Profilbild von Jessi78

Jessi78

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Jessi78 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jessi78 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.12.2021

Sharing is caring !?!

Sharing – Willst du wirklich alles teilen?
0

Sharing is caring ….in Arno Strobels neuem Buch bekommt das Teilen eine ganz neue Dimension.

Der Roman ist wieder gewohnt spannend und kaum wegzulegen.

Es geht um das Unternehmerehepaar Markus und Bettina ...

Sharing is caring ….in Arno Strobels neuem Buch bekommt das Teilen eine ganz neue Dimension.

Der Roman ist wieder gewohnt spannend und kaum wegzulegen.

Es geht um das Unternehmerehepaar Markus und Bettina die über ihre Firma die gemeinsame Nutzung von Autos und Wohnungen teilen. Doch eines Tages wird Bettina entführt und Markus bekommt einen Link ins Darknet zu einem Livestream. Was er dort sieht, gibt dem Begriff „Sharing“ eine grausame Bedeutung.

Für Markus beginnt ein gefährliches Spiel um seine Lieben zu retten … die Zeit rennt.

Arno Strobels flüssiger Schreibstil fesselt mich immer wieder. Schon in seinen anderen Büchern wie „ Die App“ oder „Offline“ waren einfach packend und mitreißend. Da vergisst man schon mal die Zeit, weil es gerade so spannend ist. Ruckzuck ist die halbe Nacht um und der Wecker klingelt gleich.

Mit seinem Protagonist Markus kann der Leser richtig mitfiebern. Immer wieder schwankt man zwischen Mitleid und Unsicherheit, ob er wirklich unschuldig ist. Auch die anderen Charaktere machen die ganze Situation nicht durchsichtiger.

Oft wird man auf die falsche Fährte geführt und das Ende war für mich so nicht vorhersehbar.

Das wäre der einzige kleine Minuspunkt für mich. Dass es am Ende auch gerne etwas weniger unvorhersehbar hätte sein können.

Ein bisschen weniger konstruiert, aber das ist jammern auf hohem Niveau.

Fazit:

Ein spanender Pageturner den man nicht so einfach zur Seite legt. Ein Buch, dass man gerne teilt

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2021

Liebe erträgt alles und hört niemals auf

Morgan's Hall
0

Dies ist der vierte Band der Morgan‘s Hall-Reihe und ich kann nur empfehlen erst die anderen Bände zu lesen.

Zum besseren Verständnis, aber auch um wirklich alle herrlichen Intrigen und Liebeskämpfe mitzubekommen. ...

Dies ist der vierte Band der Morgan‘s Hall-Reihe und ich kann nur empfehlen erst die anderen Bände zu lesen.

Zum besseren Verständnis, aber auch um wirklich alle herrlichen Intrigen und Liebeskämpfe mitzubekommen. Diese Geschichte wächst von Band zu Band und der Leser wird auf diese Reise mitgenommen. Wäre doch schade etwas zu verpassen !

Inhaltlich möchte ich überhaupt nicht viel erzählen außer, dass der Leser wieder heimkehrt in die wunderbar spannende Welt von Familie Morgan und ihrer Heimat Woodwall.

Mittlerweile steht die jüngere Generation etwas mehr im Fokus, aber trotzdem trifft der Leser auch erneut auf alle altbekannten Charaktere. Manche sind sehr liebenswert und andere polarisieren, bringen aber auch Würze in das Geschehen.

In diesem Teil wird auch vieles aus den ersten Bänden reflektiert und es kommen nochmal ganz neue Perspektiven und Gefühle in die einzelnen Geschichten.

Wie immer ist auch dieser Band sehr spannend und von boshaften Intrigen bis herzerwärmende Liebesbekenntnissen ist alles dabei !

Emilia Flynn hat es geschafft mich mit dieser Familiengeschichte zu fesseln und zwar dauerhaft. Auch dieses mal ist es wieder dramatisch, aufwühlend und regt zum Nachdenken an. Es geht um Abschied, Trauer, Geheimnisse und die ganz große Liebe.

Der Erzählstil ist gut verständlich, flüssig und so bildhaft, dass man als Leser das Gefühl hat Vorort zu sein. Auch Emotionen werden glaubhaft transportiert und sind gut nachvollziehbar. Die Autorin schafft es zum Beispiel, das auch kleine Erlebnisse, wie ein kalter Wintermorgens so gut beschrieben werden, dass man sofort selber Bilder von ähnlichen Momenten im Kopf hat und weiß wie gut in solch einem Moment der heiße Tee war. Die Sprache der Autorin hat stellenweise etwas sehr poetisches ohne kitschig oder langweilig zu werden.

Der Spannungsbogen konnte in allen Bänden gehalten werden und ich bin immer noch begeistert von dieser Familiengeschichte, die meiner Meinung nach, viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt !

Hallo Netflix und Co. hier ist Potential zur Verfilmung!!!

Obwohl mir dann wahrscheinlich die Bücher besser gefallen würden, denn das eigene Kopfkino, welches hier so wunderbar ausgelöst wird, ist doch am Besten!

Ganz klare Leseempfehlung!

Da für mich von Band zu Band die Geschichte und die Protagonisten immer besser und fesselnder wurden, freue ich mich jetzt schon auf das nächste Buch dieser Reihe.

Passend eine Zitat von Emilia Flynn aus Ascheland:

„Liebe muss nicht der Anfang von allem sein. Hauptsache das Ende ist Liebe“

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Da wäre Potential da gewesen

Forever Free - San Teresa University
0

Inhalt:
Raelyn möchte endlich auf eigenen Beinen stehen und ihr Studium selbstständig meistern. Wird sie es schaffen Freunde zu finden, Probleme eigenständig zu lösen ? Wie soll sie nur mit ihrer Schwärmerei ...

Inhalt:
Raelyn möchte endlich auf eigenen Beinen stehen und ihr Studium selbstständig meistern. Wird sie es schaffen Freunde zu finden, Probleme eigenständig zu lösen ? Wie soll sie nur mit ihrer Schwärmerei für Hunter umgehen ?
Meinung:
Zunächst beschäftigt sich der Roman hauptsächlich mit Raelyn und ihrer Schüchternheit. Sie zieht sich gerne zurück und ihr fällt es schwer mit fremden zu reden. Dies wurde in vielen Situationen deutlich dargestellt, nur leider zieht sich das Ganze und wiederholt sich. Da hätte ich gerne eine Abkürzung zu Hunter gehabt. Denn bis die Beiden sich wirklich näher kommen dauert es doch etliche Seiten. Hunter kommt leider nicht immer so positiv weg und das Geheimnis welches ihn umgibt, wird immer nur angedeutet und erst am Ende aufgelöst. Schade für seine charakterliche Darstellung und irgendwie auch für die ganze Geschichte. Für mich hätte die Problematik nämlich viel Potential gehabt um Aufklärungsarbeit zu diesem Thema zu leisten. Leider kann ich hier nicht weiter ins Detail gehen ohne zu spoilern.
Fazit:
Netter Roman für zwischendurch und hätte Potential für mehr gehabt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2020

Neubeginn

Denn das Leben ist eine Reise
0

Inhalt:
Aimee steigt einfach in ihren alten VW-Bus und flüchtet mit ihrem Sohn aus ihrer lieblosen Beziehung. Ihr Ziel Südengland, aber kann sie dort ihren Fesseln aus der Vergangenheit ablegen oder werden ...

Inhalt:
Aimee steigt einfach in ihren alten VW-Bus und flüchtet mit ihrem Sohn aus ihrer lieblosen Beziehung. Ihr Ziel Südengland, aber kann sie dort ihren Fesseln aus der Vergangenheit ablegen oder werden sie dort vielleicht noch stärker ?
Meinung:
Irgendwie hatte ich mir durch den Klapptext und das fröhliche Cover etwas anderes von dem Roman erhofft. Irgendwie dachte ich an Aufbruch, freudiger Neubeginn im zauberhaften Südengland.
Leider liegt über der ganzen Geschichte etwas Melancholisches und Düsteres. Aimee‘s Lebensgeschichte ist nicht rosarot und sie hat durch ihre Mutter tiefe seelische Verletzungen die sie nie überwunden hat. Leider kommt man trotz der Rückblicke nicht richtig an in der Geschichte. Die einzelnen Charaktere konnte ich nicht gut genug kennenlernen, da haben mir zum Beispiel noch ein paar Zeilen aus Daniels Sicht gefehlt. So hat sich mir auch das besondere Knistern ihrer Beziehung nicht gezeigt. Die Beschreibungen aus Aimees Sicht und vor allem die Beziehung zu ihrem Sohn war gut beschrieben und nachvollziehbar. Auch die Schwierigkeit mit ihrer Mutter konnte ich gut nachspüren, allerdings ging mir dann die heile Welt zu schnell. Ich möchte hier nicht näher ins Detail gehen um nicht zu spoilern.
Der Schreibstil war gut verständlich und die Autorin versteht es Bilder aus der Vergangenheit heraufzubeschwören und damit ein Gefühl zu transportieren.
Das Setting war gut beschrieben, doch leider hab ich mir auch hier mehr Beschreibungen erwartet, über die fantastische Landschaft. So kam das Gefühl von einem Roadtrip in ein neues Leben bei mir nicht an.
Fazit:
Leider bin ich vielleicht mit falschen Erwartungen an den Roman gegangen, doch mir war die Geschichte insgesamt zu melancholisch.
Schreibstil ist gut verständlich und natürlich möchte man wissen wie es für Aimee und Daniel weiter geht. Diese Neugierde und Spannung treibt einen weiter durch das Buch.
Wer hier aber einen fröhlichen Roadtrip in ein neues Leben erwartet, wird enttäuscht sein.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2020

Grandioser 3. Band - Leseempfehlung für diese Reihe

Morgan's Hall
0

„Niemandsland“ ist der dritte Band der Morgan‘s Hall - Reihe von Emilia Flynn. Für mich eine Romanreihe die heraussticht und unbedingt gelesen gehört. Bitte fangt mit dem ersten Band an und taucht ein ...

„Niemandsland“ ist der dritte Band der Morgan‘s Hall - Reihe von Emilia Flynn. Für mich eine Romanreihe die heraussticht und unbedingt gelesen gehört. Bitte fangt mit dem ersten Band an und taucht ein in die Welt der Morgans in Woodwall.
Ihr werdet begeistert sein ! Denn Emilia Flynn hat es vom ersten Band an geschafft, ihre Protagonisten wachsen zu lassen. Sie zeichnet die einzelnen Charaktere gut vorstellbar und ist dabei sehr Facettenreich. Sie sind liebenswert, intrigant, böse, verliebt oder hassen sich abgrundtief. Dabei reifen einzelne Charaktere und machen wunderbare Verwandlungen durch. Als Leser ist man mittendrin in dieser Familiengeschichte die mehrere Generationen umfasst. Die Story bleibt dabei spannend und kurzweilig, denn es gibt außer komplizierten Liebesbeziehungen auch Intrigen und Wendungen, die den Leser in Atem halten.
Die Storyline hat Tiefe und kratzt nicht nur an der Oberfläche. Wer nur heile Welt sucht, ist hier falsch.
Die Autorin belebt ihre Geschichte außerdem auch mit einem Hauch Geschichte ohne zu langweilen.
Sie zeichnet die wunderbare Landschaft rund um Woodwall oder andere Settings absolut bildhaft und lässt ein regelrechtes Kopfkino entstehen.
Für mich sind diese Romane absolute Pageturner und ich kann das Erscheinen des nächsten Bandes kaum erwarten.
In der dritten Fortsetzung stehen Elizabeth und James etwas im Vordergrund, aber auch der Kampf um das Land mit den Harringtons und die Beziehung von Isabelle und John entwickeln sich weiter. Ich möchte an dieser Stelle einfach nicht mehr sagen, um nicht zu spoilern, denn ich möchte keinem den Lesegenuss nehmen.
Fazit:
Wunderbar passendes Cover.
Aussagekräftiger, gut verständlicher und bildgewaltiger Schreibstil. Schillernde Charaktere mit Ecken und Kanten, die sich stetig weiterentwickeln.
Eine tolle Fortsetzung für alle die diese Reihe kennen und (ich kann mich nur wiederholen) für alle anderen eine klare Leseempfehlung !!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere