Profilbild von Lesefluss

Lesefluss

Lesejury Profi
offline

Lesefluss ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesefluss über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.12.2019

Verdient mehr aufmerksamkeit

Nordische Mythen und Sagen
0

Titel: Nordische Mythen und Sagen
Autor: Neil Gaiman
Verlag: Eichborn
Seiten: 256 Seiten
Preis: 14,00€
Ich habe dieses Buch bei der Bloggerjurry als Leseexemplar gewonnen. Dafür möchte ich mich noch einmal ...

Titel: Nordische Mythen und Sagen
Autor: Neil Gaiman
Verlag: Eichborn
Seiten: 256 Seiten
Preis: 14,00€
Ich habe dieses Buch bei der Bloggerjurry als Leseexemplar gewonnen. Dafür möchte ich mich noch einmal Herzlich bedanken.

Klappentext:
Warum bebt die Erde? Wie kam die Poesie in unsere Welt?
Neil Gaiman erzählt die nordische Mythologie neu, mit Witz und Sinnlichkeit, voller Zuneigung und Neugierde. Wir treffen den mächtigen Odin, reisen mit Thor und seinem Hammer durch die nordischen Welten, sind bezaubert und entsetzt von den Göttern. Machen Sie sich die Sagen zu eigen, erzählen Sie sie weiter, an den langen Winterabenden, in den lauen Sommernächten. Nach der Lektüre werden Sie selbst die Wolken mit anderen Augen betrachten.
Meinung:
Ich möchte schon lange in die Welt der Götter einsteigen und dachte dieses Buch wird mit den Einstieg leichter machen. Und das hat es auch. In dem Buch hat sich der Autor mit vor allem drei wichtigen Götter der nordischen Mythologie befasst Thor, Loki und Odin. Am Anfang wurden uns die Götter einmal genauer vorgestellt und danach kam eine Anzahl von verschiedenen Geschichten zu den jeweiligen Göttern. Manchmal ging es darum wie sie ihre Fähigkeiten erlangt haben oder wie sie geboren wurden. Und in der letzten Geschichte ging es und das besagte Ende der Welt. In dem Buch wurden einige interessante Fragen beantwortet zum Beispiel wie die Welt erschaffe wurde. Was ich besonders interessant fand, war die Tatsache, dass die Welt durch einen getöteten Riesen erschaffen wurde Punkt z.b. sein Gehirn sind die Wolken am Himmel und seiner Haut ist die Erde am Boden.


Fazit:

Ich finde das Buch ist ziemlich gut für Leute die mehr über Götter erfahren möchten in dem Fall über nordische Götter aber dieses Buch ist auch für alte Hasen gut da der Schreibstil wunderschön und sehr lebendig ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2019

Fantastisch

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Titel: Wenn Donner und Licht sich berühren
Autorin: Brittainy C. Cherry
Einband: Hörbuch
Laufzeit: 9 Stunden und 6 Minuten
Verlag: LYX Audio
Preis: 11,45€
Dieses Hörbuch habe ich bei der Bloggerjurry ...

Titel: Wenn Donner und Licht sich berühren
Autorin: Brittainy C. Cherry
Einband: Hörbuch
Laufzeit: 9 Stunden und 6 Minuten
Verlag: LYX Audio
Preis: 11,45€
Dieses Hörbuch habe ich bei der Bloggerjurry als Leseexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, Dafür möchte ich mich noch einem Bedanken.
Klappentext:
Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke - wo es vielleicht schon zu spät ist.
Meinung:
Ich war sehr gespannt endlich ein Buch von Brittainy C. Cherry lesen zu können. Man sagt ihr nach, dass ihre Bücher nur vor Gefühlen strotzen. Und ich kann sagen dieses Gerücht ist wahr. In diesem Buch hat mich die Gefühlswelle geradezu überschüttet, man konnte mit den Charakteren mitlachen und mit Weinen. Ich habe die Charaktere sofort ins Herz geschlossen so vielseitig und so aus dem Leben geholt, einfach unfassbar. Ich habe so etwas noch nie bei einem anderen Buch erlebt, dass die Geschichte so real wirken kann und so voller Emotionen ist. Ich finde, dass die Thematik Mobbing sehr gut angesprochen wurde und auch von der Autorin ziemlich gut behandelt wurde.
Einen mini mini mini Abzug, der sich nicht auf die Sterne Bewertung auswirkt, gibt es allerdings trotzdem. Ich fand einfach, dass das Ende ein bisschen zu leicht gelöst wurde. Ich will jetzt auch gar nichts vorwegnehmen lest oder hört das Buch am besten selber damit die nachvollziehen könnt, was ich damit meine an dieser Stelle will ich, nämlich nicht Spoilern.
Schreibstill
Der Schreibstil der Autorin war sehr poetisch. Alle paar Seiten wollte ich anhalten und mir das Zitat einfach nur raus Schreiben, weil es so wunderschön war.
Sprecher und Aufmachung:
Das Hörbuch ist ziemlich gelungen. Die Sprecher haben sehr gut miteinander harmoniert, man konnte ihnen sehr gut zuhören und sie konnten die Emotionen der Charaktere an den passenden Stellen ziemlich gut einfangen. Besonders gefiel mir an dem Hörbuch das es nicht ein ganz normales ausklappbares Büchlein ist, wo die CDs drinnen sind, es ist eine richtige Box gewesen. Zu finden war außerdem noch drei wunderschöne Polaroids mit drei wunderschönen Zitaten aus dem Buch, die ich mit definitiv in mein Zimmer hinhängen werde. Ich finde der Verlag hat sich da was total tolles einfallen lassen und es lohnt sich definitiv sich die Hörbücher einmal genauer anzuschauen.

Bewertung
5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2019

Ganz Okay

The Black Coats - ... denn wir vergeben keine Schuld
0

Titel: The Black Coats
Autorin: Colleen Oakes
Einband: Hardcover
Seiten: 388 Seiten
Verlag: Guliver Verlag
Preis: 16.95 €
Dieses Buch habe ich bei Vorablese als Leseexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, ...

Titel: The Black Coats
Autorin: Colleen Oakes
Einband: Hardcover
Seiten: 388 Seiten
Verlag: Guliver Verlag
Preis: 16.95 €
Dieses Buch habe ich bei Vorablese als Leseexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, Dafür möchte ich mich noch einem Bedanken.

Klappentext:
Die Frauen des mysteriösen Geheimbundes »Black Coats« haben sich geschworen, gewalttätigen Männern eine Lektion zu erteilen. Als Thea eine Einladung erhält, sieht sie endlich ihre Chance gekommen, sich am Mörder ihrer Cousine zu rächen. Doch die Vergeltungsaktionen eskalieren und Thea zweifelt am Sinn ihrer Mission: Sorgt Rache wirklich für Gerechtigkeit? Kann sie noch aussteigen – oder ist es längst zu spät?
Ein atemberaubender Thriller um Schuld, Rache und Gerechtigkeit.



Meinung:
Als ich den Klappentext und den Titel gelesen habe war ich sehr gespannt auf die Geschichte. Es fängt sehr spannend an mit in einer Szene ein paar Jährchen vor dem eigentlichen Eintreten der Handlung. Man erfährt nicht wirklich, wer die Person ist und was ist mit der eigentlichen Geschichte zu tun hat. Was ich aber sagen kann ist, dass es ziemlich brutal losgeht.
Wie schon gesagt war das Buch am Anfang ziemlich spannend der Schreibstil und die Charaktere haben mich begeistert. Zur Mitte hin wirkte das Buch ziemlich surreal und unrealistisch. Ich habe nichts mehr von dem Thriller gespürt. Es ging jetzt nur noch um kaltblütige blinde Rache. Ich habe angenommen, dass es in dem Buch mehr um Frauenrechte geht und wofür Frauen ein stehen. Zum Ende hin wurde es wieder besser, es war ziemlich spannend und der Thriller kam zurück.
In diesem Jugendbuch gab es auch eine Liebesgeschichte, die nicht den Klischees an Entsprach was ich ziemlich gut fand. Ich hätte mir gewünscht, dass die Liebesgeschichte ein bisschen mehr in den Vordergrund gerückt wäre.
Fazit:
Das Buch ist definitiv kein lese Muss aber man kann es durchaus lesen.
Die Umsetzung ist nicht immer zu 100 % gelungen, es wirkt meist unrealistischen überzogen.
Ab und zu mal gab es wirklich wunderschön Szenen, besonders der Anfang war sehr spannend doch, dann wirkt es wie gesagt ziemlich surreal und abgedroschen.

Veröffentlicht am 16.11.2019

Nur Ganz Okay

Alles okay
0

Titel: Alles Okay
Autorin: Nina LaCour
Einband: Hardcover
Seiten: 201 Seiten
Verlag: Hanser Verlag
Preis: 16.00 €
Dieses Buch habe ich bei Was Liest du? als Leseexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, ...

Titel: Alles Okay
Autorin: Nina LaCour
Einband: Hardcover
Seiten: 201 Seiten
Verlag: Hanser Verlag
Preis: 16.00 €
Dieses Buch habe ich bei Was Liest du? als Leseexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, Dafür möchte ich mich noch einem Bedanken.

Klappentext:
Ein Roman über das Erwachsenwerden, so berührend und großartig, dass man kaum atmen kann. Eine schmerzlich schöne Darstellung von Trauer und ein Lobgesang auf die Kraft der Wahrheit. Marin hat alles hinter sich zurückgelassen, ist Tausende Kilometer geflohen vor ihrem alten Leben, vor dem Verlust ihres geliebten Großvaters. Doch eines Tages steht plötzlich ihre beste Freundin Mabel vor der Tür. Und mit ihr all die Erinnerungen an zu Hause, an Sommernächte am Strand. Mit ihrer Beharrlichkeit gelingt es Mabel, Marin aus ihrem Kokon der Einsamkeit zu befreien. Und Marin begreift, dass sie eine Wahl hat: weiter im Verdrängen zu verharren oder zu ihren Freunden und ins Leben zurückzukehren.
-
Meinung:
Die Story klang ziemlich vielversprechend und das Cover sah wunderschön aus. Doch leider wurde ich überhaupt nicht mit der Hauptprotagonisten des Buches warm. Sie erschien mir ziemlich fad und eintönig man hat einfach viel zu wenig über sie erfahren. Im Buch wurde ganze Zeit die traurige Vergangenheit von Mabel unsere Hauptprotagonisten angeteasert doch leider hat man erst in den letzten Seiten darüber so richtig was erfahren. Zwar gab es einige Kapitel, die in der Vergangenheit spielten, die waren aber auch wie der Rest der Geschichte ziemlich langweilig. Zwischendurch gab es einige Lichtblicke auf einen wirklich gutes Buch mit durchaus Potenzial. Das Ende wirklich ziemlich traurig und herzzerreißend. Zwischendurch gab es einige wunderschöne Textstellen, die man sich am liebsten aus dem Buch raus Schreiben würde. Doch leider gab es auch einige sehr Platte und emotionslose Textstellen.
Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist wirklich schön und flüssig zu lesen. Die Autorin kann wirklich richtig gut mit Worten umgehen. Doch ab und zu mal erschienen mir ein bisschen fad, was die Handlung ein bisschen in die Länge gestreckt hat.

Fazit:
An sich ein gutes Buch mit einem wunderschönen Schreibstil doch leider waren meine Erwartungen zu hoch. Die Charaktere zu oberflächlich und der Schreibstil an gewissen Stellen zu langatmig.
Wäre ich mit weniger Erwartungen an das Buch gegangen hätte es mich wahrscheinlich mehr begeistern können. So kann ich nur sagen, dass es ein Buch für zwischendurch ist, aber definitiv kein lese muss.

Veröffentlicht am 16.11.2019

Eine Düstere Distopie

Die Arena: Grausame Spiele
0

Titel: Die Arena – Grausame Spiele
Autorin: Hayley Barker
Einband: Hardcover
Seiten: 476 Seiten
Verlag: WJB Verlag
Preis: 18.00 €
Dieses Buch habe ich bei Vorablese als Leseexemplar zur Verfügung ...

Titel: Die Arena – Grausame Spiele
Autorin: Hayley Barker
Einband: Hardcover
Seiten: 476 Seiten
Verlag: WJB Verlag
Preis: 18.00 €
Dieses Buch habe ich bei Vorablese als Leseexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, Dafür möchte ich mich noch einem Bedanken.

Klappentext:
London in der nahen Zukunft. Die Gesellschaft hat eine Spaltung vollzogen: Die Pures leben komfortabel und luxuriös, während die Dregs ausgegrenzt, geächtet und unterdrückt werden. Manchen Familien der Dregs werden ihre Kinder entrissen und zum "Zirkus" gebracht, wo die jungen Artisten zum Amüsement der Pures hungrigen Löwen begegnen oder waghalsige Hochseilakte liefern.
Hoshiko ist der Star auf dem Hochseil - sie vollbringt jeden Abend Unglaubliches, 15 Meter über dem Boden, ohne Fangnetz. Jede Vorführung könnte ihre letzte sein - und genau darauf lauern sensationslüstern und mit fasziniertem Grauen ihre Zuschauer. Doch dann begegnet Hoshiko dem Sohn einer hochrangigen Pure-Politikerin, Ben, der den Zirkus besucht - und verliebt sich in ihn, gegen alle Regeln. Ben begreift erst nach und nach die Realitäten, die hinter seinem komfortablen Leben stehen und wendet sich gegen seine eigene Klasse - für Hoshiko, das Mädchen, das er liebt. Um sie zu retten, begibt er sich in tödliche Gefahr.



Meinung:
Nachdem ich die Leseprobe gelesen habe wusste ich das Buch sofort haben muss deswegen war ich auch ziemlich froh, dass ich bei Vorablesen das Leseexemplar gewonnen habe.

Ich war sofort gefesselt von dieser düsteren und gruseligen Atmosphäre. Was mir besonders gut gefallen hat, waren die kurzen Kapitel und die Sicht Wechsel zwischen Ben und Hoschiko. Ich muss sagen an sich ist das Modell der Geschichte keine neue Idee, aber die Umsetzung der Autorin ist einfach richtig gut gelungen. Die Autorin hat die Geschehnisse und Brutalitäten im Buch sehr gut beschrieben ohne zu sehr ins Detail zu gehen

Einige Szenen waren sehr brutal geschrieben besonders die Szenen hinter den Kulissen vom Zirkus und die Auftritte der Artisten. Die Auftritte der Artisten sind ziemlich gefährlich. Entweder schaffst du dein Auftritt und kommst mit dem Tod davon oder du versagst und stirbt dabei. Somit bei jedem Auftritt der Hauch des Todes zu spüren.
Ein Auftritt war ziemlich, ziemlich brutal.
Zwei Artisten mussten Haie füttern sie standen auf dem Aquarium, wo die Haie drin schwammen. Auf dem Aquarium wo die Artisten standen, gab es drei Falltüren. Die Artisten mussten das Futter auf eine der drei Falltüren stellen und sich selbst auf die anderen zwei verteilen. Anschließend wird ein Knopf gedrückt und eine Falttür geht auf. Wenn man Glück hat, steht man auf der geschlossen, wenn man Pech hat, steht man auf der die aufgeht. Ihr könnt euch ja sicherlich selbst denken was dann passiert.
Ich habe ich auch ein Beispiel aus dem Buch rausgeschrieben Seite 216:
"Wenn diese Vorführung danebengeht, habe ich keine verwändung mehr für euch. Ihr habt keinerlei Fähigkeiten, ihr seid nicht ausgewählt worden, weil ihr irgendein Talent hättet." Er lacht. " Keineswegs! Ihr seid ausgewählt worden, weil ihr, wie soll ich das Ausdrücken? Wegwerf-Dregs seid.
Und das ist nur eine der vielen brutalen und blutrünstigen Szenen im Buch, den nicht nur die Auftritte sind vom Tod verfolgt, sondern auch hinter den Kulissen von Zirkus geht es nicht mit rechten Dingen zu.
Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, dachte ich, dass die Dregs Leute mit magischen Fähigkeiten sind, aber dann rauskam das Dregs in Wahrheit einfach nur Leute sind, die nicht reinem englischen Blutes sind, war ich ziemlich geschockt. Ich finde es grausam wie die pure mit den Dregs umgehen. Kleine Kinder werden ihren Eltern entrissen und werden in diesem Zirkus gefoltert. Und die Pures bezahlen auch noch Geld dafür und sich das anzuschauen.

Ich habe im Buch auf Seite 74 Einsatz gefunden der das ziemlich gut verdeutlicht:
Sie wollen das Risiko. Sie wollen die Angst in unseren Gesichtern sehen. Sie wollen zusehen, wie wir sterben.
Kommen wir zur Liebesgeschichte. Eine klassische Klischeebehaftete Jugendliebesgeschichte darf in dem Buch natürlich nicht fehlen. Das ist kein kritikpunkt mit macht es nicht wirklich was aus diese klischeehaft Liebesgeschichten zu lesen, ich kann verstehen, warum einigen Leuten das schon Zuviel wird aber mir gefällt's. Die Liebesgeschichte steht nicht unbedingt im Vordergrund ist, aber deutlich präsent. Wie ist nicht anders sein kann, verliebt sich ein Pure in eine Dreg. Und das soll noch gar nicht schlimm genug sein die Mutter von Ben, dem Pure, ist eine hochrangige Politikerin. Die Liebesgeschichte strotzt nur vor Klischees, trotzdem ist sie ziemlich schön zu lesen.

Etwas was ich noch unbedingt erwähnen möchte ist, dass diese 470 Seiten lange Buch nur in drei Tagen spielen. In drei!!!

Fazit:
Wer nichts gegen ein Jugendbuch hat mit einer klischeebelasteten Jugendliebesgeschichte und ein bisschen Brutalität hat dem würde das Buch dringendst empfehlen.

Das Buch hat eine unglaublich unglaublich unglaublich düster die Atmosphäre ist packend und die Charaktere sind sehr vielfältig und geheimnisvoll. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, ich muss nämlich unbedingt wissen wie es mit Hoschiko und Ben weitergeht.