Profilbild von Janinanas

Janinanas

Lesejury-Mitglied
offline

Janinanas ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Janinanas über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.10.2018

HABS GELIEBT.

Bird Box - Schließe deine Augen
0

/detailreiche/ Rezension auf meinem Blog: https://softheartswarmeyes.wordpress.com/2018/10/26/review-bird-box-josh-malerman-%F0%9F%8E%83/

Deutsche Kurzmeinung: SUPER interessantes Konzept, das mir so ...

/detailreiche/ Rezension auf meinem Blog: https://softheartswarmeyes.wordpress.com/2018/10/26/review-bird-box-josh-malerman-%F0%9F%8E%83/

Deutsche Kurzmeinung: SUPER interessantes Konzept, das mir so einige gruselige Gedankenexperimente in den Kopf eingepflanzt hat. Endlich mal wieder ein Buch, das ich nicht aus der Hand legen wollte und dass mich gleichermaßen interessiert und fasziniert zurückgelassen hat. Ich bin nicht unbedingt oft Thriller oder Horror-Leserin, aber vielleicht sollte ich das mal ändern, wenn dabei so gute Romane wie dieser herauskommen. Ich bin begeistert und werde mehr von Josh Malerman lesen, vielleicht sogar sehr bald. Würde ich eindeutig empfehlen!

This, this, this book impressed me. It’s the kind of book that makes you afraid of something completely normal to you. It’s the kind of book that changes you, the way you think. It’s one of those books that deal with such an interesting topic that you would’ve loved to come up with that yourself. I tremendously enjoyed this novel and I will definitely read another Josh Malerman book soon. You can quote me on that.

BIRD BOX has two timelines – the present and the past. Malorie didn’t always live in this different world. In the world where you could see something that drives you mad. Where you have to wear blindfolds every time of the day and night when you go outside. Nobody knows what exactly it is that makes you crazy. But it does. And it’s there. The PRESENT timeline deals with Malorie and her two children living in a house, waiting for the best day to start their journey on the river. The PAST timeline deals with the start of that phenomenon and how everything unraveled for Malorie and her sister.

I haven’t read THAT many Thriller and Horror novels but if this gem is an indication for what’s in store for me then I definitely need to read more of that genre. This was truly so very fascinating. I loved the overall plot of the story and the development of the story fragments themselves. But the one thing that absolutely made me adore this book were: the questions that entered my mind after thinking about the whole concept.

Veröffentlicht am 26.10.2018

HABS GELIEBT.

Bird Box - Schließe deine Augen
0

/detailreiche/ Rezension auf meinem Blog: https://softheartswarmeyes.wordpress.com/2018/10/26/review-bird-box-josh-malerman-%F0%9F%8E%83/

Deutsche Kurzmeinung: SUPER interessantes Konzept, das mir so ...

/detailreiche/ Rezension auf meinem Blog: https://softheartswarmeyes.wordpress.com/2018/10/26/review-bird-box-josh-malerman-%F0%9F%8E%83/

Deutsche Kurzmeinung: SUPER interessantes Konzept, das mir so einige gruselige Gedankenexperimente in den Kopf eingepflanzt hat. Endlich mal wieder ein Buch, das ich nicht aus der Hand legen wollte und dass mich gleichermaßen interessiert und fasziniert zurückgelassen hat. Ich bin nicht unbedingt oft Thriller oder Horror-Leserin, aber vielleicht sollte ich das mal ändern, wenn dabei so gute Romane wie dieser herauskommen. Ich bin begeistert und werde mehr von Josh Malerman lesen, vielleicht sogar sehr bald. Würde ich eindeutig empfehlen!

This, this, this book impressed me. It’s the kind of book that makes you afraid of something completely normal to you. It’s the kind of book that changes you, the way you think. It’s one of those books that deal with such an interesting topic that you would’ve loved to come up with that yourself. I tremendously enjoyed this novel and I will definitely read another Josh Malerman book soon. You can quote me on that.

BIRD BOX has two timelines – the present and the past. Malorie didn’t always live in this different world. In the world where you could see something that drives you mad. Where you have to wear blindfolds every time of the day and night when you go outside. Nobody knows what exactly it is that makes you crazy. But it does. And it’s there. The PRESENT timeline deals with Malorie and her two children living in a house, waiting for the best day to start their journey on the river. The PAST timeline deals with the start of that phenomenon and how everything unraveled for Malorie and her sister.

I haven’t read THAT many Thriller and Horror novels but if this gem is an indication for what’s in store for me then I definitely need to read more of that genre. This was truly so very fascinating. I loved the overall plot of the story and the development of the story fragments themselves. But the one thing that absolutely made me adore this book were: the questions that entered my mind after thinking about the whole concept.

Veröffentlicht am 11.04.2018

Leider ein Nein von mir. :(

Die letzte Reise der Meerjungfrau
1

Die Geschichte mit dem passenden Untertitel "oder wie Jonah Hancock über Nacht zum reichen Mann wurde" spielt rund herum um das Ensemble aus Mr. Hancock, alt, alleine und über Umwege und durch Zufall mit ...

Die Geschichte mit dem passenden Untertitel "oder wie Jonah Hancock über Nacht zum reichen Mann wurde" spielt rund herum um das Ensemble aus Mr. Hancock, alt, alleine und über Umwege und durch Zufall mit einer Meerjungfrau in Verbindung gebracht und ein paar Damen, die sich ihr Geld verdienen, indem sie ihre Reize einsetzen.

Am Anfang war ich dezent begeistert. Meerjungfrauen, Meerjungfrauen, Meerjungfrauen. Über die habe ich schon sehr, sehr lange nicht mehr gelesen, obwohl ich sie total interessant finde. Der Schreibstil hat mir gefallen und ich hab mich gefreut, als ich gesehen habe, dass das Buch über 500 Seiten hat: endlich mal wieder eine Geschichte, in die ich mich richtig hereinfallen lassen konnte. Und in den ersten 50-ish Seiten war das auch so. Ich fands toll.

Dann hat sich die Richtung geändert, in die sich die Story entwickelt und mit meinem Spaßfaktor hat sich für mich auch der Sympathiefaktor der Charaktere vermindet. Die fande ich am Beginn der Geschichte recht interessant; aus verschiedenen Ecken der Stadt, mit unterschiedlichen Backgrounds und diversen Zielen, die komplett entgegengesetzt sind. Blieb jedoch nicht so lange so.

Ich will nicht zu viel verraten, weil Spoiler sonst, aber die Meerjungfrau kam anders in der Geschichte vor als erwartet und die verschiedenen Situation im Laufe des Romans haben sich extrem unterschieden zwischen dem, was ich bekommen habe und dem, was ich mir vorgestellt habe. Was nicht immer schlecht ist - überrascht zu werden, kann auch positiv sein - aber diesmal hat es nicht ganz mit mir resoniert. Und zwischenzeitlich war ich sehr frustriert. Unter anderem weil es sich im Mittelteil gezogen hat und alles langsam erzählt wurde - was mich am Anfang überhaupt nicht gestört hat und mir erst aufgefallen ist, als ich angefangen habe die Augen zu zukneifen.

Zum Ende hin wurde es wieder etwas interessanter, die Lust weiterlesen zu wollen wurde wieder stärker. Trotzdem fiel es mir schwer - vor allem durch die Charakterisierung von den beiden Hauptfiguren und ihre Beziehungen zueinander, zu sich selbst, zu der Welt, zu ihren Freunden und Familie und der restlichen Gesellschaft. Auch negativ geprägte Figuren können interessant, faszinierend oder in einer Geschichte wichtig sein, aber das hat mein Herz ein bisschen anders gesehen diesmal. Über das Ende will ich nicht reden, aber ich fand es gut so, wie es ausgegangen ist und ich hätte mir nichts anderes vorstellen können.

Im Großen und Ganzen bin ich trotzdem gespannt auf die nächsten Romane von Gowar, da ihr Schreibstil mich teilweise begeistert hat und die Grundidee nichtsdestotrotz unheimlich viel Potenzial hatten. Nur die Elemente rund um den groben Plot haben mich aus dem Konzept gebracht. Danke für das Exemplar zur Leserunde, lesejury!

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.07.2017

"Ich möchte ein Spiel mit dir spielen."

Ich bin die Nacht
0

Ich bin leidenschaftliche Criminal Minds-Schauerin und Thriller-Leserin. Die Faszination mit Serienkillern und das Krimi-Genre gehen dabei bei mir Hand in Hand. Umso gespannter war ich auf die Reihe rund ...

Ich bin leidenschaftliche Criminal Minds-Schauerin und Thriller-Leserin. Die Faszination mit Serienkillern und das Krimi-Genre gehen dabei bei mir Hand in Hand. Umso gespannter war ich auf die Reihe rund um Francis Ackerman Jr.

Nicht nur, dass ich die Titel der verschiedenen Teile und Aufmachung unheimlich ansprechend und vornehmlich gut gewählt finde, sondern auch der besonders prägnante Hype, der um Ethan Cross' "Ich bin (...)"-Bücher gemacht wird, hat die Messlatte schon hoch gehalten, bevor ich das Buch überhaupt bekommen hatte. Was für mich wahrscheinlich auch zum Verhängnis wurde.

Den Anfang fand ich spitze. Ich mochte besonders die ersten zwei Kapitel unheimlich gern. Die cleveren Twists, die Inszenierungen der ersten Szenen, die Vorstellungen der Figuren und das Tempo der Geschichte haben mir imponiert. Ums Kurz und Knapp zu sagen: ich war begeistert. Das hielt sich jedoch nicht sonderlich lange.

Ackerman wurde mir als Bösewicht und Gegenspieler immer uninteressanter, die Handlung zu unrealistisch und "verschwörerisch", die Romanze hat mich kein Stückchen weitergebracht - nicht zuletzt, weil sie aus dem Nichts kam und nur als Druckmittel gegen Marcus, unserem "Helden" diente und die Zufälle reihten sich aneinander. Das Ende würden manche eventuelle als ambitioniert beschreiben, aber ich fand es eher einfallslos und als hätte der Autor den einfachen Weg gewählt, um alles zu erklären.

Grundsätzlich kann ich eigentlich nur sagen, dass ich nicht in die Story hereingekommen bin und nicht weiterlesen werde. Als Film würde die Reihe meiner Meinung nach allerdings sehr gut funktionieren, da die Actionsequenzen da einiges herausholen könnten.

  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 27.05.2017

Depression abzugeben #ausderklapse

Depression abzugeben
0

Ich habe es immer wieder hinaus und hinaus - und hinaus - geschoben diese Rezension zu verfassen, weil ich mir nicht 100% sicher bin, was ich fühle und wie ich die Sachen, die ich auf jeden Fall fühle, ...

Ich habe es immer wieder hinaus und hinaus - und hinaus - geschoben diese Rezension zu verfassen, weil ich mir nicht 100% sicher bin, was ich fühle und wie ich die Sachen, die ich auf jeden Fall fühle, in Worte fassen soll.

DEPRESSION ABZUGEBEN ist ein Erfahrungsbericht von Uwe Hauck - und das dritte Buch, das ich dieses Jahr zu dem Thema gelesen habe. Nach Kathrin Weßling's Drüberleben und Matt Haig's Gute Gründe, am Leben zu bleiben kam nun #ausderklapse dran, wie Hauck selber seine Erfahrungen betitelt.

Als jemand, der selbst mit diesen Dingen Erfahrung hat, war es natürlich von Anfang an sehr interessant, andere Gedanken dazu zu hören - und lesen - und besonders die Zeit in der Therapie wurde so beschrieben, dass ich mir genau vorstellen konnte, wie die Atmosphäre und das Beieinandersein dort ist. Meiner Meinung nach sehr realitätsnah und ich konnte ihm bei einigen Gedanken, die er hatte, zustimmen und musste nicken, da ich genau wusste, was er meint und wie er sich gerade in diesem Augenblick fühlt -was es gleichzeitig sehr schwer gemacht hat.

Dazu zu sagen habe ich hauptsächlich nur eins: seid gewarnt, einige Szenen werden sehr graphisch dargestellt (besonders relativ am Anfang sein Selbstmordversuch und ungefähr kurz nach der 100. Seiten-Grenze ein sehr real-wirkender Traum, den er hat) und damit würde ich aufpassen. Ich bin dazu emotional noch nicht gefestigt genug und würde das Buch nicht für Depressive oder anders in der Art erkrankten Menschen empfehlen - sehr wohl aber für Angehörige, die sich mit dem Thema beschäftigen wollen, damit sie besser verstehen und das Ganze eventuell ein Stückchen mehr nachvollziehen können.

Insgesamt wird seine Entwicklung (sowohl zeitlich, als auch emotional und psychisch) durchgearbeitet in DEPRESSION ABZUGEBEN - dazu werden zwischendurch immer wieder Zeilen aus seinem Twitter-Account eingestreut und Humor eingeflößt, um das Ganze ein bisschen aufzulockern - und wahrscheinlich auch, weil das Uwe Haucks Art ist mit der Krankheit umzugehen und zu seinem Wesen gehört.

  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Psychologie
  • Originalität
  • Cover