Profilbild von Lesemaus199

Lesemaus199

Lesejury Profi
offline

Lesemaus199 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesemaus199 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.04.2021

Spannender 2. Fall für das Ermittlerteam

Enna Andersen und die Tote im Mai
0

Im Band 2 der Reihe "Enna Andersen" geht es spannend einher. Das Ermittlerteam um Enna Anderson beschäftigt sich mit Cold Cases, als Fälle, die schon längst in der Vergangenheit liegen und noch nicht aufgeklärt ...

Im Band 2 der Reihe "Enna Andersen" geht es spannend einher. Das Ermittlerteam um Enna Anderson beschäftigt sich mit Cold Cases, als Fälle, die schon längst in der Vergangenheit liegen und noch nicht aufgeklärt werden konnten. In diesem Fall geht es um eine Studentin, die vor knapp 20 Jahren erst verschwunden, und dann tot aufgefunden wurde.
Während der Ermittlungen stoßen die Kriminalbeamten auf einen unglaublichen Hintergrund, der frisch nach der Tat nicht zur Sprache kam. Und trotzdem ist es unglaublich schwer für Enna, Pia und Paulsen die Abläufe zu rekonstruieren und beteiligte Personen ausfindig zu machen.
Ich fand das Buch spannend geschrieben und konnte es nicht aus der Hand legen. Auch wenn man den ersten Teil der Reihe nicht gelesen hat kommt man gut in die Geschichte und findet sich in Norddeutschland mit den Beamten in der kleinen Küche zur Lagebesprechung wieder.

Für mich ist "Enna Andersen und die Tote im Mai" von Anna Johannsen ein sehr gelungener Kriminalroman den ich gerne meine Leseempfehlung ausspreche.
5 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 11.04.2021

Wiederauflage zweier Romane in einem Band

Wie Leuchtfeuer in der Nacht
0

In dem Buch ‚Wie Leuchtfeuer in der Nacht‘ wurden die Romane ‚Liebesglück auf der Blumeninsel‘ sowie ‚Wohin die Zeit uns treibt‘ in einem Doppelband veröffentlicht.

‚Liebesglück‘ umfasst 152 Seiten, ...

In dem Buch ‚Wie Leuchtfeuer in der Nacht‘ wurden die Romane ‚Liebesglück auf der Blumeninsel‘ sowie ‚Wohin die Zeit uns treibt‘ in einem Doppelband veröffentlicht.

‚Liebesglück‘ umfasst 152 Seiten, also eher eine kurze Geschichte, in der die junge Laine aus dem fernen Paris nach Hawaii fliegt, um ihren Vater zu treffen. Ihr halbes Leben hatten sie keinen Kontakt, daher ist der Geschäftspartner Dillon entsprechend skeptisch über das plötzliche Auftauchen der hübschen, so langen verloren geglaubten Tochter seines Freundes und Mentor.
Das Buch wurde bereits 1982 veröffentlicht und entsprechend antiquiert sind manche Ansichten und Beschreibungen. Insbesondere die Rollenbilder sind doch zu sehr veraltet und mittlerweile überholt. Da hätten wir Dillon, den smarten Casanova mit dem Herz am rechten Fleck, der sich einfach nimm was er will und die junge, unerfahrene Laine, die regelmäßig vor Scham errötet.
Die Geschichte bietet vor der Kulisse Hawaiis eine leichte Story, die etwas aus der Zeit gefallen ist.
‚Wohin die Zeit uns treibt‘ ist mit einer Seitenanzahl von 225 etwas länger. Hierbei handelt es sich um den 4. Teil der O'Hara Reihe, welcher im Jahr 1990 veröffentlicht wurde. Im Mittelpunkt steht Terence O’Hara. Als letzten Hoffnungsschimmer wendet sich eine junge Frau an den unkonventionellen Geheimagenten – ihr Bruder wurde entführt.
Diese Geschichte hatte mir besser gefallen als ‚Liebesglück‘ denn es passiert eindeutig mehr. Durch den Geheimagentenhintergrund wird sogar sowas wie Spannung erzeugt. Schön ist auch die Kulisse von Mexiko bzw. Marokko. Hier gibt es wenigstens ein einigermaßen starkes Frauenbild. Diesen Teil kann man nach meinem Empfinden auch lesen, wenn man die drei vorherigen Bänder der Reihe nicht kennt.
Diesen Doppelband kann man lesen, wenn man hinter exotischen Kulissen einfach abschalten mag. Die leichten Geschichten lassen sich schnell und einfach lesen.
Für mich geben die Geschichten 3 Sterne her.

Veröffentlicht am 30.03.2021

Als Biografie ganz nett, als Ratgeber eher oberflächlich

Rosarotes Glück
0

Was mir gut gefallen hat sind die persönlichen Erfahrungen und die eigene Geschichte. Das macht das Buch wertvoll und hebt es von anderen Büchern ab. Hier hätte ich mir aber auch mehr Ordnung gewünscht. ...

Was mir gut gefallen hat sind die persönlichen Erfahrungen und die eigene Geschichte. Das macht das Buch wertvoll und hebt es von anderen Büchern ab. Hier hätte ich mir aber auch mehr Ordnung gewünscht. Ich weiß, dass die Geschichten thematisch den Kapitelüberschriften zugeordnet waren, allerding hat es bei der ein oder anderen Thematik bei mir für Verwirrung gesorgt.

Als Lebenshilfe ist das Buch, laut Rückseite, eingeordnet. Das finde ich persönlich doch etwas fragwürdig. Es wird häufig auf Bücher anderer Autoren verwiesen, dass ich dachte: dann kann ich auch gleich die anderen Bücher lesen. Auch den ein oder anderen Spruch kennt man bereits aus social media und wirkt eher abgegriffen denn als echter Ratschlag.

Das rosarote Cover ist ein echter Hingucker und auch im inneren wird dieser Linie treu gefolgt. Mit etwas Glitzer aufgepeppt und schon ist es ein wunderschöner Blickfang. Die Gestaltung hat mich wirklich umgehauen. Auch die privaten Bilder im inneren des Buches fand ich sehr positiv.

Wer mit Susan in GZSZ aufgewachsen ist und diese positiv denkende Frau etwas besser kennenlerne möchte wird an dem Buch seine wahre Freude haben. Auch in der Glitzerwelt läuft nicht immer alles nach Plan und wir dürfen die Höhen und Tiefen miterleben.

Mein Fazit ist: das Buch ist nett und für jeden, der mehr über Susan erfahren möchte sicherlich eine Bereicherung. Als Ratgeber gibt es indes geeignetere Bücher.

Daher vergebe ich 3 Sterne

Veröffentlicht am 22.03.2021

Anders als erwartet

Der Fall des Präsidenten
0

Marc Elsberg hat ja schon das ein oder andere Buch geschrieben, für mich war es trotzdem der erste ‚Elsberg‘. Mit dem Schreibstil musste ich erst mal warmwerden. Denn Sätze sind teilweise kurz und punktiert. ...

Marc Elsberg hat ja schon das ein oder andere Buch geschrieben, für mich war es trotzdem der erste ‚Elsberg‘. Mit dem Schreibstil musste ich erst mal warmwerden. Denn Sätze sind teilweise kurz und punktiert. Was zum Spannungsaufbau dienen sollte hatte mich zweitweise eher verwirrt. Das Gefühl legte sich aber nach ein paar Seiten, wurde jedoch immer wieder während der Geschichte präsent.
Marc Elsberg lässt in seinem zweideutigen Titel ‚Der Fall des Präsidenten‘ tatsächlich den ehemaligen US-Präsidenten durch den Internationalen Gerichtshof verhaften. Nun beginnt das Säbelrasseln, Recht gegen Gerechtigkeit, David gegen Goliath, Macht gegen Überzeugung. Diese Unverfrorenheit überrascht nicht nur den Angeklagten, sondern auch den amtierenden Präsidenten sowie die Europäische Gemeinschaft und zwingt diese in Aktion zu treten. Im schlimmsten Fall könnte dieser diplomatische ‚Fauxpas‘ in einem militärischen Einsatz enden.
Der Schreibstil ist, wie schon beschrieben, für mich eher gewöhnungsbedürftig. Die Geschichte an sich empfinde ich als wahnsinnig spannend und interessant. Jedoch ufern die Erzählungen an manchen Stellen etwas aus, so dass sie mir etwas langatmig erschienen. Der Anklagepunkt ist war für mich nicht überraschend, diese Vorwürfe wurden schon gegen andere Präsidenten laut. Hier hätte ich mir etwas Erstaunlicheres gewünscht.
Der Fall des Präsidenten ist ein gutes Buch, für eine breite Leserschaft geschrieben und ausgelegt. Für den WOW-Effekt hat es bei mir allerdings nicht gereicht.
Daher vergebe ich 4 Sterne.

Veröffentlicht am 07.03.2021

Ein Wohlfühlroman – einfach zurücklehnen und genießen

Der Blumenladen der guten Wünsche
0

Schon beim Anblick des Covers gerät man ins Träumen. Alles dreht sich um die wunderschönen Blumen und den kleinen Blumenladen den Charlotte von ihrer Großmutter erbt. Für sie ist es ein zweites Zuhause. ...

Schon beim Anblick des Covers gerät man ins Träumen. Alles dreht sich um die wunderschönen Blumen und den kleinen Blumenladen den Charlotte von ihrer Großmutter erbt. Für sie ist es ein zweites Zuhause. Zurück dorthin, wo sie so viele glückliche Stunden verbracht hat. Der Start in Charlottes neues Leben und ihre neue Aufgabe wird nicht gerade einfach. Die Mitarbeiter sind ganz eigene Charaktere und erschweren die Pläne.
Als ich das Buch zur Hand genommen habe war mir die Stimmung nach einer leichten Geschichte fürs Herz. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es ist eine ganz bezaubernde Idee, die Sprache der Blumen in den Mittelpunkt zu stellen. Was rote Rosen bedeuten weiß wohl jeder, aber hier werden auch die eher unbekannten Aussagen von Blumen wie Kamillen, Krokussen oder Weinreben beschrieben. Der Schreibstil von Lena Hofmeister macht es dem Leser einfach in die Geschichte einzutauchen und sich dem Blumenduft hinzugeben. Die Liebesgeschichte um Charlotte hätte für meinen Geschmack etwas emotionaler beschrieben werden können. Hier war ich von dem abrupten Ende doch überrascht.
Aber alles in allem ist ‚Der Blumenladen der guten Wünsche‘ ein guter Wohlfühlroman. Man kann sich einfach zurücklehnen und die Geschichte genießen.
Daher gibt es von mir 4 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere