Platzhalter für Profilbild

Lesebaer

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Lesebaer ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesebaer über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.09.2020

Mari's Trail

Offline ist es nass, wenn's regnet
0

Original Klapptext :

Stell dir vor, du öffnest an deinem 18. Geburtstag die Haustür und dort liegt ein Geschenk: ein riesiger Wanderrucksack, ein Paar Wanderschuhe und ein Trailtagebuch für den Yosemite ...

Original Klapptext :

Stell dir vor, du öffnest an deinem 18. Geburtstag die Haustür und dort liegt ein Geschenk: ein riesiger Wanderrucksack, ein Paar Wanderschuhe und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Würdest du loslaufen?

Mari entscheidet sich genau dafür, obwohl sie noch nie mehr als zehn Schritte zu Fuß getan hat. Von heute auf morgen tauscht sie Smartphone und Social Media gegen schneebedeckte Berge, reißende Flüsse und Blasen an den Füßen, aber auch gegen Sonnenaufgänge wie aus dem Bilderbuch, warmherzige Begegnungen und mutige Entscheidungen – denn der Yosemite verändert jeden.

Ich bin rein zufällig auf dieses Buch gestoßen und muß sagen es hat mich total beeindruckt.
In der heutigen Zeit nimmt Social Media immer mehr Platz in unserem Leben ein, bei den jungen Erwachsenen wahrscheinlich noch um einiges mehr. Alles muß perfekt sein, besonders, besser, schöner. Das wahre Leben und vor allem Menschen die uns wichtig sein sollten geraten in den Hintergrund. Ich fand das wurde in diesem Buch sehr authentisch beschrieben. Mari's Charaktere war mir sehr sympathisch und ich fand es toll wie sich ihr Wesen im Verlauf der Geschichte verändert hat. Die Handlung bezieht sich auf Verlust, Veränderungen, Mut, Stärke, Herausforderungen und das es sich lohnt sein Leben zu ändern.
Ein wirklich sehr schönes Buch

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2020

Jig Saw Man

Jigsaw Man - Im Zeichen des Killers
2

Original Klapptext

Der jigsaw Man liebt Puzzle über alles.
Doch ein perfektes Puzzle ist nur eines,
das in seine Einzelteile zerlegt ist.
Nur so kann er die wahre Schönheit erkennen - indem er jedes ...

Original Klapptext

Der jigsaw Man liebt Puzzle über alles.
Doch ein perfektes Puzzle ist nur eines,
das in seine Einzelteile zerlegt ist.
Nur so kann er die wahre Schönheit erkennen - indem er jedes Teil für sich betrachtet. Hände, Füße, Beine, Arme, Köpfe.
Welche Freude! Und wahre Freude muss man teilen, nicht wahr?
In der ganzen Stadt....


Nadine Matheson hat mit "Jig Saw Man" einen guten Auftakt für eine Thriller Reihe geschrieben. Das Cover finde ich schon sehr passend gestaltet. Der Schreibstil lässt sich wunderbar einfach lesen. Es beginnt mit einem Prolog, bei dem es gleich mit Leichenteile zur Sache geht. Ermittler Team Henley und Ramouter übernehmen den Fall und versuchen das Puzzle zu lösen.
Der Thriller beginnt mit Spannung und im weiteren Verlauf bleibt diese Spannung auch gut erhalten. Genau wie man sich einen Thriller vorstellt. Die Autorin lässt auch Henley's Privatleben miteinfließen, was mir manchmal etwas zu viel war, da mir Henley's Charaktere auch nicht sonderlich gut gefallen hat, was dem Thriller dennoch nichts abnahm. Mit einem Showdown endet das Buch, es bleiben dennoch viele Fragen offen, was sicherlich so gewollt ist um einer Fortsetzung nicht schon zuviel Handlung vorweg zu nehmen.

Fazit

Kann ich Thriller Fans wirklich empfehlen.
Bin auch aus Prinzip nicht so sehr auf die Handlung eingegangen um nicht zu viel Spannung wegzunehmen (neugierig gemacht!) dann solltet ihr ihn lesen.
Mir hat der Thriller sehr gut gefallen,
werde daher sicherlich auch die Fortsetzung lesen

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 04.08.2020

Hexen gibt es

Hex Files - Hexen gibt es doch
0

Hex Files "Hexen gibt es doch" ist der Auftakt von Helen Harper's Hex Files Triologie.
Kategorie : Unterhaltsamer Fantasy Hexen- Krimi

Hexe Ivy Wilde würde am liebsten den ganzen Tag auf der Couch hängen, ...

Hex Files "Hexen gibt es doch" ist der Auftakt von Helen Harper's Hex Files Triologie.
Kategorie : Unterhaltsamer Fantasy Hexen- Krimi

Hexe Ivy Wilde würde am liebsten den ganzen Tag auf der Couch hängen, Serien schauen, Junkfood essen und mit ihrer Katze Streitgespräche führen. Doch durch ein Irrtum wird sie Opfer einer vertauschten Identität, und ist per Bindezauber für 588 Tage an Adeptus Exemptus Raphael Winter gekettet, hochrangiges Mitglied der Arkanen Abteilung, Ermittlungsbehörde des heiligen Ordens der magischen Erleuchtung. Und wäre das alles nicht schon schlimm genug, verursachen Raphael 's saphirblaue Augen, bei Ivy, Schmetterlinge im Bauch


Wie hat mir das Buch gefallen :

Große Klasse, kann ich nur sagen
Helen Harper besitzt einen locker leichten und sehr humorvollen Schreibstil man ist von der ersten Seite an mitten drin im Geschehen. Es wird aus Ivy's Sicht erzählt. Um ihre Charaktere zu unterstreichen :
Sie ist klug, witzig, schlagfertig und weiß es zu genießen einfach faul zu sein.
Ich fand es einfach nur herrlich, ihre Art.
Auch die anderen Charaktere sind toll, allen voran Ivy's Katze. (FUTTER!!)
Und natürlich Raphael Winter, der das krasse Gegenteil von Ivy ist, aber ohne den Gegensatz, wäre der Roman wahrlich nicht so wunderbar gelungen.
Ich kann den ersten Teil der Hexen Krimi Fantasy Reihe nur empfehlen, er war unterhaltsam und witzig. Bin auch schon gespannt wie es im zweiten Teil weitergeht, mit Ivy und Co.

Teil 2 kommt Anfang September, für alle die vom ersten Teil noch nicht genug haben und wissen wollen wie es weiter geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2020

Annes Leben steht Kopf

Konfetti im Herz
0

Annes Leben steht gänzlich auf dem Kopf, plötzlich alleinerziehend mit drei Kindern, Ex-Mann Alex der die Scheidung will um mit seiner schwangeren Freundin ein neues Leben zu beginnen, ihr Job als Lehrerin, ...

Annes Leben steht gänzlich auf dem Kopf, plötzlich alleinerziehend mit drei Kindern, Ex-Mann Alex der die Scheidung will um mit seiner schwangeren Freundin ein neues Leben zu beginnen, ihr Job als Lehrerin, eine überaus kritische Mutter und Wohnnungssuche machen das Chaos perfekt. Fast, denn Anne wird auch in Sachen Männer nicht verschont, zum einen wäre da der junge und überaus charmante Hannes, Referendar an Annes Schule und dann Tom, der eigentlich nur ihr Nachbar sein sollte...

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, eine Geschichte wie aus dem wahren Leben, denoch auf eine so witzige und humorvolle Art. Man hatte einfach das Gefühl beim lesen ,Teil der Gescichte zu sein. Mir gefiehlen wirklich alle Charaktere, Anne , die Kinder ,... alle passten .
Auch die Spannung hielt sich bis zum Ende konstant und ich hatte keineswegs den Eindruck das es absehbar war, wie die Geschichte endet.

Eine klare Leseempfehlung

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.05.2020

Alles hinter sich lassen

Denn das Leben ist eine Reise
1

Im Buch "Denn das Leben ist eine Reise" geht es um eine junge Frau, Aimée Thaler, auf Suche nach einem Neuanfang, ein Platz wo sie und ihr kleiner Sohn Len zu Hause sind. Schon als Kind gab es für sie ...

Im Buch "Denn das Leben ist eine Reise" geht es um eine junge Frau, Aimée Thaler, auf Suche nach einem Neuanfang, ein Platz wo sie und ihr kleiner Sohn Len zu Hause sind. Schon als Kind gab es für sie kein Ort ,dass sie ihr zu Hause nennen konnte, da sie mit ihrer Mutter Marilou im Wohnmobil umherzog. So wuchs Aimée in einer Gruppe einer Kommune von Trödlern auf , was alles andere als enfach war.Konflikte mit der Mutter führten dazu das Aimée in ein anderes zu Hause flüchtete , das mit Per. Doch auch bei Ihm hat sie nicht das Gefühl zu Hause zu sein, er lehnt ihren gemeinsamen Sohn Len ab und auch sonst läuft es in ihrer Partnerschaft alles andere als gut. So fährt sie und Len eines Tages mit Ihrem VW-Bus , der längst vergessen schien und mit ihrem alten Leben abgehakt, in der Garage stand, los.
Ihr Weg führt sie nach St.Ives, eine Küstenstadt in Südengland , wo sie mit Len auf ein neues zu Hause hofft. Wäre da nicht die Vergangenheit- der Aimée sich stellen muss ,und dann ist da auch noch Daniel , ihre Jugendliebe.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, eine berührende manchmal schon fast traurige Geschichte. Der Klapptext war schon sehr aussagekräftig, was den Leser erwartet. Die Autorin hat zudem einen angenehmen Schreibstil, Personen, Orte und Handlungen sind detailiert , man könnte auch sagen bildlich beschrieben.
Es wird aus der Sichtweise Aimée´s erzählt, stets ein Wechsel aus Vergangenheit und Gegenwart. Kapitel für Kapitel erfährt man mehr aus Aimée´s Leben. Der Spannungsbogen bleibt recht konstant, lediglich im letzten Drittel des Buches überschlagen sich die Ereignisse etwas.
Mir persönlich hätte es allerdings besser gefallen , wenn man mehrere Sichtweisen eingebaut hätte, um doch etwas mehr auch über die anderen Charakteren zu erfahren.
Mein letzter Kritikpunkt , Aimée´s Jugendliebe Daniel, irgendwie war mir das zu wenig, nur so beiläufig hinzugefügt. Aber gut vieleicht sollte die große Liebe nicht ganz so ein wesentlicher Bestandteil der Geschichte sein, sondern nur ob Aimée ihr Ziel , ihr neues zu Hause findet.


  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzähstil
  • Figuren