Profilbild von Leser44

Leser44

Lesejury Profi
offline

Leser44 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leser44 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2020

Ein schöner kurzer Cosy Crime!

Mydworth - Bei Ankunft Mord
0

„Mydworth - Bei Ankunft Mord“ ist der erste Band der Mydworth Cosy Crime Reihe. Mysteriös, unterhaltsam und schnell durchgelesen! Diese Geschichte eignet sich gut für einen gemütlichen Leseabend. Ein netter, ...

„Mydworth - Bei Ankunft Mord“ ist der erste Band der Mydworth Cosy Crime Reihe. Mysteriös, unterhaltsam und schnell durchgelesen! Diese Geschichte eignet sich gut für einen gemütlichen Leseabend. Ein netter, gut geschriebener Krimi zum miträtseln!

Der Prolog beginnt schon direkt spannend! Man kommt schnell in die Handlung rein und durch den kleinen Infotext am Anfang, weiß man sofort wer Kat und Harry sind. Da das Buch nur wenige Seiten hat, kommt die Handlung schnell in Gang und entwickelt sich auch schnell. Allerdings teilweise zu schnell, wodurch es etwas unrealistisch wirkt.

Die Hauptfiguren Kat und Harry sind sehr sympathisch und clever. Sie ergeben ein gutes „Ermittler" Duo. Allein schon wegen diesen beiden Figuren, möchte man die restlichen Bände lesen, weil man neugierig wird, wie sich ihre Geschichte entwickelt.

Die Auflösung war nur teilweise überraschend, da man ahnen kann, dass sich die Geschichte in diese Richtung entwickelt. Aber genau diesen Tathergang hatte ich dennoch nicht erwartet. Auf jeden Fall überzeugt das Ende!

Fazit: Ein schöner, mysteriöser Cosy Crime für einen gemütlichen Leseabend!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

Eines meiner Lesehighlights 2020!

Die Wunderfrauen
0

„Die Wunderfrauen-Alles, was das Herz begehrt“ ist der grandiose Auftakt der Wunderfrauen-Trilogie. Bewegend, dramatisch, zugleich auch romantisch und manchmal echt amüsant!

Wir begleiten vier sehr unterschiedliche, ...

„Die Wunderfrauen-Alles, was das Herz begehrt“ ist der grandiose Auftakt der Wunderfrauen-Trilogie. Bewegend, dramatisch, zugleich auch romantisch und manchmal echt amüsant!

Wir begleiten vier sehr unterschiedliche, aber allesamt auf ihrer Weise echte Wunderfrauen. Obwohl die Protagonistinnen sehr verschiedene Lebensgeschichten und Leidenswege haben, kreuzen sich ihre bewegenden Schicksale.

Thematisch fand ich diesen Roman sehr interessant, da er in den 50er Jahren spielt. Die Nachwirkungen des Krieges sind deutlich in der Handlung zu spüren. Ebenso sieht man, dass die Frauen dieser Zeit es alles andere als leicht hatten, und daher echte Wunderfrauen sein mussten, um ihr Leben selbst zu bestimmen. Meine Neugier für diese Zeit konnte der Roman auf jeden Fall wecken!

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm. Bildhaft schafft sie es, die 50er Jahre zum Leben zu erwecken! Die Kapitel werden aus Sicht von jeweils einer der Hauptfiguren Luise, Marie, Helga und Annabel beschrieben, sodass die Handlung immer abwechslungsreich bleibt und man die einzelnen Figuren gut kennenlernt.

Die Charaktere werden tiefgründig beschrieben. Sie wirken authentisch und es fällt einem leicht Empathie zu entwickeln. Vor allem Marie und Luise waren mir sehr sympathisch! Hin und wieder gibt es Stellen, wo die Figuren, aus heutiger Zeit betrachtet, naiv wirken. Dennoch schien mir ihr Handeln, in Betracht der damaligen Zeit, realistisch.

Besonders gefallen haben mir die Einträge aus Luises Notizbücher, die jedes Mal was anderes geboten haben. Über so manch eine Anekdote musste ich echt schmunzeln.

Das Ende ist so gestaltet, dass man unbedingt wissen möchte, wie es mit den vier Wunderfrauen weitergeht!

Fazit: Bewegend, dramatisch und zugleich unterhaltsam! Ein fabelhafter Auftakt der Trilogie! Ich habe neue Eindrücken gewonnen und mein Interesse für diese Zeit wurde geweckt! Freue mich auf Band 2!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

Mysteriös und unterhaltsam!

Mord im Mena House
0

„Mord im Mena House“ geschrieben von Erica Ruth Neubauer bietet unterhaltsame Lesestunden. Anfangs war ich skeptisch, da die Autorin mir unbekannt war, doch ich wurde positiv überrascht. Denn dieser Cosy ...

„Mord im Mena House“ geschrieben von Erica Ruth Neubauer bietet unterhaltsame Lesestunden. Anfangs war ich skeptisch, da die Autorin mir unbekannt war, doch ich wurde positiv überrascht. Denn dieser Cosy Krimi ist rätselhaft, spannend und überraschungsreich. Ich hatte mich für dieses Buch entschieden, da mich Ägypten thematisch interessiert und auch hier wurde ich nicht enttäuscht: Ein Hotel im faszinierenden Ägypten als Handlungsort, hat mich überzeugt.

Der Roman ist in angenehm kurze Kapitel unterteilt und bietet einen flüssigen Schreibstil. Die Hauptfigur Jane wirkt sehr sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Es gibt zahlreiche andere, oft mysteriöse, Figuren, die sehr anschaulich dargestellt werden. Das Ende war spannend und definitiv überraschend.

Einen Punkt ziehe ich ab, da die Handlung nicht immer logisch scheint und auch das Verhalten der Figuren an manchen Stellen unauthentisch wirkt.

Fazit: Ein mysteriöser Cosy Krimi, der für gute Unterhaltung sorgt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

Und es geht großartig weiter!

Die Sonnenschwester
0

Der 6. Band der Reihe handelt von Electra. Wir begleiten sie durch schwierige Zeiten und bei der Entdeckung ihrer Familiengeschichte. Dieser Band führt uns hauptsächlich ins aufregende New York und exotische ...

Der 6. Band der Reihe handelt von Electra. Wir begleiten sie durch schwierige Zeiten und bei der Entdeckung ihrer Familiengeschichte. Dieser Band führt uns hauptsächlich ins aufregende New York und exotische Kenia.

Der Roman ist, wie gewohnt, wunderbar und bewegend geschrieben. Da sich die Abschnitte über Electras Leben in der Gegenwart und Cecilys Leben in der Vergangenheit immer abwechseln, bleibt es abwechslungsreich. Man möchte schnell weiterlesen um zu erfahren, wie es mit dem anderen Handlungsstrang weitergeht.

Mit der Protagonistin Electra musste ich erst warm werden. Am Anfang war sie mir noch unsympathisch und vor allem zu nervig und anstrengend. Da sie eine große Entwicklung durchlebt hat, konnte ich sie letztendlich doch ins Herz schließen. Cecily hingegen war mir von Anfang an sehr sympathisch und es fiel mir leicht mich in sie hineinzuversetzen. Ihre Geschichte fand ich sehr bewegend, dramatisch und auch romantisch!

Inhaltlich war die Handlung, wie gewohnt berührend und geheimnisvoll. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, sodass man am liebsten direkt weiterlesen möchte.

Fazit: Eine grandiose Fortsetzung der Reihe! Band 6 über Electra ist dramatisch, berührend und romantisch! Lucinda Riley lässt wirklich nicht nach! Bin gespannt auf den rätselhaften Band 7!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Positiv überrascht!

Die Beobachterin
0

Anfangs war ich etwas skeptisch, da die Idee mir sehr bekannt vorkam: Die Hauptfigur beobachtet die Nachbarn aus dem Fenster und mit der Zeit geschehen immer mehr merkwürdige Dinge, bis sich ein schlimmer ...

Anfangs war ich etwas skeptisch, da die Idee mir sehr bekannt vorkam: Die Hauptfigur beobachtet die Nachbarn aus dem Fenster und mit der Zeit geschehen immer mehr merkwürdige Dinge, bis sich ein schlimmer Verdacht entwickelt. Diese Idee kennt man nun wirklich aus vielen Filmen, Büchern, etc. Daher hatte ich eine unspektakuläre 0815 Geschichte erwartet. Glücklicherweise habe ich mich getäuscht: Trotz bekannter Idee ist die Umsetzung gelungen und vor allem das überraschende Ende überzeugt!

Während ich das 1. Drittel noch etwas langweilig fand, wurde das 2. Drittel schon mal deutlich besser und das letzte Drittel war ein absoluter Pageturner. Dadurch, dass die einzelnen Kapitel aus immer abwechselnden Perspektiven erzählt werden, blieb dieser Thriller immer abwechslungsreich. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und alles wird anschaulich beschrieben. Die Charaktere wirken authentisch und es wird dem Leser leichtgemacht Empathie, vor allem für die Hauptfigur Elena und dem Nachbarsjungen Leo zu entwickeln. Besonders gefallen hat mir das Ende! Zwar hatte ich hin und wieder mal einen Verdacht, dennoch war die Auflösung überraschend und überzeugend.

Fazit: Idee ist bekannt! Umsetzung trotzdem gelungen! Im letzten Drittel wird dieser Thriller zum spannenden Pageturner mit überraschendem Ende!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere