Profilbild von Janine295

Janine295

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Janine295 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Janine295 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.10.2020

Die Autorin war stehts bemüht...

His Treat – Sündiger Genuss
0

Inhalt:

Als die Künstlerin Emily einen vielversprechenden Auftrag erhält, traut sie ihren Augen nicht: Ihr neuer Boss ist ausgerechnet ihr ehemaliger Highschool-Schwarm Ryan. Wie sich herausstellt, ist ...

Inhalt:

Als die Künstlerin Emily einen vielversprechenden Auftrag erhält, traut sie ihren Augen nicht: Ihr neuer Boss ist ausgerechnet ihr ehemaliger Highschool-Schwarm Ryan. Wie sich herausstellt, ist er noch immer extrem süß, und inzwischen nicht mehr nur der weltbeste Cupcake-Bäcker, sondern auch Inhaber des Bubbly Baker in New York.
Emily soll für Ryan die Dekoration für eine große Firmen-Halloweenparty gestalten – und weiß, dass sie sich dabei auf keinen Fall von seinem verführerischen Grinsen und perfekten Körper ablenken lassen sollte. Denn aus zu viel Süßem kann schnell etwas Sündiges werden …

Meine Meinung:

Leider hat mir der Schreibstiel überhaupt nicht gefallen und ich fand es sehr chaotisch geschrieben. Das mag vielleicht auch an der Übersetzung liegen aber so schlecht habe ich einen Schreibstil schon lang nicht mehr empfunden.

Den Inhalt fand ich im Bezug auf den Klappentext sehr ansprechend und hatte mich wirklich auf das Buch gefreut. Kurz nach Beginn musste ich leider feststellen, dass er doch irgendwie nicht so ganz meins ist und man eigentlich nur auf ein und dem selben aufhänger rumreitet.

Ich habe in letzter Zeit viele Bücher gelesen die mir nicht wirklich gefallen haben. Abgebrochen habe ich aber keines dieser. Das kann ich über dieses Buch hier leider nicht sagen. Nach 3/4 des Buches ging es einfach nicht mehr und ich habe das Buch abgebrochen.

Fazit:

Ich empfehle es niemanden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Virgin River für "Immer"

Happy End in Virgin River
0

Inhalt:
Ex-Marine Mike Valenzuela ist seinen Freunden nach Virgin River gefolgt. Nach einer Verletzung im Dienst erscheint ihm das kleine Bergdorf der perfekte Ort zu sein, um sich von den körperlichen ...

Inhalt:
Ex-Marine Mike Valenzuela ist seinen Freunden nach Virgin River gefolgt. Nach einer Verletzung im Dienst erscheint ihm das kleine Bergdorf der perfekte Ort zu sein, um sich von den körperlichen und seelischen Blessuren zu erholen. Insgeheim hofft er, hier das große Glück zu finden – vielleicht mit Brie Sheridan? Auch sie kämpft mit der Vergangenheit, und ihre Wunden gehen noch viel tiefer als seine. Mike ist entschlossen, ihr beizustehen und einen Platz in ihrem Herzen zu erobern.
Meine Meinung:
Da ich bereits die ersten beiden Bücher der Reihe gelesen hatte, viel es mir sehr leicht mich in Virgin Rivers zu orientieren. Der Schreibstil war mir sehr vertraut und die Autorin blieb ihrem Stil treu. Allerdings kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die ganzen Nebencharaktere die auch schon in den ersten beiden Teilen auftauchen zu Verwirrungen führen, wenn dies das erste Buch der Reihe ist welches man liest. Um die Verwirrungen ein wenig einzudämmen hilft eventuell die Netflix Serie, von der ich auch ein großer Fan bin.
Da die Autorin auch bei diesem Buch wieder alles Charaktere ins Geschehen einbezogen hat und sich nicht nur auf die Hauptprotagonisten versteift hat, erfuhr man viel und die Geschichte an sich war keine leichte Kost. Generell hat Sie die Charaktere aber grandios geschaffen und die Verbindung zwischen Mike und Brie sehr gut dargestellt.
Fazit:
Für alle die dazu bereit sind sich wirklich auf Virgin River einzulassen und das heißt somit auf jeden Bewohner, ist das Buch geeignet wenn man vorher die ersten beiden Teile gelesen hat. Für alle die ein nettes Buch für zwischendurch suchen, sehe ich dieses als falsche Wahl an.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Leicht und Fesselnd

Off Limits - Wenn ich von dir träume
0

Inhalt:
Heather tut alles, um sich und ihre kranke Mutter über Wasser zu halten. Sie geht kellnern und vermietet zusätzlich das Bootshaus ihrer Familie an Sommergäste, um ihr Einkommen aufzubessern. Als ...

Inhalt:
Heather tut alles, um sich und ihre kranke Mutter über Wasser zu halten. Sie geht kellnern und vermietet zusätzlich das Bootshaus ihrer Familie an Sommergäste, um ihr Einkommen aufzubessern. Als im Sommer Noah Cavallari einzieht, ändert sich ihr Leben schlagartig, Noah ist sexy, arrogant und absolut verboten - und doch kann Heather sich nicht von ihm fernhalten ...
Meine Meinung:
Da mir die Bücher vom Autoren Duo Ward und Keeland immer sehr gut gefallen haben, war ich sehr gespannt darauf mein erstes Buch welches nur von Penelope Ward geschrieben wurde zu lesen.
Zum Cover möchte ich vorab sagen, dass es mir sehr gut gefällt und auch passend ist. Allerdings kam es mir von Beginn an vor, als hätte ich es schon hundert Mal gesehen.
Die Story selber wird abwechselnd von den beiden Hauptprotagonisten Heather und Noah erzählt. Heather hat in ihrem Leben viel einstecken müssen und so manchen Schicksalsschlag miterlebt. Sie ist sehr reif für ihr Alter und keine Person die davor zurückschreckt zu sagen was sie denkt. Noah hingegen ist er verschlossener und für den Leser ist es eher schwer hinter seine Fassade zu blicken. Was man aber direkt merkt, ist, dass er sehr spannend durch das was er schon erlebt hat ist und man ihm einfach nicht wiederstehen kann. Den Altersunterschied zwischen den beiden hat man nur aufgrund des immer wieder darauf Aufmerksam Machens bemerkt.
Der Schreibstil war sehr angenehm und fesselnd. Dadurch, dass wir Noah immer nur „häppchenweise“ kennengelernt habe viel es einem auch schwer das Buch wegzulegen. Der Verlauf der Story war für mich auch nicht hervorseihbar. Generell gab es aber zwei Story Elemente zum Ende des Buches die ich als unnötig bezeichnen würde und ein paar Sachen blieben auch sehr unklar.
Fazit:
Das Buch eignet sich perfekt um es an einem Stück zu lesen und ist sehr kurzweilig. Die Charaktere sind sehr liebevoll angelegt und der Schreibstil, lässt einen komplett in die andere Welt abtauchen. Da das Buch aber nicht perfekt ist, durch ein paar Stellen, die ich einfach drüber fand, gibt es von mir 4/5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.08.2020

Großartig mit Ecken und Kanten

Hate Notes
0

Inhalt:
Reed Eastwood ist arrogant, zynisch und fordernd. Niemand weiß das besser als seine Assistentin Charlotte Darling. Und doch ist sie sich sicher, dass er auch eine andere Seite hat. Deshalb versucht ...

Inhalt:
Reed Eastwood ist arrogant, zynisch und fordernd. Niemand weiß das besser als seine Assistentin Charlotte Darling. Und doch ist sie sich sicher, dass er auch eine andere Seite hat. Deshalb versucht sie jeden Tag, seine Fassade zum Einsturz zu bringen. Aber Reed hat ein Geheimnis, das eine Liebe zwischen ihnen unmöglich macht. Und so tut er alles, um Charlotte auf Abstand zu halten - und scheitert dabei kläglich ...

Meine Meinung:

"Spoilergefahr"
Da "Hate Notes" nicht das erste Buch war, welches ich vom Autoren Duo Keeland und Ward gelesen habe, war ich schon sehr gespannt darauf, da mir die vorherigen wirklich gut gefallen haben.

Die Story wird abwechselnd von den beiden Hauptprotagonisten Charlotte und Reed erzählt. Charlotte hätte ausreichend gute Gründe warum sie eine eher neative Sicht hat. Aber das genaue gegenteil ist der Fall. Charlotte ist eine der am positivsten Buchcharaktere die ich bisher kennenlernen durfte. Sie steckt den Leser aber auch ihr Umfeld an. Auch ihrer eher Lustige Art führt dazu, dass man sie als Leser nur lieben kann.
Reed hingegen hat eine eher negative EInstellung zum Leben, zu der er aber auch allen Grund hat und weswegen man ihm gar nicht böse sein kann. Seine eher Einfersüchtige aber doch kümmernde Art bringt viel Schwung in die Story.
Iris, Reeds Großmutter, ist das beste was der Geschichte passieren konnte. Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Lest einfach selbst.

Der Schreibstil war der gewohnte Schreibstil des Autoren Duos und machte es mir als Leser mal wieder sehr leicht, dass Buch eher seltener wegzulegen.
Der Handlung tat die "Scheiß-drauf-Liste" sehr gut. Hätte mir auch keinen besseren Weg für das, was sie bewirkt hat vorstellen können.
Die ein oder andere Handlung fand ich aber auch schon wieder etwas zu übertrieben. Dies traf zum Beispiel auf das Ende zu, welches ich mit dem großen Zeitsprung einfach nur übertrieben fand.
Das man einfach nicht oder besser gesagt erst sehr spät hinter Reeds "Geheimnis" kommt, hat der Story die gewisse Spannung verliehen.


Fazit:
"Hate Notes" eignet sich perfekt zum mitfiebern und mitlachen. Die Charaktere sind perfekt getroffen und sehr realistisch. Da es aber doch Ecken und Kanten gibt und ich schon bessere Bücher von dem Duo gelesen habe, gibt es 4/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.08.2020

Voller Überraschungen

When We Fall
0

Inhalt:
Nachdem ein Foto von ihnen im Internet aufgetaucht ist, müssen Ella und Jae-yong einsehen, dass sie nicht zusammen sein können - egal, wie sehr sie es sich auch wünschen. Ella ist eine normale ...

Inhalt:
Nachdem ein Foto von ihnen im Internet aufgetaucht ist, müssen Ella und Jae-yong einsehen, dass sie nicht zusammen sein können - egal, wie sehr sie es sich auch wünschen. Ella ist eine normale Studentin aus Chicago. Jae-yong ein K-Pop-Star, der Millionen von Fans hat und dessen Management es ihm verbietet, eine Beziehung zu führen. Tief in ihrem Herzen weiß Ella, dass es richtig war, Jae-yong gehen zu lassen. Schließlich hätte sie niemals gewollt, dass er für sie seine Musikkarriere aufgibt. Und doch kann sie ihn einfach nicht vergessen ...

Meine Meinung:
„Spoilergefahr“
„When We Fall“ ist der zweite von drei Teilen der „NXT-Reihe“ von Anne Pätzold. Nachdem sich ganz unerwartet „When We Dream“ auf meine Jahreshighligths Liste geschlichen hat, war ich sehr gespannt wie es mit Ella und Jae-yong weitergehen wird.
Die Handlung wird wie im ersten Teil von Ella erzählt. Ella ist eine eher „schüchterne“ Person, die sich etwas schwer damit tut mit Leuten Kontakt aufzunehmen. Sie ist künstlerisch begabt und hat am Zeichnen viel Freude. Außerdem hat Sie eine große Freude am Lesen. Ihre Familie ist Ella auch sehr wichtig weshalb Sie es in diesem Teil der Reihe nicht ganz leicht hat. Ella hat sich bereits im ersten Band zu einer Freundin entwickelt, mit der man mitleidet und die einem so extrem vertraut vorkommt, dass sie eigentlich real sein müsste. Ihre eher zurückhaltende passt perfekt zur Handlung.
Jae-yong ist glaube ich nach diesem Teil endgültig der Traummann jeder Leserin. Nachdem er sich im ersten Teil bereits mächtig ins Zeug gelegt hat um Ella endgültig für sich zu gewinnen, legt er in diesem Teil mit dem Fakt, dass man wirklich merkt er kann einfach nicht ohne Sie und somit einiges riskiert noch einmal eine riesige Schippe obendrauf. Er liebt Sie halt wirklich.
Aber nicht nur Ella und Jae-yong haben sich in mein Herz geschlichen. Anne Pätzold hat alle Charaktere so liebevoll mit ganz vielen Details entworfen, dass auch diese sehr real wirken. Nachdem Liv bereits im ersten Band mein Herz gestohlen hat, hab ich mich in diesem Teil noch ein wenig mehr in sie „verliebt“. Ihre aufgeweckte Art und ihre Leidenschaft sind so sympathisch, dass man sie nur gernhaben kann. Mel und Erin haben mich mit ihrer fast schon zu besorgten Art und Weise doch so manches Mal etwas genervt. Und obwohl man in diesem Buch so einiges über Lana erfährt, fand ich, dass das Buch noch etwas mehr Lana hätte vertragen können.
Während des Lesens hatte man das Gefühl das alles wirklich zu erleben, was an dem grandiosen Schreibstil von Anne Pätzold liegt. Sie reißt den Leser, wie auch schon im ersten Teil, von der ersten Sekunde mit sich und beschreibt alles sehr bildlich. Das führte dazu, das Anne Pätzold es erneut geschafft hat, dass ich ein Buch ohne es wegzulegen komplett durchgelesen habe.
Das Buch steckte auch in Bezug auf die Handlung voller Überraschung. Während man es ja normal bei „New Adult“ Büchern gewohnt ist, dass man in etwa weiß wie das Buch enden wird, konnte man sich, nach dem doch schon überraschenden Ende des ersten Bandes, nur „Vorstellungen“ machen. Meine „Vorstellungen“ trafen so ganz und gar nicht zu und ich hatte mir die unterschiedlichsten Sachen Vorgestellt. Nachdem Anne Pätzold es im Verlauf der Handlung schon geschafft hatte die unerwartesten Handlungen geschehen zu lassen passte dieses überraschende Ende aber Perfekt.
Das steigert jetzt natürlich die Vorfreude auf Band 3. Wie ich es aber noch bis Ende Dezember aushalten soll weiß ich noch nicht. Da ich aber auch noch lange nicht bereit bin mich von den Charakteren und ihrer Welt zu verabschieden, ist die Wartezeit aber vielleicht auch ganz gut. Und all das, obwohl ich mit der K-Pop Welt vor dieses Welt fast gar keine Berührungspunkte hatte.

Fazit:
„When We Fall“ von Anne Pätzold ist ein Buch, dass einfach jeden mit in seine Welt reißt und dem Leser das Gefühl gibt mitten im Geschehen zu sein. Anne Pätzold schreibt so mitreißend und emotionsvoll, dass man auch gar keine Chance hat, als mit den Protagonisten von der ersten Seite an mitzufühlen. Das Buch steckt des weitern voller positiver Überraschungen, die den Leser nur noch mehr an das Buch fesselt. Ich weiß jetzt schon, dass es extrem schwer werden wird die Protagonisten nach dem nächsten Teil ziehen zu lassen, kann es aber auch jetzt schon nicht mehr erwarten diesen zu lesen. Was anderes als 5/5 Sterne kann ich dem Buch einfach nicht geben, das es neben „When We Dream“ zu meinen absoluten Jahreshighlights, wenn nicht sogar zu meinen Highlights, gehört.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere