Profilbild von Kathaflauschi

Kathaflauschi

Lesejury Star
offline

Kathaflauschi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kathaflauschi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.07.2021

Besser als Band 1

Rosen Blood 2
0

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Da ich Band 1 schon gelesen habe und dieser so mittelmäßig war, wollte ich Band 2 noch eine Chance geben und muss sagen das ich es nicht bereue. Ich ...

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Da ich Band 1 schon gelesen habe und dieser so mittelmäßig war, wollte ich Band 2 noch eine Chance geben und muss sagen das ich es nicht bereue. Ich fand diesen Band definitiv besser als der erste, auch wen dieser doch verwirrend war. Am Anfang erhält man einen kleinen Rückblick von Band 1 um dann nahtlos der Handlung wieder übergehen zu können. Die Handlung selbst hat mich etwas verwirrt und ratlos zurück gelassen. Aber sie war definitiv spannender als der vorgänger und man bekommt mehr von den Hintergründe mit. Zwischen Stella, Levi und Friedrich entwickelt sich eine Dreiecks Beziehung. Levi liebt Stella, Stella liebt Levi, fühlt sich gleichzeitig angezogen zu Friedrich und dieser möchte sie einfach nur besitzen um Levi eins auszuwischen. Ihr merkt also, das ganze ist verwirrend.

Gekrönt wird das ganze aber von dem detailreichen Zeichenstil. Die Züge der Charakter waren weich dargestellt, aber hatten auch eine düstere Seite. Die Charakter könnten nicht unterschiedlicher sein, gerade was die vier Vampire betrifft. Die Handlung hatte einige Wendungen und Überraschungen parat und tatsächlich steigt meine Vorfreude auf den nächsten Band. Ich möchte wissen wie es weitergeht und Fieber schon die ganze Zeit für Levi und Stella mit. Stella hat eine mutige und gleichzeitig weiche Seite, die Levi gut tun könnte und absolut zu ihm passt. Ich bin echt schon gespannt auf Band 3 und bin gespannt was da noch kommt und ob sich das ganze nochmal wendet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2021

Gelungener Abschluss

Midnight Secret Sex
0

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Band 1 und 2 der Reihe habe ich gelesen, auf meinem Handy und ich war gespannt auf Band 3. Gleichzeitig ist Band 3 auch der Abschluss der Reihe. Es ...

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Band 1 und 2 der Reihe habe ich gelesen, auf meinem Handy und ich war gespannt auf Band 3. Gleichzeitig ist Band 3 auch der Abschluss der Reihe. Es geht weiter mit Masafumi und Ryo. Beide vertiefen ihre Beziehung und räumen Schwierigkeiten aus dem Weg. Mir hat dieser Band noch einen ticken besser gefallen als Band 1 und 2. Gerade da man auch viel viel mehr erfährt. Man kann die Mangas auch einzeln lesen ohne das man viel verpasst. Da finde ich es aber schön das dieser Band trotzdem nahtlos weitergeht. Man bekommt einen kleinen Rückblick und weiß sofort wo man war.

Der Zeichenstil ist auch hier wieder detailreich. Der Sex ist zwar wieder im Vordergrund, manchmal etwas zu viel, aber es hat gepasst. Ich fand die Story schön und konnte, durch den tollen Zeichenstil, alles wunderbar verfolgen. Jedes kleinste Detail blieb nicht verborgen. Schade das es mit diesem Band vorbei ist. Tatsächlich hätte ich gerne noch mehr davon gelesen. Die Mangas kann man, wie oben schonmal erwähnt, unabhängig voneinander lesen. Einzig wird man mit den Charakter etwas gespoilert, was ich hier gar nicht so schlimm fand. Ich fand es sogar im Gegenteil schön endlich wieder von bekannten Charakter zu lesen und diese zu sehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2021

Transgender Manga

There is no Future in This Love 1
0

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Bei diesem Manga hat mich der Klappentext überzeugt. Gerade da ich auch die Mangas von Hayabusa für mich entdeckt habe, gefällt mir das Genre umso ...

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Bei diesem Manga hat mich der Klappentext überzeugt. Gerade da ich auch die Mangas von Hayabusa für mich entdeckt habe, gefällt mir das Genre umso besser. Diesesmal ist der Hauptcharakter ein Transgender, was für mich nochmal etwas neues war. Dabei ist die gesamte Story gefühlvoll, was der Zeichenstil nochmal unterstreicht. Man spürt einfach Yujis Schmerz. Als Charakter war er mir symphatisch und greifbar. Seine Emotionen haben ihn authentischer gemacht und man konnte seine Handlungen nachvollziehen.

Der Zeichenstil ist dabei wunderbar und zeigt jede Emotion ganz besonders. Man verfolgt die Handlung und kann den Charakter förmlich vom Gesicht ablesen was sie gerade fühlen. Einzig hat mir dabei etwas mehr Text gefehlt, da es für mich dann doch etwas mehr Bilder waren. Ansonsten hat sich dieser Manga flüssig gelesen und ich war schnell durch. Natürlich ist es mit diesem Band auch noch nicht zu Ende. Daher bin ich gespannt wie es wohl weitergeht und bin auch vorallem neugierig was da noch alles kommen mag. Ich bin echt positiv überrascht und habe mal wieder Neuland betretten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Zwei Welten und ihre Konflikte

Willa of the Wood – Die Geister der Bäume
0

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Mein Sohn und ich sind ohne Vorkenntnisse in Band 2 der Reihe gestartet und ich muss gestehen, das doch einiges gefehlt hat, zumindest bei mir. Das ...

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Mein Sohn und ich sind ohne Vorkenntnisse in Band 2 der Reihe gestartet und ich muss gestehen, das doch einiges gefehlt hat, zumindest bei mir. Das soll aber nicht schlechtes bedeuten, den selbst das mir Vorkenntnisse gefehlt haben konnte mich die Story positiv überzeugen. Meinem Sohn hat die Story absolut gefallen und war wie gebannt bei den abendlichen Vorlesestunde. Wen es nach ihm gegangen wäre, hätte ich gar nicht mehr aufhören dürfen zu lesen. So einbisschen habe ich etwas über Willa und ihre Welt erfahren können. Schon der Titel sagt aus das es sich um Bäume handelt, genauer gesagt um den Wald. Dabei geht es um den Kampf zwischen zwei Welten. Genauer gesagt um die Welt der Fantasie und die Welt der Menschen. Willa muss sich entscheiden welcher Welt sie wählt. Doch auch in der Welt der Menschen soll es im Laufe der Geschichte einige veränderungen geben.

Willa war für mich eine symphatische Protagonistin. Sie bewies Mut und hatte aufjedenfall Köpfchen. Neben Willa gibt es noch eine ganze Reihe von anderen Charakter. So zum Beispiel konnte sich Willas Begleiter immer mehr in mein Herz schleichen und hat dort neben Willa einen festen Platz bekommen. Man erfährt auch viel über die Handlungen der beiden Welten. Interessant war dabei zu lesen, wie die Menschen ihre begründungen hatten. Aber auch die Welt der Fantasie hatten einiges zu erzählen, welche einfach in Erinnerung bleiben. Beide Welten sprachen für sich und beide Welten haben mehr dazu gelernt.

Der Schreibstil war dabei wunderbar leicht zu lesen und vorallem Kinderfreundlich. Einige schwierige Wörter waren schnell und verständlich erklärt, wodurch mein Sohn zumindest keine Schwierigkeiten hatte, der Geschichte reibungslos zu folgen. Als großen positiven Punkt finde ich die Thematik Umweltschutz gut hervorgebracht. Es war nicht zu aufgesetzt und hat gerade für jüngere Leser etwas mehr das Thema näher gebracht. Die Story konnte auch mit der Fantasie großartig punkten. Es war einfach Emotional, Tiefgründig und hatte genau den Spannungsbogen den man braucht. Ein Buch das wirklich positiven Eindruck hinterlassen hat, nicht nur bei mir sondern auch bei meinem Sohn. Ihm musste ich versprechen, das wir unbedingt noch den ersten Band lesen und alle weitere Bücher der Reihe. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen, da es gerade auch lehrreich ist und gut zum vorlesen ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2021

Mittelalter Realität oder nur Traum?

A History of Us − Vom ersten Moment an
0

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. "Gilmore Girls" trifft auf Mittelalterfestival genau das war der Satz der mich sofort hatte. Gilmore Girls ist meine Kindheit, meine gemeinsame Zeit ...

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. "Gilmore Girls" trifft auf Mittelalterfestival genau das war der Satz der mich sofort hatte. Gilmore Girls ist meine Kindheit, meine gemeinsame Zeit mit meiner Schwester und meine Erinnerungen. Natürlich war ich gespannt wie viel Gilmore Girls in diesem Buch steckt. Man lernt Emily kennen, die weder eine Beziehung noch einen Job hat. Ihre Schwester April hatte einen Unfall und bittet Emily ihr zu helfen. Natürlich kommt der Hilferuf wie gelegen und Emily reist von Boston nach Maryland. Was ihre eigentliche Aufgabe dabei ist, hatte sie so nicht kommen sehen. Zusammen mit ihrer Nichte Caitlin ist sie für das jährliche Mittelalterfestival eingeteilt und das auch noch als Tavernendirne. Emily ist erstmal hilflos und verzweifelt, vorallem zwischen den ganzen Rittern und Piraten. Allerdings hätte sie dabei auch nicht gedacht, das es ein Freibeuter schaffen könnte sie so aus dem Konzept zu bringen. Sie stellt sich die Frage, was von alldem ist Realität und was ist nur gespielt?

Die junge Emily konnte sich direkt schon in mein Herz schleichen. Sie war witzig und äußerst symphatisch. In ihrem Leben ist sie bisher nicht weit gekommen. Außer ein abgebrochenes Studium hat sie nichts vorzuweisen. Aber sie ist auch eine Frau die gerne hilft und bei schwierigen Situationen mit anpackt. Neber Emily gibt es auch noch Simon. Er ist der Hauptorganisator des Mittelalterfestivals und im echten Leben eigentlich ein Englischlehrer. Anfangs wirkt er ziemlich ernst, außer natürlich wen er in seiner Rolle als Pirat steckt. Manchmal würde man meinen er wäre ein richtiger Spießer, was aber regelrecht täuscht. Ich war ziemlich neugierig auf ihn und war immer gespannt wie es bei den beiden weitergeht und was noch kommen mag.

Der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen. Da die Story die meiste Zeit im Mittelalterfestival spielt und diese auch wunderbar beschrieben wurde, habe ich mich gefühlt als wäre ich selbst dort. Die ganze Story über habe ich mit Emily mitgefiebert und sogar mitgelitten. Auch Humor konnte in dieser Story punkten. Das ganze Buch hat mich einfach mitgenommen. Erst ging es romantisch zu, sodass es mein Herz berührt, bis es aufeinmal mein Herz zerreißt und dann wieder zusammengesetzt wird. Es hatte einfach die perfekte Mischung. Allerdings war Gilmore Girls weit verfehlt. Das Buch hat definitiv alles. Von tiefgründig, romantisch bis hin zu humorvoll wird einem alles erfüllt. Gerade das Setting vom Mittelalterfestival hat es mir besonders angetan. Man fühlt sich mit dem Buch wohl und einbisschen so als hätte man ein neues zuhause gefunden. Das Ende ist so herzerwärmend und mach Freude auf den zweiten Band. Ich kann es kaum abwarten und freue mich definitiv sehr auf Band 2. Diese Geschichte ist auch in sich abgeschlossen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere