass diesem Buch die typischen Zutaten fehlen, die Fitzeks Bücher sonst lesenswert machen. Das hier war für mich leider das enttäuschendste Buch, das ich bisher von dem Autor gelesen habe.

Positiv bleibt aber zum Abschluss zu erwähnen, dass Fitzek im Nachwort Bezug zur Kritik nimmt, dass seine Bücher zu unglaubwürdig und unrealistisch sein sollen. Und da bezieht er klar die Position, dass er auch gar nicht will, dass seine Bücher realistisch sind, weil die Realität an sich bereits grausam genug sein kann. Ich rechne es ihm hoch an, dass er zumindest dazu stehen kann, dass seine Bücher unrealistisch sind.

Fazit:
"Der Heimweg" ist natürlich für jeden Fitzek-Fan ein Muss. Der Autor befasst sich in seinem neusten Thriller mit dem Thema eines telefonischen Begleitdienstes, das Frauen zur Verfügung steht, die nachts alleine nach Hause laufen müssen. Dieses Mal wollte bei mir aber leider keine richtige Spannung aufkommen, was vielleicht daran lag, dass die Story bereits relativ früh mit jedem weiteren Puzzleteil zunehmend verwirrender geworden ist und bei mir viele Fragezeichen verursacht hat. Mich konnte der Bestseller-Autor dieses Mal leider nicht überzeugen, und für mich war es bisher sein enttäuschendstes Werk. Von mir gibt es deshalb dieses Mal nur 2 Sterne. Das kann Fitzek definitiv besser!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2020

Spannend und unvorhersehbar

1

Es ist mein erster Psychothriller und somit auch mein erstes Buch von Sebastian Fitzek. Und ich muss sagen, ich habe es einfach inhaliert und geliebt. Man liest abwechselnd aus den Sichten von Klara und ...

Es ist mein erster Psychothriller und somit auch mein erstes Buch von Sebastian Fitzek. Und ich muss sagen, ich habe es einfach inhaliert und geliebt. Man liest abwechselnd aus den Sichten von Klara und Jules. Das hat mir gut gefallen, weil man so beide kennen lernt.

Das Buch enthält auch viele gewalttätigen Szenen, vor allem in Bezug auf häusliche Gewalt. (Das ist kein Spoiler, es steht schon in einer Bemerkung ganz vorne im Buch.) Man darf also auch nicht allzu zart besaitet sein.

Am Anfang dachte ich, ich wüsste ungefähr wie die Geschichte ablaufen würde, aber ich wurde dann eines besseren belehrt. Es kam irgendwann ein Moment, in dem plötzlich nur noch Fragezeichen im Kopf hatte und nichts und niemandem mehr getraut habe. Ich war durchgehend gefesselt von dem Buch, aber im letzten Drittel konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Es überschlagen sich die Ereignisse und mit der Auflösung habe ich überhaupt nicht gerechnet, wobei sie komplett schlüssig erklärt wird.

Es wird auf jeden Fall nicht mein letztes Buch von Sebastian Fitzek gewesen sein, auch weil mir sein Schreibstil gut gefällt. Ich muss auch sagen, dass die Danksagung wirklich so amüsant, wie ich schon von vielen gehört habe. Danach kann man das Buch dann doch mit einem guten Gefühl zuschlagen.

FAZIT: 5/5⭐️
Mich nervte es nur manchmal, dass die Seite zusammenklebten aufgrund des schwarzen Buchschnitts

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2021

Erschreckendes und grausames Thema

0

Das ist jetzt mein zweiter Fitzek gewesen und den Schreibstil mochte ich wieder sehr gerne, man ist nur so durch die Seiten geflogen und wollte nach jedem Kapitel weiterlesen.

Hier wird ein sehr grausames ...

Das ist jetzt mein zweiter Fitzek gewesen und den Schreibstil mochte ich wieder sehr gerne, man ist nur so durch die Seiten geflogen und wollte nach jedem Kapitel weiterlesen.

Hier wird ein sehr grausames Thema angesprochen und mit Gewalt und detaillierten Schilderungen nicht gespart. Das ist mit Sicherheit nicht für jeden etwas, aber für mich ist es in einem Thriller immer dann erst richtig spannend und beschert mir eine Gänsehaut.

Man erfährt nach und nach Klaras Geschichte und auch die von Jules und was dabei alles ans Licht, ist wirklich unfassbar.

Ich bin die ganze Zeit im Dunkeln getappt und hätte mit dieser Auflösung niemals gerechnet.

Die letzten paar hundert Seiten waren wirklich der Höhepunkt und ich saß irgendwann nur noch fassungslos da und dachte einfach nur ,,Was geht hier eigentlich ab?'', weil alles ganz anders war als ich vermutet hatte.

Von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung für alle, die vor ein bisschen mehr Gewalt und sexuellem Missbrauch nicht zurückschrecken.

Veröffentlicht am 20.02.2021

tolles Buch

0

Ich liebe dieses Buch, es ist super spannend und die wechselnde Perspektive macht es noch besser.

Ich liebe dieses Buch, es ist super spannend und die wechselnde Perspektive macht es noch besser.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2021

Der Heimweg

0

Ich war von dem Buch absolut gefesselt. Ich hatte es in wenigen Tagen gelesen. Es ist schockierend und düster und (für mich zumindest) ziemlich unvorhersehbar.
Ich fand sowohl die Story als auch die Charaktere ...

Ich war von dem Buch absolut gefesselt. Ich hatte es in wenigen Tagen gelesen. Es ist schockierend und düster und (für mich zumindest) ziemlich unvorhersehbar.
Ich fand sowohl die Story als auch die Charaktere faszinierend.
Dieses Buch hat mir richtig Lust auf mehr von Sebastian Fitzek gemacht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere