Profilbild von Jay_Jay

Jay_Jay

Lesejury-Mitglied
offline

Jay_Jay ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jay_Jay über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.06.2020

Überzeugend, emotional & aufrüttelnd

All die verdammt perfekten Tage
1

Zusammenfassung

Ich habe dieses Buch aufgrund einer Empfehlung gekauft und muss sagen, es wird dieser durch und durch gerecht. Zwei Menschen am Abgrund finden durch "Zufall" just in diesem Moment zueinander ...

Zusammenfassung

Ich habe dieses Buch aufgrund einer Empfehlung gekauft und muss sagen, es wird dieser durch und durch gerecht. Zwei Menschen am Abgrund finden durch "Zufall" just in diesem Moment zueinander und helfen sich gegenseitig aus ihren Krisen. Zumindest möchte man das meinen. Während Violet durch den "Freak" Finch langsam aber sicher zurück ins Leben findet, bemerkt man, dass Finch immer wieder psychische Einbrüche erleidet. Man bekommt einen doch recht guten, authentischen Einblick in gewisse "psychische Leiden" und wie diese das Leben beeinflussen und beeinträchtigen können, nicht nur für den Erkrankten. Bis zum Ende hin blieb die Handlung fesselnd, überzeugend, emotional und aufrüttelnd.

Meine Meinung

Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und werde es sicher nochmals lesen. Violet und Finch könnten unterschiedlicher kaum sein, dennoch empfand ich, dass sie sehr gut zueinander passen. Wie sie letztlich zueinander finden, was für Schwierigkeiten sich dabei auftun, die "psychischen Leiden" der Beiden und wie das Ganze letztlich endete, fand ich durch und durch passend. Ich konnte mich sehr gut in die Protagonisten einfinden, ihr Erleben und Denken nachvollziehen. Den Wechsel der Sichtweisen zwischen Violet und Finch fand ich gut, so hat man beide Seiten der Geschichte erleben können. Gerade bei Violet fand ich, dass man die Veränderung im Buch hinweg gut mitverfolgen konnte.

Der Schreibstil gefiel mir unglaublich gut, ich konnte das ganze Buch hindurch flüssig lesen. Es gab die ein oder andere nicht vorhersehbare Wendung. Und ich fand, auch die Spannung kam nicht zu kurz. Ich habe das Buch beinahe in einem Zug durch gelesen und das Ende hat mich beinahe völlig überrascht. Wenn man nicht völlig in der Handlung drin ist, sieht man das wohl eher nicht kommen. Aber gerade das, finde ich, ist auch irgendwie das Besondere an diesem Buch.

Mein Fazit

Ich hatte eine tolle, wenn auch schnell vorbeigehende, Zeit (da es eben so fesselnd für mich war und ich es kaum aus der Hand legen mochte) mit "All die verdammt perfekten Tage". Es war mein erstes Buch der Autorin Jennifer Niven und ich werde mir sicher noch andere Bücher von ihr anschauen, da ich ihre Art zu Schreiben und auch die Handlung, welche auf schwierigere Themen eingeht, sehr mag. Ich lese unglaublich gerne solche Bücher, wo es auch um die Psyche bzw. psychische Erkrankungen geht. Und wer das auch tut, sollte sich dieses Buch auf jeden Fall zu Gemüte führen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere