Cover-Bild Der Heimweg
(83)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 21.10.2020
  • ISBN: 9783426281550
Sebastian Fitzek

Der Heimweg

Psychothriller
Wer das Datum seines Todes kennt, hat mit dem Sterben schon begonnen - der neue Bestseller von Sebastian Fitzek!

Es ist Samstag, kurz nach 22.00 Uhr. Jules Tannberg sitzt am Begleittelefon. Ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die zu später Stunde auf ihrem Heimweg Angst bekommen und sich einen telefonischen Begleiter wünschen, dessen beruhigende Stimme sie sicher durch die Nacht nach Hause führt - oder im Notfall Hilfe ruft.
Noch nie gab es eine wirklich lebensgefährliche Situation. Bis heute, als Jules mit Klara spricht.
Die junge Frau hat entsetzliche Angst. Sie glaubt, von einem Mann verfolgt zu werden, der sie schon einmal überfallen hat und der mit Blut ein Datum auf ihre Schlafzimmerwand malte: Klaras Todestag! Und dieser Tag bricht in nicht einmal zwei Stunden an ...

Geheimnisvoll, beklemmend, nervenaufreibend. Sebastian Fitzeks bislang unheimlichster Psychothriller.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.11.2020

Spannend und unvorhersehbar

1

Es ist mein erster Psychothriller und somit auch mein erstes Buch von Sebastian Fitzek. Und ich muss sagen, ich habe es einfach inhaliert und geliebt. Man liest abwechselnd aus den Sichten von Klara und ...

Es ist mein erster Psychothriller und somit auch mein erstes Buch von Sebastian Fitzek. Und ich muss sagen, ich habe es einfach inhaliert und geliebt. Man liest abwechselnd aus den Sichten von Klara und Jules. Das hat mir gut gefallen, weil man so beide kennen lernt.

Das Buch enthält auch viele gewalttätigen Szenen, vor allem in Bezug auf häusliche Gewalt. (Das ist kein Spoiler, es steht schon in einer Bemerkung ganz vorne im Buch.) Man darf also auch nicht allzu zart besaitet sein.

Am Anfang dachte ich, ich wüsste ungefähr wie die Geschichte ablaufen würde, aber ich wurde dann eines besseren belehrt. Es kam irgendwann ein Moment, in dem plötzlich nur noch Fragezeichen im Kopf hatte und nichts und niemandem mehr getraut habe. Ich war durchgehend gefesselt von dem Buch, aber im letzten Drittel konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Es überschlagen sich die Ereignisse und mit der Auflösung habe ich überhaupt nicht gerechnet, wobei sie komplett schlüssig erklärt wird.

Es wird auf jeden Fall nicht mein letztes Buch von Sebastian Fitzek gewesen sein, auch weil mir sein Schreibstil gut gefällt. Ich muss auch sagen, dass die Danksagung wirklich so amüsant, wie ich schon von vielen gehört habe. Danach kann man das Buch dann doch mit einem guten Gefühl zuschlagen.

FAZIT: 5/5⭐️
Mich nervte es nur manchmal, dass die Seite zusammenklebten aufgrund des schwarzen Buchschnitts

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

Der Heimweg

0

Wieder mal so ein Fitzek, der mich grübelnd zurück lässt.
Grübelnd darüber, wie gut mir das Buch nun eigentlich gefallen hat...
Eins ganz klar vorweg - das Aussehen des Buchs ist der Hammer, damit hatte ...

Wieder mal so ein Fitzek, der mich grübelnd zurück lässt.
Grübelnd darüber, wie gut mir das Buch nun eigentlich gefallen hat...
Eins ganz klar vorweg - das Aussehen des Buchs ist der Hammer, damit hatte er mich sofort
Am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten, in die Geschichte reinzukommen.
Die Perspektiven wechseln zwischen Klara und Jules, das ist an sich nicht schlimm, aber beide haben für meinen Geschmack zu Beginn viel zu wirr und kryptisch erzählt - das hat sich zum Glück im Laufe der Zeit deutlich gebessert.
Über den Mittelteil hinweg war die Geschichte echt spannend - aber das Ende hat es mir irgendwie verhagelt.
Ich hatte alle Hände voll zu tun, um zu sortieren, wer jetzt wo warum und von wem abgestochen wurde und welche Rolle dabei eigentlich noch Jules Vater und sein bester Freund spielen.
Das ist aber wieder so typisch Fitzek, dass ich mich darüber eigentlich nicht wundern sollte.
Insgesamt aber dennoch eine gut erzählte und spannende Geschichte in einer tollen Verpackung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

Ohne Worte.....

0

Vorneweg muss ich sagen, es ist bei fast allen Fitzek Büchern schwierig eine Rezension zu verfassen, da seine Bücher aus so vielen Einzelheiten bestehen, das man überhaupt nicht weiß, wie man beginnen ...

Vorneweg muss ich sagen, es ist bei fast allen Fitzek Büchern schwierig eine Rezension zu verfassen, da seine Bücher aus so vielen Einzelheiten bestehen, das man überhaupt nicht weiß, wie man beginnen soll. Ich versuche es trotzdem, denn das Buch war wieder einmal, wie alle Bücher von ihm, unglaublich spannend und wenn meine Rezension Leute dazu animiert, seine Bücher zu lesen, bin ich zufrieden, denn ich kann all seine Bücher nur wärmstens weiterempfehlen.

Jules übernimmt heute den Dienst am nächtlichen Begleittelefon für einen Freund. Hier können Menschen anrufen, die alleine nach Hause laufen und während des Heimwegs einen Begleiter benötigen, um sich sicherer zu fühlen. Als das Begleittelefon klingelt hat er Klara am Telefon, allerdings eher unabsichtlich, denn Klare hatte überhaupt nicht vor beim Begleittelefon anzurufen.

Da Klara jedoch anscheinend dringend Hilfe benötigt, setzt Jules alles daran zu erfahren, was mit Klara los ist und warum sie Hilfe brauchen könnte. Nach und nach wird ihm klar, dass Klara in großen Schwierigkeiten steckt. Ihr wurde ein Ultimatum gestellt und dieses Ultimatum ist gerade im Begriff abzulaufen, was für sie bedeutet, sie wird umgebracht, wenn sie sich nicht vorher selbst umbringt.

Jules will Klara unbedingt helfen, ausgerechnet heute, wo er die Vertretung übernimmt, hat er einen solch schlimmen Fall am Telefon, gerade er, der so vieles durchgemacht hat und noch dazu ergeben sich viele Parallelen zu seiner Vergangenheit. Klare fängt an Jules zu vertrauen und fängt tatsächlich an Kampfgeist zu entwickeln. Sie will heute nicht sterben und sie will sich auch sonst nichts mehr gefallen lassen, denn dies hat sie in ihrem Leben bereits viel zu oft getan. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, kann Jules Klara helfen und ist er überhaupt die richtige Person um Klara in Sicherheit zu bringen?

Das Cover ist wunderschön, ich habe es in der limited Edition gelesen und es war sehr hochwertig. Der Schreibstil von Sebastian Fitzek war wieder einmal genauso, wie ich ihn gewohnt bin, es macht einfach Spaß seine Bücher zu lesen. Auch die verschiedenen Perspektiven aus Jules und aus Klaras Sicht, haben mir sehr gut gefallen, auch wenn dies anfangs sehr irritiert hat. Je mehr man in die Geschichte hineinkommt, umso besser steigt man durch und die Geschichte fängt an Klarheit zu haben. Selbstverständlich hat man zwischendurch immer wieder Vermutungen und denkt man weiß, was als nächstes kommt, aber so viel kann gesagt sein bei Herrn Fitzek, ... man denkt nur man weiß etwas, aber es kommt immer alles ganz anders als man denkt.

Genau das liebe ich an seinen Büchern. Es bleibt bis zuletzt spannend. Natürlich war die Geschichte sehr realitätsfern und man könnte mit den Augen rollen, weil es teilweise doch unrealistisch wird, aber daraus macht Sebastian Fitzek bei seinen Büchern auch nie ein Geheimnis, er übertreibt absichtlich und ich muss sagen, es überrascht mich immer wieder, wie ein Mensch auf solche verrückte Geschichten kommen kann.

Ich habe das Buch verschlungen und konnte und wollte es überhaupt nicht mehr aus der Hand legen. Jeder sollte mal einen Thriller von Fitzek gelesen haben und ich denke, dann ist es so wie bei mir, man will sie alle lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

Phantastisch

0

Ganz großes Kino von Herrn Fitzek.
Nachdem die Thriller der letzten Jahre eher vor sich hindümpelten ist er hier voll in seinem Element.
Ein perfides Katz- und Maus Spiel auf 378 Seiten. Verwirrung pur ...

Ganz großes Kino von Herrn Fitzek.
Nachdem die Thriller der letzten Jahre eher vor sich hindümpelten ist er hier voll in seinem Element.
Ein perfides Katz- und Maus Spiel auf 378 Seiten. Verwirrung pur für den Leser, ein Page Turner der Seinesgleichen sucht.
Wer eine Lesenacht verbringen möchte, weil er einfach nicht aufhören kann zu lesen sollte sich dieses Thriller annehmen.
In der Limited Edition kommt das Buch auch wirklich richtig schick raus.
Absolute Leseempfehlung - besonders für Leser die in den letzten Jahren so wie ich von Fitzek etwas enttäuscht waren. Er ist zu alter Form zurückgekehrt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2020

tolles Äußeres mit brutalem Inhalt

0

Jules sitzt am Begleittelefon, welches ängstlichen Menschen auf dem Weg nach Hause eine beruhigende Stimme bietet. Klara ist so eine Person. Während des Telefonats kommen schreckliche Ereignisse endlich ...

Jules sitzt am Begleittelefon, welches ängstlichen Menschen auf dem Weg nach Hause eine beruhigende Stimme bietet. Klara ist so eine Person. Während des Telefonats kommen schreckliche Ereignisse endlich ans Licht. Doch nicht nur das Vergangene ist ein Grauen. Klara ist sich ihres Todes gewiss, denn der Kalendarkiller hat sie als nächstes Opfer auserkoren ...

Der neueste Fitzek!
Erst mal zum Äußeren: Diese Erstauflage ist komplett schwarz gestaltet bis auf ein Fenster auf dem Cover, wodurch man ein schattenhafte fliehende Frau auf silbernem Grund sieht. Sehr ansprechend, wenn man bedenkt, dass es hier um dunkle Nächte voller Angst geht.
Puh. Was für eine Geschichte. Es gab viele explizite, gewaltsame Szenen. Mir wurde an einigen Stellen sehr flau im Magen, was mir bei Büchern nicht häufig passiert.
Was Klara widerfährt, ist wirklich grauenvoll. Aber wie Fitzek das Geschehene beschreibt, macht es erst für mich zum wirklichem Grauen. Diese Thematik rundum Klaras Ehe lese ich nicht zum ersten Mal, aber mich hat es noch nie so mitgenommen. Deshalb reife Leistung von Fitzek.

Das Ende konnte mich leider nur bedingt abholen, da ich mir Teile dessen schon denken konnte. Bei diesem Buch würde mich aber tatsächlich ein Re-read interessieren, da ich nun mit neuem Wissen neue Erkenntnisse aus dem bereits gelesen erschließen könnte.

Alles in allem ein gutes Buch, dass perfekt in die Halloweenzeit passt, aber nicht für jedermann! Krasse, explizite Szenen, bei denen mir flau im Magen wurde.
Vorne im Buch gibt es einige kurze, aber wichtige Texte, die man unbedingt lesen sollte, bevor man in diese Geschichte eintaucht, um einen möglichen Trigger zu verhindern!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere