Profilbild von Jazz1984

Jazz1984

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Jazz1984 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jazz1984 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2019

Eine tolle Geschichte, die mich aber nicht ganz überzeugen konnte

CATCHING BEAUTY
0

[Klappentext]
Lass uns eine Sache klarstellen:
Ich bin nicht dein Retter.
Ich bin nicht dein Freund.
Wir sind nicht die Guten.
Und du wirst mir nicht entkommen.

AMBER
Ich hätte niemals zusagen sollen, ...

[Klappentext]
Lass uns eine Sache klarstellen:
Ich bin nicht dein Retter.
Ich bin nicht dein Freund.
Wir sind nicht die Guten.
Und du wirst mir nicht entkommen.

AMBER
Ich hätte niemals zusagen sollen, meinen Chef auf seine Geschäftsreise zu begleiten. Denn als er am Flughafen nicht auftaucht, weiß ich noch nicht, dass ich kurz darauf von einer ausweglosen Situation in die nächste geraten werde. Ich habe geglaubt, diese Dinge geschähen nur im Film. Und wenn doch im wahren Leben, dann auf jeden Fall nicht mir. Ich habe gehofft, dass mich wenigstens der Fremde rettet, den ich kurz zuvor in einer Bar kennengelernt habe. Ich habe verdammt falsch gelegen.

Für mich gibt es kein Entkommen.
Ich bin seine Gefangene.
Ich nähere mich meinem Untergang.
Und genieße es total.

[Cover]
Das Cover ist wunderschön und da muss man wirklich sagen das Jane da wieder etwas zauberhaftes draus gemacht hat. Die Blume mit dem Stacheldraht bringt vielleicht aber nicht jeder gleich mit dem Inhalt des Buches in Verbindung. Ich persönlich fand das Cover schon vom ersten Moment an genial und ist für mich eines der schönsten Cover die Jane ihren Büchern verliehen hat.

[Schreibstil]
Der Schreibstil ist wie immer locker und flüssig. Das Buch lässt sich wieder wundervoll herunterlesen. Ich finde es immer sehr angenehm ihre Bücher zu lesen. Die Erzählweise ist aus der Sicht der Protagonisten und wechselt sich meist ab. Natürlich ist die Sprache hier nicht immer verschönert und kann ab und an auch vulgär werden.

[Meine Meinung]
Wie fange ich am besten an? Ich hatte wirklich große Erwartungen an dieses Buch vor allem nachdem es so groß beworben wurde. Ich hab mich auch auf etwas härtere Kost eingestellt, da das Buch es mehr in sich haben sollte als die bisherigen Bücher der Autorin. Ich muss aber ehrlich sagen, das ich das Buch jetzt auch nicht groß anders fand. Es ist Dark Romance, aber es ist nun nicht solch ein harter Tobak das es einen verschrecken könnte. Im Grunde bin ich eigentlich sogar etwas enttäuscht von der Geschichte, vielleicht hab ich mir einfach zu viel durch das alles erhofft, aber für mich persönlich ist es nicht das beste Buch was Jane bisher geschrieben hat. Die Geschichte war etwas anderes und das fand ich auch wirklich interessant, doch gab es irgendwie immer ein paar Sachen die ich nicht so gut fand, weil sich einiges widersprach oder ich es nicht nachvollziehbar war.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Jeder Einzelne hatte etwas ans ich das ich sehr gut fand. C, Ly und Wres sind alle sehr unterschiedlich und doch wollen sie alle das gleiche. Sie reizen einen durch ihre Art und dem was sie machen. Es sind alle drei harte Typen von denen man nicht erwarten kann das sie mit einem kuscheln. Amber, was kann man zu Amber sagen? Ich fand sie sehr sprunghaft, sie hat mich sogar ziemlich genervt und am liebsten hätte ich mir gewünscht das C ihr noch öfter welche verpasst hätte. Auf der einen Seite hat sie total Ängste, dann spielt sie wieder die aufmüpfige ungehorsame Zicke die jeden umbringen würde wenn sie könnte. Ihre Reaktionen waren für mich nicht immer nachvollziehbar und zum Teil unrealistisch.

ACHTUNG kleine Spoiler im nachfolgenden Text enthalten

Als man später noch erfährt das sie eigentlich Jungfrau ist, da hab ich dann mit dem Kopf geschüttelt. Sie drängt sich erst förmlich den Kerlen auf, sucht die Gefahr und möchte unbedingt jemanden finden mit dem sie die Nacht verbringen kann. Sie macht auch von Anfang an den Eindruck das sie mit jedem ins Bett steigen würde und irgendwann kommt dann heraus das sie bisher mit niemanden was hatte. Für mich hat das irgendwie das Glaubhafte echt kaputt gemacht. Klar, es ist eine Geschichte und etwas ausgedachtes, aber irgendwie hatte es manches mal eben nicht Hand und Fuß für mich.

Wirklich richtig gut fand ich das Buch erst ab einem Lesestatus von 70% die erotischen Szenen fand ich dort auch verdammt gut. Am Besten fand ich wirklich die Szene mit C und Amber am Strand, das hat mich auch gepackt, die anderen erotischen und Szenen haben mich dagegen überhaupt nicht erreichen können. Ich mag es auch mal härtere Szenen zu lesen, aber dort ist es leider bei mir nicht angekommen, das fand ich sehr schade, aber das lag meist auch einfach an Ambers nervige Art. C ist ein echter Kerl, ich liebe diese Härte an ihm und das er wirklich seine Dominanz ausübt und zeigt, er schwankt da nicht und zeigt auch immer das A....loch wie man ihn kennt. Zum Ende hin zeigt er sogar das er etwas Herz besitzt, aber er weiß auch wie er jemanden um den Finger wickeln kann.

Manchmal wurde es für mich dann doch etwas langatmig, weil es wieder ein hin und her war, dennoch hat es sich gut gelesen und auch Spaß gemacht. Das Ende hingegen hat mich aber nun auch nicht aus den Socken gehauen. Man möchte zwar nun wissen wie es weiter geht, aber ich bin jetzt auch nicht erpicht und ungeduldig was ich mir im Gegenteil aber sehr gewünscht hätte. Die Idee fand ich gut, aber das Amber am Schluss doch nicht dahin gekommen war wo sie hin sollte, ja das hat mich dann schon genervt und wurde wieder zu einem Kreislauf.

Das Buch hat definitiv tolle Momente, aber auch hier und da seine Schwächen. Ich kann es auch weiterempfehlen, doch sollte wirklich jeder selbst entscheiden ob er das Buch lesen möchte oder nicht, da möchte ich wirklich niemanden beeinflussen. Es ist Geschmackssache, für mich ist es einfach ein wenig zu sehr gehyped und das es mir jetzt nicht so top gefällt, hat nichts damit zu tun das dieses Buch düsterer und härter sein soll, es lag da wirklich an manchen Aspekten der Umsetzung. Ich werde die nächsten Teile auch auf jedenfall lesen und bin gespannt wie es dort weiter gehen wird, vielleicht gefallen mir die Teile dann noch etwas mehr, aber an Catching Beauty vergebe ich 3,5 / 5 Sternen.

Veröffentlicht am 12.01.2019

Himmel oder Hölle? Eine spannende Fortsetzung...

Angel Inside - Befreie mich
0

[Klappentext]
Was würdest du tun, wenn dein eigener Vater alles zerstört, was dir wichtig ist?

Längst ist aus dem Kampf um die Seelen ein Krieg zwischen Himmel und Hölle entbrannt. Um ihre Liebsten zu ...

[Klappentext]
Was würdest du tun, wenn dein eigener Vater alles zerstört, was dir wichtig ist?

Längst ist aus dem Kampf um die Seelen ein Krieg zwischen Himmel und Hölle entbrannt. Um ihre Liebsten zu beschützen, geht Astara auf Lucifers Deal ein und stürzt sich ins eigene Verderben. Caym setzt alles daran, sie zurückzuholen.

Doch kann er sie retten, ohne sich selbst dabei zu verlieren?

[Infos zum Buch]

Titel: Angel Inside – Befreie mich
Autorinnen: Jo D. Shannon, Jacqueline V. Droullier
Reihe: Band 2
Verlag: Hawkify Books
Genre: Urban Fantasy
Erscheinungsdatum: 3. Januar 2019
Seitenanzahl: 282

[Cover]
Das Cover wurde auch hier wieder optimal umgesetzt und spiegelt etwas von der Geschichte wieder. Ich finde es super gewählt, da es sich eben auch dem ersten Band anpasst. Es ist immer noch düster, strahlt aber mehr Helligkeit durch das deutlich hellere weiß der Federn und des Spiegelornamentes aus.

[Schreibstil]
Der Schreibstil hat sich auch hier nicht verändert und bleibt genauso wie man ihn aus dem ersten Band kennt. Durch die teilweise derbe Wortwahl wird sehr gut deutlich wer zum Himmel und wer zur Hölle gehört, obwohl beide Seiten sehr gut fluchen können. Es war wieder fesseln und flüssig geschrieben so das man beim Lesen richtig mitgerissen wurde.

[Meine Meinung]

Dieses Buch ist absolut nichts für schwache Nerven, denn hier geht es wirklich ziemlich her. Es ist spannend vom Anfang bis zum Ende. Allerdings enthält die Geschichte auch ein gewisses Maß an Gewalt. Der Teufel ist eben kein Kuschelhase und spielt seine Macht in jeglicher Form aus. So manches mal ist auch mir das Herz stehen geblieben, weil die Szenen doch schon in sich hatten.

Die Geschichte knüpft direkt an den ersten Band an. Ich muss jedoch sagen das ich diesen Band schon etwas anders fand als den vorherigen Teil. Während die Geschichte sich im ersten Band aufgebaut hat, schlägt sie hier richtig zu. Die actionreichen Szenen kommen hier nicht zu kurz. Mich hat die Fortsetzung aber ebenso in den Bann gezogen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich hab beim Lesen mitgefiebert und mitgelitten.

Astara findet sich in der Hölle wieder, wo der Teufel ihr das Licht nehmen lässt. Er lässt sie foltern und erschafft damit eine völlig neue Astara. Emotionslos, kaltblütig und zu allem bereit. Selbst Caym scheint sie dabei völlig vergessen zu haben. Da ist keine Liebe mehr in ihr, nur pure Dunkelheit. Es war sehr ungewohnt Astara so zu erleben. Während Caym versucht Astara zu retten, geht sein Plan nicht auf und er findet sich an dem Ort wieder, den er wohl am meisten hasst, im Himmel.

Es kommen immer mehr Geheimnisse ans Licht und im Grunde weiß keiner genau wem er vertrauen kann. Als Astara und Caym wieder vereint sind, nimmt die Geschichte weiter an Fahrt auf. Beide müssen sich irgendwann eingestehen das sie zu etwas bestimmt sind und dies ihr Leben fordern wird. Sie sind die einzigen die Himmel und Hölle stürzen können.

Bis zum Ende wusste man eigentlich nie genau wie die Geschichte wirklich ausgehen wird. So emotional ich bei Büchern auch immer bin, so geschockt war ich zum Teil das ich gar nicht wusste was dieses Buch mit meinen Gefühlen anstellt. Zum Glück hat der Epilog doch eine gute Aufklärung geleistet, denn ansonsten wäre es ein böser Cliffhanger gewesen der uns wohl alle nicht zufrieden gestellt hätte. Ich finde es sogar ziemlich schade das nun alles vorbei sein soll. Ich hab es wahrlich geliebt von Caym und Astara zu lesen, man hat sich an die Charaktere gewöhnt. Die Schlagfertigkeit der beiden, Caym's derbe Aussprache und Schimpfwörter, die einfach zu einem festen Bestandteil der Geschichte geworden sind. Astara mit ihrer Gutmütigkeit und wie sie trotz ihrer guten Seele Caym so manches mal gezeigt hat das sie ihren eigenen Kopf hat. Ich werde beide vermissen, aber sicher auch ein paar andere Charaktere. Denn auch so wenig man Jeremy vielleicht vertrauen konnte, irgendwie hatte ich ihn gern. Auch wenn die Bücher beendet sind, macht es für mich den Anschein, dass sie das nach dem Ende vielleicht doch noch nicht sind. Es könnte irgendwann weiter gehen, vielleicht auch nicht.

Lieblingsstellen im Buch:

» „Sie hat mich gef.... und sich anschließend eine Überdosis Weihwasser in den Hals gerammt“, gebe ich ruhig zurück. Er tippt sich mit dem Zeigefinger auf das Kinn. „Wusste nicht, dass du so schlecht bist.“ « [Pos. 149, Caym & Jeremy]

» „Ich hab mich für die dunkle Seite der Macht entschieden. Und das ganz ohne Kekse“ « [Pos. 855, Astara]

» Schnaubend kommt er zum Bett, drück mich zur Seite und packt die Nonne grob an den Schultern. „Jetzt hör mir mal zu, du Pinguin“ knurrt er. « [Pos. 2041, Caym]

Die beiden Bände haben mich so geflasht, das ich sie echt verschlungen habe. Schon lange habe ich keine Bücher mehr so schnell ausgelesen gehabt. Wie auch den ersten Band, kann ich diesen ebenso weiterempfehlen. Der Humor kommt auch hier wieder nicht zu kurz, hat aber deutlich weniger Szenen als im ersten Teil, dennoch waren sie wieder perfekt verbaut. Wer Urban Fantasy mag sollte diese Bücher unbedingt lesen. Die prickelnden Szenen ließen es ebenso heiß her gehen und passten in der Mischung wieder perfekt zum großen Ganzen.

Ich kann im Grunde nichts schlechtes an der Geschichte finden, mir hat sie sehr gut gefallen. Es ist eine Fantasy Geschichte die eben nicht immer nachvollziehbar sein muss, aber dennoch viel realistisch wirken ließ wenn man sich wirklich hineinversetzt. Es ist ein toller Abschluss geworden und somit gebe ich auch diesem Buch 5/5 Sternen.

Veröffentlicht am 07.01.2019

Zwischen Himmel und Hölle...

Devil Inside - Finde mich
0

[Infos zum Buch]
Titel: Devil Inside - Finde mich
Autorinnen: Jo D. Shannon, Jacqueline V. Droullier
Reihe: Band 1
Verlag: Hawkify Books
Genre: Urban Fantasy
Erscheinungsdatum: 18. Oktober 2018
Seitenanzahl: ...

[Infos zum Buch]
Titel: Devil Inside - Finde mich
Autorinnen: Jo D. Shannon, Jacqueline V. Droullier
Reihe: Band 1
Verlag: Hawkify Books
Genre: Urban Fantasy
Erscheinungsdatum: 18. Oktober 2018
Seitenanzahl: 282


[Klappentext]
Wie entscheidest du dich, wenn das Bestehen deiner Welt von einer einzigen Seele abhängt? 1000 Seelen für seine Sterblichkeit. 1000 Seelen, um endlich wieder ein Mensch zu sein.
Caym Winterbourne ist nicht nur ein skrupelloser CEO, sondern Halbdämon auf einer höllischen Mission. Doch er ist nicht der einzige, der dieses Ziel verfolgt: Astara Graham, Tochter eines Erzengels will ebenfalls 1000 Seelen sammeln, um endlich ihre Sterblichkeit zu erlangen.
Als die beiden aufeinander angesetzt werden, beginnt ein Wettkampf zwischen Himmel und Hölle. Halbengel gegen Halbdämon. Kann es in diesem Spiel einen Gewinner geben?

[Cover]
Das Cover finde ich sehr schön. Die Federn, die Maske und London im Hintergrund, alles Elemente die eine Rolle spielen. Dazu noch die leicht düsteren Farben, machen das Cover perfekt zum Buchinhalt. Die Gestaltung wurde hier wirklich toll umgesetzt.

[Schreibstil]
Der Schreibstil von Jo D. Shannon & Jacqueline V. Droullier harmoniert wundervoll miteinander. Die Geschichte ist locker, fesselnd und flüssig zu lesen. Auch die bildliche Vorstellung fällt einem bei der Schreibweise nicht schwer.

[Meine Meinung]
Jacqueline V. Droullier und Jo D. Shannon haben mich wirklich mit diesem Buch in den Bann gezogen. Ich lese nicht mehr sehr oft im Fantasy Genre, aber „Devil Inside“ hat mich wieder auf den Geschmack gebracht. Dieses Buch hab ich förmlich verschlungen und konnte es kaum aus der Hand legen. Am Anfang war ich vielleicht noch etwas skeptisch, weil das Seelen sammeln immer hin und her ging, da hatte ich wirklich das Gefühl das wenn es so weiter geht wird es langweilig, aber das war völlig verfehlt, denn wer glaubt da kommt nicht viel, der hat sich wirklich geschnitten.

Ich fand es sehr spannend die abwechselnden Kapitel zu lesen, die Perspektive wechselt nämlich zwischen Caym und Astara hin und her. Caym ist ein Halbdämon und ein richtiges Arschloch, das kann man auch gar nicht anders ausdrücken, er selbst betitelt sich ebenfalls gern so. Charakterlich hat er mir sehr gut gefallen. Ich mag seine skrupellose, egoistische und dunkle Art. Für mich ist er ein richtiger Kerl und das wurde hier perfekt umgesetzt, man hat in keinster Weise das Gefühl das er irgendwann komplett weich wird. Astara hingegen ist ein Halbengel, ihre Art hat mir auch sofort gefallen und ich mag ihre Schlagfertigkeit. Sie lässt sich eigentlich nichts gefallen und versucht auch in den schwachen Momenten stark zu sein. Caym und Astara zusammen sind wirklich Himmel und Hölle. Beide wurden aufeinander angesetzt, jedoch gestaltet sich das nicht so einfach wie beide am Anfang denken.

Die Geschichte baut sich nach und nach auf, man erfährt die ganzen Hintergründe und was es für eine Auswirkung haben wird, wenn einer den anderen umbringen würde. Trotz das beide sich verfluchen und gegenseitig umbringen möchten, können sie es nicht, denn ihre Anziehung zueinander ist größer. Ich fand es auch aufregend zu lesen, wie die Seelen der beiden sich hin und wieder miteinander verbanden. Wie Caym die weißen Flecken auf seiner Seele spürt oder eben auch Astara die Dunkelheit in sich.

Wer dieses Buch lesen möchte, sollte aber auch bedenken das es hier sprachlich manchmal sehr vulgär zugehen kann. Caym nimmt da kein Blatt vor den Mund, Beschimpfungen jeglicher Art sind an seiner Tagesordnung. Auch Astara kann mit Worten um sich werfen. Für mich gehört es einfach zu dieser gesamten Story das es etwas härter zugeht und man erwartet einfach keine ruhige romantische Liebesgeschichte. Die erotischen Szenen kommen zwischen Caym und Astara absolut nicht zu kurz, sie enthalten die perfekte Mischung und sind nicht zu viel und nicht zu wenig. Von der Schreibweise her wurden sie ebenfalls toll umgesetzt.

Welche meiner Lieblingsstellen, waren:

„Warum faszinieren mich seine dunklen Augen? Warum reagiert mein Körper auf eine Art, die mich beschämt? Ich spüre seine festen Muskeln, rieche sein Aftershave und frage mich, warum die Hölle ausgerechnet seinen solchen attraktiven Mistkerl ausgespuckt hat“ Zitat: Astara

„Karma war schon immer eine miese Bitch, nicht wahr?“ Zitat: Caym


Der Humor kommt in diesem Buch auch nicht zu kurz. So manches mal musste ich wirklich schmunzeln und lachen. Aber ich möchte einfach nicht zu viel verraten, denn dieses Buch muss man einfach selbst gelesen haben.

Das Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger. Ich kann nur jedem raten ebenso den zweiten Teil zur Hand zu haben, denn an dieser Stelle muss man einfach weiter lesen, wenn man nicht verrückt werden möchte.

[Fazit]
Eine ganz klare Weiterempfehlung. Diese Geschichte hat mich so mitgerissen. Es war spannend, humorvoll, erotisch und hatte für mich persönlich eine perfekte Mischung von allem. „Devil Inside“ wird definitiv schon jetzt zu meinen Jahreshighlights gehören, demnach hat es 5 von 5 Sternen absolut verdient.

Veröffentlicht am 17.12.2018

Wenn die richtigen Menschen ins Leben treten, fängt man wieder an zu leben...

Wir bleiben, wenn wir gehen
0

[Klappentext]
Nach dem Selbstmord ihrer großen Schwester fällt die 17-Jährige Sage in ein tiefes Loch. Nie hätte sie gedacht, dass ausgerechnet die schöne, beliebte Rose nicht mehr leben will. Doch ein ...

[Klappentext]
Nach dem Selbstmord ihrer großen Schwester fällt die 17-Jährige Sage in ein tiefes Loch. Nie hätte sie gedacht, dass ausgerechnet die schöne, beliebte Rose nicht mehr leben will. Doch ein altes Tagebuch, auf das sie durch Zufall stößt, bringt sie ihrer Schwester näher, als es zu Lebzeiten je der Fall war.
Als Sage dann in der Schule zu einer Englisch-AG verdonnert wird, ahnt sie nicht, dass sie dort jede Woche dem einzigen Menschen gegenübersitzen wird, der ganz genau weiß, was mit Rose passiert ist. Sie ahnt nicht, was für dunkle Geheimnisse ihre Schwester an den Rand der Verzweiflung trieben und sie ahnt noch nicht, dass sie sich verlieben wird. Tief, heftig – und in jemanden, für den ihr Herz niemals schlagen dürfte.

[Cover]
Das Cover hat mir auf den ersten Blick schon sehr gut gefallen. Ich mag diesen blauen Watercolor-Effekt. Die Schrift ist dezent und passt einfach super dazu. Das ganze Cover finde ich schön schlicht gehalten und es ist ein absoluter Hingucker.

[Meine Meinung]
Dies war das erste Buch der Autorin und ich bin wahnsinnig überrascht. Schon von den ersten Zeilen an mochte ich Janne ihren Schreibstil. Er hat mich völlig in den Bann gezogen, denn Janne versteht es mit Worten zu spielen und dadurch die Sätze wundervoll klingen zu lassen. Ich mag ihren Schreibstil sehr und werde ganz gewiss auch die anderen Bücher von ihr lesen.

In dem Buch geht es um Sage, die uns ihre Geschichte erzählt. Nach dem Selbstmord ihrer Schwester ist Sage in ein tiefes Loch gefallen und hat irgendwo selbst aufgehört zu leben. Sie ist mies gelaunt, gemein zu anderen, fährt schnell aus der Haut und ist von allem und jedem genervt. Dazu kommt noch das ihr Englischlehrer sie dazu zwingt an seiner Englisch-AG teilzunehmen. Der sogenannte Breakfast-Club.

Die Charaktere hab ich sofort alle ins Herz geschlossen. Sage ist speziell, aber man muss auch verstehen was sie belastet und weshalb sie so ist, das macht sie zu einer ganz tollen Person. Kit Kat finde ich persönlich auch genial, sie redet wie ein Wasserfall, ist das typische quirlige Mädchen in der Öffentlichkeit, aber privat ganz anders und sogar Selbstbewusst. Mit Zachary konnte ich erst gar nichts anfangen, er ist der Stille in der Runde und redet kaum, aber umso mehr man von ihm liest umso toller fand ich ihn. Denn auch Zachary hat sein Päckchen zu tragen, wie jeder andere aus dem Breakfast Club. Robbie und Dylan haben mir auch sehr gut gefallen ebenso natürlich der Lehrer den Sage irgendwann Forrest getauft hat.

Mit der Zeit kommt Sage immer mehr aus sich heraus und in Forrest hat sie jemanden gefunden dem sie vertraut und mit dem sie reden kann. In seiner Nähe wird sie auch immer lockerer und kommt wieder aus sich heraus, man sieht sie wieder lachen und lernt nach und nach die wahre Sage kennen. Forrest ist aber auch immer für sie da und all das führt dazu das sich irgendwann Gefühle entwickeln die nicht sein dürfen, immerhin ist er ihr Lehrer. Doch wem würde es anders gehen? Zwischen den beiden herrscht nur ein Altersunterschied von 4 Jahren.

Ich hab es wirklich genossen das Buch zu lesen. Vor allem war es eine Geschichte ohne dieses große Drama. Dieses Buch bewegt einem zum nachdenken und Janne hat damit ein wundervolle Geschichte geschaffen die mitten ins Herz geht. Wenn man bedenkt das es sicher viele Jugendliche mit solchen Problemen gibt, sollte es überall so einen Breakfast-Club geben. Forrest hat da wirklich etwas ins Leben gerufen und es ist schön zu sehen das alle zu echten Freunden geworden sind und keiner mehr allein ist.

Vielleicht würde manch anderer sich mehr Action wünschen, aber ich sage „NEIN!“ es hätte nicht zu diesem Buch gepasst. Janne hat die Themen wunderbar verpackt und alles ist so authentisch und realistisch geschrieben. Ich kann nichts an diesem Buch kritisieren, außer das das Happy End vielleicht doch ein wenig länger hätte sein können, denn man muss wirklich bis zum Schluss warten was nun aus allen wird. Ich hab mitgefiebert und sogar ein paar Tränen mussten fließen.

Ich möchte auch gar nichts weiter erzählen, das Buch ist großartig und ich kann es nur weiterempfehlen. Lest dieses Buch!

Veröffentlicht am 06.12.2018

Traumhaft...

Nimmroth
0

[Klappentext]

„Eine buchstäblich traumhafte Trilogie mit Küstenflair“

Lynnea, weltversetzt wieder Willen, offenbart sich in Nimmroth alles, was ihr abenteuerlustiges Herz begehrt:

Träume,
die vor ihren ...

[Klappentext]

„Eine buchstäblich traumhafte Trilogie mit Küstenflair“

Lynnea, weltversetzt wieder Willen, offenbart sich in Nimmroth alles, was ihr abenteuerlustiges Herz begehrt:

Träume,
die vor ihren Augen zum Leben erwachen,

ein Landsitz,
voll prasselnder Kamine und wundersamer Gegenstände,

eine Großfamilie,
scheinbar verschworen, doch voller Geheimnisse

… und der charmante, aber auch verdammt komplizierte Traumwächter Tarou.

Doch Lynnis Zuhause ist woanders. Jemand anderes. Bei dem Versuch, beide Welten zu vereinen, stößt sie auf eine Jahrzehnte zurückliegende Familientragödie, die nicht nur ihre Liebe infrage stellt. Plötzlich steht ein Leben auf dem Spiel. Um es zu retten, muss Lynni ihre Träume jagen.


[Cover]

Das Cover finde ich wirklich wunderschön. Die Farben sind toll, Der Hintergrund perfekt gewählt und es passt einfach zu dem Buch. Die ganzen kleinen Zeichnungen auf dem Cover spiegeln etwas aus der Geschichte wieder und machen das Cover genauso traumhaft wie der Inhalt


[Schreibstil]

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es war locker und flüssig und hat einen mit in die Geschichte genommen.


[Meine Meinung]

Dieses Buch lädt einen wahrhaftig in eine andere Welt ein. Anfangs fand ich alles wirklich noch sehr verwirrend. Ich musste erst einmal in die Geschichte reinkommen, das ist aber keinesfalls ein negativer Punkt, denn eigentlich ist es ganz einfach. Man muss sich vollkommen auf die Geschichte einlassen, denn man kann in sie eintauchen und sich von ihr tragen lassen. Man selbst ist genauso ahnungslos wie Lynni, die gar nicht weiß was passiert und was auf sie zukommt. Das macht alles zu einem besonderen Leseerlebnis.

Die Beschreibungen hat Livia Fröhlich sehr gut umgesetzt, man hat mit der bildlichen Vorstellung keine Probleme, sei es bei den Orten, Personen oder den Wesen die einen in der Geschichte erwarten. Mich hat das alles sehr fasziniert beim Lesen, denn allein auf so eine Idee zu kommen, das ist unglaublich. Ich persönlich finde diese ganze Umsetzung einzigartig, ich hab zuvor so eine Geschichte noch nie gelesen und finde das Livia Fröhlich mit diesem Buch etwas ganz wundervolles erschaffen hat.

Die Charaktere habe ich schnell ins Herz geschlossen. Alle sind sehr herzlich und natürlich gibt es typische Familiensituationen und Streitereien am Tisch. Ich fand das sehr gut und das machte alles realistisch und oftmals ließ es einen beim Lesen schmunzeln, weil es manchmal so alltägliche Dinge und Situationen waren über die gestritten oder diskutiert wurde. Man muss aber auch sagen das jeder Charakter seinen eigenen Charakter hat, keiner wirkt dem anderen ähnlich oder gleich. Zu meinen Lieblingscharakteren zählen Tarou, Lynni und Jaubert. Jaubert spielte im Laufe der Geschichte immer mehr eine Rolle und ich hab ihn sehr ins Herz geschlossen. Die kleine Pippa war aber auch unglaublich süß. Anna hat mich zwar irgendwann wirklich genervt, aber wenn man ihr handeln und ihre Reaktionen ein bisschen versucht zu verstehen, kann man ihr dies auch nicht übel nehmen.

Die ganzen kleinen Illustrationen im Buch über den Kapitel fand ich sehr schön, auch die Karte am Anfang des Buches wurde toll gestaltet. In der Geschichte selbst kommen Briefe vor, die sich ebenfalls vom eigentlichen Text abheben. Man kann wirklich sagen das sehr viel Liebe in diesem Buch steckt. Man kann das alles gar nicht beschreiben, ich kann jedem nur empfehlen dieses Buch zu lesen.

Tarou und Lynni sind im Grunde für einander geschaffen, doch ist ihre Beziehung zueinander alles andere als einfach, von Anfang an merkt man das Kribbeln zwischen den beiden, jedoch folgte nicht gleich ein Zusammenkommen. Nach und nach entwickeln sich immer mehr Sachen und trotzdem bleibt alles etwas kompliziert. Es gibt aber kein wirkliches hin und her was man aus den typischen Liebesromanen kennt. Es ist wirklich aufregend zu lesen was da passiert und wie sich einzelne Aspekte zusammen fügen.

Die ganze Geschichte ist aufregend, spannend, emotional und berührend geschrieben. Die richtige Bezeichnung dafür ist wirklich „traumhaft“. Die Reisen fand ich zum Beispiel immer sehr interessant und man wusste eben nie was einen dort erwartet und ob alle wieder heil und gesund nach Hause zurückkehren würden. Je nach Reise hat mir aber manchmal auch etwas mehr Spannung oder Action gefehlt. Gerade wenn es hieß das diese Reise so gefährlich sei und es ein beträchtliches Risiko wäre, war es mir ein wenig zu flach, trotz das es dann noch winzige Höhepunkte gab.

Am Ende hat mich alles so überrollt das mir die Tränen liefen und ich muss schon sagen das ich es zum Teil auch verflucht habe „Wieso?“ war wohl die größte Frage, aber es kommen noch ganz andere Fragen auf.


[Fazit]

Ich kann dieses Buch nur empfehlen, wer es noch nicht kennt, sollte das Buch wirklich lesen, wenn es ihn anspricht. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil und kann es kaum erwarten wie es weiter geht, denn dieses Buch endet natürlich mit einem Cliffhanger. Zudem bleiben auch Fragen offen, die man beantwortet haben möchte. Auch mit den kleinen Kritikpunkten ist das Buch richtig schön und außerdem kann ein Buch nicht durchweg perfekt sein. Da gehören Dinge dazu, die vielleicht nicht jeder gut findet oder man hätte ein wenig anders machen können. Dennoch tun diese kleinen negativen Punkte „warum, wieso, weshalb“ dem Buch nichts ab und für mich ist es ein Buch das definitiv 5/5 Sternen verdient hat.