Profilbild von sandra8811

sandra8811

Lesejury Star
offline

sandra8811 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit sandra8811 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2019

Stephen King ist immer noch spitze!

Das Institut
0

Warum habe ich mich für dieses Hörbuch entschieden?
Ich liebe die Bücher und Hörbücher von Stephen King und war neugierig auf sein neustes Werk.
Cover:
Das Cover finde ich wiedermal großartig! Der kleine ...

Warum habe ich mich für dieses Hörbuch entschieden?
Ich liebe die Bücher und Hörbücher von Stephen King und war neugierig auf sein neustes Werk.
Cover:
Das Cover finde ich wiedermal großartig! Der kleine Junge mit dem Wald, der dunkel auf dem hellen Untergrund hervorsticht passt hier einfach perfekt. Er sticht einem gleich ins Auge. Sehr Stephen King-typisch.
Inhalt:
Luke wacht eines Morgens in einem Zimmer auf, das gar nicht sein eigenes ist. Das Fenster fehlt und irgendwie wirkt alles unecht. Er befindet sich in einem Institut, ohne ersichtlichen Grund wie und warum er dorthin gekommen ist und ohne seine Eltern.
Handlung und Thematik:
Das Hörbuch beginnt nicht direkt mit Luke und seiner Geschichte, sondern zuerst mit Tim und wie er zum städtischen Nachtklopfer von Derry wurde. Das hat mich zuerst sehr irritiert und ich fand das Ganze nicht sonderlich spannend. Als dann endlich der Fokus auf Luke fiel, konnte ich nicht mehr aufhören das Hörbuch zu hören. Es war super spannend und wieder ganz Stephen King-like. Da ich nicht spoilern möchte, kann ich jetzt nichts sagen um was es genau geht, aber ich halte es für durchaus denkbar, dass es Regierungen oder andere Institutionen gibt, die sich durchaus mit solchen Themen befassen könnten. Die Auflösung hat gepasst und hat dem ganzen nochmal etwas Realistisches gegeben.
Charaktere:
Hauptperson dieses Hörbuches ist der sympathische Junge Luke Ellis. Es ist sehr klug, freundlich und zuvorkommend. Durch die extremen Situationen kommt er an seine Grenzen. Man fiebert direkt mit ihm mit. Seine neuen Freunde Kalisha, Nick, George und Avery sind eine bunt gemischte Truppe die einfach stimmig ist. Jeder Charakter hat Tiefgang und passt gut ins Bild.
Mit Nachtklopfer Tim konnte ich anfangs wenig anfangen, aber später passt es alles ganz gut.
Sprecher:
Mein Lieblingssprecher für die Stephen King Hörbücher ist auch hier wieder am Werk gewesen, David Nathan. Seine Stimme passt super hier rein. Er versteht sein Handwerk, denn Intonation und alles andere sind einfach perfekt. Ich genieße es ihm zuzuhören, denn an den spannenden Stellen liest er es genauso wie man es erwarten würde. Grandios!
Persönliche Gesamtbewertung:
Wieder ein grandioses Meisterwerk von Stephen King! Mitreißende Story und stimmige Charaktere. Von mir gibt’s eine klare Hör-/Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 27.10.2019

Einsteigerlektüre wirkt eher wie ein Mini-Lexikon mit Seitenfüllern

Bloggen for beginners
0



Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich habe schon einige Zeit einen Blog, wollte mich aber gerne noch tiefer in die Techniken und Spezialbegriffe reinlesen und erfahren wie andere Blogger ...



Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich habe schon einige Zeit einen Blog, wollte mich aber gerne noch tiefer in die Techniken und Spezialbegriffe reinlesen und erfahren wie andere Blogger arbeiten.

Cover:
Das Cover ist ziemlich bunt und man erkennt schnell um was es geht. Es passt gut zum Inhalt.

Inhalt:
Das Buch besteht aus ca. 10 Seiten Grundlagen, ca. 20 Seiten Lexikon zu Blogger-Begriffen und aus fast 50 Seiten Blogger-Interviews. Ich hatte den Blogger-Interview-Inhalt etwas kürzer erwartet…

Meine Meinung:
Auch wenn das Buch die wichtigsten Grundlagen gibt, so hätte ich mir hier doch mehr erwartet. Am hilfreichsten waren die Blogger-Interviews, jedoch wiedersprechen sich da einige Aussagen zwischen den Bloggern. Hier hätte ich mir gewünscht, dass der Autor die Interviews vielleicht doch nochmal allgemeiner zusammenfasst, Pro- und Kontralisten erstellt oder ähnliches. Ein roter Faden ist leider auch nicht wirklich erkennbar. Das Buch wirkt willkürlich zusammengewürfelt, sodass eine gewisse Anzahl Seiten gefüllt werden kann. Wäre es eine Bachelorarbeit wäre der Autor damit wohl durchgefallen… Es wurden nur Fakten gesucht und wenig Eigenarbeit geleistet, was ich super schade finde! Leider kann ich mit sowas nichts anfangen. Die Fakten kann man sich auch mit wenig Aufwand im Netz zusammensuchen.

Persönliche Gesamtbewertung:
Leider nicht wie erwartet. Wirkt schnell zusammengeschrieben und hat leider keinen Mehrwert für mich. Kann ich nicht empfehlen. Ist die 7,99 € definitiv nicht wert...

Veröffentlicht am 27.10.2019

Finde zur Natur und zu dir selbst - regt zum Denken an

The Wonderful Wild
0

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich liebe Tiere und Afrika und vor allem das Cover zog mich magisch an.
Cover:
Wie bereits oben geschrieben liebe ich Tiere und das Cover sprang mich daher ...

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich liebe Tiere und Afrika und vor allem das Cover zog mich magisch an.
Cover:
Wie bereits oben geschrieben liebe ich Tiere und das Cover sprang mich daher schon total an. Es zeigt gut, dass es sich wohl um eine Biografie handeln muss.
Vorbemerkung:
Bei Biografien und Selbsthilfebüchern fällt es mir immer ein wenig schwer eine Rezension zu schreiben. Falls jemand etwas vermisst, bitte melden
Inhalt und Thematik:
Gesa Neitzel berichtet in ihrem Buch darüber, wie sie in Afrika zu sich selbst gefunden hat und wie man seine innere Stimme finden kann. Auch die Naturverbundenheit und der Schutz der Natur sind hier Schwerpunkte. Es handelt sich hierbei um eine Biografie, aber durch direktes Ansprechen des Lesers (wobei sie darauf hinweist, dass sie damit auch sich selbst meint, da sie das Buch auch für sich geschrieben hat), wird man zum Denken angeregt. Gesa Neitzel gibt immer wieder Denkanstöße und Hinweise, wie sie die Freiheit und Wildheit bzw. auch den Schutz der Natur in ihren Alltag integriert hat und wie man es selbst nachmachen kann. Der Aufbau des Buches wirkt ein wenig willkürlich. Stellenweise handelt das Buch gar nicht so sehr um Afrika. Im Mittelteil befinden sich ein paar Fotos von wilden Tieren, was ich sehr schön fand. Dennoch steckt viel Input im Buch. Der für mich wichtigste Tipp war, dass man jeden Morgen das Positive am Tag suchen soll. Seitdem ich das Buch gelesen habe, mache ich es auch jeden Morgen und ich merke, dass ich gelassener in den Tag starte. Einige Fakten waren für mich schon klar bzw. selbstverständlich, aber es war trotzdem angenehm zu lesen.
Persönliche Gesamtbewertung:
Eine tolle Biografie, für die man jedoch ein bisschen offen sein muss. Der Schutz der Natur und das Finden zu sich Selbst spielt hier eine große Rolle. Ich fands nett zu lesen.

Veröffentlicht am 27.10.2019

Guter Anfang, lies aber dann schnell nach

Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle.
0

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich habe schon viel vom Autor gehört, daher wollte ich erst mal einen Thriller außerhalb einer Reihe lesen.
Cover:
Das Cover hüpft einem direkt ins Auge. Das ...

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich habe schon viel vom Autor gehört, daher wollte ich erst mal einen Thriller außerhalb einer Reihe lesen.
Cover:
Das Cover hüpft einem direkt ins Auge. Das Smartphone das „Offline“ anzeigt passt gut zum Thema. Ich finde es stimmig.
Inhalt:
Das Reiseunternehmen Triple-O-Journey bietet neuerdings Digital-Detox-Ausflüge an, bei welchem die Reisegruppen ohne digitale Medien unterwegs sind. Eine erste Testgruppe soll zeigen, ob sich das Konzept lohnt, also macht sich die Gruppe am Königssee auf, in ein verlassenes Bergsteiger-Hotel. Die Gruppe wird eingeschneit und als gleich in der ersten Nacht einer in der Gruppe verschwindet und kurz darauf schwer misshandelt wieder auftaucht wird der Ernst der Lage klar: Niemand kann ihnen helfen, denn sie sind abgeschnitten von der Außenwelt.
Handlung und Thematik:
Die Handlung beginnt sehr vielversprechend und die ersten 100 Seiten sind mehr als spannend. Leider bringt der Autor dann nicht viel Neues mit rein und das Buch entwickelt sich leider zu einem Standard-Thriller der sogar kurzzeitig an Fahrt verliert. Ich hatte mir mehr Ausgeklügeltes erhofft und auch mehr Überraschungen. Das Thema Offline rückte in den Hintergrund und auch die Gruppendynamik war nicht ganz das was ich erwartet habe.
Charaktere:
Die Reisegruppe ist ein ziemlich bunt gemischter Haufen und die Dynamik passte anfangs. Als erstes Opfer hätte ich allerdings jemand anderen gewählt, da diese Person dann irgendwie fehlte. Es nahm ein wenig den Reiz an der Gruppe. Manche Personen wurden detaillierter beschrieben, während andere eher vernachlässigt wurden.
Schreibstil:
Arno Strobel schaffte es am Anfang, einiges an Spannung aufzubauen. Leider konnte er das Niveau nicht ganz bis zum Schluss halten. Am Ende wirkte es, als ob die Seiten des Buches begrenzt sind und somit die Auflösung in wenigen Seiten passieren muss. Zu Beginn legte der Autor auch viel Wert auf die Beschreibung der Umgebung, was mit der Zeit auch immer mehr abflaute. Die Beschreibungen aus Sicht von Opfer Nummer zwei haben gepasst, aber der Rest zog sich etwas und langweilte mich.
Persönliche Gesamtbewertung:
Vielleicht waren hier meine Erwartungen zu hoch, aber mich hat das Buch nicht überzeugt. Ein interessantes Thema das leider sehr in den Hintergrund rückte und sich zum Standard-Thriller entwickelte.

Veröffentlicht am 27.10.2019

Wieder ein Hammer-Buch von Emma Scott!

The Light in Us
0

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Das All-In-Duett der Autorin hat mich absolut begeistert. Ich war neugierig auf ihr neustes Werk.
Cover:
Das Cover hüpft einem direkt ins Auge. Mir gefallen ...

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Das All-In-Duett der Autorin hat mich absolut begeistert. Ich war neugierig auf ihr neustes Werk.
Cover:
Das Cover hüpft einem direkt ins Auge. Mir gefallen die Lila-Töne und die Licht-Punkte darin. Man erkennt nicht gleich auf den ersten Blick um was es geht, aber man kann vermuten, dass es sich um eine Liebesstory handelt.
Inhalt:
Charlotte ist eine Virtuosin und ihr Geigen-Erfolg scheint vorherbestimmt zu sein. Durch einen Schicksalsschlag ändert sich allerdings alles. Sie wendet sich erstmal von der Musik ab und hält sich mit Aushilfsjobs über Wasser. Als sie das Angebot bekommt, einem jungen Mann zu assistieren, der sein Augenlicht bei einem Sportunfall verlor, nahm sie den Job an. Sie will ihm helfen, mit seinem Schicksal klar zu kommen und seine Blindheit zu akzeptieren.
Handlung und Thematik:
Ich hatte mir ausnahmsweise den Klappentext und die Leseprobe nicht durchgelesen, weil ich bereits durch All-In überzeugt war, dass die Autorin ihre Bücher gut aufbaut und mich die Handlung begeistern wird. Ich wurde nicht enttäuscht! Zwei harte Schicksale und eine Liebe die langsam wächst. Mir gefällt es, wie Emma Scott den Alltag mit eingebunden hat und vor welche Probleme Charlotte und Noah gestellt werden. Es wirkte für mich sehr realistisch und ich kann mir durchaus vorstellen, dass es einem Erblindeten so geht wie Noah.
Charaktere:
Sowohl Charlotte als auch Noah haben mir mein Herz gestohlen. Beide wirken sehr authentisch und tiefgründig. Charlottes Musikliebe und ihr Ehrgeiz Noah zu helfen haben mich sehr berührt. Noahs Kampf mit seinem Schicksal, seine harte Schale und sein weicher Kern haben gut zu ihm gepasst.
Schreibstil:
Der gefühlvolle und sehr bildreiche Schreibstil der Autorin hat mich wieder mal sehr berührt! Ich liebe es, wie sie die Umgebung und die Wahrnehmungen der Charaktere beschreibt. Für mich ist das ganze Buch sehr stimmig und emotional. Dennoch ist es einfach geschrieben und die Seiten fliegen nur so dahin. Sogar vor dem ein oder anderen Tränchen ist man nicht sicher.
Persönliche Gesamtbewertung:
Wieder ein sehr mitreißendes Buch in dem Emma Scott genau die richtigen Worte fand. Eine berührende Geschichte bei der ich gerne wissen möchte, wie es weiter geht. Von mir gibt’s ne Leseempfehlung