Profilbild von JuliesBookhismus

JuliesBookhismus

Lesejury Star
offline

JuliesBookhismus ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JuliesBookhismus über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.01.2020

Liebe geht durch alle Zeiten…

Das Zeitenmedaillon – Die Seherin
0

Und diese Liebe, die wir hier finden, ist so besonders, dass sich selbst bei mir Tränen gebildet haben und mein Puls immer wieder stieg. Ich habe so sehr mit Amélie und Holmger gefiebert, dass ich alles ...

Und diese Liebe, die wir hier finden, ist so besonders, dass sich selbst bei mir Tränen gebildet haben und mein Puls immer wieder stieg. Ich habe so sehr mit Amélie und Holmger gefiebert, dass ich alles andere vergaß und dieses Buch in einem Rutsch gelesen habe.
Wer jetzt eine Lovestory erwartet, die total schnulzig ist oder diese verweichlichten Liebesgeschichten, die wir sonst so zu lesen bekommen, hat sich hier gewaltig geirrt. Diese Liebe ist einmal und jeder, der seine große Liebe gefunden hat, kann sie nachvollziehen. Sie reicht durch jede Epoche, durch alle Schwierigkeiten und übersteht ALLES.
Durch das Zeitreisen wird Amélie erst richtig bewusst, wie sehr sie ihren Holmger liebt und was sie alles für ihn tun würde. Und auch ich wurde mir immer mehr bewusst, dass es auch meine Geschichte sein könnte, wenn das Zeitreisen nicht wäre xD Denn auch ich würde alles tun, um die Liebe meines Lebens zu beschützen.
Für meinen Geschmack hat die Autorin hier genau das richtige Maß an Romantik und Fantasy getroffen. Und das sage ich wirklich nicht oft! Wir haben Action, Liebe und Geschichte in einem Buch vereint und es harmoniert einfach perfekt! Ich hoffe sehr, dass sich dieser Erfolg im nächsten Band weiter ausbaut und uns weiter auf große Zeitreisen nimmt.
Ein wundervolles Buch mit der perfekten Harmonie verschiedener Elemente!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2020

Starker Anfang, der leider zu schnell abnimmt..

Sternendiamant 2
0

Der zweite Band der Sternendiamanten beginnt rasant und actionreich. Kian ist verschwunden und Fana wird fast verrückt deswegen. Die Lovestory, die befürchtet hatte nimmt ihren Anfang. Zum Glück hört das ...

Der zweite Band der Sternendiamanten beginnt rasant und actionreich. Kian ist verschwunden und Fana wird fast verrückt deswegen. Die Lovestory, die befürchtet hatte nimmt ihren Anfang. Zum Glück hört das recht schnell auf und wir können uns wieder auf das Wesentliche konzentrieren.
Wir begeben uns auf den Weg ins Meer der Träume und das Reich der Meermenschen. Alles funkelnd und glitzert und scheint wunderbar zu sein. Endlich erfahren wir etwas mehr über Ivonne und auch einen neuen Begleiter finden wir. Allerdings hat er es nicht leicht…
Ich bin gespannt, ob es noch mehr der witzigen Wutanfälle von Fana geben wird, aber bei ihrem Temperament, sollte das wohl kein Problem sein xD Außerdem bin ich sehr gespannt, wie sie sich nach diesem Ende nochmal retten wollen. Es wird jedenfalls brenzlig für unsere Freunde. Oh und ich will de neuen besser kennen lernen. Er macht einen sehr sympathischen Eindruck und ich denke, wir können großes von ihm erwarten.
Dieses Buch hat mich, trotz der Längen und der Spannungsabnahme, wieder gut unterhalten. Aber eben nicht hervorragend, denn da ist wieder viel Luft nach oben, was die letzten beiden Teile angeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2020

Lass dich entführen in eine neue Welt…

Sternendiamant 1
0

Fanarina (Fana) ist ein ganz normales Mädchen mit ganz normalen Problemen und als ihre beste Freundin auf eine weit entfernte Schule gehen soll, ist das Drama perfekt. Da passt es natürlich noch besser, ...

Fanarina (Fana) ist ein ganz normales Mädchen mit ganz normalen Problemen und als ihre beste Freundin auf eine weit entfernte Schule gehen soll, ist das Drama perfekt. Da passt es natürlich noch besser, dass ihr plötzlich beim Skaten schwindelig und übel wird. Blöd nur, dass es keine normale Übelkeit ist, sondern etwas ganz anderes. Ein neuer magischer Test muss her und dafür wird weit gereist…
Es stellt sich heraus, dass sie ein Aurion ist. Ein magisches Wesen aus einer anderen Welt, die es wohl schon weit länger gibt als unsere. Also wird sie kurzerhand auf eine Privatschule, das Schulschiff Simalia, geschickt um dort zu lernen ihre Kräfte zu beherrschen. Blöd nur, dass da so gar nichts nach Plan läuft, denn Fana ist sehr temperamentvoll… Auch die anderen machen eine Charakterreise mit und verändern sich im Laufe der Geschichte, was ich toll finde, denn so wird es nicht langweilig.
Mein 15-jähriges Ich war mehr als begeistert von der Story und auch den Charakteren. Fana ist eine leidenschaftliche und temperamentvolle Persönlichkeit, in der ich viel von mir wiederfinde. Ich hätte das Buch gern schon mit 15 gelesen, da hätte ich einiges lernen können xD
Ein Buch in dem es um Magie, Freundschaft, Verrat, Geheimnisse und die erste Liebe geht. Die Lovestory ist aber sehr dezent gehalten, was ich gut finde. Ich hoffe, das bleibt auch in den nächsten beiden Bänden so. Es wird mysteriös, denn Fana weiß nicht, wer ihr Vater ist und über ihre Herkunft wird auch ein großes Geheimnis gemacht und keiner will ihr was sagen, was sie zurecht auf die Palme bringt, wie ich finde.
Die neue Welt, die Sarah hier erschaffen hat, ist wahnsinnig schön. Ich habe bisher keine in der Form kennengelernt, daher bin ich begeistert über den Aufbau und gespannt, was wir noch so entdecken. Die Charaktere entwickeln sich hervorragend, genau passend für das Alter. Ich freue mich auf mehr und empfehle dieses Buch ausdrücklich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2020

An sich eine wundervolle Geschichte…

Das wandelnde Schloss
0

Nachdem ich nun schon den Film zum Buch mitsprechen kann und ich endlich herausfand, dass es ein Buch dazu gibt, musste dieses natürlich her. Wenn man den Film allerdings gewohnt ist, ist das Buch ganz ...

Nachdem ich nun schon den Film zum Buch mitsprechen kann und ich endlich herausfand, dass es ein Buch dazu gibt, musste dieses natürlich her. Wenn man den Film allerdings gewohnt ist, ist das Buch ganz schön düster, muss ich zugeben, denn so bunt und friedlich wie im Film, geht es hier nicht zu. Außerdem wurde ich von Details geradezu überschwemmt, was zwischendurch und am Ende wirklich anstrengend wurde.
Fangen wir bei der Geschichte an. Wir alle kennen Sophie, die schüchterne große Schwester aus einem kleinen Dörfchen, die das große Unglück scheinbar für sich reserviert hat. Denn der Aberglaube, dass die älteste Tochter Unglück hat, hält sich wacker und keiner zweifelt daran. In dem Glauben, dass sie kläglich scheitern wird, lässt Sophie ihre Stiefmutter machen, was sie will und näht fleißig hüte zum Verkaufen. Bis sie eines Tages den Zorn einer Hexe auf sich zieht. Warum, weiß allerdings keiner, denn eine Begründung gibt es bis dahin nicht, die kommt erst viel später.
Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet, wenn auch Howl für mich sehr düster und unhöflich ist. Dafür ist Calzifer genau, wie ich ihn mir vorgestellt habe, wenn auch etwas anders von seiner Erscheinung her.
Alles in allem eine wunderschöne Geschichte. Allerdings sollte man sich definitiv nicht zu sehr auf den Film fokussieren, denn hier haben wir nur die grobe Geschichte als Gemeinsamkeit. Ich mag das Buch! Ich werde auch den nächsten Teil lesen, aber ein Highlight ist es jetzt nicht, dafür gefällt mir der Film einfach viel besser…

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2020

Auf in ein kniffliges Abenteuer…

Das Rätsel der Kupfertöpfe
0

Oh wie fies ist das bitte diesmal? Ich habe LANGE gerätselt, wer diesmal der Täter ist und bin mit Thea auf die Reise und Suche gegangen. Kaum zu fassen, dass der wahre Täter erst am Ende aufgetaucht ist. ...

Oh wie fies ist das bitte diesmal? Ich habe LANGE gerätselt, wer diesmal der Täter ist und bin mit Thea auf die Reise und Suche gegangen. Kaum zu fassen, dass der wahre Täter erst am Ende aufgetaucht ist. Kein Wunder, dass wir so lange gerätselt haben.
Auch diesmal sind sich Herr Fuchs und Frau Elster wieder ein Stück nähergekommen und ich hibbele jetzt schon auf den nächsten Band, wo es vielleicht endlich ernster wird! Bitte, bitte liebe Anja!
Natürlich sind auch unser Mädels Seraphina und Paula wieder dabei, die uns mit Thea ordentlich auf Trab halten. Auch auf diesen vergleichsweise wenigen Seiten ist es dennoch wieder spannend und witzig. Allerdings ist das Ende wirklich echt fies! Und es hat nicht mal was mit der „Titelstory“ zutun.
Alles in Allem hat mich die Geschichte gefesselt und gut unterhalten, aber sie hat sich zwischendrin auch ein wenig gezogen, außerdem ist sie leider viel zu kurz mit ihren 183 Seiten. Für Zwischendurch aber durchaus lesenswert und sehr unterhaltsam, denn es ist leichte Kost. Allerdings sollte man den ersten Band vorher lesen um die Zusammenhänge zu verstehen und auch die Hintergrundgeschichten zu erfahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere