Profilbild von Lily911

Lily911

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Lily911 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lily911 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.11.2017

Sagenhaftes Ende

Verzaubert 3: Gefürchtete Feinde
0 0

Und nun ist es aus mit der Maus! Und auch mit dem Buch. Ich bin noch zu sehr geflasht vom Ende, aber wow! Ihr werdet es nicht bereuen...

Das Jugendbuch "Verzaubert 3 Gefürchtete Feinde" von Anna-Sophie ...

Und nun ist es aus mit der Maus! Und auch mit dem Buch. Ich bin noch zu sehr geflasht vom Ende, aber wow! Ihr werdet es nicht bereuen...

Das Jugendbuch "Verzaubert 3 Gefürchtete Feinde" von Anna-Sophie Caspar hat 222 Seiten, kostet als eBook 3,99€ oder ist auch ab dem 30.11.2017 als Taschenbuchausgabe auch für 12,99€ erhältlich.
Es ist der letzte Band der Verzaubert-Trilogie.

Inhalt:
In diesem letzten Teil geht es um Effie, die noch mit ihren neu erworbenen Kräften umzugehen lernen muss, um Nathaniel das Handwerk zu legen. Dabei lernt Effie Geheimnisse kennen, die vielleicht alles verändern können, denn es betrifft nicht nur Effie selbst sondern auch Eden...

Meine Meinung:
So und nun ist es schon der dritte und zugleich letzte Band der Verzaubert-Trilogie zu Ende gelesen und ich muss sagen: Dies ist würdiger Ende der Trilogie und das sollte man nicht verpassen!

Der Schreibstil ist wie immer flüssig und äußerst detailreich geschrieben und verbleibt in der Erzählperspektive von Effie.

Die Geschichte spielt sich eine Wochen nach dem Ende vom 2. Band an und knüpft auch daran, unsere Helden befinden sich also noch auf der Insel und bereiten sich auf dem alles entscheidenen Kampf vor.
Anna-Sophie Caspar gelingt es selbst noch im dritten Band mit Geheimnissen und Verschwörungen innerhalb des Ordens der Pythagoreer entstehen zu lassen und ich durfte nach jedem Kapitel gespannt auf mehr sein.
Die Atmosphäre ist spürbar dick, wenn nicht sogar zum zerreißen gespannt und ernstbetont, wobei so manche Figuren es schaffen die Stimmung aufzulockern (Choi hust hust). ☺
Kampfszenen sind auch sehr gut gelungen und immer verständlich erzählt und es gab so gut wie keine Szene, in der ich nicht weiterlesen wollte um zu wissen wie es mit der Handlung weitergeht. Eine zu kritisierende Sache wäre der Weg zum Kampf gegen Nathaniel .
Auch das Ende war sehr passend und zum Glück keins dieser offenden Enden, über die man sich die Haare ausreißend kann. Noch zwei Worte um das Ende zu beschreiben: Happy End.

Zu den Charakteren kann ich immer noch sagen, dass ich Effie, Eden und Choi an liebsten habe.
Und auch diese drei haben mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, sowohl eine Bedrohung von außen, als auch Gefahren verborgen im Inneren... Besonders Effie hat es schwer und sie ist auch zu einer Entscheidung gezwungen, die sie alles kosten könnte, was ihr lieb und teuer ist.
Ich bewundere sehr ihre Haltung, so viel Mut wie sie muss man erst haben!
Aber auch andere Figuren wachsen einen so langsam ans Herz und auch wenn ich das Gefühl habe, dass Ted hier eine weniger große Rolle eingenommen hat, als im vorherigen Band, ist er einer der Nebencharakter, die mir sehr gut gefallen hat.

Die einzige Kritik seitens mir ist vielleicht ungefähr während es losging im Kampf gegen Nathaniel. Ohne groß zu Spoilern, ich fand den Kampf im Labyrinth einfach viel zu schnell. Es ging zack zack und ich finde, man hätte das noch ein wenig länger gestalten können.

Mein Fazit:
Alles in allem konnte mich der letzte Band wieder ganz überzeugen können.
Zusätzlich zum Kampf sowie der Vorbereitung muss Effie die wohl wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen und darf sich sowohl keine Müdigkeit als auch keine Schwäche erlauben. Die Spannungskurve steigt höher, bis sie mit den wenigen Abschlusskapitel ihren Höhepunkt erreicht.

Ich kann ihn bedenkenlos an die Leute empfehlen, den unbedingt weiterlesen wollen und auch schon von Band 2 und 3 begeistert waren. Ich garantiere mit diesem Band findet die Reihe einen würdevollen und gerechten Abschluss.

Meine Bewertung: 5 Sterne

Veröffentlicht am 30.10.2017

Schöne Ideen, aber leider enttäuschende Umsetzung

Erbin der Zeit: Die Schlacht von Pyrinas
0 0

Wurde enttäuscht, sowohl der Schreibstil, als auch die zähe Handlung und die Charaktere sind ein Reinfall. Einzig Action kann man erwarten...

Das Jugendbuch "Erbin der Zeit - Die Schlacht " von Xenia ...

Wurde enttäuscht, sowohl der Schreibstil, als auch die zähe Handlung und die Charaktere sind ein Reinfall. Einzig Action kann man erwarten...

Das Jugendbuch "Erbin der Zeit - Die Schlacht " von Xenia Blake hat 376 Seiten und kostet als Taschenbuchformat 9,99€, ist aber auch als Hardcoverausgabe für 19,99€ oder eBook für 2,99€ erhältlich.

Inhalt:
Im Jugendbuch geht es um Xaenym wie sie entdecken muss, dass sie eine Halbtitanin ist, sogenannte "Goldblüter" und sich mit auserwählten Gefährten auf eine Mission auf Leben und Tod begeben muss, um vor den Göttern das Skia zu finden.

Meine Meinung:
Auch wenn das Cover eher zu einem historischen Roman einlädt, anstatt wie dann im Klappentext prophezeit zu einem Jugendbuch, wollte ich dem Buch eine Chance geben, da ich doch ein Fan der griechischen Mythologie bin. Und ehrlich gesagt wurde ich vom Buch enttäuscht.
Der Schreibstil ist zwar relativ detailreich, aber liest sich hartnäckig bis zum Schluss und es wurde von der Ich-Perspektive hauptsächlich von Xaenym und wobei im Laufe des Buches von auch aus der Sicht verschiedener Nebencharaktere geschrieben wurde.

Und der Schreibstil ist meiner Meinung nach auch verbesserungswürdig. So lässt man eine Kusszene sachlich und nüchternd als eine erzählerische Ich-Perspektive beschreiben, anstatt wirklich Power und Emotionen reinzupacken. Geht für mich leider gar nicht.
Das Buch spielt generell zur heutigen Zeit und weist schon allein wegen des Hauptthemas "griechische Saga" und "Jugendbuch" einige bis viele Ähnlichkeiten zu Percy Jackson auf. So gibt es z. B. Halbgötter "Demigötter", Götter und Titanen, nur sind die Götter in diesem Buch die "Bösen", also etwas anders als in Percy Jackson, wo die Titanen die bösen Vorläufer sind.
Jedoch muss ich leider sagen, dass das Lesetempo viel zu sehr "gepuscht" wird. Alles passiert zu schnell und man wird sprichwörtlich hilflos in die Handlung hineingeworfen, um dann von Informationen erschlagen zu werden.
Und auch im Laufe der Handlung konzentriert sich das Buch mehr auf die Reise, wo dann das Lesetempo besser wurde und Kampfszenen gut in Szene gesetzt und beschrieben wurden. Aber nach langem Lesen fühlte sich die Reise endlos an und für mich war fast schon eine Qual mich dadurch zu lesen, vielleicht auch deswegen, weil zu viel gekämpft wird, was auch sehr viel Konzentration erfordert mitzukommen.
Gegen Ende wird es dann ein wenig spannender, Geheimnisse lüften sich und neue Fragen entstehen.
Der Highlight des Buches waren dann doch die gut inzenierten Kämpfe/Kampfszenen, die im Verlauf wohl den größtenteil des Buches ausmachten und die ganze Geheimniskrämmerei was es mit Xaenym Aussehen an sich hat...

Und nun komme ich zu den Charakteren. Es ist nicht nur, dass durch den Lesetempo in kurzer Zeit mehr als 10 wichtige Nebencharaktere vorgestellt wurden, man ist kaum auf sie eingegangen.
KLEINER SPOILER
Ein Beispiel: Die Mutter wusste natürlich was an Xaenyms Geburtstag passieren wird, aber hat nicht einmal einen Anflug von Nervosität gezeigt am Morgen. Aber später hatte sie noch Zeit einen Erklärungsbrief zu verfassen?!
SPOILERENDE
Mit Xaenym als Hauptfigur kann ich mich gar nicht anfreunden. Eine gutes Buch macht eine starke und mutige Hauptfigur aus oder machen die Eigenschaften ein gutes Buch aus? Und auch wenn beide Eigenschaften auf Xae zutreffen sollten finde ich sie alles andere als toll und sie wirkt auf mich zu gekünstelt perfekt und begabt. Von den anderen Charakteren kann ich bislang Nae als meine Lieblingsfigur von allen benennen, aber auch Sivah, Ramy und Heige (zwei Figuren auf die man später zustößt) kann ich gut leiden.
Die restlichen ordnen sich vom Bereich mittelmäßig bis wenig präsent an.
Viele Figuren überstehen die Kämpfe auch nicht, jedoch konnte ich kein richtiges Mitgefühl oder Trauer um deren Verlust abgewinnen (und dabei bin ich sonst sehr Tränen anfällig)...

Mein Fazit:
Alles in allem fand ich die neuen Ansätze und Ideen, die im Buch angewendet wurden gar nicht mal schlecht, aber sie wurden unzureichend ausgeführt.
Es fehlte der nötige Feinschliff, ein entspannteres Lesetempo, etwas weniger Kampfszenen und sympathischere Figuren mit denen man sich mehr auseinandersetzen könnte.
Die Geschichte hatte schon Potenzial, das leider kaum ausgeschöpft wurde.

Hinweise: Ich nehme Percy Jackson nicht als Maßstab (schon vor allem, da ich noch nicht dazugekommen bin es zu lesen), sondern beurteile das Buch allgemein.
Empfehlen kann ich das Buch leider überhaupt nicht, so leid es mir tut. Vielleicht für Menschen interessant, die griechische Mythen mögen, auf viele Kämpfe stehen und keine Scheu vor Blut haben.
Da schon viel Gewalt und Kämpfe vorkommen erst empfehlenswert für Jugendliche ab 14 Jahren.

Meine Bewertung: 2 Sterne

Veröffentlicht am 02.10.2017

Es ist OK. Aber man muss es erst so hinnehmen können

Tagebuch eines Vampirs - Im Licht der Ewigkeit
0 0

Am Anfang wurde viel abgeschrieben, wurde aber spannender im Verlauf, dennoch vernichtet es all die Erlebnisse aus den vorherigen Bänden!

Das Buch "Tagebuch eines Vampirs 13 - Im Licht der Ewigkeit" von ...

Am Anfang wurde viel abgeschrieben, wurde aber spannender im Verlauf, dennoch vernichtet es all die Erlebnisse aus den vorherigen Bänden!

Das Buch "Tagebuch eines Vampirs 13 - Im Licht der Ewigkeit" von einem Ghostwriter nach einer Idee von Lisa J. Smith hat 211 Seiten und kostet als Taschenbuchausgabe 9,99€, ist aber als eBook auch für 8,99€ zu kaufen.

Inhalt:
Im letzten Teil der "Tagebuch eines Vampirs" Reihe geht es um Elena, die in die Vergangenheit reisen muss, um alles in Ordnung zu bringen, um ihren Tod und das der anderen zu verhindern...

Meine Meinung:
Tagebuch eines Vampirs gehört seit ich es zum ersten Mal gelesen habe zu meinen Lieblingsreihen und das auch zurecht. Lisa J. Smith zog mich spielerisch in den Bann ihrer Geschichte und zugleich verzauberte sie mich geradezu!
Der Ghostwriter konnte die Reihe auch gut fortsetzen, jedoch stehe ich mit diesem Band skeptisch gegenüber und das zurecht, wo alles nochmal resetet wird...
Der Schreibstil des Buches ist dabei recht flüssig und wurde aus der Erzählperspektive von Elena geschrieben.

Der Anfang war etwas lahm und ich hatte der Eindruck, es wurde zu viel vom 1. Band einfach kopiert und abgeschrieben, um an das Erstlingswerk zu erinnern.
Im Laufe nimmt die Handlung immer wieder eine andere oder überraschende Wendung auf, aber man merkt auch, dass andere Sachen eben nicht geändert werden können. Da musste ich einfach weiterlesen, um zu wissen wie es weitergeht, hatte keine andere Wahl. Der Ghostwriter konnte mich in den ca. 200 Seiten richtig am Buch fesseln, als die Handlung dann forangeschritten war und dafür zolle ich ihm/ihr meinen Respekt.
Das Ende hingegen konnte mich gar nicht befriedigen oder gar überzeugen. Ich bin mir nicht mal wirklich sicher, ob man es wirklich ein Happy End bezeichnen konnte. Zu viele Fragen stehen einfach offen, es wurden getrennte Wege eingenommen, einfach (fast) alles ist durcheinander und aus den Fugen geraten...

Dann noch habe ich das Gefühl bekommen die Charaktere wurden eher oberflächlich behandelt und gar nicht bis kaum richtig durchgenommen. Bis auf Elena, wirken alle anderen Figuren einfach farblos, nicht "lebendig" genug, abgesehen von Damon und Stefano, wenn ihr versteht, was ich meine. XD
Nein, aber im ernst, die Figuren wurden nur rein oberflächlich behandelt, kein Vergleich zum Originalen. Charaktere wie Meredith, Catarina,... da war nichts. Höchstens Caroline wurde gut getroffen, nämlich als nervige Zicke ohne Herz und Gefühl, was schon allein sehr traurig ist. Aber sonst hatte ich das Gefühl, dass alles andere mehr oder weniger gestimmt hatte.

Mein Fazit:
Das Buch ist generell nicht schlecht geschrieben, aber die Figuren wurden nur oberflächig "abgearbeitet" und auch wenn die Idee in die Vergangenheit zu reisen, um all die Geschehnisse und Tode zu verhindern, sich recht spannend anhört, bedeutet das, dass all die Bemühungen und Erlebnisse der letzten 12 Bände nichtig werden!
Es ist als ob der Ghostwriter versucht mit seinem letzten "Werk" das von Lisa J. Smith zu überschreiben und damit ihre harte Arbeit zunichte macht.

Die, die das Buch unbedingt weiterlesen wollen, ich halte euch nicht davon ab, aber eine Warnung vorher: Es könnte eurer gesamtes Bild von "Tagebuch eines Vampirs" zerstören. Beklagt euch dann nicht über Lisa J. Smith, die überhaupt keine Verantwortung dafür trägt, über dem Ghostwriter, der nur seine Arbeit getan hat oder bei mir, die euch gewarnt hat!

Meine Bewertung: 3 Sterne

Veröffentlicht am 30.09.2017

Verführerisch und gefährlich und lässt einen doch nicht mehr los!

Beautiful Liars, Band 1: Verbotene Gefühle
0 0

Übertrifft bei Weitem die angeforderten Erwartungen, selbst im Jahre 2118 würde ich es wieder lesen wollen! Mein Buchhighlight des Jahres!

Das Jugendbuch "Beautiful Liars, Band 1: Verbotene Gefühle" von ...

Übertrifft bei Weitem die angeforderten Erwartungen, selbst im Jahre 2118 würde ich es wieder lesen wollen! Mein Buchhighlight des Jahres!

Das Jugendbuch "Beautiful Liars, Band 1: Verbotene Gefühle" von Katherine McGee hat 512 Seiten und kostet als Hardcoverausgabe 17€, auch als eBook für 14,99€ erhältlich.

Es ist der 1. Band der "Beautiful Liars" Trilogie. Der 2. Band "Beautiful Liars, Band 2: Gefährliche Sehnsucht" kommt voraussichtlich Sommer 2018.

Inhalt:
Das Buch handelt von Avery, Leda, Eris, Rylin und Watt und um ihr Leben im Jahre 2118. Nach einer Party im 1000 Etage des Towers ist nichts mehr wie ea einmal wahr, es geht um Liebe, Geheimnisse und Lügen...

Meine Meinung:
Vorab seit der Leseprobe hatte ich mich praktisch in das Buch und die Geschichte verliebt und konnte es umso mehr kaum glauben ein ganzes Buchpaket mit Goodies zum Buch gewonnen zu haben! Mein Dank geht hiermit ganz herzlich an das Lovelybook Team und an den Ravensburger Verlag!
Und noch 3 Worte zum Buch: Unbeschreiblich. Fesselnd! Atemberaubend!! ❤❤❤

Der Schreibstil gestaltet sich hierbei als flüssig, detailreich als auch fesselnd und wurde aus der reinen Erzählperspektive abwechselnd von den 5 verschiedenen Charakteren geschildert, Avery, Leda, Rylin, Eris und Watt. Bei jedem Kapitel steht unverkennbar der Namen der Person geschrieben, aus dessen Perspektive es verfasst wurde.

Am Anfang wirkt man vielleicht etwas verloren durch die vielen Charakteren, den neu mordernen Scien-Fiction-Elementen sowie der Schauplatzwechsel, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran und es tut dem Buch kein Abbruch in Sachen Spannung. Vielmehr gelingt es der Autorin die einzelnen Handlungsstränge der Charaktere im Laufe der Story zunehmends zu verknüpfen und alle an einem Ort enden zu lassen: Der Ort des Prologs und der Grund warum einen das Buch so haarscharf an Pretty Little Liars erinnert. Recherchieren macht schlau, denn schon in ihrer Vergangenheit arbeitete sie für erfolgreiche Serien wie u.a. Pretty Little Liars oder Vampire Diaries mit.
Weiter zum Buch muss ich sagen, dass mir die Welt, in der sich alles ereignet sehr gut gefällt und man nicht anders kann, als über die fantastische Buchatmosphäre und Beschreibungen zu staunen. Aber bei dem ganzen Drama da oben, denke ich nicht, dass ich mein jetziges Leben dafür ausgeben würde.

Wie gesagt können vielleicht die verschiedenen Hauptcharaktere verwirren zu Beginn, aber hat man sich erst eingelesen, kann man schnell beurteilen nach jedem Kapitel wer wer ist und in Abhängigkeit dazu was alles auf einen wartet.
Bei allen Charakteren wie Avery, Leda, Eris, Rylin und Watt gefällt es mir wie tiefgründig sie doch sind und man fühlt sich einfach zu ihnen gebunden, fühlt, leidet und trauert mit ihnen wie bei Freunden (bei einigen mehr als anderen). Das Luxusleben der Reichen und Schönen hoch oben im Vergleich zur zum Leben in Armut und Missgunst, derjenigen die "DownTown" leben.
Ich finde es erstaunlich wie geschickt McGee es gelingt die Spannung kontinuierlich beizubehalten und am Ende alles und jeden zu verweben und wie bei einem Spinnennetz in die Falle tappen zu lassen.

Pardon, aber Negatives finde ich nun wirklich nichts!

Mein Fazit:
Alles in allem bin ich richtig begeistert vom Buch! Ich musste ständig mitfiebern und selbst bis zum Schluss konnte ich meine Hand gar nicht mehr vom Buch weglegen! Nicht jeder bekommt so etwas hin und das verdient meinen Respekt! Mein letztes Buch, wo ich so gehyped war, war ein Buch von der Queen of Fantasy Cassandra Clare und das soll etwas heißen!
Das Buch zeigt: Glamour und die Glitzerwelt oben in den höheren Etagen haben ihren Preis, vielleicht viel zu hoch, um ihn je bezahlen zu können...
Ich empfehle das Buch zu 100% weiter, wer auf viele Geheimnise, Pretty Little Liars oder Gossip Girls steht, für den ist das Buch goldrichtig! Aber auch ohne diese Vorschläge sollte man es gelesen haben. Ab 14 Jahren.

Meine Bewertung: 5 wohlverdiente Sterne

Veröffentlicht am 30.09.2017

Anders, aber nicht so besonders

Und du kommst auch drin vor
0 0

Lustiges Buch darüber, wie durch ein Buch Kims Welt aus den Angeln gerät, aber das Ende konnte nicht vollends überzeugen.

Das Jugendbuch "Und du kommst auch drin vor" von Alina Bronsky hat 192 Seiten ...

Lustiges Buch darüber, wie durch ein Buch Kims Welt aus den Angeln gerät, aber das Ende konnte nicht vollends überzeugen.

Das Jugendbuch "Und du kommst auch drin vor" von Alina Bronsky hat 192 Seiten und kostet als Hardcoverausgabe 16,95€, als eBook sogar für 13,99€.

Inhalt:
Im Buch geht es um Kim Josephine, die sich nach einer Buchlesung einer Autorin selbst im Buch wiederfindet und anschließend mithilfe ihrer Freundin Petrowna dabei verhindern will, dass ihr Klassenkamerad Jasper stirbt.

Meine Meinung:
Der Klappentext sowie die Leseprobe laden zur Neugier ein und aus diesem Grund gab ich dem Buch eine Chance und meine abschließende Meinung fällt mau aus.
Der Schreibstil ist dabei recht flüssig und wurde aus der Ich-Perspektive von Kim geschrieben. Was auffällt ist der genannte Ton, der sehr nach einer pubertierende Teenagerin klingt.

Die Handlung spielt im wirklichen Leben in Berlin statt. Meistens an Orten wie der Schule, in Kims Elternhäusen, bei Petrowna oder einfach auch unterwegs.
Ich fand Kims Einstellungen zum Buch schon sehr glaubwürdig und unterhaltsam, ich meine: Wie würdest du dich fühlen, wenn ein Buch (Namen angeändert) deine Geschichte wiedergibt?! Also angetan wäre ich nicht, aber neugierig, geschockt, empört, usw. Da ist es doch selbstverständlich die Autorin weitere Fragen zu "ihrem" Buch zu stellen & Co, nicht nur selbstverständlich, sondern ein MUSS!
Es gab dann noch Momente im Laufe des Buches, die vorhersehbar waren und auch welche, wo man nur mitfiebern konnte, was Kim und Petrowna diesmal aushecken und was noch alles nach Plan hust Buch passiert...
Das Ende fand ich ehrlich gesagt dann doch eher nichtssagend und viel zu schnell, da hätte ich mehr erwartet. Nun ja, wie man es hin nimmt, man könnte dazu ein Happy End sagen, bin mir aber selbst nicht so sicher, genauso wie die Moral des Buches am Ende, wenn es denn eine ist...

Zu den Charaktere, muss ich sagen, die fand ich interessant. Da hätte wir Kim als Hauptfigur, die als "normales durchschnittliches" Mädchen bezeichnet wird laut dem Buch (vielleicht nur noch mit reichen Eltern). Man kann praktisch ihre Veränderung spüren und sehen, die sich im Laufe des Buches (wortwörtlich) eintritt. Das gleiche gilt auch für ihre Freundin Petrowna. Wer sich die Frage stellt: "Ist Petrowna überhaupt ihr richtiger Name?" Tja, der sollte das Buch lesen und ist um eine Weisheit, genannt "Name" schlauer. Generell ist die Beziehung zwischen den beiden wohl nicht das, was man unter "Besten Freundinnen" versteht, aber auch die durchläuft eine Veränderung, wo die eine mehr über den anderen erfährt...

Mein Fazit:
Alles in allem ist die Idee zum Buch neuartig und sehr faszinierend und auch die Story nimmt zu einem gewissen Punkt eine unerwartete Wendung, die man verfolgen will.
Aber das Ende wirkt wie aus den Haaren gezogen und unausgereift! Gefällt mir leider nicht so gut.

Ich kann für das Buch nur eine bedingte Empfehlung aussprechen, für Jugendliche ab 12 Jahren bestimmt interessant, aber es empfiehlt sich nicht zu sehr Kim & Petrowna nachzumachen!

Meine Bewertung: 3 Sterne