Profilbild von Kathleen1987

Kathleen1987

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Kathleen1987 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kathleen1987 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.08.2018

...und dann kam Pepper Winters und machte mein Leben perfekt

Crown of Lies
1 0

Zum Inhalt:
Noelle "Elle" Carlston lebt in einem goldenen Käfig und soll, so jung sie auch ist, bereits den Großkonzern ihres Vaters übernehmen. Die Welt vor den Türen von "Belle Elle" kennt Noelle nicht. ...

Zum Inhalt:
Noelle "Elle" Carlston lebt in einem goldenen Käfig und soll, so jung sie auch ist, bereits den Großkonzern ihres Vaters übernehmen. Die Welt vor den Türen von "Belle Elle" kennt Noelle nicht. Eines Tages bricht sie aus dem von ihrem Vater geschaffenen Palast aus und erlebt einen turbulenten Start in die "neue Welt" und die große Liebe!

Meine Meinung:
Zuerst möchte ich kurz auf das Cover zu sprechen kommen, denn ich bin auf diese Leserunde tatsächlich aufgrund des Covers aufmerksam geworben. Für mich spiegelt dies bereits alles wieder, was ich von diesem Buch erwartet habe. Eine moderne Cinderella-Story, mit viel Liebe und Leid. Unglaublich zauberschön <3

Bereits auf den ersten Seiten hatte ich mich in Elle verliebt. Sie ist so naiv und trotzdem tough. Viel zu früh muss sie lernen, wie grausam die Menschen sein können. Viel zu früh darf sie kein Kind mehr sein. Ihr Vater will nur das Beste für sie. Die Mutter, schon lange tot, muss er gleichzeitig ersetzen und mit Sicherheit darf keiner darüber urteilen, denn man weiß nie, wie man es selbst machen würde, wenn man sich in dieser Situation befindet. Er liebt seine Tochter abgöttisch, aber er sieht auch nicht, wie sehr sie leidet, dass er sie "einsperrt" und von allem Schlechten bewahren will. Denn Kinder müssen ihre eigenen Fehler machen.

Und dann bricht Elle aus und lernt die Liebe ihres Lebens kennen...Ja an dieser Stelle, hatte das Buch seine Hände bereits fest um mein Herz gepackt.

Auch der weitere Hauptprotagonist Penn Everett, ist Pepper Winters ganz klasse gelungen. Er hat Macht, Autorität und zeigt Elle, wie es im Leben läuft. Auch hier findet die Autorin immer wieder die richtige Mischung aus Sinnlichkeit, Sex und Machtspielen. Die Szenen sind unglaublich heiß, erotisch und doch nicht zu übertrieben.

Wofür ich Pepper Winters ganz besonders loben und danken möchte, sind die großen Gefühle. Egal, ob Liebe, Leid, Verzweiflung oder Erregung, ich war diesem Buch hilflos ausgeliefert. Jedes Mädchen träumt von der modernen Cinderella-Story und Pepper Winters hat sie uns geliefert. Aber nicht kitschig oder abgeranzt, sondern mit wunderbaren Worten und einer zauberschönen Geschichte dahinter.

Leider oder zum Glück, ich weiß noch nicht genau, was ich empfinde, gibt es einen zweiten Teil. Da dieser bereits Ende August 2018 erscheinen wird, muss ich nicht lange warten. Die Geschichte hat den krassesten Cliffhanger und hat mich völlig unerwartet erschrocken und übel zugerichtet hinterlassen.

Mein Fazit:
Was soll ich noch groß sagen, für mich war dieses Buch, definitiv das Beste im Jahr 2018. Pepper Winters hat mich in eine Welt voller Lügen, Wahrheiten, der großen Liebe, Hass und viel Herz mitgenommen. Ein Ausflug, den ich nie mehr missen möchte.

Mit absoluter Überzeugung vergebe ich 5 von 5 Sternen



Veröffentlicht am 11.07.2018

Francis Ackermann jr. zerschmettert brutal unsere Illusion von Sicherheit

Racheopfer
1 0

Zum Inhalt:

Der Serienmörder Francis Ackermann jr. wird aus einem Bundesgefängnis in die psychiatrische Klinik "Cedar Mill" zum Zwecke einer neuen Studie an Serienmördern überstellt. Die behandelnde Psychologin ...

Zum Inhalt:

Der Serienmörder Francis Ackermann jr. wird aus einem Bundesgefängnis in die psychiatrische Klinik "Cedar Mill" zum Zwecke einer neuen Studie an Serienmördern überstellt. Die behandelnde Psychologin Dr. Jennifer Kelly jedoch hat ein ganz anderes Motiv: Sie will Rache!

Meine Meinung:

Dieser Kurz-Thriller (156 Seiten) wird medial als Vorgeschichte von Francis Ackermann jr. angepriesen. Bei Francis handelt es sich um einen der Hauptprotagonisten der Shepherd-Reihe "Ich bin..." von Ethan Cross. Da ich bereits ein riesen Fan der vorgenannten Buchreihe bin, habe ich mich umso mehr über die Teilnahme an dieser Leserunde gefreut.

Ethan Cross hat mich mit den bisherigen Büchern psychisch überrumpelt würde ich sagen. Bereits ab dem ersten Teil der Shepherd-Reihe empfand ich so etwas wie Sympathie für einen Serienmörder. Mit jedem Buch wuchs diese weiter und seit dem letzten (in 2018 erschienen) Teil, kann ich mich sogar ein Stück weit in Francis hineinversetzen.

"Racheopfer" soll chronologisch vor der oben genannten Reihe spielen und wird medial angepriesen mit den Worten: "wie das Töten begann". Ich muss sagen, dass dies der einzige kleine Kritikpunkt des Ganzen ist, denn über das "wie" erfährt der Leser nun wirklich nicht viel. Es mag die Vorgeschichte sein, für diejenigen, die die Shepherd-Reihe nicht gelesen haben, ergibt diese aber wenig Sinn. Ich selbst habe in den letzten Büchern mehr über Francis Kindheit und Vorgeschichte erfahren, als in diesem Buch.

Aber nichts desto trotz, ist "Racheopfer" mal wieder ein Meisterwerk von Ethan Cross. Der Schreibstil ist fesselnd und flüssig zu lesen. Auch die Schriftgröße- und art gefallen mir sehr gut.

Die Protagonisten sind dem Autor mal wieder hervorragend gelungen. Francis wie er leibt und lebt. Er spielt psychische, perfide und brutal blutige Spielchen mit seinen Opfern, genau wie sein Vater es getan hat. Ebenso Jennifer, die selbst Opfer ihrer eigenen Rache wird, hat mich doch immer wieder denken lassen: "Wie blöd kann man eigentlich sein" Ihr "Feuer ihrer Arbeit ist ihre Rache" und die bestimmt ihr Leben.

Es fasziniert mich doch sehr, dass Ackermann bereits in dieser Vorgeschichte Empathie zeigt und Liebe empfindet. Denn dies ist mir bei der Shepherd-Reihe erst in den letzten Teilen aufgefallen.

Mein Fazit:

"Racheopfer" ist mal wieder ein Meisterwerk von Ethan Cross geworden. Es ist unglaublich, wie ein Autor es schafft, dass die Leser, und das haben wir überraschend alle in dieser Leserunde festgestellt, Sympathie und Mitgefühl mit einem Serienmörder empfindet. Und das trotz des Umstandes, dass er nicht aufgehört hat zu Morden, nein im Gegenteil, er macht ja fröhlich weiter damit. Dieser Thriller eignet sich wunderbar für alle, die die Shepherd-Reihe bereits gelesen haben, als auch für diejenigen, die noch nicht damit begonnen haben.

Von mir ganz klar 5 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 08.08.2018

Ein Polit-Thriller erster Klasse!

Die Watson Legende
0 0

Zum Inhalt:

Carl Janson ist Geheimagent und Profikiller. Als er einen neuen vermeintlichen "einfachen" Auftrag zum Austausch zweier Agenten in Berlin erhält, wird ihm schnell klar, dass mehr dahinter ...

Zum Inhalt:

Carl Janson ist Geheimagent und Profikiller. Als er einen neuen vermeintlichen "einfachen" Auftrag zum Austausch zweier Agenten in Berlin erhält, wird ihm schnell klar, dass mehr dahinter steckt. In Berlin angekommen, muss er sich durch ein Geflecht von Lügen und Intrigen schlagen, ohne zu wissen, wem er noch trauen kann. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Meine Meinung:

Dieser Polit-Thriller hat mich wirklich beeindruckt. Der Hintergrund der ganzen Story ist toll recherchiert und Kai Bliesener führt uns zurück in die braune Vergangenheit Deutschlands.

Carl Janson als Person, war mir direkt ein angenehmer Zeitgenosse. Er ist zwar Geheimagent und Profikiller, macht es aber des Geldes wegen. Auch er hat seine Prinzipien, tötet keine Kinder, und macht es nicht aus Spaß!

Der Autor hat in seinem Buch ein Geflecht aus Organisationen und Intrigen geschaffen, die jedoch immer nachvollziehbar waren. Auch die Protagonisten waren leicht zu verstehen und man musste nicht ständig Seiten zurückblättern, um diese nochmal nachzulesen.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig, die Schriftgröße sehr gelungen und das Cover hält, was es verspricht. Berlin im Jahre 1964, in einer Zeit, in welche ich noch nie so einen Einblick hatte. Klar habe ich mich bisher auch mit Geschichte befasst, jedoch war mir das bisher einfach zu "trocken". Dieser Thriller jedoch lässt mich gern über Geschichte lesen.

Da die Watson-Legende als Reihe gedacht ist, haben wir es am Ende natürlich mit einem Cliffhanger zu tun, der den Leser aber nicht verrückt werden lässt. Ich will zwar unbedingt wissen, wie es mit Carl weitergeht, jedoch war ich nicht groß enttäuscht.

Fazit:

Die "Watson-Legende" hat mir sehr gut gefallen und hat mich hinsichtlich des geschichtlichen Hintergrundes sehr mitgenommen. Auch die Story an sich war blutig und brutal, genau das was ich mag :) Von mir 5 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 30.07.2018

"Jeder verdient eine zweite Chance"

Der Flüstermann: Thriller
0 0

Zum Inhalt:

Ein Video wird im Internet hochgeladen und vor den Augen aller Welt grausam eine Frau ermordet. Laura Kern, Spezialermittlerin, wird sofort auf ein markantes Detail aufmerksam: Der Mörder ...

Zum Inhalt:

Ein Video wird im Internet hochgeladen und vor den Augen aller Welt grausam eine Frau ermordet. Laura Kern, Spezialermittlerin, wird sofort auf ein markantes Detail aufmerksam: Der Mörder flüstert seinem Opfer kurz vor dem Tod etwas ins Ohr! Kaum nimmt sie die Ermittlungen auf, erscheint ein weiteres Video. Schnell wird klar, es wird ein Wettkampf gegen die Zeit. Scheinbar nichts verbindet die Opfer miteinander. Laura muss sich beeilen, denn der Flüstermann hat bereits sein nächstes Opfer in seiner Gewalt!


Meine Meinung:

Da es sich hier um meine erste "Hörrunde" handelt, muss ich vorab einmal auf Beate Rysopp als Hörbuch-Sprecherin eingehen. Sie hat das unglaublich toll gemacht. Gleich von der ersten Sekunde an, hatte sie mich gepackt. Auch den Perspektivenwechsel zwischen den Figuren und Opfern bringt sie super rüber! Ihre Imitationen der Emotionen war beeindruckend. Auch ihr "Flüstern" ließ mir einen Schauer über den Rücken laufen!

Nun weiter zur Geschichte: Die Taten des Flüstermanns sind perfide und grenzen an Folter. Doch die Handlung des Buches war in jedem Stadium des Hörens immer nachvollziehbar und hat nie offene Fragen aufgeworfen.

Laura Kern als Ermittlerin ist mir schnell ans Herz gewachsen. Man erfährt während des Buches viel über ihre Vergangenheit und lernt sie immer mehr kennen. Sie handelt intuitiv und besitzt viel Empathie. Gegenüber ihren Vorgesetzten verhält sie sich untergeordnet aber handelt trotzdem nach Bauchgefühl. Auch ihre Kollegen Max und Taylor sowie Simon Fischer waren mir von Anfang an sympathisch und gut nachvollziehbar.

Und ja, auch die Geschichte des Mörders ist im Nachhinein sogar zu verstehen...

Mein Fazit:

Mal wieder erstklassiger Thriller von Catherine Shepherd. Ich hatte das Hörbuch an 2 Tagen durch, weil ich so süchtig war und unbedingt wissen wollte, wer der Mörder ist und wo der Zusammenhang zwischen den Opfern besteht. Auch abschließend noch einmal ein ganz großes Lob an Beate Rysopp! Von mir 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 24.07.2018

Aufregend erotischer Roman mit viel "Dirty Love"

Dirty Love: Ich will dir gehören!
0 0

Zum Inhalt:

Als Sabrina auf einer Harvard-Studenten-Party das erste Mal auf Donovan Kincaid trifft, ist es um sie geschehen. Sie weiß, er wird sie benutzen und verletzen. Trotzdem kann sie ihm nicht widerstehen.

Zehn ...

Zum Inhalt:

Als Sabrina auf einer Harvard-Studenten-Party das erste Mal auf Donovan Kincaid trifft, ist es um sie geschehen. Sie weiß, er wird sie benutzen und verletzen. Trotzdem kann sie ihm nicht widerstehen.

Zehn Jahre später als alles so perfekt schien, lernt sie ihren neuen Chef kennen...es ist kein anderer, als Donovan Kincaid. Sie muss sich entscheiden, wie ihr Leben weitergeht. Will sie sich mit dem Teufel einlassen?

Meine Meinung:

Dies ist mein erster erotischer Roman (nach Fifty Shades of Grey) und ich war gespannt, wie andere Autoren diese Geschichten umsetzen.

Die Zeit von Sabrina in Harvard war für mich leicht nachzuvollziehen. Jung, naiv, unerfahren und dann kommt der böse Junge, von dem wir Frauen doch alle heimlich träumen, er soll unser Held sein und uns retten.

Zehn Jahre später jedoch, ist Sabrina Ende zwanzig und hat eine steile Kariere hinter sich gelassen. Doch Donovan verfolgt sie immer noch in ihren Träumen. Dann steht er vor ihr und alles Vergessene wird wieder präsent. Sie weiß genau, dass er noch das "Arsch.." von damals ist und ihr das Herz brechen wird.

Und genau das tut er. Und zwar gefühlte 50 Mal. Dieser Teil der Geschichte war für mich dann einfach nicht mehr nachvollziehbar. Klar, er hat sie in Besitz genommen und gibt ihr genau den Sex, den sie so unglaublich will, aber welche Frau lässt sich denn so behandeln? Also nicht auf sexueller Ebene, sondern er hat sie gebrochen. Wie kann ein Mensch sowas ertragen? Ist das masochistisch?

Die Geschichte dahinter jedoch, fand ich super. Donovan ist besitzergreifend und unberechenbar. Er ist so attraktiv beschrieben, dass einem selbst schnell klar wird: Sabrina konnte nur so handeln. Alle anderen Figuren des Romans, driften ein wenig in den Hintergrund. Weston King, der Mann, der mal Sabrinas Schwarm in Harvard war, wirkt einfach nur verweichlicht neben Donovan.

Aber alles in allem, hat mich dieser erotische Roman wirklich beeindruckt. Die Szenen sind toll beschrieben, es kommt keine Langeweile auf und jedes Mal, wenn Sabrina das Herz herausgerissen wird, hatte ich einen Kloß im Hals.

Das Ende rettet dann nochmal alles. Ein Cliffhanger, wie er "im Buche" steht. Nun will ich verdammt nochmal wissen, wie geht es weiter? Donovan zeigt doch deutlich seine menschliche Seite und die harte Schale des "verruchten Bad Boys" bröckelt.

Nochmal an alle, die erwarten, dass es hierbei um Liebesszenen oder Sexszenen aus Liebe geht, der Buchtitel lautet "Dirty Love", es sollte also allen gleich klar sein, dass es hier keinen Blümchensex gibt. Im Gegenteil. Hier gibt es all das, was sonst keiner ausspricht.

Mein Fazit:

Dieses Buch ist wirklich sehr gelungen. Von den Sexszenen hin, bis zur Geschichte an sich. Das einzige, was leicht "nervig" war, ist Sabrina. Dieses Hin und Her zwischen "ich will ihm gehören" und "er soll sich verpissen", geht dem Leser einfach irgendwann auf die Nerven und man möchte sie anschreien und sagen: Verdammt nochmal entscheide Dich!

Für mich also 3,5 von 5 Sternen!