Profilbild von Lia_7

Lia_7

Lesejury-Mitglied
offline

Lia_7 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lia_7 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.02.2021

Einfach unglaublich Berührend

Between Your Words
1


Inhalt/ Klappentext:
Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben?

Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle ...


Inhalt/ Klappentext:
Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben?

Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Allein Jim erkennt, dass ihre seltsamen Kunstwerke aus Wortketten ein Hilferuf sind. Trotz aller Widrigkeiten entsteht zwischen ihm und Thea eine tiefe Verbindung. Als sich eine neue riskante Behandlungsmöglichkeit auftut, könnte dies eine Chance für ihre scheinbar unmögliche Liebe sein - oder aber ihr Ende bedeuten ...

Eindruck:
Schon das Cover ist einfach nur bezaubernd, mit seiner schlichten Schönheit und den eher unauffälligen Farbtönen fällt es vielleicht nicht sofort auf, sieht aber dennoch unglaublich toll aus. Ich kann nur sagen Wow. Diese Geschichte hält einen von Anfang bis Ende in ihren Bann und man kann gar nicht anders man muss einfach weiterlesen. Sie ist unglaublich berührend und über die ganzen 458 Seiten eine emotionale Achterbahnfahrt die einem an manchen Stellen fast das Herz zerreißt. Es ist schrecklich und schön zu gleich, mit zu erleben wie Thea und Jim ihre Liebe zu einander finden, das Leben oder besser gesagt die Amnesie sie aber immer wieder daran hindert glücklich zu werden. Die beiden Protagonisten sind beide unglaublich sympathisch und man kann gar nicht anders als sie sofort ins Herz zu schließen. Auch wenn Thea am Anfang deutlich beeindruckender erscheint, ist es Jim der einen tieferen Eindruck bei mir hinterlassen hat. Wie man im Laufe der Geschichte erfährt, hatte er es nie leicht im Leben, er hatte mit Problemen zu kämpfen und hat nie die Liebe entgegen gebracht bekommen die er verdient hätte, er leidet unter Stottern, was durch die Jahre lange Emotionale Schädigung verursacht wurde, die er erlitten hat, aber trotzdem hat er nicht aufgegeben, er hat es durchgestanden und verfolgt doch tatsächlich das Ziel anderen zu helfen, er ist der einzige der bemerkt, dass es was mit den Wörterketten auf sich hat und Thea sich auf gewisse Art und Weise doch erinnern kann. Er verliebt sich in sie ohne zu wissen ob das Ganze eine Zukunft hat und gerade als die beiden dabei sind glücklich zu werden, wird sie ihm auch schon wieder von ihrer Amnesie entrissen. Doch er gibt sie nicht auf, er bleibt stark, kämpft sich weiter durchs Leben und ist die ganze Zeit über für sie da. Er schafft es sogar neben her auf Gewisse Art und Weise glücklich zu werden und sich ein Leben aufzubauen, auf das er stolz sein kann. Er findet Freunde, überwindet seine Ängste, findet in den Mitarbeitern der Sanatoriums eine Art Familie und schafft es neben bei auch noch seinen völlig selbstlosen Träum zu verwirklichen und Sprachtherapeut zu werden um anderen Kindern zu helfen, die ebenfalls unter Sprachstörungen leiden. Er ist so unglaublich gütig, hilfsbereit, uneigennützig und das trotz allem was er durch gemacht hat. Er ist eine der stärksten Persönlichkeiten die ich je kennen lernen durfte und es sollte definitiv mehr Männer wie ihn auf der Welt geben. Aber auch Thea ist sehr sympathisch und schafft es unglaublich viele Emotionen in einem zu wecken, man leider mit ihr unter ihrer fünf- Minuten Amnesie, und darunter dass sie in gewisser Weise doch das Bewusstsein hat, dass sie lebt und was passiert. Man freut sich mit ihr, als eine Methode entwickelt wird, wie sie ihr Gedächtnis wieder erlangt und spürt dann die Angst und den Schmerz als sie es wieder aufgeben muss. Umso schöner fand ich dann das Ende, Thea ist geheilt, glücklich mit Jim vereint beide Leben ihren Traum haben einen Sohn und sie ist sogar noch einmal schwanger obwohl es so unwahrscheinlich ist. Ich bin so unendlich dankbar dafür, dass die beiden ihr Happy End bekommen haben und ich weiß echt nicht ob ich es verkraftet hätte, wenn es nicht so wäre. Das war mit Garantie eine der beste, berührender. Geschichten die ich jemals gelesen habe und ich freue mich drauf sie bald erneut zu lesen und wieder mit Thea und Jim mitzufiebern. Auch für Delia habe ich mich am Ende gefreut, dass das ganze so gut ausgegangen ist und sie mit Roger endlich glücklich sein kann, auch wenn ich nie so richtig mit ihr warm würde konnte ich sie ab und an doch verstehen.
Die Figuren der Geschichte waren allesamt sehr gut ausgearbeitet und der Schreibstil war leicht zu lesen, fesselnd und emotional berührend, einer echt tolle unglaublich faszinierende Geschichte die es wert ist gelesen zu werdend.
Die einzige Anmerkung die ich habe ist, dass es im dritten Teil meiner Meinung nach ein bisschen zu sehr um Sex ging.

Fazit:
An alle die das hier lesen, lasst euch diese Geschichte nicht entgehen, sie ist unglaublich toll und verdient es definitiv gelesen zu werden. Es ist eine fesselnde, faszinierende Liebesgeschichte mit so vielen Emotionalen Hochs und Tiefs dass man es zwar kaum aushält das Buch aber trotzdem nicht aus der Hand legen kann. Die Geschichte von Thea und Jim ist einfach nur unglaublich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

Eine positive Überraschung

Never Doubt
0

Inhalt/Klappentext:

Manchmal braucht man die Worte eines anderen, um seine Geschichte zu erzählen ...

Für das, was vor einem Jahr geschah, hat Willow keine Worte. Erst als sie die Rolle der Ophelia am ...

Inhalt/Klappentext:

Manchmal braucht man die Worte eines anderen, um seine Geschichte zu erzählen ...

Für das, was vor einem Jahr geschah, hat Willow keine Worte. Erst als sie die Rolle der Ophelia am städtischen Theater bekommt, sieht sie eine Chance, ihren Schmerz mit den Zeilen Shakespeares in die Welt zu schreien. Ihr Hamlet ist Isaac Pearce, der Bad Boy der Stadt. Instinktiv versteht Isaac ihren Hilferuf, und mit jeder Konfrontation der tragischen Liebenden auf der Bühne kommen Willow und Isaac sich näher. Doch um wieder wirklich zu leben, muss Willow ihre eigenen Worte finden ...



Eindruck:

Das Cover hat mich im Buchladen immer sofort in seinen Bann gezogen es hat mich einfach mit dieser Schlichten Schönheit verzaubert und ich war neugierig auf die Geschichte. Ich finde das Cover echt unglaublich gut gelungen und bin sicher das es gut in jedes Bücherregal passt. Ehrlich gesagt muss ich zugeben, dass ich das Buch mehrere Male in der Hand hatte und erst nicht gekauft habe, weil ich der Autorin ehrlich gesagt nach dem letzten Buch, das ich von ihr gelesen habe etwas skeptisch gegenüber stand. Der Klappentext hat mich letztendlich so neugierig auf Willows Geschichte gemacht, das ich das Buch doch gekauft habe, was ich absolut nicht bereue, ich denke ich sollte noch den zweiten Teil von dem Buch lesen weswegen ich anfangs etwas skeptisch der Autorin gegenüber war, weil mir das Ende nicht so gut gefallen hat, vielleicht ändere ich meine Meinung dann ja.



Das Buch ist unglaublich fesselnd geschrieben und zieht einen von Anfang an in seinen Bann. Wenn man einmal angefangen hat zu lesen möchte man gar nicht mehr aufhören. Man spürt den Schmerz der Protagonisten und begleitet sie durch ihre Geschichte.

Die Autorin hat einen wunderbaren, leicht und angenehm zu lesenden Schreibstil. Mir gefällt es sehr gut, dass das Buch in mehrere Abschnitte unterteilt wurde und aus zwei Perspektiven, der von Willow und der von Isaac erzählt wird. Dieser Perspektivenwechsel gibt einem einen Einblick in das Gefühlsleben beider Persönlichkeiten und lässt sie einen besser Verstehen.

Der Spannungsbogen der Geschichte wird bis zum Ende ins Geht nicht mehr gereizt, was dieses Buch so gut macht.

Es wird ein wichtiges Thema behandelt und dieses ist sehr gut aufgearbeitet und ich könnte mir vorstellen das dieses Buch auch andere Mädchen und Frauen dazu ermutigt etwas zu sagen, ihre Geschichte zu erzählen.

Die Geschichte ist schmerzvoll und sehr ergreifend, man bekommt beim lesen jede einzelne Emotion der Figuren zu spüren und kann gar nicht anders als ihre Höhen und tiefen mit zu fühlen.

Das Buch von Emma Scott ist einfach unglaublich, die Figuren sind lebensnah und man muss zu mindestens Willow, Angie und ihre Mum einfach gern haben. Nicht nur die Hauptfiguren haben eine Tiefgreifende Persönlichkeit und machen neugierig.



Fazit:

Ehrlich gesagt hat es mir sehr gefallen das die Beiden ein Happy End bekommen haben, ich liebe Bücher mit Happy End, und das Ende von Bring down The Stars war eher nicht so meins, daher auch die Skepsis gegen über diesem Buch, die sich als völlig unbegründet dargestellt hat, das Buch ist es absolut wert gelesen zu werden, es ist ein Geschenk der Autorin an alle die es lesen und lieben werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2020

Ein sehr unterhaltsames Buch, dass es Wert ist gelesen zu werden

Das verdrehte Leben der Amélie, 2, Heimlich verliebt
0

Inhalt/Klappentext:
Amélies beste Freundin Kat hat Liebeskummer und schlägt eine No-Jungs-Pakt vor: Keinen Freund bis zum Abschlussball! Amélie bleibt nichts anderes übrig als zuzustimmen. Dabei ist sie ...

Inhalt/Klappentext:
Amélies beste Freundin Kat hat Liebeskummer und schlägt eine No-Jungs-Pakt vor: Keinen Freund bis zum Abschlussball! Amélie bleibt nichts anderes übrig als zuzustimmen. Dabei ist sie bis über beide Ohren in Nicolas verknallt! Während Kat ihre neue Leidenschaft für Pferde entdeckt, hat Amélie alle Hände voll zu tun ihre große Liebe geheim zu halten. Da ist das Chaos vorprogrammiert...

Eindruck:
Spoilerwarnung!
Amélie ist ein typischer Teenager, sie hat einen gewöhnlichen Alltag bestehend aus Schule, ihrer Mum, ihrer besten Freundin Kat und Nicolas in den sie heimlich verliebt ist. Irgendwie schafft sie es immer sich in peinliche Situationen zu bringen und manchmal rutscht ihr ein frecher Spruch raus oder sie ist mit den Gedanken so sehr wo anders, dass sie beispielsweise im Sport Unterricht beim Fußballspielen den Ball nimmt und in den Basketballkorb wirft, meistens endet dass dann damit das Amélie zum Rektor geschickt wird.
Das ganze Buch ist im Tagebuchstil aus der Perspektive von Amélie verfasst, auf eine sehr humorvolle Weise schildert sie die Geschehnisse ihres Alltags und wenn man einmal Angefangen hat kann man gar nicht mehr aufhören zu lesen.
Ich finde die Protagonistin sehr sympathisch, sie ist witzig, cool und liebeswert und man kann sie sehr schnell ins Herz schließen. Amélie nimmt Rücksicht auf die Gefühle ihrer besten Freundin Kat die gerade Liebeskummer hat und verschweigt ihr, um sie nicht zu verletzen, dass sie mit Nicolas zusammen ist. Obwohl sie das ganze ja nur mit den besten Absichten geheim hält, hat sie ein echt schlechtes Gewissen deswegen. Dieses Geheimnis bringt Amélie oft in lustige Situationen, da Kat es ja keines falls erfahren darf.
Auch die Nebencharaktere sind super beschrieben, sie sind zwar nicht ganz so sympathisch wie Amélie aber auch sehr nett.
Das Buch thematisiert typische Teenager Dinge wie der erste Freund, der erste Liebeskummer und das alltägliche Schulleben. Die Autorin schafft es diese Themen so realistisch zu behandeln, dass es so ist als würde man tatsächlich das Tagebuch eines 14 jährigen Teenagers lesen. Trotz dieses Tagebuchschreibstils lässt sich die Geschichte sehr flüssig und angenehm lesen und man bekommt richtig gut mit was gerade bei Amelie so los ist. Durch diesen Tagebuchschreibstil bekommt man einen Einblick direkt in Amélies Gefühlswert und kann sich sehr gut in sie hinein versetzen.
Auch die lustigen Zeichnungen am Anfang jedes neuen Monats, die schon mal ein bisschen einen Vorblick auf die Geschehnisse geben sind echt cool gestaltet und nett anzusehen. Was mir auch sehr gefällt ist, dass ab und an Artikel aus der Mädchenzeitschrift Miss abgedruckt sind, die Amélie so gerne liest.

Fazit:
Ein sehr unterhaltsames Buch dass mich öfters zum Lachen gebracht hat, vor allem für Mädchen in dem Alter kann ich die ganze Buchreihe sehr empfehlen, da es echt Spaß macht sie zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2020

Entsprach nicht ganz meinen Erwartungen, aber trotzdem gut

Glück und wieder!
0

Glück und Wieder- Dagmar Bach
Inhalt/Klappentext:
Lina kann es immer noch nicht glauben: Sie ist tatsächlich eine echte Fee, und sie kann Wünsche erfüllen! Nur – warum funktioniert es dann manchmal nicht? ...

Glück und Wieder- Dagmar Bach
Inhalt/Klappentext:
Lina kann es immer noch nicht glauben: Sie ist tatsächlich eine echte Fee, und sie kann Wünsche erfüllen! Nur – warum funktioniert es dann manchmal nicht? Warum scheint sie manchen Menschen die falschen Wünsche zu erfüllen und damit alles schrecklich kompliziert zu machen? Noch dazu wird das Zusammenleben innerhalb der frisch zusammengewürfelten Patchwork Familie auf einige harte Proben gestellt, neue Nachbarn bringen den Hausfrieden durcheinander, und sowieso ist Lina bis über beide Ohren so verliebt, dass es ihr schwerfällt, in dem ganzen Chaos einen klaren Kopf zu bewahren. Doch den hätte sie dringend nötig. Denn offenbar weiß irgendjemand über ihre magische Fähigkeit ganz genau Bescheid. Und der – oder die? – führt nichts Gutes im Schilde …

Eindruck:
Das Cover gefällt mir wie auch bei allen anderen Büchern von Dagmar Bach sehr gut. Es ist wie immer wunderschön gestaltet und passt gut zum Inhalt. Dieses Lochmuster wohin durch der goldene Einband zu sehen ist, macht das Cover zu etwas besonderem und zeigt wie viel Kreativität hier hinein gesteckt wurde.
Der Klappentext hat mich echt neugierig auf die Geschichte gemacht und ich habe mich sehr darauf gefreut das Buch zu lesen.
Die Geschichte beginnt genau dort wo sie im ersten Band aufgehört hat, was durch viele kleine Rückblicke einfacher gestaltet wurde. Die Autorin hat einen wunderbaren, angenehmen und leicht zu lesenden Schreibstil, der einen schnell in das Geschehen versetzt und gleich wieder fesselt. Das Buch ist sehr gut geschrieben und es macht Spaß es zu lesen. Es ist sehr humorvoll geschrieben und besonders über Heiko einen etwas merkwürdigen Nachbarn konnte man sich köstlich amüsieren.
Die Figuren sind authentisch und die meisten finde ich auch sehr sympathisch. Mit den Großeltern der Zwillinge konnte ich mich allerdings nicht anfreunden die sind einfach zu gemein. Und Senta finde ich auch echt unsympathisch, aber die benimmt sich ja auch echt unmöglich.
Die Story über Lina und ihre Wunscherfüllungsgabe ist echt wunderbar geschildert, man entdeckt mit ihr nach und nach was diese Gabe so beinhaltet. Die Patchwork Familie wurde wieder sehr sympathisch dargestellt und man fühlt sich beim Lesen so als wäre man ein Teil von Ihnen.
Es ist eine lustige und unterhaltsame Geschichte über einen naja mehr oder weniger gewöhnlichen Alltag. Es entsteht viel Chaos und der Spannungsbogen ist vorhanden. Es ist ein originelles Buch, das Fantasy in gewissem Maße beinhaltet. Gerade diese Mischung aus ein bisschen Fantasy und alltäglichem Leben finde ich sehr gut gelungen.
Gesammt betrachtet muss ich aber leider sagen, dass meine Erwartungen an die Geschichte wohl zu hoch waren, sie hat mir zwar sehr gut gefallen aber ich finde für die 390 Seiten ist einfach zu wenig passiert, das Buch hat irgendwie nicht so wirklich viel Handlung, was mich zugegebener Maßen etwas enttäuscht hat, denn ich hatte mehr erwartet. Trotzdem hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich freue mich schon auf den dritten Teil der Buchreihe.
Fazit:
Das Buch konnte mich zwar nicht wirklich von sich überzeugen aber da ich den Erzählstil, das Cover und Die Charaktere sehr gut fand bekommt es von mir drei Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2020

Buch im Buch

Nur einen Herzschlag entfernt
0

Inhalt/ Klappentext:

Spoiler Warnung!
Emiline arbeitet als Dozentin an einer Uni und ist neben her als Autorin tätig, sie möchte schreiben hat aber etwas Schwierigkeiten dabei eine passende Thematik für ...

Inhalt/ Klappentext:

Spoiler Warnung!
Emiline arbeitet als Dozentin an einer Uni und ist neben her als Autorin tätig, sie möchte schreiben hat aber etwas Schwierigkeiten dabei eine passende Thematik für sich zu finden. Ihre Freundin Cara und ihr Freund Trevor sind der Ansicht sie sollte ihre Vergangenheit nutzen aber Emi verdrängt die Geschehnisse von damals und möchte sich keinesfalls damit beschäftigen. Dann wird ihre Freundin und Mitbewohnerin Cara auf den Debütromanen des mysteriösen Autor J. Colby aufmerksam gemacht, welcher zur literarischen Sensation des Jahres wird. Sie überredet Emiline dazu das Buch zu lesen und diese stellt geschockt fest, dass das Buch ihre eigene unglückliche Kindheit erzählt. Was bedeutet, Jackson muss Jase sein, ihr einst bester Freund und erste große Liebe, den sie seit über zehn Jahren nicht mehr gesehen hat. Zutiefst verletzt von dem Verrat macht sie sich auf die Suche, um ihn zur Rede zur stellen. Bald muss sie sich fragen, ob sie tatsächlich erfahren will, was damals geschah...

Eindruck:
Das Cover ist sehr hübsch und ansprechend gestaltet, es ist schlicht macht aber dennoch neugierig auf den Inhalt. Auch der Klappentext, weckt den Wunsch mehr zu erfahren, es ist ein guter Einblick auf den Inhalt des Buches und macht neugierig.
Das Buch ist unglaublich emotional und berührend geschrieben, es ist leicht sich in das Geschehen hinein ziehen zu lassen und mit den Protagonisten mit zu fühlten. Der Schreibstill der Autorin ist ansprechend und angenehm zu lesen, sie schildert das Geschehen und die Gefühle der Protagonistin sehr lebensnah. Mir gefällt an der Geschichte sehr, dass man zusammen mit Emiline in das Buch über ihre Vergangenheit eintauchen und die damaligen Geschehnisse miterleben kann. Die Protagonistin wirkt auf mich sehr authentisch. Die Geschichte ist originell und es macht wirklich Spaß sie zu lesen.
Das Buch thematisiert den Umgang mit traumatischen Ereignissen in der Vergangenheit und wurde meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt.
Der Spannungsbogen wurde meiner Meinung nach sehr ausgereizt aber gerade dieses Nervenkitzeln ob die Protagonistin nun ein Happy End bekommt mach das Buch so lesenswert. Die Geschichte ist einfach unglaublich ergreifend und echt rührend.
Mir hat es sehr gefallen mitzuerleben wie Emi langsam wieder zu sich selbst findet und die Geschehnisse der Vergangenheit verarbeiten kann.

Fazit:

Eine sehr ergreifende gut geschriebene Geschichte, die es wert ist gelesen zu werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere