Profilbild von Jecke

Jecke

Lesejury Star
offline

Jecke ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jecke über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.03.2020

✎ Katja Frixe - Der zauberhafte Wunschbuchladen 1 Der zauberhafte Wunschbuchladen

Der zauberhafte Wunschbuchladen 1
0

Als ich das Buch anfing zu lesen und irgendwann zu der Stelle kam, an der 'Frau Eule' beschrieben wird, musste ich erstmal lachen. Meine Tochter hat ein Kuscheltier - eine Eule - und diese nennen wir 'Frau ...

Als ich das Buch anfing zu lesen und irgendwann zu der Stelle kam, an der 'Frau Eule' beschrieben wird, musste ich erstmal lachen. Meine Tochter hat ein Kuscheltier - eine Eule - und diese nennen wir 'Frau Eule'. Also hatte ich die ganze Zeit bei diesem Namen das Kuscheltier meiner Tochter vor Augen - bis zur besagten Beschreibung. Danach musste ich mir doch eingestehen, dass der Buchladen von einem Menschen geleitet wird.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mit mehr Magie gerechnet habe. Ja, es gibt den reimenden Kater, der jedoch nicht nur in Reimen spricht. Ja, es gibt den sprechenden Spiegel. Ja, es gibt Clara, die die beiden versteht - nebst Frau Eule. Und auch sonst ist ein wenig Magie im Buchladen im Spiel. Aber im Großen und Ganzen ist sie - zumindest im ersten Band - noch ziemlich nebensächlich.
Sie wird hin und wieder eingebaut, jedoch nicht ausgeschmückt. Ich denke, dies kommt in den nächsten Bänden, fand ich hier dennoch enttäuschend.

Zudem finde ich, dass ganz schön viele Themen angeschnitten wurden. Einige fanden einen Abschluss, zu vieles ist aber noch offen, sodass man (mindestens) noch den 2. Band lesen muss, um ausreichend Antworten zu bekommen. Das finde ich bei Kinderbüchern immer nicht so gelungen.

Was mir richtig, richtig gut gefallen hat, sind die Illustrationen. Es werden keine Klischees bedient, sondern die Figuren sehen sehr interessant aus. Einziger Wermutstropfen ist, dass sie überwiegend in schwarz-weiß gehalten sind. Nur ab und zu wird ein schönes Blau verwendet. Bunt hätten sie mir noch mehr zugesagt.

Ich bin noch ein wenig hin- und hergerissen, ob ich zum zweiten Teil greifen soll. Toll finde ich auf alle Fälle, dass bereits 6 Bände erschienen sind - so kann man schnell weiterlesen, wenn man total begeistert ist. Da es mir hingegen nicht magisch genug war, muss ich das Ganze erstmal ein paar Tage sacken lassen. Vielleicht gebe ich dem 2. Teil noch eine Chance, mich von der Reihe zu überzeugen.

©2020

Veröffentlicht am 05.03.2020

✎ Claire Kendal - Die zweite Schwester

Die zweite Schwester
0

Anfangs tat ich mich echt schwer, in der Geschichte anzukommen, obwohl sie bereits mysteriös begann. Für mich nahm sie nur spärlich Fahrt auf. Dafür wurde es zum Schluss hin wirklich gut und es gab eine ...

Anfangs tat ich mich echt schwer, in der Geschichte anzukommen, obwohl sie bereits mysteriös begann. Für mich nahm sie nur spärlich Fahrt auf. Dafür wurde es zum Schluss hin wirklich gut und es gab eine Wendung, mit der ich so nicht gerechnet hätte.

Claire Kendals Schreibstil lässt das Geschehen einfach verfolgen. Nicht sonderlich kompliziert, aber eben an manchen Stellen auch nicht gut ausgearbeitet: Viele falsche Fährten, die man sofort durchschaut; Menschen, die keinerlei Sinn haben.

Die Charakterisierung hingegen fand ich gut gelungen. Gerade Ella (und ihre Schwester) kamen durch die Ich-Erzählweise sehr lebendig rüber. Aber auch die anderen Personenbeschreibungen ließen einige Bilder in meinem Kopf entstehen.

Wer den schwierigen Start schafft, der wird mit einem überraschenden und emotionalen Ende belohnt. Ich gebe eine bedingte Leseempfehlung.

©2020

Zitat:

»Gefühle können mit der Zeit tiefer werden, Ella. Und deine werden meine schon noch einholen.« (S. 319)

Veröffentlicht am 04.03.2020

✎ Irmgard Keun - Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften

Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften
0

Nach dem Lesen des Klappentextes und des Titels hatte ich, ehrlich gesagt, etwas ganz anderes erwartet. Meiner Meinung nach trifft beides - aber vor allem der Titel - nicht wirklich zu. Er ist ein wenig ...

Nach dem Lesen des Klappentextes und des Titels hatte ich, ehrlich gesagt, etwas ganz anderes erwartet. Meiner Meinung nach trifft beides - aber vor allem der Titel - nicht wirklich zu. Er ist ein wenig irreführend.

Der Klappentext suggeriert eine triste, traurige, ja schwere Geschichte. Dies ist hier keinesfalls gegeben. Sie ist humorvoll, frisch und man schüttelt immer wieder erstaunt den Kopf - mit einem Lächeln auf den Lippen.

Zuerst war ich sehr erstaunt, dass die Geschichte von einem zehnjährigen Mädchen erzählt wird. Von Anfang bis Ende. Aber dies gibt dem Geschehen einen tollen Charakter. Ich habe schon vieles über die Zeit während des 1. Weltkrieges gelesen, jedoch kaum etwas über die Zeit danach. Mit dem kleinen Wirbelwind geht man auf eine abenteuerliche Reise.

Gleichzeitig gerät man indes immer wieder ins Grübeln. Es tauchen Situationen auf, die man heutzutage gar nicht mehr nachvollziehen kann, weil wir so privilegiert aufwachsen.

Und dann kommt noch die Portion Naivität hinzu, die so ein Backfisch einfach hat. Allein die Tatsache ließ mich so einige Male schmunzeln.

Ein Klassiker, der es zurecht verdient hat, nochmals verlegt zu werden.

©2020

Veröffentlicht am 16.02.2020

✎ Jessica Brockmole - Eine Liebe über dem Meer

Eine Liebe über dem Meer
0

Irgendwann hatte es dieses Buch auf meinen SuB geschafft. Da ich derzeit konsequent dabei bin, diesen abzubauen, habe ich einfach reingelesen, ohne den Klappentext zu kennen - und habe es direkt zu Ende ...

Irgendwann hatte es dieses Buch auf meinen SuB geschafft. Da ich derzeit konsequent dabei bin, diesen abzubauen, habe ich einfach reingelesen, ohne den Klappentext zu kennen - und habe es direkt zu Ende gelesen.

Briefromane faszinieren mich schon immer. Früher war ich selbst eine leidenschaftliche Briefeschreiberin. Leider ist dies mit den Jahren irgendwann eingeschlafen.

Jessica Brockmole schaffte es von Zeile eins an, mich zu packen. Ich wollte sofort wissen, wie es weitergeht. Dieses Gefühl hielt auch ziemlich lange an. Bedauerlicherweise nicht bis zum Schluss.

Anfangs tat ich mich schwer, Elspeths Alter einzuordnen. Irgendwie kommt sie mir in ihren Briefen so alt vor. Irgendwann wird dies aufgeklärt. Und trotzdem blieb bei mir der Eindruck, dass sie von der Autorin weiser dargestellt werden sollte.

Gegen Ende nahm die Spannung für mich ein ganzes Stück ab. Zwar versucht Frau Brockmole den Leser immer wieder auf eine falsche Fährte zu führen, bei mir hat dies jedoch leider nicht geklappt. Ich habe ihr das Dargestellte irgendwann einfach nicht mehr abgenommen.

Ein locker, leichter Roman trotz der Umstände der beiden Weltkriege. So ganz kann ich ihn nicht empfehlen, obwohl ich ihn anfangs wirklich mochte und begeistert war. Selbst der Schluss, der emotional hätte sein sollen, ließ mich erstaunlich kalt, obwohl ich absolut auf so etwas stehe.

©2020

Veröffentlicht am 09.02.2020

✎ Lisa Yee DC SuperHero Girls 3 Batgirl auf der Super Hero High

BATGIRL auf der SUPER HERO HIGH
0

"Wonder Woman auf der Super Hero High" hat mir leider nicht ganz so gefallen. In meinen Augen wird Wonder Woman sehr naiv und dümmlich dargestellt. "Supergirl auf der Super Hero High" dagegen war bereits ...

"Wonder Woman auf der Super Hero High" hat mir leider nicht ganz so gefallen. In meinen Augen wird Wonder Woman sehr naiv und dümmlich dargestellt. "Supergirl auf der Super Hero High" dagegen war bereits etwas besser. Und "Batgirl auf der Super Hero High" fand ich sogar noch ein wenig besser.

Bereits im zweiten Band zeichnete sich deutlich ab, wer die neue Schülerin der Super Hero High werden wird. Ich fand das gut, denn so sehen kleine Leserinnen auch, dass man nicht von Anfang an Superkräfte benötigt, um dazu zu gehören, sondern dass man es immer schaffen kann.

Batgirls Leben auf der Super Hero High wird sehr anschaulich dargestellt - mit allen Höhen und Tiefen. Endlich mal ein Mädchen, was nicht alles kann, dem Steine in den Weg gestellt werden, die Hürden zu überwinden hat - eben wie im richtigen Leben. Ich finde, damit kann man sich viel eher identifizieren.

Manchmal ist mir der Tenor im Gesamten ein wenig zu düster bzw. negativ. Dies wird jedoch durch die Spannung, die kontinuierlich aufgebaut wird, gut kompensiert.

Mir hat dieser Band bisher am besten gefallen. Meiner Meinung nach nehmen junge Leser(innen) hieraus am meisten mit. Batgirl wäre zumindest meine Superheldin in diesem Alter gewesen.

©2020