Profilbild von Leseratteastrid

Leseratteastrid

Lesejury Profi
offline

Leseratteastrid ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leseratteastrid über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.01.2020

Thriller mit Frauenüberschuß

D.I. Grace: Schwarzes Herz
0

Ungewöhnlich viele Frauen dominieren diesen Thriller: allen voran DI Helen Grace, Kolleginnen, Chefin, Journalistin, Mörderinnen. Da bleiben für die Männer nur noch Nebenrollen, zum größten Teil recht ...

Ungewöhnlich viele Frauen dominieren diesen Thriller: allen voran DI Helen Grace, Kolleginnen, Chefin, Journalistin, Mörderinnen. Da bleiben für die Männer nur noch Nebenrollen, zum größten Teil recht bemitleidenswerte sogar, nicht nur die Todesopfer. Kaum einer davon hätte es verdient, dass man ihm eine Träne nachweinen würde.
Bin nun auch neugierig auf das erste Buch.
Fazit: Interessante Charaktere, durchgehend spannend

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2020

Hält nicht, was es verspricht

Dinner mit Rose
0

Es ist lange her, dass ich so viel Zeit an ein Buch verschwendet habe, dass es nicht wert ist. Verführt vom Cover inklusive den aufgedruckten Rosen auf dem Buchschnitt. Dann spielt es auch noch in Neuseeland! ...

Es ist lange her, dass ich so viel Zeit an ein Buch verschwendet habe, dass es nicht wert ist. Verführt vom Cover inklusive den aufgedruckten Rosen auf dem Buchschnitt. Dann spielt es auch noch in Neuseeland! Dafür nimmt man ja einiges in Kauf. Denn tatsächlich beschlich mich doch recht bald das Gefühl, dass es doch etwas mit der Logik hapert. Es war nicht so richtig zu erkennen, wovon Rose lebte, von den Hunden und dem mit ihnen laufenden Schwein, sowie anscheinend 2 Schafen wohl kaum. Auch die Sache mit Josies Eltern, die früher dort eine erfolglose Schaffarm hatten, haben diese verkauft, um stattdessen in Australien eine Ziegenfarm zu betreiben und ungenießbaren Käse herzustellen. Zeit und Geld, um später 2 mal zu kommen, um eine Weile bei der Pflege ihrer langjährigen Nachbarin zu helfen, war trotzdem da. Irgendwann wurde mir das dann zu viel an Zumutung. Auch die Personen wurden immer unsympatischer. Handlung war ja sowieso praktisch nichts erkennbar, was irgendwie annähernd interessant wäre. Die einzigen dann "dramatischen" Ereignisse passierten dann fast am Schluß natürlich alle gleichzeitig, ohne sinnvollen Spannungsbogen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2019

gutes Plädoyer

Ja, aber die Kreuzzüge...
0

Wer das Christentum verteidigen möchte, landet früher oder später immer dort, was in den Köpfen der Menschen zurückgeblieben ist: die Kreuzzüge und Hexenprozesse als dunkle Vergangenheit.
Um so wichtiger, ...

Wer das Christentum verteidigen möchte, landet früher oder später immer dort, was in den Köpfen der Menschen zurückgeblieben ist: die Kreuzzüge und Hexenprozesse als dunkle Vergangenheit.
Um so wichtiger, dass dieses Buch mehr Hintergrundwissen zu bieten hat, um mit Argumenten aufwarten zu können. Derartige Einwände sind nämlich unberechtigt. Wie so oft, werden geschichtliche Zusammenhänge aus der Zeit herausgerissen und die heutigen Massstäbe angelegt. Doch das ist nicht korrekt, die Zeit ist der wesentliche Faktor zur Einschätzung der Geschehnisse!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2019

mehr als ein Krimi

Böse Leute
0

gewohnt angenehme Unterhaltung durch Dora Heldt, mit sympathischen Charakteren, bzw. "Charakterköpfen".
Humor, Liebesgeschichte, Verbrechen und schließlich Mord in der richtigen Mischung.
Ermittelnde Rentner ...

gewohnt angenehme Unterhaltung durch Dora Heldt, mit sympathischen Charakteren, bzw. "Charakterköpfen".
Humor, Liebesgeschichte, Verbrechen und schließlich Mord in der richtigen Mischung.
Ermittelnde Rentner sind längst seit "Miss Marple" amüsant.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2019

klug und unterhaltsam

Schluss mit euren ewigen Mogelpackungen!
0

Sehr gut zu lesen, höchstens zu dünn, darum sehr schnell durchgelesen. Viel Neues erfahren und man kann wirklich sehr viel "unterschreiben". Kann man wirklich empfehlen, um zum Nachdenken anzuregen, um ...

Sehr gut zu lesen, höchstens zu dünn, darum sehr schnell durchgelesen. Viel Neues erfahren und man kann wirklich sehr viel "unterschreiben". Kann man wirklich empfehlen, um zum Nachdenken anzuregen, um sich nicht für dumm verkaufen zu lassen. Peter Hahne traut sich selbständig zu denken, statt nur dem Mainstream zu folgen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere