Profilbild von Letti

Letti

Lesejury-Mitglied
offline

Letti ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Letti über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.12.2017

Pfefferminz, Weihnachten und Liebe

Weihnachten in Briar Creek
0

Inhalt:
Wenn Briar Creek am schönsten ist
Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da ...

Inhalt:
Wenn Briar Creek am schönsten ist
Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante – und unverschämt attraktive – Großstädter tritt mit der Frühstückspension seiner Tante gegen sie an. Leider ist er bekannt dafür, immer das zu bekommen, was er will. Dabei kann er Weihnachten nicht ausstehen! Kara sagt dem Grinch den Kampf an – auch wenn dieser ihr Herz bei jeder Begegnung zum Schmelzen bringt …
„Leser, die nach einer pfefferminzgefüllten, herzerwärmenden und weihnachtlichen Liebesgeschichte suchen, werden Nate und Kara lieben.“ Publishers Weekly
Mein Fazit:
Bei dem Buch „Weihnachten in Briar Creek“ handelt es sich um den fünften Band der Reihe, allerdings kann man die Bücher unabhängig voneinander lesen, was ich persönlich sehr gut finde, aber auf jeden Fall noch nachholen werde!
In dem Buch geht es um die junge Frau Kara, die nach dem Tod ihres Vaters ihr Hobby zum Beruf gemacht hat und nun die kleine Bäckerei „Sugar and Spice“ führt. Dort verkauft sie, jetzt in der Weihnachtszeit, ihre leckeren Schneeflockencookies und auch ihre berühmten Lebkuchenhäuser. Das Geschäft läuft gut, aber trotzdem hat Kara Angst um die Zukunft ihrer Bäckerei und das sie am Ende doch alles verlieren wird…doch dann kommt ihr der alljährliche Dekowettbewerb in den Sinn und schließlich möchte sie diesen auf jeden Fall gewinnen. Sie mutet sich wirklich viel zu, arbeitet Tag und Nacht und muss deshalb auf so viele Dinge, wie Zeit mit der Familie und Freunden, aber auch auf die Liebe verzichten. Doch dann kommt Nate ins Spiel …Nate, der seit einiger Zeit mal wieder seine Tante besuchen kommt um mit ihr Weihnachten zu feiern, obwohl er das Fest absolut nicht leiden kann und am liebsten seiner Arbeit in Boston nachgehen würde. Als sich Nate und Kara das erste Mal begegnen ist da sofort etwas zwischen den beiden und schon bald werden Karas Besuche zum Tageshighlight von den beiden ….
Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen, ich habe Kara sofort in mein Herz geschlossen, weil sie einfach so eine liebe Person ist und ich ihren Ehrgeiz und ihre Ausdauer nur bewundern kann. Auch Nate mochte ich mit der Zeit immer mehr, und da die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von den beiden erzählt wird habe ich immer mehr über ihn erfahren – unter anderem auch, weshalb er Weihnachten nicht besonders gut leiden kann. Was ich auch sehr an dieser Geschichte mochte, war das Städtchen Briar Creek an sich. Ich habe mich sofort wie zu Hause gefühlt und man ist gleich in eine weihnachtliche Stimmung gekommen, mit all den dekorierten Häusern, der Weihnachtsmusik, Schnee, der Eislaufbahn und heißem Kakao … ach, einfach herrlich!
Der Schreibstil von Olivia Miles hat mir auch sehr gut gefallen – sie hat einen angenehmen und „leichten“ Schreibstil und während ich gelesen habe, konnte ich dem Weihnachtsstress entfliehen und mich voll und ganz der Geschichte hingeben! Die Handlung der Geschichte fand ich an sich spannend, allerdings hat mir etwas an der Gesamtspannung gefehlt, was ich aber nicht sonderlich schlimm finde. Auch die Liebesgeschichte von Kara und Nate war einfach süß, klar war sie an einzelnen stellen klischeehaft, aber ich finde diese Dinge machen eine Liebesgeschichte aus und es war wirklich schön zu lesen, wie sich die beiden immer nähergekommen sind und sich ihren Gefühlen hingegeben haben.
Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen, ich kann es jedem, der Weihnachten genauso liebt wie ich, wirklich nur ans Herz legen und es würde sich auch perfekt als Weihnachtskalender eignen, da es genau 24 Kapitel hat.


Veröffentlicht am 16.12.2017

Leidenschaft-Kochen-Liebe

Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert
0

Bevor es mit der eigentlichen Rezension losgeht, möchte ich mich nochmal bei dem lieben Lesejury-Team bedanken. Danke das ich auch bei dieser Leserunde dabei sein durfte, es hat wieder sehr viel Spaß gemacht ...

Bevor es mit der eigentlichen Rezension losgeht, möchte ich mich nochmal bei dem lieben Lesejury-Team bedanken. Danke das ich auch bei dieser Leserunde dabei sein durfte, es hat wieder sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf (hoffentlich) folgende Leserunden!
In dem Buch „Mit Sehnsucht verfeinert“ von Poppy J.Anderson geht es um Hailey und Scott. Hailey - eine junge Frau, die das kochen liebt und ihr Hobby zum Beruf gemacht hat. Scott – ein junger Geschäftsmann, der mittlerweile sehr erfolgreich ist. Die beiden sind bereits seid 7 Jahren ein Paar, erst vor kurzem hat Scott Hailey einen Heiratsantrag gemacht und nun ist sie auch noch schwanger. Sie planen nun ihre Hochzeit, verkosten Torten und freuen sich auf ihre Zeit als Ehepaar und auf ihr Baby. Doch plötzlich wird bekannt gegeben, dass sie sich getrennt haben und Hailey hat einen Job im weit entfernten Kalifornien angenommen um Abstand zu Scott zu bekommen. Jetzt, 3 Jahre später, ist Hailey wieder zurück, denn sie hat einen Job im Bonfire bekommen und sie denkt, dass 3 Jahre definitiv genug waren um „es“ zu vergessen. Während immer noch niemand weiß, was damals passiert ist begegnet sie ihm. Während Scott immer mehr versucht sie wieder für sich zurück zu gewinnen merkt sie, dass 3 Jahre definitiv nicht genug waren, doch schon bald begreift sie, dass nicht nur er schuld hat und plötzlich könnte schon alles zu spät sein…
Ich habe Hailey als eine aufgeweckte, selbstbewusste und freundliche Person kennengelernt, ich habe sie einfach gleich in mein Herz geschlossen, weil sie einfach so eine liebe ist. Auch wenn der erste Eindruck von Scott nicht der beste war, habe ich auch ihn schnell in mein Herz geschlossen. Er ist ein zielstrebiger, fleißiger und freundlicher Mann und seine liebe zu Hailey hat auch nach 10 Jahren nicht nachgelassen. Die beiden sind für mich das perfekte Paar! Da die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Hailey und Scott erzählt wird, lernt man beide gleich viel besser kennen und versteht einige Handlungen viel besser, da man weiß was in den Protagonisten vorgeht.
„Mit Sehnsucht verfeinert“ ist der vierte Band der Taste of Love Reihe, doch man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen, auch wenn sie teils aufeinander aufbauen.
Die Geschichte ist wirklich durchgehend spannend – man erfährt nicht gleich auf den ersten Seiten was den damals passiert ist und auch nachdem man es im Laufe der Story erfährt, lässt die Spannung nicht nach. Die Geschichte ist romantisch, aber auch emotional und lässt einen manchmal verzweifeln . Die perfekte Kombination für einen guten Liebesroman! Poppy J. Anderson hat einen sehr lockeren leichten und sehr spannenden Schreibstil, was es einem ermöglicht sich einfach fallen zu lassen, in eine andere Welt einzutauchen und alles um sich herum zu vergessen. Zudem konnte ich alle Handlungen der Personen nachvollziehen und durch ihren angenehmen Schreibstil hatte ich durchgehend das Gefühl live mit dabei zu sein! All die Emotionen – Liebe, Wut, Trauer und Verzweiflung – und Gedanken hat sie so einfach wunderbar zum Ausdruck gebracht und ich wollte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen! Auch das Kochen hat im Buch eine große Rolle gespielt, was ich sehr gut finde, denn der Titel ist das eine, dass andere ist es auch mit in die Geschichte mit einzubauen und das ist Poppy definitiv super gelungen und man hat so einige Anregungen bekommen!
Im Großen und Ganzen kann ich nur so viel sagen, dass ich das Buch wirklich wirklich liebe. Es wurden all meine Erwartungen erfüllt und sogar übertroffen. Ich kann es wirklich nur wärmstens empfehlen und ist perfekt für Personen, die gerne Liebesromane lesen.
Ich gebe dem Buch 5/5 Sterne!

Veröffentlicht am 03.10.2017

Ein gelungener Auftakt zu einer magischen Geschichte

The Promise - Der goldene Hof
0

Zu Beginn möchte ich mich erst nochmal bei dem lieben Lesejury Team bedanken, dass ihr mir die Möglichkeit gegeben habt das Buch schon vorab zu lesen und zu rezensieren. Es war wirklich eine tolle Erfahrung ...

Zu Beginn möchte ich mich erst nochmal bei dem lieben Lesejury Team bedanken, dass ihr mir die Möglichkeit gegeben habt das Buch schon vorab zu lesen und zu rezensieren. Es war wirklich eine tolle Erfahrung sich mit den anderen „Teilnehmern“ auszutauschen und einfach über die schönsten Dinge der Welt zu schreiben – Bücher.

In dem Buch „The Promise“ geht es um die junge Frau Elizabeth und sie ist die Gräfin von Rothford. Gemeinsam mit ihrer Großmutter lebt sie in Osfro, da ihre Eltern früh gestorben sind haben sie finanzielle Probleme, weshalb Elizabeth verheiratet werden soll. Der „Bewerber“ trifft ihr überhaupt nicht zu und so wirft sie all ihre Prinzipien über Bord und flieht durch die Hilfe eines jungen, gutaussehenden Mannes namens Cedric zum Goldenen Hof, wo junge Mädchen zu feinen Damen ausgebildet und anschließend in Adoria heiraten werden. Auf dem Weg nach Adoria muss sich Elizabeth dem echten Leben stellen. Es ist ein langer, aufregender Weg und so einigen Geheimnisses kommen ans Tageslicht, Probleme stellen sich ihr in den Weg, aber zusammen mit ihren beiden Freundinnen Mira und Tamsin schafft sie es schließlich die Ausbildung am Golden Hof mit Bravour abzuschließen, wobei es hier noch eine große, einflussreiche Wendung gibt. Die Reise nach Adoria ist ebenfalls hart, gefährlich, traurig und romantisch. Und in Adoria angekommen muss sich Elizabeth schon bald entscheiden: geht sie eine Heirat mit einem einflussreichen, reichen Mann ein, der ihr alles geben kann, oder folgt sie ihrem Herzen und lernt das Leben von einer völlig anderen Seite kennen…

Elizabeth habe ich als eine starke, selbstbewusste und junge Frau kennen gelernt, die weiß was sie will und wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, zieht sie das auch durch! Ich mochte sie von Anfang an und auch die anderen Charaktere habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Die Autorin hat alle Gefühle und Gedanken durch ihren angenehmen, flüssigen und lockeren Schreibstill wunderbar zum Ausdruck gebracht. Die Handlungen der Personen konnte ich immer gut nachvollziehen und auch durch die detaillierte Beschreibung der Umgebung hatte ich oft das Gefühl die Geschichte live mit zu erleben. Es gab viele Spannende Momente und ich habe oft mit Elizabeth mitgefiebert. Besonders im letzten Viertel der Geschichte baut e sich eine dauerhafte Spannung auf und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es wird auch deutlich wie sehr sich Elizabeth in den letzten Monaten verändert hat, wie sich ihre Denkweisen verändert haben und wie sie Welt aus völlig anderen Augen sieht. Ich finde es toll, dass die Autorin eine solche Entwicklung in die Geschichte eingebaut hat und zeigt, dass auch Elizabeth alles geben kann und auch kräftig mit anpacken kann. Ebenfalls gut gelungen finde ich, wie die Autorin die Art des Lebens zu damaligen Zeiten aufgreift und man so auch viel über Damalige Ziert erfährt – nämlich wie hart das Leben damals war.

Jedoch gab es auch ein paar Dinge die mir nicht so gut gefallen haben. So hat man durch die ganzen 585 Seiten wirklich nicht viel über die Charaktere erfahren. Es wurden zwar auch so einige Talente, Eigenschaften und Merkmale deutlich, aber im Vergleich zu anderen Büchern hat man die Personen nicht allzu nah kennengelernt. Das fand ich wirklich schade, aber ich bin mir sicher, dass man in den folgenden Bänden mehr erfahren wird. Außerdem fand ich es wirklich schrecklich wie über die Mädchen geredet wurde. Sie werden einfach nur als Ware abgestempelt und der der das meiste Geld hat und auch das meiste Geld bietet, wird doch eigentlich sowieso das Mädchen bekommen. Ich musste wirklich schlucken als dann auch noch Worte wie „gebrauchte Ware2 gefallen sind, wenn man bedenkt, dass es sich dabei um einen Menschen dreht. Ich finde das einfach nur schrecklich und unglaublich traurig, auch wie niederschmetternd das für die Mädchen sein muss, wenn sie solche Worte an den Kopf geknallt bekommen… Und dann gibt es noch einen Punkt, denn bis zur Hälfte des Buches hat mir die Gesamtspannung gefehlt. Es gab immer wieder Spannende stellen, aber das Buch hat mich einfach noch nicht richtig gefesselt gehabt. Es hatte tatsächlich das gewisse etwas in der Geschichte gefehlt und so war ich auch erst noch nicht so sehr überzeugt. Erst mit dem letzten Viertel, wie oben schon erwähnt, hat die Geschichte dann alles rausgerissen und ich möchte nun unbedingt auch die Fortsetzung lesen.

Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass mir das Buch wirklich gut gefallen hat, auch wenn es ein paar negative Anmerkungen gab, die positiven überwiegen meiner Meinung nach. Deshalb bekommt das Buch von mir:

4/5 Sterne.

Ich hoffe das ich bald mal wieder an einer Leserunde teilnehmen darf und jetzt zum Abschluss möchte ich euch noch ein Zitat aus dem Buch nennen, welches mir einfach unglaublich gut gefallen hat:

„Schlimme Dinge werden immer geschehen. Es gibt keine Möglichkeit, sie zu verhindern. Bestimmen können wir nur, wie wir Ihnen begegnen. Lassen wir uns entmutigen? Oder treten wir Ihnen entschlossen entgegen und ertragen den Schmerz? Überlisten wir sie vielleicht sogar?“ – Vater von Elizabeth, Seite 22, The Promise