Profilbild von KateDuCrainer

KateDuCrainer

Lesejury Profi
offline

KateDuCrainer ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KateDuCrainer über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2021

Verwesungsprozesse

Die Chemie des Todes
0

Buchtitel: Die Chemie des Todes
Autor: Simon Beckett
Verlag: Rowohl
ISBN: 9783499256462
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.08.2007

Inhalt:
"Sterben kann ewig dauern.
… aber der menschliche Körper ...

Buchtitel: Die Chemie des Todes
Autor: Simon Beckett
Verlag: Rowohl
ISBN: 9783499256462
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.08.2007

Inhalt:
"Sterben kann ewig dauern.
… aber der menschliche Körper beginnt kaum fünf Minuten nach dem Tod zu verwesen – und wird dann zu einem gigantischen Festschmaus für andere Organismen. Zuerst für Bakterien, dann für Insekten. Fliegen. Die Larven verlassen die Leiche in Reih und Glied, in einer Schlangenlinie, die sich immer nach Süden bewegt.
Ein Anblick, der jeden dazu veranlassen würde, das Phänomen zu seinem Ursprung zurückzuverfolgen. Und so entdecken die Yates-Brüder, was von Sally Palmer übrig geblieben war.
Die Tote war Schriftstellerin, eine Außenseiterin in Devonshire. Verdächtiger Nummer eins ist der schweigsame Fremde im Dorf, ein Dr. David Hunter.
Doch es stellt sich heraus, dass er früher Englands berühmtester Rechtsmediziner war, und die Polizei bittet ihn um Unterstützung.
Gerade als seine Analysen zeigen, dass die Ermordete vor ihrem Tod tagelang gefoltert wurde, verschwindet eine weitere junge Frau. Eine fieberhafte Suche beginnt. Gleichzeitig bricht im Dorf eine Hexenjagd los. Der Pfarrer, ein knochiger Fanatiker, hetzt die Leute auf, und David ist Zielscheibe seiner Hasspredigten."

Meinung:
Zu Beginn möchte ich das zugleich schöne aber auch irrsinnig schlichte Cover hervor heben, welches, wie ich festgestellt habe, auch zu seinem neusten Buch passt, welches ich erst vor kurzem rezensieren durfte.
Kommen wir aber nun auch schon direkt zum Inhalt selbst. Dieser hat mich von der ersten Seite weg geflashed. Mir wurde ja seit Jahren schon Simon Beckett als Autor und vor allem die "David Hunter"-Reihe empfohlen und nun weiß ich auch weshalb. Denn bei diesem Buch wird man direkt in das Geschehen geworfen und bekommt auch schon direkt am Anfang die Beschreibung einer verwesenden Leiche, welche bei mir persönlich etwas Übelkeit ausgelöst hat. Doch das war es nicht. So rasant und ekelerregend wie das Buch nämlich beginnt, geht es nämlich auch weiter. Immer einmal wieder werden Szenen beschrieben, die das blanke Grauen sind und nicht nur einen flauen Magen, sondern auch regelrecht Gänsehaut verursachen. Natürlich wird man, wie bei einem jeden guten Thriller, erst einmal auf zig falsche Fährten geführt, weswegen das Erraten, wer denn nun der Mörder ist, einem richtig erschwert wird.
Denn auch die Protagonisten, vor allem alle im Dorf einheimischen Leute, überaus verdächtig wirken und jeder auf seine eigene Art und Weise zurückgezogen lebt. Dadurch gerät beinahe jeder einmal ins Kreuzfeuer der Ermittlungen, bei der auch David Hunter unfreiwillig mitarbeitet. Seinen Charakter finde ich tatsächlich am interessantesten. Denn vor allem seine Vorkenntnisse im Bereich "Body Farm" sind etwas Besonderes.
Der Schreibstil generell ist sehr angenehm und flüssig. Die Kapitellänge hat für mich auch richtig gut gepasst, weswegen ich das Buch innerhalb vierundzwanzig Stunden durchgelesen habe und es für mich quasi zum Pageturner wurde.

Fazit:
Alles in allem ist es ein fantastischer Auftackt zur "David Hunter"-Reihe, welche ich auch definitiv noch zu Ende lesen werde. Bisher kann ich aber den ersten Teil definitiv weiterempfehlen an jeden, der keinen sensiblen Magen besitzt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Wettlauf mit der Zeit

Abgeschnitten
0

Buchtitel: Abgeschnitten
Autoren: Sebastian Fitzek, Michael Tsokos
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426510919
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 26.09.2012

Inhalt:
"Rechtsmediziner Paul Herzfeld ...

Buchtitel: Abgeschnitten
Autoren: Sebastian Fitzek, Michael Tsokos
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426510919
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 26.09.2012

Inhalt:
"Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert.
Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert …"

Meinung:
Vorneweg muss ich sagen, dass ich mich generell auf das Buch gefreut hatte, allein weil es in der Zusammenarbeit des Thriller Experten Sebastian Fitzek und des Experten in der Rechtsmedizin Michael Tsokos entstanden ist.
Kommen wir aber auch gleich zum Inhalt. Da es sich um ein Buch von Fitzek handelt, hat es natürlich den typischen Aufbau eines seiner Bücher, was ich persönlich ja sehr gerne habe und weswegen ich immer und immer wieder seine Bücher lese. Vor allem diese Ungewissheit und die tausend falschen Fährten, die einem beim Lesen von Fitzek Büchern entgegen geschleudert werden, finde ich prima. Dadurch wird man selbst regelrecht in den Wahnsinn getrieben beim Versuch den Fall zu lösen und den Mörder zu ermitteln. Auch diesmal wird es einem sehr schwierig gemacht, auch wenn ich irgendwann doch den richtigen Lösungsweg eingeschlagen habe. Was dieses Werk aber besonders spannend macht, sind die Obduktionen an den gefundenen Leichen, welche aus der Feder Tsokos' stammen. Diese sind so detailliert, dass einem fast schon übel wird, weil man die Szenerie vor seinem inneren Auge sieht. Von der Spannung, die durchwegs im Buch bis zum großen Finale und dem Gipfel der Spannungskurve vorhanden ist, brauchen wir gar nicht erst groß sprechen.
Die Protagonisten sind einmal wieder unglaublich gut gelungen und führen einen nur noch mehr in die Irre aufgrund ihres Verhaltens. Nur bei zwei Protagonisten kann man sich diesmal sicher sein, dass sie nichts mit den Mordfällen zu tun haben, welche schließlich auch gemeinsam per Telefon eine Obduktion durchführen. Vor allem das Verhalten der Hauptprotagonistin ist hierbei überaus authentisch beschrieben.
Allgemein kann man natürlich auch bei diesem Meisterwerk den wundervoll flüssigen Schreibstil Fitzek's anmerken, welcher einen nur so über die Seiten fliegen lässt bis man das Buch innerhalb kürzester Zeit fertig gelesen hat.

Fazit:
Alles in allem ist es ein fantastischer Thriller, der aus der Zusammenarbeit von Fitzek und Tsokos entstatnden ist. Ich würde ihn jedem Fan von Thrillern, Sebastian Fitzek und Obduktionen ans Herz legen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Die Klinik

Der Seelenbrecher
0

Buchtitel: Der Seelenbrecher
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426637920
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.10.2008

Inhalt:
"Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig ...

Buchtitel: Der Seelenbrecher
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426637920
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.10.2008

Inhalt:
"Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig – verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den ›Seelenbrecher‹ nennt, genügt: Als man die Frauen wieder aufgreift, sind sie verwahrlost, psychisch gebrochen – wie lebendig in ihrem eigenen Körper begraben.
Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. Verzweifelt versuchen die Eingeschlossenen einander zu schützen – doch in der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt ..."

Meinung:
Leider besitze ich auch hier nur eine etwas ältere Ausgabe des Buches, trotzdem hat das für mich keinen Unterschied bezüglich des Lesespaßes gemacht.
Nun kommen wir aber auch schon zum Text. Dieser hat es mir anfangs nicht gerade einfach gemacht, in das Geschehen einzusteigen, da der Aufbau des Buches wirklich eigen ist. Ich habe vergleichsweise zu anderen Fitzek Büchern einige Seiten mehr gebraucht, um mich ins Szenario einzufinden und die Handlung halbwegs nachvollziehen zu können. Doch irgendwie hat genau diese eigenartige Art des Aufbaus den Charme des Buches ausgemacht. Vor allem aber wurde dadurch Spannung aufgebaut. Generell findet man sich einmal wieder in einer recht düsteren Atmosphäre, welche sich, genauso wie die Spannung, durch das gesamte Buch zieht. Wie gewohnt wird man auf mehrere Wege geleitet, die sich doch alle als falsch herausstellen. Gegen Ende hatte ich aber schon eine gewisse Vermutung, wer denn diesmal der Mörder ist und ich behielt tatsächlich recht. Jedoch war es auch in "Der Seelenbrecher" nicht gerade einfach die Lösung zu finden.
Denn auch diesmal sind die Protagonisten sehr auffällig, aber zugleich auch fast schon zu auffällig, weswegen man sie schwer durchschauen kann. Denn jeder scheint verdächtig und doch wieder nicht.
Das ist nicht zuletzt dem einzigartigem Schreibstil dieses Buches geschuldet. Nicht nur der schon bekannte und recht rätselhafte Stil von Sebastian Fitzek ist hier zu finden, sondern auch ein Switchen zwischen der Gegenwart, in der Studenten einen Bericht über einen Mörder lesen sollen, und dem eigentlichen Geschehen, also dem Bericht selbst. Dies lässt einem regelrecht die Nackenhaare zu Berge stehen und hat mir persönlich eine Gänsehaut beschert.

Fazit:
Trotz des seltsamen Aufbaus, ist es meiner Meinung nach ein absolut gelungener Fitzek Thriller, welchen ich definitiv weiterempfehlen würde!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Wiedergeburt eines Mörders

Das Kind
0

Buchtitel: Das Kind
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Weltbild/Knaur Taschenbuch
ISBN: 9783828991439
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 05.01.2008

Inhalt:
"Strafverteidiger Robert Stern staunt nicht ...

Buchtitel: Das Kind
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Weltbild/Knaur Taschenbuch
ISBN: 9783828991439
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 05.01.2008

Inhalt:
"Strafverteidiger Robert Stern staunt nicht schlecht, als er sieht, wer der geheimnisvolle Mandant ist, mit dem er sich auf einem abgelegenen und heruntergekommenen Industriegelände treffen soll: Simon, ein zehnjähriger Junge, zerbrechlich, todkrank - und fest überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Doch Robert Sterns Erstaunen wandelt sich in Entsetzen und Verwirrung, als er in jenem Keller, den Simon beschrieben hat, tatsächlich menschliche Überreste findet: ein Skelett, der Schädel mit einer Axt gespalten. Und dies ist erst der Anfang. Denn Simon berichtet nicht nur von weiteren, vor Jahren hingerichteten Opfern, schon bald wird auch die Gegenwart mörderisch ..."

Meinung:
Vorneweg muss ich leider auch hier zugeben, dass ich nicht die neuste Ausgabe von "Das Kind" besitze. Jedoch hat das auch diesmal nicht beim Lesen gestört.
Wenden wir uns also nun dem Inhalt selbst zu. Natürlich hat auch beim zweiten je veröffentlichten Buch des Autoren mein Fanherz höher geschlagen. Auch hier habe ich aufgrund meiner vorherigen positiven Erfahrungen mit seinen Büchern einiges erwartet und war tatsächlich freudig überrascht. Denn auch diesmal ist nicht alles so wie es anfangs scheint. Man begibt sich gemeinsam mit den Protagonisten auf viele Irrwege, welche die vermeintliche Auflösung darstellen sollen, und landet dann doch wieder vorerst in einer Sackgasse. Ich liebe dieses Schema von Sebastian Fitzek, vor allem weil er es immer wieder hinbekommt eine Geschichte zu erzählen, die nicht direkt überschaubar und einfach zu lösen ist. An einem Punkt in der Story hatte ich zwar schon den richtigen Riecher, jedoch hat mich Fitzek dann doch noch einmal davon überzeugt, dass ich falsch liege und das nur, um mir am Ende zu sagen, dass ich vorher doch eigentlich recht gehabt hatte.
Ich liebe dieses Hakenschlagen an seinem Schreibstil, welcher so oder so einzigartig ist, meiner Meinung nach. Vor allem die Leichtigkeit, mit der man über die Zeilen seiner Bücher fliegt, ist unglaublich. Dadurch schafft der Autor es jedesmal mich so sehr in den Bann zu ziehen, dass ich seine Bücher spätestens nach einem Tag fertig gelesen habe.
Die Protagonisten sind auch in diesem Buch spannend, denn auch sie sind nicht hundertprozentig berechenbar, genauso wie die gesamte Geschichte. Genau das macht Fitzek-Bücher in meinen Augen so einzigartig und speziell.

Fazit:
Einmal wieder hat man mit "Das Kind" einen unglaublich gut gelungenen Thriller aus der Feder von Sebastian Fitzek in den Händen, den ich an jeden, der Spannung sucht, weiterempfehle!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Anna Spiegel

Die Therapie
0

Buchtitel: Die Therapie
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Weltbild/Knaur Taschenbuch
ISBN: 9783868001280
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.07.2006

Inhalt:
"Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. ...

Buchtitel: Die Therapie
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Weltbild/Knaur Taschenbuch
ISBN: 9783868001280
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.07.2006

Inhalt:
"Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt.
Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird …"

Meinung:
Vorneweg, bei meiner Ausgabe von "Die Therapie" handelt es sich um eine etwas ältere, was jedoch den Lesespaß definitiv nicht vermindert hat.
Tauchen wir also nun direkt in den Inhalt ein. Als großer Sebastian Fitzek Fan war ich natürlich äußerst gespannt, wie sich sein erstes Buch lesen lässt. Ich wollte also zurück zu seinem Ursprung und wurde auch nicht enttäuscht. Da ich Fitzek seit Passagier 23 verfolgt habe und auch einige der früheren Werke bereits ebenfalls gelesen habe, bin ich ja schon einiges gewohnt, doch wieder einmal wurde ich einmal komplett überrascht. Erneut wird man immer und immer wieder auf falsche Fährten gelenkt und aufs Glatteis geführt. Vor allem wird durch dieses Buch mit der Paranoia des Menschen gespielt. Sogar ich selbst wurde teilweise paranoid, denn dieses Buch zieht einem den Boden unter den Füßen weg und entführt einen in eine komplett wirre und verzerrte Realität. Auch hiermit hat Sebastian Fitzek einen Thriller geschaffen, bei dem sich die Spannung von Anfang bis hin zum Ende, also der Auflösung, zieht und es dem Leser nahezu unmöglich gemacht wird, hinter das Rätsel zu kommen.
Die Protagonisten sind auch irrsinnig spannend gestaltet und verwirren einen teilweise genauso wie der eigentliche Inhalt. Sie weißen alle einen solch drastischen charakterlichen Wandel auf, dass man sich manchmal fragt, welcher Charakter der einzelnen Personen denn der richtige ist.
Insgesamt ist der Schreibstil einmal wieder überaus angenehm und leichtfüßig, weswegen ich dieses Buch innerhalb von wenigen Stunden durchgelesen hatte. Für mich ist es auch diesmal ein absoluter Pageturner gewesen.

Fazit:
Alles in allem ist muss ich sagen, dass ich eigentlich genau solch einen regelrecht perfekten Thriller vom Autor erwartet hatte und "Die Therapie" mir einmal wieder gezeigt hat, warum ich seine Bücher so gerne lese und quasi verschlinge. Demnach ist das von mir eine glatte Leseempfehlung für jeden Thriller- und Sebastian Fitzek Fan!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere