Cover-Bild Das Kontor der Düfte
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 13.10.2022
  • ISBN: 9783453425996
Hanne Paulsen

Das Kontor der Düfte

Eine Prise Hoffnung
Es duftet berauschend im Hause Löwenstein, wo eine junge Frau für ihr Glück kämpft

Hamburg 1919: Es ist Liebe auf den ersten Blick, als Greta Rosenthal auf Carl von Löwenstein trifft. Sein großes Herz und seine Leidenschaft für das Familiengeschäft, den Gewürzhandel, verzaubern sie. Doch für Carls Mutter ist Greta, die aus einfachen Verhältnissen kommt, nicht gut genug. Greta will sich Carls Familie beweisen, denn sosehr sie Carl liebt, sosehr ist sie auch eine talentierte und geschäftstüchtige Frau. Umgeben vom Duft von Vanille, Zimt und Muskatnuss, schuftet Greta Tag und Nacht im Kontor der von Löwensteins. Allen Klassengrenzen zum Trotz hält Carl zu ihr. Doch die beiden unterschätzen, wie weit Carls Mutter für das vermeintliche Wohl ihres Sohnes bereit ist zu gehen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.11.2022

Ein Traum von Gewürzen...

0

Der hervorragend gelungene, sehr spannende und faszinierende Roman "Das Kontor der Düfte - Eine Prise Hoffnung" von Hannah Paulsen stellt einen Auftakt zu einer vielversprechenden Gewürzkontor Saga dar.

Die ...

Der hervorragend gelungene, sehr spannende und faszinierende Roman "Das Kontor der Düfte - Eine Prise Hoffnung" von Hannah Paulsen stellt einen Auftakt zu einer vielversprechenden Gewürzkontor Saga dar.

Die Handlung setzt in Hamburg um das Jahr 1919 ein.
Als Carl von Löwenstein der klugen jungen Frau Greta Rosenthal begegnet, ist er sofort von ihr fasziniert. Sie arbeitet in der Gemischtwarenhandlung ihres Vaters. Carls Mutter Vera möchte für ihren Sohn Carl eine bessere Partie, als es die in ihren Augen einfache Greta je sein könnte. Carls Mutter ist es vollkommen gleichgültig, ob Greta für Carl die Liebe seines Lebens ist.
Carl setzt sich über den Willen seiner Mutter weg und das Paar heiratet heimlich. Somit stellt er seine Eltern vor vollendete Tatsachen, was in der damaligen Gesellschaft nahezu einem Tabubruch gleichkommt.
Greta bemüht sich aus Leibeskräften den Eltern Carls zu genügen. So versucht sie, sich tatkräftig im Geschäft des großen Gewürzkontors einzubringen, den die Eltern führen. Sie ist gut geschult und begreift die Abläufe schon bald, zumal ihr die vielen verführerischen Düfte der Gewürze sehr gefallen.

Greta ist eine herzliche und einfache Person, die das Personal des Kontors und Hauses als ihre Familie sieht und sich nicht über ihnen erhebt. Schon bald wird sie im Hause von Löwenstein sehr gemocht außer von ihrer Schwiegermutter Vera, die immer gegen sie intrigiert.
Es ist nahezu unmöglich nicht mit Greta zu bangen und auch ihre Erfolge mit zu feiern.
Carl, der einzige Sohn des Hauses, ist blauäugig, besitzt Charisma und stellt eine imposante Erscheinung dar, was ihm als Chef eine Hilfe zur Durchsetzung wichtiger Pläne ist.
Die Autorin Hannah Paulsen hat mit diesem Romandebut aus meiner Sicht einen echten Volltreffer gelandet. Es gelang ihr nicht nur eine faszinierende Story in Szene zu setzen, sondern hat dazu wunderbare Figuren erschaffen, die ihre Rollen perfekt ausfüllen und darüber hinaus in einer überzeugenden atmosphärische Umgebung agieren lassen. Die malerisch schöne Sprache der Autorin lassen den Lesern förmlich die Gewürze wie Zimt, Kardamom, Ingwer und Vanille in die Nase steigen.
Gretas Vater Levi ist sehr lieb, herzlich, verständnisvoll und Jude. Vera hat aus rassistischen Gründen eine Abneigung gegen die Familie der jungen Frau gehabt.

Es war mir unmöglich diese wunderbare Geschichte aus den Händen zu legen, denn sie faszinierte mich von der ersten Seite an bis tief in die Nacht. Der begabten Autorin bin ich für das Schreiben dieses herrlichen Meisterwerks sehr dankbar. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und kann den Roman jedem wärmstens empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2022

Ein wundervoller Roman

0

"Das Kontor der Düfte - Eine Prise Hoffnung" ist der Debütroman aus der Feder von Hanne Paulsen.
Für mich der erste historische Roman, den ich gelesen habe und der mich sofort begeistert hat. Der Roman ...

"Das Kontor der Düfte - Eine Prise Hoffnung" ist der Debütroman aus der Feder von Hanne Paulsen.
Für mich der erste historische Roman, den ich gelesen habe und der mich sofort begeistert hat. Der Roman spielt im Jahr 1919 in Hamburg und bringt damit allein ein wunderbares Setting mit sich.

Inhalt:
Greta Rosenthal ist 21 Jahre alt und eine selbstständige, belesene und freigeistige junge Frau. Sie hilft fleißig im Gemischtwarengeschäft ihres Vaters, das sie eines Tages übernehmen will. Dort kümmert sie sich um die Buchhaltung. Als Carl Löwenstein zum ersten Mal den Laden betritt, ist beiden schnell klar, dass sie wie füreinander geschaffen sind.
Carl ist der Sohn einer der angesehensten Familien der Stadt. Die Familie Löwenstein betreibt einen Gewürzhandel und Carls Mutter ist von Greta, die aus einfachen Verhältnissen stammt, nicht angetan. Für Carl ist keine Frau gut genug.
Greta will sich jedoch in Carls Familie beweisen, schuftet dafür Tag und Nacht im Kontor der von Löwensteins. Doch Carls Mutter legt ihnen immer wieder Steine in den Weg.

Greta habe ich beim Lesen sehr ins Herz geschlossen. Sie ist eine mutige, starke Frau, die versucht ihren Weg zu gehen. Sie möchte einen Beruf lernen, um sich ihre Unabhängigkeit zu sichern. Sie ist aber auch sehr warmherzig und liebevoll. Für mich ist sie eine wundervolle und zugleich spannende Protagonistin.
Carl ist ebenfalls ein toller Charakter, den ich sehr mag. Er mag es, dass Greta anders ist und eben weiß was sie möchte. Im Umgang mit ihr ist er ebenso warmherzig und liebevoll. Er lässt nichts auf sie kommen, auch wenn er manchmal sehr von seiner Mutter beeinflusst wird. Carl findet immer wieder zu Greta. Obwohl sie viel Gegenwind standhalten müssen.
Man hat sich von der Wärme der Geschichte tragen lassen und bei dramatischen Momenten mitgefiebert. Manchmal ist man geschockt, wie weit Carls Mutter wirklich geht, um die Beziehung zwischen Carl und Greta zu zerstören.

Der Schreibstil ist fesselnd, unterhaltsam, spannend, aber auch sehr authentisch und emotional. Gefühle kommen hier nicht zu kurz. Man erlebt hier eine Achterbahn der Gefühle, weil man hofft, leidet und bangt. Aber auch von den schönen Gefühlen hat man sich wie umarmt gefühlt.
Auch die Gewürze darf man nicht vergessen, denn durch die detaillierten Beschreibungen, hat man das Gefühl, sie riechen zu können.

Ich möchte wirklich nicht zu viel über den Inhalt verraten, aber für mich ist dieser Roman sehr gelungen. Ich hatte so viel Freude beim Lesen und ich freue mich schon jetzt auf den zweiten Band.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Manchmal muss man sich wirklich in neue Genre wagen. Ich wurde absolut nicht enttäuscht. Für diesen schönen Roman gibt es von mir verdiente 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 02.11.2022

Absolute Leseempfehlung

0

Der Roman ist der erste Teil einer Dulogie. Der Einstieg viel mit etwas schwer. Die Autorin hat jede noch so winzige Kleinigkeit ausführlich beschrieben. Das war mir ein bisschen zuviel. Beim ersten aufeinander ...

Der Roman ist der erste Teil einer Dulogie. Der Einstieg viel mit etwas schwer. Die Autorin hat jede noch so winzige Kleinigkeit ausführlich beschrieben. Das war mir ein bisschen zuviel. Beim ersten aufeinander treffen von Greta und Carl war das allerdings vergessen. Beim lesen habe ich sofort gespürt wie die Funken zwischen den beiden umher fliegen. Ab da war ganz viel Liebe zwischen den Zeilen. Aber auch die Konflikte der damaligen Generation kamen gut zur Geltung. Greta kommt aus einer Familie mit modernen Ansichten, die der gehobenen Mittelschicht angehört. Carl aus einer Familie aus den höchsten Kreisen, seine Mutter hat sehr konservative Ansichten. Die Beziehung der beiden bekommt sehr viel Zeit sich zu entwickeln. Das fand ich super.
Der erste in sich ist abgeschlossen. Ich freue mich trotzdem schon wahnsinnig auf den zweiten Teil ❤️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2022

Hoffnung am dunklen Horizont - Auftaktband der gefühlvollen Gewürzkontor-Saga

0

Auftaktband der Hamburger Gewürzkontor-Saga nach dem 1.Weltkrieg, der einen vor Augen hält, was Eifersucht, Vorurteile und Missgunst anrichten können.
Sowohl Cover als auch Inhaltsangabe haben mich bewogen, ...

Auftaktband der Hamburger Gewürzkontor-Saga nach dem 1.Weltkrieg, der einen vor Augen hält, was Eifersucht, Vorurteile und Missgunst anrichten können.
Sowohl Cover als auch Inhaltsangabe haben mich bewogen, dieses Buch lesen zu wollen, da ich historische Ereignisse und Orte verbunden mit einer fiktiven Romanze immer gerne lese. Die Abbildung der Speicherstadt mit dem leicht eingeblendeten Paar und dem gut gewählten Titel wirken einladend, etwas geheimnisvoll und steigern gleich eine gewisse Erwartungshaltung.
Handlung: Die unterschiedlichen Welten von Greta Rosenthal, einer Halbjüdin und ihrem Vater, den sie in seinem kleinen Gemischtwarenladen unterstützt und Carl von Rosenstein, alleiniger Erbe eines Gewürzkontors könnten unterschiedlicher nicht sein. Während es beiden überhaupt nicht um die Klassenunterschiede geht und man das gerade durch viele liebenswerte Gesten von Carl spürt, sieht es seine Familie, besonders seine Mutter komplett anders und sie lässt nichts unversucht, die Verbindung der beiden mit allen Mitteln zu bekämpfen. Die Kombination in beide Welten Einblicke zu erhalten, auch die Zerrissenheit von Gretas Vater Levi, seiner Tochter nur das Beste bieten zu wollen, gleichzeitig aber zu wissen, welchen Stand die Juden zu der Zeit hatten konnte man regelrecht spüren. Man erlebt viele Intrigen, gleichzeitig Einblicke in die Arbeitsabläufe im Laden aber auch im Kontor, was interessant und gleichzeitig unterhaltsam wirkt. Insgesamt hätte ich mir noch etwas mehr Einblick in diese erstaunliche Gewürzwelt gewünscht, das ist leider etwas am Rande geblieben.
Die Charaktere sind sehr vielfältig. Zum einen Gretas Vater Levi, der alles geben würde, um seine Tochter glücklich zu sehen und sich so selbstlos um sie kümmert. Greta selber ist eine mutige, vernünftige Frau, die fleißig und hilfsbereit ist und versucht, mit allen friedlich auszukommen und sich einzubringen, weil sie sich vor Arbeit nicht scheut. Auch Carl ist ein junger Mann, der nichts auf Standesdenken gibt, zu seinen Gefühlen steht, selbst wenn er damit immer wieder in Konflikte gerade mit seiner Mutter gerät und bereit ist seine Fehler zuzugeben und ein sympathischer Arbeitgeber ist, der ein gutes Verhältnis zu seinen Angestellten pflegt. Er wirkt aber nicht wie der verwöhnte reiche Sohn, dem alles in den Schoss fällt und das macht ihn gerade sympathisch.
Einige Nebencharaktere wie Gretas Freundin Dörte, Carls Geschäftspartner Jan, Klaasen, Frau Stöver und viele weitere sorgen mit ihren ganz eigenen Arten zu einer Wohlfühlgeschichte, die aber auch einige traurige Szenen enthält.
Fazit: Es ist eher eine ruhige Geschichte. Auch wenn es ab und zu ein paar spannungsgeladene Szenen gibt, so hat es mich jetzt nicht ganz so mitgerissen, wie ich erwartet hatte, da der Spannungsbogen nicht lange angehalten hat und sich teilweise doch etwas zu schnell erledigt hat bzw. etwas übertrieben und kurios wirkte. Da hat so manches Mal das gewisse Fünkchen gefehlt. Auch mit Carl und Greta bin ich nicht ganz warm geworden, weil Greta manchmal zu schnell nachgegeben hat, zu gutmütig war und oft zwischen mutig und eingeschüchtert geschwankt hat. Bei Carl hab ich oft die Beweggründe hinterfragt, das war für mich nicht immer so logisch, auch wenn er ein großes Herz hat und Emotionen zeigen kann.
Dennoch hat die Geschichte viele schöne Details und das Bewusstsein, was Menschen anrichten, weil sie sich für etwas besseres halten, nicht alle Hintergründe kennen oder mit der Masse schwimmen wird hier gut rübergebracht.
Der Schreibstil ist flüssig, angenehm zu lesen, auch wenn ich hoffe, dass es im 2.Teil etwas spannender weitergeht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere