Profilbild von Leser44

Leser44

Lesejury Profi
offline

Leser44 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leser44 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.04.2021

Ein ruhiger Roman über das Schicksal zweier Frauen!

Die Roseninsel
0

„Die Roseninsel" von Anna Reitner ist ein schöner ruhiger Roman, der auf eine Reise zur Roseninsel des Starnbergersees einlädt. Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen. In der Gegenwart haben wir die Ärztin ...

„Die Roseninsel" von Anna Reitner ist ein schöner ruhiger Roman, der auf eine Reise zur Roseninsel des Starnbergersees einlädt. Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen. In der Gegenwart haben wir die Ärztin Liv, die vor ihrem bisherigen Leben flieht und auf die Roseninsel flüchtet. Im Gegensatz dazu wird vor über hundert Jahren die junge Magdalena, die mit dem bayrischen Königshaus verwandt ist, auf der Roseninsel nahezu gefangen gehalten. Zwei sehr unterschiedliche junge Frauen, die beide ein Geheimnis zu verbergen haben.

Der Handlungsort „Roseninsel“ hat mir sehr gut gefallen. Einerseits klingt die Beschreibung sehr idyllisch, andererseits bekommt man durch die Abgeschiedenheit dort ein bedrückendes und eingeengtes Gefühl beim Lesen. Atmosphärisch sehr gut gelungen! Auch den geschichtliche Hintergrund des Romans und der Insel finde ich sehr interessant.

Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft, sodass ich den Roman sehr gerne gelesen habe. Die Charaktere wirken authentisch. Liv und Magdalena sind beide sehr sympathisch und es fällt einem leicht Empathie für sie zu entwickelt. Während man mit Magdalena größtenteils Mitleid hat, fragt man sich warum sich Liv freiwillig auf die Roseninsel zurückzieht.

Obwohl mir der Roman sehr gut gefallen hat, ziehe ich einen Punkt ab. Verglichen mit anderen Romanen dieses Genres, war mir die Handlung zu ruhig und auch nicht rätselhaft genug. Erst das Ende war wirklich spannend und dramatisch, doch größtenteils es ein sehr ruhiger Roman.

Fazit: Ein ruhiger Roman! Schön geschrieben und mit sympathischen Protagonistinnen! Atmosphärisch gelungen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Ein mysteriöser Todesfall auf Mallorca!

Tod auf der Finca
0

„Tod auf der Finca" ist ein gelungener Mix aus einem rätselhaften Todesfall und dem idyllischen Mallorca! Die Autorin überzeugt mit einer originellen Idee und einem Handlungsort, der in Urlaubslaune versetzt.

Der ...

„Tod auf der Finca" ist ein gelungener Mix aus einem rätselhaften Todesfall und dem idyllischen Mallorca! Die Autorin überzeugt mit einer originellen Idee und einem Handlungsort, der in Urlaubslaune versetzt.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und wirken realistisch. Carmen ist eine sehr sympathisch und authentische Protagonistin. Mir hat es besonders gut gefallen, dass wir viel aus ihrem Privatleben und vor allem aus ihrem Liebesleben erfahren.

„Tod auf der Finca" ist größtenteils ein eher ruhiger Krimi, doch bis zum Ende hin, gibt es einen sehr spannenden und actionreichen Abschnitt. Mir viel es sehr schwer das Buch aus der Hand zu legen!

Einen Punkt ziehe ich ab, da ich auf die Auflösung etwas zu schnell gekommen bin. Das Ende hat mich trotzdem überzeugt und ist logisch.

Fazit: Eine originelle Idee! Mysteriös, aber etwas zu schnell vorhersehbar! Krimi mit Urlaubsfeeling!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2021

Spannend, mit einer angenehmen Menge an Grusel!

Die Stimme
0

Als großer Fan von S.K. Tremayne musste ich „Die Stimme“ unbedingt lesen! Ich hatte sehr hohe Erwartungen! Diese wurden größtenteils erfüllt, doch an die Vorgänger kommt dieser Thriller nicht ganz ran. ...

Als großer Fan von S.K. Tremayne musste ich „Die Stimme“ unbedingt lesen! Ich hatte sehr hohe Erwartungen! Diese wurden größtenteils erfüllt, doch an die Vorgänger kommt dieser Thriller nicht ganz ran. Trotzdem spannend und rätselhaft! Mit einigen gruseligen Stellen, die aber nicht übertrieben sind. Ich habe das Buch sehr schnell durchgelesen und konnte es kaum aus der Hand legen.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und überzeugt. Atmosphärisch ist der Thriller sehr gut gelungen! Die Kapitellänge ist angenehm. Die Protagonistin Jo ist authentisch und sympathisch. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und habe mit ihr mitgefiebert. Es ist definitiv ein Thriller zum Miträtseln! Das Ende ist unvorhersehbar und trotzdem logisch!

Fazit: Ein gelungener Thriller! Kann den anderen Büchern des Autors fast, aber nur fast das Wasser reichen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2021

Humorvoll und erfrischend!

Darf ich dich jetzt behalten?
0

„Darf ich dich jetzt behalten?“ ist ein witziger und nicht allzu rosiger Liebesroman. Es ist meiner Meinung nach definitiv mal was anderes! Ein Roman, der mich sehr unterhalten hat und mir sehr gut gefallen ...

„Darf ich dich jetzt behalten?“ ist ein witziger und nicht allzu rosiger Liebesroman. Es ist meiner Meinung nach definitiv mal was anderes! Ein Roman, der mich sehr unterhalten hat und mir sehr gut gefallen hat, aber definitiv nicht jedem gefallen wird.

Der Schreibstil der Autorin ist locker-leicht. Sehr humorvoll, sehr detailliert und sehr bildhaft. Die Geschichte wird aus Sicht der Protagonistin Lil erzählt. Eine sehr sympathische und erfrischende Persönlichkeit. Der Leser liest ihre Gedanken ganz „ungefiltert": Definitiv witzig, denn natürlich denkt sie Sachen, die man in der Regel nicht laut ausspricht. Andererseits ist dies auch gewöhnungsbedürftig, denn es gibt auch Szenen, die zu detailliert beschrieben werden und nicht den Humor von jedem Leser treffen werden. Mein Geschmack wurde getroffen, obwohl es stellenweise doch etwas „too much“ war. Obwohl das Buch recht lang ist, wurde es nie langatmig und ich habe die ganze Zeit mit Freude gelesen und mich über die Wendungen gefreut. Die Kapitellänge ist allerdings unangenehm lang. Das Ende hat mich überzeugt und wirkt authentisch!

Fazit: Sehr humorvoll! Sehr unterhaltsam! Manchmal zu detailliert! Trotzdem ein großes Lesevergnügen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2021

Mysteriös und unterhaltsam!

Tod in Zeeland
0

Carla Capellmann lädt uns ein auf eine mörderische Yogareise. Ein kontrastreicher Mix aus friedlichem Yoga und rätselhaftem Mord, idyllisches Zeeland und spannender Ermittlung!

Die Protagonistin Freddie ...

Carla Capellmann lädt uns ein auf eine mörderische Yogareise. Ein kontrastreicher Mix aus friedlichem Yoga und rätselhaftem Mord, idyllisches Zeeland und spannender Ermittlung!

Die Protagonistin Freddie nimmt uns mit auf ein Yogaseminar in Zeeland. Als dort ein Mord geschieht, fängt Freddie an selber zu ermitteln. Nicht nur Freddie, sondern auch der Leser, fängt an Verdächtige ins Visier zu nehmen und Theorien aufzustellen. Die Autorin hat es geschafft mich auf mehrere falsche Fährten zu locken und mich mit der Auflösung völlig zu überraschen. Das Ende war spannend und hielt einige Überraschungen bereit! Und war trotzdem logisch und authentisch.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm, flüssig und humorvoll. Es gab einige Stellen, die mich zum schmunzeln gebracht haben. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet . Freddie ist eine sehr sympathische Protagonistin, in die ich mich gut hineinversetzen konnte.

Fazit: Ein Buch, welches ich sehr gerne gelesen habe und sehr ungern aus der Hand gelegt habe. Rätselhaft, humorvoll und mit Urlaubs-Feeling!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere