Profilbild von Kathaflauschi

Kathaflauschi

Lesejury Star
offline

Kathaflauschi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kathaflauschi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.10.2018

Etwas merkwürdig und schwierig

Sister & Vampire 01
0 0

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dieser Manga konnte mich nicht wirklich beeindrucken. Ich hatte schon am Anfang schwierigkeiten in den Manga rein zu kommen, aber auch die Story hat ...

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dieser Manga konnte mich nicht wirklich beeindrucken. Ich hatte schon am Anfang schwierigkeiten in den Manga rein zu kommen, aber auch die Story hat mir nicht wirklich gefallen.

Man lernt am Anfang die Schwester Erna kennen, die einem Vampir zum Opfer fällt. Sie denkt, das er sie töten möchte, doch er hat anderes im Kopf, den für ihn schmeckt das Blut einer Jungfräulichen Schwester am besten. Allerdings gibt es Meldungen in denen Menschen zum Opfer eines Vampirs werden. Doch stellt sich heraus, das es nicht ein Vampir war und auch Erna erkennt, das der Vampir doch freundlich ist und niemanden töten will. Doch niemand glaubt ihr. Als er ihr dann auch noch das Leben rettet, glaubt sie immer mehr nur das gute von ihm.

Mir kam die Story einfach zu Oberflächlich vor und die Charakter mochte ich auch nicht wirklich. Die Ordensschwester Erna war mir zu Anfang symphatisch und hat auch Mut bewiesen. Dennoch hat sie es einfach nicht verstanden, das der Vampir nicht so ist wie sie und nicht an Gott glaubt. Man erwartet allerdings auf eine wirklich erotische Szene hier im Manga, aber auf eine Sex Szene kann man etwas lange warten. Es gibt einige erotische Szenen, dennoch merkt man, wie Erna sich ziert und es doch möchte.

Der Zeichenstil ist dabei auch dezent gehalten und der Hauptaugenmerk liegt dabei bei den Charakter. Was im Hintergrund ist, ist wirklich nur leicht enthalten und nicht so detailiert wie bei den Charakter. Am Ende erwartet einen dann ein Cliffhanger an der wirklich entscheidensten Stelle, was hoffnung auf den zweiten Band macht. Den ich habe die Hoffnung, das es im zweiten Band erotischer wird und werde auch dieser Reihe noch eine Chance geben.

Veröffentlicht am 14.10.2018

Ein sehr schöner Manga, mit ungewöhnlichen Titel

Kein Dad wie jeder andere 01
0 0

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Der Titel und das Cover bei diesem Manga haben mich ziemlich neugierig gemacht. Dabei lernt man am Anfang die fünfzehn Jahre alte Nae Hozumi kennen, ...

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Der Titel und das Cover bei diesem Manga haben mich ziemlich neugierig gemacht. Dabei lernt man am Anfang die fünfzehn Jahre alte Nae Hozumi kennen, die wirklich sehr freundlich und lieb ist. Sie wurde mir dabei schnell symphatisch. Sie hilft auch mit freuden bei ihrer Tante und Onkel im Restaurant aus und fast jeder behandelt sie wie ihr eigenes Kind. Aber Nae wünscht sich sehnlichst eine eigene liebevolle Familie, da ihre Eltern sie schon sehr früh verlassen haben. Da bekommt sie eine riesen Chance. Der Präsident der Kiryu - Group, ein älterer freundlicher Herr, kann es nicht mehr mit ansehen, das Nae in einem ärmlichen Verhältnis lebt und keine Eltern hat. So kommt er auf die Idee, sie zu adoptieren. Aber nicht er wird der Adoptivvater, sondern sein Enkel. Dieser ist allerdings so kaltherzig und interessiert sich nur für die Arbeit. Doch es sollte doch noch Wunder und durch Naes Art gewinnt sie sein Herz.

Der Anfang hat mich etwas irritiert, da der Szenenwechsel oftmals ziemlich schnell kam. Doch nach ein paar Seiten hat es sich wesentlich verbessert und man konnte den Manga danach nicht mehr aus der Hand legen. Der Zeichenstil war dabei auch sehr schön und auch teilweise niedlich. Manchmal habe selbst ich herzklopfen bekommen und habe mich für Nae gefreut. Aber es gab auch teilweise Szenen bei denen ich einfach nur den Kopf schütteln musste.

Neben Nae lernt man auch Kaoru kennen. Dieser ist oft verschlossen und wirklich streng. Doch man erfährt auch warum er so ist, den man bekommt einen kleinen Einblick in seine Vergangenheit. Am Ende erwartet einen ein kleiner Cliffhanger, weshalb ich mich schon auf den zweiten Band freue. Es erwartet uns aber auch ein Bonuskapitel am Ende, was den Cliffhanger wieder gut macht.

Alles in allem fand ich diesen Mange wirklich sehr schön und lesenswert und kann ich wirklich nur weiterempfehlen.


Veröffentlicht am 03.10.2018

Gelungener Auftakt

Spiel der Macht (Die Schatten von Valoria 1)
0 0

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich durfte das Buch schon lange vorher lesen und musste jetzt auch lange warten, bis ich meine Rezension dazu schreiben durfte. Hierbei handelt es ...

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich durfte das Buch schon lange vorher lesen und musste jetzt auch lange warten, bis ich meine Rezension dazu schreiben durfte. Hierbei handelt es sich um eine Geschichte, bei der es um Intrigen, Macht, Freiheit und Liebe geht. Man lernt als aller erste Kestrel kennen. Sie ist die Tochter eines mächtigen Generals. Kestrel hat allerdings nur zwei möglichkeiten: jung zu heiraten oder der Armee beizutreten. Allerdings möchte sie keins von beiden Wählen, den sie möchte lieber jung und frei leben und vorallem ihre Musik ausleben. Doch ihr Vater macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Wen sie sich nicht entscheidet, kommt ihr alles geliebtes Klavier weg. Sie ist aber schlau und bittet ihren Vater drum, ihr noch ein paar Tage Zeit zu geben. Dabei hätte sie nie gedacht, das sie Arin kennenlernt. Sie hat ihn auf einen Markt als Sklave gekauft. Was sie aber nicht weiß, dass das alles geplant war und Arin ein großes Geheimnis mit sich trägt. Nur eins sei gesagt, Arin kommt bald wieder in sein altes Zuhause.
Kestrel mochte ich gleich von Anfang an. Sie war intelligent und sie liebt die Musik. Was aber bei den anderen nicht so gern gesehen ist. Auch liebt sie ihre Freunde überalles und tut alles für sie. Kämpfen ist überhaupt nicht ihr Ding, was ihr Vater aber lieber wäre. Sie folgt lieber ihrem Herzen und hat auch noch eine schnelle Auffassungsgabe. Diese Auffassungsgabe beeindruckt wiederum ihren Vater und umso mehr möchte er, das sie der Armee beitritt.
Arin wurde mir nur so nach und nach symphatisch. Am Anfang wirkte er noch verschlossen und er hat auch eine Mauer um sich herum erbaut. Doch je näher man ihn kennenlernt, desto mehr mag man ihn einfach. Auch Kestrel konnte es nicht sein lassen, ihm näher zu kommen. Er war immerhin ihr Sklave und so musste er einfach gehorchen. Es missfiel aber den anderen Sklaven des Hauses, das Arin etwas mehr Freiheiten hatte. Man erfährt auch immer mehr von seiner Vergangenheit und damit auch seine Geschichte. Das man ihm nicht ganz vertrauen darf, war mir auch schon gleich am Anfang klar. Dennoch hat sich Arin in mein Herz geschlossen, auch wen er nur seine Freiheit herbei ersehnt.
Der Schreibstil der Autorin ist dabei leicht und spannend zu lesen. Mich konnte das Buch fesseln und auch nicht mehr so schnell loslassen. Ich mochte einfach den Erzählstil und vorallem den Perspektivwechsel. Man liest den großteil aus Kestrels Sicht, doch auch Arins Sicht bekommt man mit. Die Geschichte spielt hauptsächlich in Valoria und als Leser bekommt man auch viel über Herran und den Krieg erzählt. Schön finde ich hier, das die Karte von Valoria ganz am Anfang des Buchs gezeichnet wurde. So konnte ich mir alles bildlich vorstellen und wusste auch, wo die Protagonisten waren. Zum Ende nimmt die Geschichte dann nochmal mehr Fahrt auf, sodass man einfach noch mehr gefesselt und gespannt ist. Das Ende war aber dann so emotional aufgeladen und auch mit einem Cliffhanger versehen, das ich mich jetzt riesig auf den zweiten Band freue und es kaum abwarten kann. Dieses Buch hat es einfach verdient, gelesen zu werden.

Veröffentlicht am 03.10.2018

Einfach Romantisch

Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss
0 0

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich habe mich schon riesig auf den zweiten Band der "Redwood Love" Reihe gefreut und da ich den ersten Band verschlungen habe, habe ich natürlich auch ...

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich habe mich schon riesig auf den zweiten Band der "Redwood Love" Reihe gefreut und da ich den ersten Band verschlungen habe, habe ich natürlich auch diesen Band verschluckt. Diesesmal geht es um Flynn und Gabby, die wirklich schon seit Kindheitstagen beste Freunde sind und die sich auch ohne Wörter sehr gut verstehen. Flynn ist nämlich seit der Geburt Taub. Obwohl er Taub ist, arbeitet er auch in der Tierklinik von Redwood und an seiner Seite ist immer Gabby, die seine unersetzliche Assistentin ist. Sie sind ein eingespieltes Team. Während Flynn eine Diagnose stellt, übersetzt Gabby alles für ihn und selbst im Auto spielt Gabby lieder mit Untertitel ab. Allerdings kann Flynn nicht mehr sehen, das Gabby immer alleine ist und er kann auch seine Gefühle zu ihr nicht mehr ignorieren. Doch auch Gabby hegt Gefühle für ihn, die nichts mit Freundschaft zu tun habe sondern schon darüber hinaus gehen. So beginnt das Spiel zwischen den beiden, den es wäre nicht Redwood, wen da nicht die drei "Hexen" ihre Finger in Sache Liebe nicht mit im Spiel haben.
Flynn fand ich wirklich ziemlich süß. Er hat ein großes Herz und ist auch offen und vorallem ein guter Zuhörer. Mit ihm kann man auch gut reden, obwohl das für die meisten aus Redwood recht schwierig ist. Aber er ist immer für Gabby da und macht sich tierische Sorgen um sie, wen sie mal nicht da ist.
Gabby ist mir auch gleich symphatisch gewesen. Sie ist wie Flynn eine freundliche und offene Person. Leider versteht sie manche Männer falsch, den die meisten Männer möchten viel lieber etwas mit ihrer Schwester zu tun haben als mit ihr. Den jeder sieht in ihr die freundliche Gabby die wie eine kleine Schwester sein könnte. Jeder bis auf Flynn. Beide wollten sich am Anfang ihre Gefühle nicht eingestehen und haben sich sogar regelrecht dagegen gewehrt. Kann ich auch sehr gut nachvollziehen, den beide dachten da wäre nichts mehr außer nur Freundschaft und beide hatten Angst, diese Freundschaft zu zerstören. Dabei passen sie zusammen wie die Luft zum Atmen.
Der Schreibstil der Autorin ist auch hier wieder leicht zu lesen und so warmherzig. Man muss einfach das komplette Buch mit einem Zug durchlesen. Vorallem kommen dabei wieder einige humorvolle Stellen, bei denen man einfach nur lachen kann und vorallem loslassen kann. Man erkennt auch einige bekannte Charakter wieder, die im ersten Teil schon eine große Rolle hatten. Dennoch kann man die Bücher unabhängig voneinander lesen, man spoilert sich nämlich nur ein klein wenig. Immer wieder schön finde ich, das auch Nebencharakter ihre Rolle spielen und nicht nur eine kleine Nebenrolle haben. Auch bleibt der Augenmerk der Handlung immer bei Flynn und Gaby und man erfährt auch viel, was hinter den Kulissen einer Tierklinik passiert. Die ganze Story wird abwechselnd aus der Sicht von Flynn und Gaby erzählt. Interessant fand ich allerdings Flynns Sicht, den so konnte man ihn besser verstehen, da er ja Taub ist. Ich kann das Buch einfach nur weiter empfehlen und auch den ersten Band kann ich einfach ans Herz legen.

Veröffentlicht am 03.10.2018

Einfach Klasse

Gemina. Die Illuminae Akten_02
0 0

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Lange habe ich nun auf den zweiten Band der "Illuminae Akten" gewartet und ich bin immernoch begeistert von diesen Büchern. Sie heben sich definitiv ...

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Lange habe ich nun auf den zweiten Band der "Illuminae Akten" gewartet und ich bin immernoch begeistert von diesen Büchern. Sie heben sich definitiv von anderen Büchern ab und sind auch noch ziemlich lesenswert. Dieses Mal begleiten wir zwar andere Protagonisten, aber hach, vielleicht läuft einem ja doch das ein oder bekannte Gesicht über den Weg, während man erfährt, was auf der Sprungstation Heimdall geschah, während die Hypatia diese als letzte Fluchtmöglichkeit ansteuert. Es gibt wieder einen Countdown mit Verfolgungsjagd, eine kleine Romanze und noch einige weitere Überraschungen. Das ganze Buch ist genauso gehalten wie bei dem ersten Band und ich finde sogar, das es von dem Plott her sogar ein wenig spannender war. Es wird auch hier wieder blutig und brutal zugehen, wo die Protagonistin sogar ein wenig die Heldin spielt. War aber auch nur ein wenig Oberflächlich, da sie ja auf dem ganzen Schiff als Prinzessin gilt. Auch sehen wir wieder Zeichnungen, Weltallgrafiken sowie vieles Anderes, und auch Textteil der Geschichte wird uns wieder auf viele Arten dargeboten, was ich toll zu lesen und abwechslungsreich empfand. Chatverläufe und Vernahmeprotokolle dürfen auch hier wieder nicht fehlen. Es war einfach wieder ein klasse Buch. Auch Äußerlich kann es sich defintiv wieder sehen lassen und passt sehr schön zu dem ersten Band der Reihe. Ich darf auch dazu sagen, das man die Bücher auch unabhängig voneinander lesen kann, obwohl ich doch etwas empfehlen würde, den ersten Band zu lesen, da man viel mehr von Heimdall und Hypatia erfährt.
Der Schreibstil ist dabei auch flüssig zu lesen und vorallem in den Bann ziehend. Dieses mal durfte hier Marie Lu, deren Namen bestimmt einigen etwas sagt, die Illustrationen hier machen und diese sind ihr wirklich gut gelungen. Ich darf aber auch nicht mehr so viel verraten, sondern sage nur noch eins, lest es selbst. Das Ende war hier wieder so fies wie es nur geht, deshalb freue ich mich umso mehr auf den nächsten Band. Wobei man hier auch wieder auf heißen Kohlen sitzen muss und lange warten muss. Aber das Warten lohnt sich aufjedenfall und ich bin definitiv gespannt auf eine weitere abenteuerreiche Geschichte.