Profilbild von Kaddiesbuchwelt

Kaddiesbuchwelt

Lesejury Profi
offline

Kaddiesbuchwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kaddiesbuchwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.05.2019

Gut aber nicht überragend

Wie die Stille unter Wasser
0 0

Die Geschichte um Maggie und Brooks war wirklich süß, dramatisch und herzzerreißend. Und kurz vorm Ende konnte ich sogar einmal ein paar Tränen vergießen. Trotzdem, so richtig übermäßig begeistern konnte ...

Die Geschichte um Maggie und Brooks war wirklich süß, dramatisch und herzzerreißend. Und kurz vorm Ende konnte ich sogar einmal ein paar Tränen vergießen. Trotzdem, so richtig übermäßig begeistern konnte mich auch dieses Buch nicht. Vielleicht liegt es an dem kitschigen Happy End? Ich weiß es nicht.
Mich regte zusätzlich die Übersetzung auf. Wäre es mal zu viel verlangt nach der Übersetzung erneut über den Text drüber zu lesen? Rechtschreibfehler und die ständigen Wortwiederholungen haben mir sehr oft den Lesespaß genommen.
Der Schreibstil ist wie immer voller Metaphern und süß. Man wird süchtig nach der Geschichte und man taucht ein. Ich kann mir vorstellen, dass ihre Bücher im Original ein Genuss sind. Aber die deutsche Übersetzung? Da krümmen sich mir die Zehennägel.

Ich gebe dem Buch trotzdem 4/5 Sternen. Die Autorin kann nichts dafür, was die Übersetzer aus ihrem Werk machen. Es wäre schön wenn der Verlag sich da ein bisschen mehr Mühe geben würde.
Süße Geschichte, etwas fürs Herz. Aber mir fehlt einfach noch das gewisse Etwas um mich vollends begeistern zu lassen.

Veröffentlicht am 14.05.2019

Ganz süß

Wie das Feuer zwischen uns
0 0

Nachdem ich „Wie die Erde um die Sonne“ als Hörbuch angefangen habe und von dem Schreibstil der Autorin angefixt worden bin, habe ich mir nach und nach einige ihrer Werke zugelegt. „Wie das Feuer zwischen ...

Nachdem ich „Wie die Erde um die Sonne“ als Hörbuch angefangen habe und von dem Schreibstil der Autorin angefixt worden bin, habe ich mir nach und nach einige ihrer Werke zugelegt. „Wie das Feuer zwischen uns“ war nun der erste Roman den ich beendet habe. Ich war ein bisschen enttäuscht, oder eher ernüchtert. Es ist süß und die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, auch wenn entweder sie oder die Übersetzerin einen Faible für das Wort „hatte“ zu besitzen scheint. In einem Absatz, bei dem ich mir mal die Mühe gemacht habe die Wörter zu zählen, kam es in einem Satz oftmals 2-3 mal vor und ganze 11 mal in einem kurzen Absatz. Eine Kleinigkeit aber mich störte es einfach ?
Die Story war voller Drama und süßen Momenten. Die Autorin schreibt bildhaft mit vielen Metaphern. Das hat mir gefallen. Die Geschichte zog einen in seinen Bann.
Leider fehlte mir das Gefühl. Ich bin jemand, der wegen jeden Schiet un‘ Dreck heult - also ja, ich bin extrem nah am Wasser gebaut. Aber bei diesem Buch tat sich nichts. Absolut null. Daher bin ich auch etwas enttäuscht. Die Lobeshymnen der Bloggerinnen versprachen Gefühl pur. Leider nicht bei mir. Alles in allem ein Durchschnittsbuch, daher auch eine Durchschnittsbewertung von 3 Sternen.
Vielleicht wird das Nächste besser.

Veröffentlicht am 05.05.2019

Ein Satz mit x

Das Mädchen aus der 1. Reihe
0 0

Ich möchte an dieser Stelle anmerken, dass ich NUR das Buch rezensiere. Es hat nichts mit der empfundenen Sympathie der Autorin gegenüber zu tun und sollte auch nicht auf sie bezogen werden. Jana Crämer ...

Ich möchte an dieser Stelle anmerken, dass ich NUR das Buch rezensiere. Es hat nichts mit der empfundenen Sympathie der Autorin gegenüber zu tun und sollte auch nicht auf sie bezogen werden. Jana Crämer ist ein sehr sympathischer Mensch, die mich sehr beeindruckt.

Aber, jetzt das berühmte aber, das Buch hat mir nicht gefallen. Die Thematik ist super. Es ist wichtig, den Leuten vor Augen zu führen, dass Übergewicht nicht nur der Auslöser bestimmter Erkrankungen ist. Sondern, sehr oft, eine Begleiterscheinung für tiefgehende Probleme. Binge Eating wird leider noch immer totgeschwiegen und die Betroffenen (zu denen ich, trotz meines eigenen Übergewichtes, aber nicht gehöre) haben selten Möglichkeiten, jemanden zu finden, der sie versteht.

Mein Problem ist auch nicht die Thematik, oder das glaubwürdig dargestellte Mobbing an der Schule - sondern die unsympathischen Charaktere. Ich wurde mit Lea und Ben nicht warm. Im Gegenteil, ich konnte beide überhaupt nicht leiden. Ihre toxische Beziehung hat mich sehr gestört.

Ja, das Buch ist anders, als die meisten Jugendbücher. Und ja, es hat eine gute Thematik und einen annehmen Schreibstil. Aber wenn mich die Charaktere nicht abholen können, bringt auch die beste Thematik und der beste Schreibstil nichts.

Ich musste das Buch leider bei über der Hälfte abbrechen. Es war einfach nicht meins.

Bewertung:

Ein Satz mit x, das war wohl nix. Schade.

Leider diesmal keine Leseempfehlung, daher 2 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 05.05.2019

Klasse Debüt

Play with me 1: Der Prinz auf der Erbse
0 0

RPGs. Wer liebt sie nicht? Ich selbst bin eine RPGerin und wurde mit diesem Buch durch zwei liebe Bloggerinnen angesteckt. Ich habe die 150 Seiten durchgesuchtet und konnte ihnen nur recht geben: einfach ...

RPGs. Wer liebt sie nicht? Ich selbst bin eine RPGerin und wurde mit diesem Buch durch zwei liebe Bloggerinnen angesteckt. Ich habe die 150 Seiten durchgesuchtet und konnte ihnen nur recht geben: einfach klasse.

Es ist toll, wie Julia es schafft, die Atmosphäre und die Erwartung auf jeden neuen Posts einzufangen.

Mike ist sympathisch und ich freue mich schon sehr auf auf Band 2 von 14, dass ich schon jetzt hibble. Wer beim Verlag direkt bestellt, kann sich sogar eine signierte Ausgabe sichern (mit ein bisschen mehr Wartezeit).

Vielleicht sind RPGs nicht jedem bekannt, aber das stört nicht. Julia schreibt so gut, dass man sich schnell in diese Welt einfinden kann.

Sprachlich finde ich es locker und flockig. Man findet schnell in die Geschichte rein, sympathisiert mit den Charaktere und hat alles bildlich vor Augen.

Mach weiter so, Julia. Du wirst sehr bald eine treue Leserschaft haben!

Wer keine Ausgabe verpassen möchte: Play with Me erscheint alle zwei Monate und kann als Abo Funktion direkt beim Verlag angefordert werden. So verpasst ihr nichts.
Bewertung:

Einfach klasse geschrieben. Eine Geschichte, die Lust auf mehr macht! Ich freue mich auf Band 2.

Unbedingte Leseempfehlung, daher 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 26.04.2019

Abschlussband

Ten Count 06
0 0

Beim Abschlussband hat uns Tokyopop eine hübsche Postkarte spendiert.
Die Geschichte setzt nahtlos an Band 5 an. Wieder gibt es einige Enthüllungen. Auch was der letzte Punkt auf Shirotanis Liste ist.
Viel ...

Beim Abschlussband hat uns Tokyopop eine hübsche Postkarte spendiert.
Die Geschichte setzt nahtlos an Band 5 an. Wieder gibt es einige Enthüllungen. Auch was der letzte Punkt auf Shirotanis Liste ist.
Viel Gefühl und ein Happy End. Was will man mehr?