Profilbild von Liebeslenchen

Liebeslenchen

Lesejury Profi
offline

Liebeslenchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Liebeslenchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.11.2019

Ein historischer Jugendroman, der den Charme und die Schwierigkeiten der 20er-Jahre einfängt

Ein Himmel aus Gold
0

»EIN HIMMEL AUS GOLD« ist ein historischer Jugendroman, der die Geschichte eines Sommers erzählt und trotz vieler leiser Töne eine wundervolle Atmosphäre versprüht.

Die Geschichte spielt Ende der 1920er ...

»EIN HIMMEL AUS GOLD« ist ein historischer Jugendroman, der die Geschichte eines Sommers erzählt und trotz vieler leiser Töne eine wundervolle Atmosphäre versprüht.

Die Geschichte spielt Ende der 1920er Jahren und wird aus der Sicht der 17-jährigen Lou erzählt, die mit ihren Eltern und ihren Geschwistern in bescheidenen aber sehr liebevollen Verhältnissen lebt. Wie es für die 20er üblich, ist der Weg einer jungen Frau von der Gesellschaft vorherbestimmt. Doch die Suche nach einem geeigneten Ehemann fühlt sich für Lou falsch an. Sie wünscht sich glamouröse Partys und Kontakte zur glanzvollen Oberschicht, aber vor allem sehnt sie sich nach einem befreiten und selbstbestimmten Leben. Durch eine unglückliche Fügung lernt sie die reichen Cardew-Geschwister kennen und erlebt mit ihnen einen unbeschwerten Sommer. Doch Lou merkt schnell, dass nicht immer alles Gold ist, was glänzt.

Die Atmosphäre, die Lous Geschichte umgibt, ist einmalig und hat mich von Beginn an an die Seiten gefesselt. Laura Wood hat zudem ihre Charaktere nahbar, authentisch und facettenreich gestaltet, sodass es mir als Leser sehr viel Freude gemacht hat, einen Blick in ihr Leben zu werfen. Dass die Ereignisse in den späten 20er Jahren stattfinden, hat mir unglaublich gut gefallen. Auf der einen Seite gibt es ausschweifende und hemmungslose Partys im Charleston-Stil, auf der anderen Seite sind die Charaktere in einer Welt gefangen, in der sie sich nicht individuell entfalten können. Die Gesellschaft schreibt ihnen vor, wie sie zu leben haben. Durch Lou erkennen nicht nur die reichen Geschwister, wie wichtig es ist, kleine Dinge zu schätzen und wie wichtig es ist, eine glückliche Familie zu haben.

Allerdings hat »EIN HIMMEL AUS GOLD« auch seine Schattenseiten. Streckenweise empfand ich die Handlung zu gemächlich und die Ereignisse drehten sich ab einem gewissen Punkt im Kreis. Zudem fehlte für mein Geschmack die gesamte Zeit über eine tiefgründige Liebesgeschichte. Doch zum Ende hin fühlte ich mich durch überraschende Wendungen mehr als entlohnt und das, was mir fehlte, fand statt. Rückblickend betrachtet, war diese verspätete Entwicklung eigentlich genau richtig und für die damalige Zeit angemessen. Mich erinnerten die Entwicklungen ein kleine wenig an »STOLZ UND VORURTEIL« und sah in Lou klare Züge von Lizzie Bennet.

FAZIT

»EIN HIMMEL AUS GOLD« ist ein atmosphärischer Jugendroman, der den Glanz und die Schwierigkeiten der 20er Jahre perfekt einfängt und die authentische Geschichte eines Mädchens erzählt, das große Träume hat und innerhalb eines prägenden Sommers erwachsen wird.

Mir hat diese gut erzählte Geschichte, die auch einige leise Momente hat, insgesamt gut gefallen und die Entwicklungen zum Ende hin, haben mich vollends überzeugen können.

Veröffentlicht am 10.11.2019

Lesen lernen mit der schaurigen Addams-Family

The Addams Family - Ein Besuch zum Gruseln. Das Erstlese-Buch zum Film
0

Nach einer kurzen Familienvorstellung wird erklärt, warum die Addams Family üblicherweise keinen Besuch bekommt. Eines Tages klart plötzlich der Nebel auf, der das Gruselhaus immer umgibt, und sie können ...

Nach einer kurzen Familienvorstellung wird erklärt, warum die Addams Family üblicherweise keinen Besuch bekommt. Eines Tages klart plötzlich der Nebel auf, der das Gruselhaus immer umgibt, und sie können die bunte Stadt sehen. Spontan beschließt die Familie, einen Ausflug in die Stadt zu machen, doch die fröhliche Stimmung finden sie dort so gruselig, dass sie froh sind, wieder gehen zu können.

Die Handlung ist typisch für die Addams-Family und deutlich umfangreicher als das andere Erstlese-Buch ”ALLES ÜBER DIE FAMILIE«.

Die Geschichte wird leichtgängig erzählt und sie ist gut vorlesbar bzw. die klare Fibelschrift vereinfacht das "Lesen lernen". Mir gefällt dieses Buch persönlich etwas besser als “ALLES ÜBER DIE FAMILIE” und ich kann es allen kleinen Fans der "Addams-Family" empfehlen.

Veröffentlicht am 10.11.2019

Lesen lernen mit der kultigen Gruselfamilie

The Addams Family - Alles über die Familie. Das Erstlese-Buch zum Film
0

In diesem Buch werden alle Mitglieder der schrägen Gruselfamilie einzeln vorgestellt. Neben den offensichtlichen Fakten, wie etwa das Aussehen, werden auch die prägnanten Charaktereigenschaften kurz und ...

In diesem Buch werden alle Mitglieder der schrägen Gruselfamilie einzeln vorgestellt. Neben den offensichtlichen Fakten, wie etwa das Aussehen, werden auch die prägnanten Charaktereigenschaften kurz und mit einer leichtgängigen Sprache sowie einer gut lesebaren Fibelschrift erklärt.

Handlungstechnisch hat dieses Buch nicht so viel zu bieten, doch Kinder, die die makabere Familie mögen, werden die kleinen Steckbriefe mit Sicherheit gerne vorlesen und gemeinsam mit ihr das Lesen lernen.

Veröffentlicht am 10.11.2019

Der Kinofilm über die schaurig gruselige Familie zum Nachlesen

The Addams Family - Das Buch zum Film
0

Viele Jahre nach dem letzten großen Film »DIE ADDAMS FAMILY IN VERRÜCKTER TRADITION« startete Ende Oktober das erste animierte Abenteuer der legendären Grusel-Großfamilie in den Kinos.

Früher fand ich ...

Viele Jahre nach dem letzten großen Film »DIE ADDAMS FAMILY IN VERRÜCKTER TRADITION« startete Ende Oktober das erste animierte Abenteuer der legendären Grusel-Großfamilie in den Kinos.

Früher fand ich die Addams Family immer unterhaltsam, doch den neuen Film habe ich bis jetzt noch nicht gesehen. Kinder, die den Film auch noch nicht gesehen haben, können sich mit dem Buch zum Film ein wenig die Wartezeit vertreiben und Kinder, die den Film mochten, werden natürlich viel Freude beim Lesen haben, da sie erneut und ausgiebig Zeit mit der Gruselfamilie verbringen können.

Die Geschichte wird leicht verständlich, einnehmen und mit viel Wortwitz erzählt. Natürlich ist die Handlung ziemlich verrückt, doch am Ende macht sie deutlich, wie wichtig es ist, als Familie zusammenzuhalten. Wer die Addams Family aus der Vergangenheit kennt, wird merken, dass diese neue Geschichte weniger schräg und makaber ist, dafür ist sie moderner und absolut kindgerecht.

Lesend hat mir die Geschichte des Kinofilms schon mal gut gefallen und Kinder, die schrägen Grusel mögen, werden viel Freude beim Lesen haben

Veröffentlicht am 04.11.2019

Colleen Hoover mal anders. Tiefgründig, aber leicht verwirrend.

Too Late
0

Die Bücher von Colleen Hoover sind für mich immer was ganz besonders und auch “TOO LATE” konnte mich gut unterhalten, wenn auch mit einigen Abstrichen. Denn dieser Roman ist anders als ihre bisherigen ...

Die Bücher von Colleen Hoover sind für mich immer was ganz besonders und auch “TOO LATE” konnte mich gut unterhalten, wenn auch mit einigen Abstrichen. Denn dieser Roman ist anders als ihre bisherigen Werke und war ursprünglich nicht für eine Veröffentlichung vorgesehen.

In “TOO LATE” geht es um die Studentin Sloan, die mit dem gefürchteten und wahnhafte Drogenboss Asa zusammen ist. Schon vor einiger Zeit wollte sie sich von ihm trennen, da er unberechenbar und gefährlich ist. Doch eine Gefälligkeit von Asa verpflichtet sie, bei ihm zu bleiben.
Dann tritt der attraktive und einfühlsame Carter in ihr Leben und zum ersten Mal spürt Sloan, wie sich echte Zuneigung anfühlt. Was sie nicht weiß, Carter ist Polizist und freundet sich für eine Undercover-Mission mit Asa an. Ein extrem gefährliches Spiel für alle Beteiligten und ganz besonders für Sloan.

Die Story ist extrem düster und gefährlich. Ungeschönt und kompromisslos zeigt Colleen Hoover gleich mehrere Seiten von häuslicher Gewalt. Als Leser springt man sowohl in die Beschützer-, in die Opfer- als auch in die Täterrolle, was mich persönlich sehr erschüttert hat. Man stellt zu allen drei Hauptcharakteren eine Verbindung her, selbst zu dem bösen Part und erschreckenderweise hat man bei einige Rückblenden, die die Auslöser für sein heutiges Verhalten zeigen, sogar Mitleid mit ihm. Im Laufe der Handlung wendet sich das Blatt drastisch und man will nichts anderes, als Sloan und Carter aus dieser verfahrenen Situation zu befreien.

Rückblickend betrachtet ist dieser Roman spannungstechnisch eigentlich großartig, allerdings brachte mich der Handlungsaufbau selbst manchmal sehr durcheinander. So reihen sich nach der ersten Buchhälfte unterschiedliche Prologe und Epiloge aneinander, die immer einen Perspektivenwechsel als auch einen Zeitsprung in der Handlung bedeuten. So denkt man an manchen Punkten, dass die Geschichte zu Ende erzählt sei, und ist dann überrascht, dass noch so einige Kapitel mit überraschenden Wendungen folgen. Eigentlich ist das kein Problem, doch beim Lesen war ich ehrlich gesagt, leicht verwirrt.