Profilbild von Lily911

Lily911

Lesejury Profi
offline

Lily911 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lily911 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.09.2019

Wenn du diese süße Frucht gekostest hast, willst du sie nie wieder loslassen...

ADDICTED
0

Wie im Buchtitel angekündigt, wird man "abhängig" vom Lesen! Toller Auftakt einer neuen Buchreihe mit viel Magie zum Staunen... ♥

Meine Meinung:
Als Fan der Verzaubert-Trilogie gehört Anna Sophie Caspar ...

Wie im Buchtitel angekündigt, wird man "abhängig" vom Lesen! Toller Auftakt einer neuen Buchreihe mit viel Magie zum Staunen... ♥

Meine Meinung:
Als Fan der Verzaubert-Trilogie gehört Anna Sophie Caspar zu meinen Lieblingsautoren. Da war es auch sonnenklar, dass ich ihr neues Buch Addicted lesen musste, als die Nachricht eines neuen Buches kam. ☺️❤️
Und tatsächlich: Ich wurde nicht enttäuscht!

Der Schreibstil ist flüssig und detailreich aus der Sicht der drei verschiedenen Protagonisstinen und Schwestern Blake, Nell und Lucy.

Also zuerst finde ich die Idee zum Buch toll. Das Setting spielt sich in Düsseldorf ab, in der realen Welt nur mit mehr Geheimnissen, die uns Normalsterblichen verborgen bleiben. Die Antwort lautet magische Gegenstände und dazu ein verborgener Bruderzirkel, der sie beschützen will, damit die Gegenstände in falsche Händen nicht missbraucht werden. Um die magischen Gegenstände einzusammeln beauftragen die Zirkelmitglieder auch Protektoren genannt, Catcherinnen, die diese Gegenstände aufsammeln sollen. Jedoch wissen die Catcherinnen wenig über die wahren Ausmaße der Gegenstände und gelangen so nach und nach in ihre Fänge, was als immerwährende Sucht endet.
Dabei erwartet einen eine mysteriöse Atmosphäre mit viel Spannung und Aufregung, da man einfach nicht weiß, mit welchem magischen Gegenstand die Mädchen noch konfrontiert werden oder in welches Ereignis sie hineingelangen. Ein Tipp: die magische Klobürste wurde (noch) nicht gefunden, aber vielleicht weilt sie unter der Kammer der Bruderschaft?! Mystery, mystery! XD
Das Ende kam überraschend und ich war zum Teil überrascht und zum Teil war ich darauf gefasst, dass so etwas in der Art passieren wird. Noch weiterer Tipp: Achtet lieber auf Eure Daten, sonst kann Eure Sorglosigkeit zum Verhängnis werden.

Charaktere gibt es hier viele, über die man berichten kann.
Angefangen mit Blake, der jüngsten Schwester und ihrem rankenumwobenen Geheimnis, über das immer nur angedeutet wird und erst am Ende enthüllt wird. Von den drei Schwestern ist sie die Geschicklichste, denn weder Fenster noch Türen sind vor ihr sicher. Gern geht sie hierbei mit dem Kopf durch die Wand, ohne richtigen Plan, mit den Gedanken nur am Ziel... So gesehen finde ich sie aber auch ganz sympathisch und kann mich auch in sie hineinversetzen (es ist nur menschlich Geheimnisse zu haben). Aber wenn ich eine Schwachstelle bennen muss, ist es um ehrlich zu sein ihre annähernde Beziehung zu Skylar. Noch finde ich sie zu frisch, unausgereift und ich spüre leider kaum diese Chemie zwischen den beiden Parteien. Und wenn doch, waren es viel zu kurze Momente, die einfach länger anhalten könnten. Zumindest wurde es gut umgesetzt, dass Skylars und Blakes Beziehung sich langsam entwickelt und so ich große Hoffnungen im nächsten Band für das zukünftige Paar sehe.
Lucy hingegen ist ganz anders und möchte nichts mehr als raus aus ihrem Leben und zu den Leuten in den oberen Kreisen angehören. Von den drei Schwestern ist sie mir ehrlich gesagt die unsympathischste. Zum Teil kann ich sie gut verstehen, aber ihre Vorgehensweise ist meiner Meinung nach nur nicht richtig.
Zu Nell kann ich zugebenermaßen schwer was sagen. Noch hatte sie zu wenig Auftritte, aber ich bekomme so ein Gefühl, dass sie und Nick ein gutes Paar abgeben würden...
Skylar ist in diesem Band zusammen mit einem anderen einer der wenigen Figuren, die ich lieb gewinnen konnte. Obwohl er in einer Protektoren-Familie großgeworden ist, versucht er dennoch auf sein Herz zu hören und hinterfragt auch die An/Absichten der Protektoren und bricht auch Regeln. Er ist keine einfache Schachfigur im Spiel, sondern kümmert sich um seine Catcherinnen (Blake, Nell, Lucy) und bietet sogar seine Hilfe an.

Mein Fazit:
Alles in allem macht das Buch eine gute Figur. Magische Gegstände, süchtige Catcherinnen, zwielichtige geheime Gesellschaften, ein zweifelnder Protektor, drei bezabernde Schwestern und nur eine Wahrheit! Wenn es nach mir ginge, sollte dieses Buch in der regionalen Zeitung beworben werden, anstatt so mancher anderer Kram. ❤️

Ich empfehle das Buch allen Mädchen ab 12 Jahren und älter. Für alle Fans der Verzaubert-Trilogie und welche, die es noch werden wollen, das Buch lohnt sich zu lesen. ☺️

Meine Bewertung: 4 funkelnde Sterne

Veröffentlicht am 13.07.2019

Ich bin sprachlos, diesen Band MUSS man GELESEN haben, denn endlich geht es weiter! ❤️

Wenn die Wahrheit Schatten wirft
0

Nach der qualvollen Warterei, durfte ich aufatmen und gleich wieder seufzen... Kaum eine Buchreihe kann so süchtig machen wie Cecilia... ❤️

Meine Meinung:
Nachdem schon der erste Band zu einen meiner ...

Nach der qualvollen Warterei, durfte ich aufatmen und gleich wieder seufzen... Kaum eine Buchreihe kann so süchtig machen wie Cecilia... ❤️

Meine Meinung:
Nachdem schon der erste Band zu einen meiner Jahreshighlights 2018 gezählt hat, sehnte ich mich geradezu nach der Fortsetzung, auf die ich ein Jahr warten musste... Nun ist die Wartzezeit vorbei und ich muss sagen:

I ❤️ it!

Der Schreibstil ist unverändert flüssig und detailreich geschrieben und diesmal in der Ich-Form aus zwei Perspektiven ganz vorne mit Cecilia und zusätzlich dazu auch Marissa (Cecilias kleine Schwester).

Die Geschichte beginnt nur einige Tage später nachdem Lia von den Amerikanern entführt wurde und selber erfahren hat, dass sie eine Amerikanerin ist.
Es findet dann jeweils immer eimen Ortswechsel statt zwischen Chicagon, in der Lia und die amerikanische Königsfamilie lebt sowie Vienna, in der sich Marissa immer noch mit ihren Eltern, dem Königspaar Julius und Jocelyne sowie den Brüdern Noran und Elias befinden.
Im Fokus steht diesmal ein starker Wille gegen den der Liebeskummer sowie Herzschmerz ankommen muss, aber auch Mut, Entschlossenheit, Vertrauen und Zusammenhalt spielen eine große Rolle für Lia und Marissa.

Die Atmosphäre schwankt je nach Stimmungslage und somit beweist Anna Nigra eine abwechslungsreiche Bescherung ob nun die Freuden und Wunder eines Weihnachtsbasars/festes bis zu den Schrecken und Zittern, die einen in Vienna bei König Julius Anwesenheit hinterlässt. Und trotz der Ernsten und verspannten Lage, in der Lias Familie steckt, bewundere ich dass man es trotzdem schafft eine hoheitsvolle und elegante Atmosphäre hinzubekommen! Denn während Gelb den vorherigen Band zierte, die Königfarbe von Europa, regiert die Farbe Blau in Amerika, wie Lias Augen und natürlich das Cover dieses Bandes. Auch Kleinigkeiten wie die Spieluhr, die den Flohwalzer spielt, waren einfach nur zuckersüß. ☺️ ❤️
Dann ist da noch die Geschwindigkeit, in der das Buch an einen vorbeizieht. Ich denke alles passt so und ich hatte nie das Gefühl, dass manche Stellen unendlich hinausgezögert wurden oder nur zu kurz gingen.

Bis zum Ende war ich überrascht und gespannt wie dieser Teil ausgeht. Ich habe nichts zu beanstanden Ohne zu viel zu verraten: Ja, es wird Opfer geben. Aber erst durch diese Opfer werden Möglichkeiten frei, die vorher undenkbar waren! Das Ende hält diesmal keinen Cliffhänger parat, aber die letzten Sätze eines bestimmten Prinzen lassen die Vorfreude auf den kommenden Band steigen. ☺️

Zu den Charakteren gibt es auch viel zu berichten, angefangen mit Lia, die sich anfangs noch gehen lässt, lernt sie ihre wahre Abstammung und Familie in Chicagon kennen. Sie wächst buchstäblich über sich hinaus, bleibt stark und soweit es geht selbstbewusst und cool. Bewunderswert finde ich ihren Einsatz und ihre Hingabe für ihre Familie. Dafür nimmt sie sogar ein Höllentraining in Kauf mit ihrem verhassten Sir Fatz.

Kommen wir nun zu den Brüdern Elias und Noran. Elias ist von den beiden immer noch mein Favorit und seit diesem Band weiß ich wieder einmal warum, ich sag nur: Liebe gegen Tyrannei! ❤️ Man sieht ihm an wie sehr er Lia liebt und dass er das Vorgehen seiner Familie (bzw. seines Vaters) hinterfragt und nicht einverstanden ist. Seine impulsive Art und seine Anstrengungen Marissa und ihre Eltern aus Vienna herauszuholen müssen gelobt werden! Wenn ich eins von diesem Band gelernt hab dann das: Ich hab mich in Elias nicht geirrt!

Was kann ich da noch zu Noran sagen? Meine Befürchtungen wurden wahr: Er ist seinem Vater zu sehr hellhörig und auch wenn ich sehe, dass er sich wirklich Mühe gibt Marissas Leben und das ihrer Eltern zu verbessern, tanzt er nach Julius wahnsinnigen Nase (damit meine ich Julius nicht seine Nase!)... Mit seinem Verhalten macht er sich nun wirklich keine Fans und auch wenn er sich am Ende für seine Liebe zu Lia ein wenig verändert, sehe ich in ihm immer noch einen Feigling, der seine Pflicht als älteren Bruder vernachlässigt hat und zuließ wie Elias leiden musste...

Was die neuen Charaktere angeht wie Lias Cousin Sam, Onkel Lucas, Tante Sophie, Onkel Dan und sogar Lias Oma Thea und weitere... Ich habe sie alle ins Herz geschlossen. Sie sind zusammen eine großartige Familie und man merkt auch die Großherzigkeit und das Wohlwollen, das sie Lia entgegenbringen! Bedingungslose Liebe und Zusammenhalt. Reed lasse ich absichtlich außen vor stehen, aus Gründen wie, dass er sowieso nicht gegen Elias und Noran ankommt und einem bedeuteren Grund, den die Buchleser nur zu gut kennen...

Mein Fazit:
Alles in allem bin ich begeistert von der Fortsetzung! Wie der vorherige Band trotzt dieser nur so voller Emotionen, verwirrenden Gefühlen, überraschenden und überragenden Wendungen. Die Charaktere übertreffen sich selbst und am Ende bleibt die Frage: Auf welcher Seite stehe ich und was soll ich tun, wenn mein Herz mit meinem Kopf im Konflikt steht?

Ich glaube es spricht von selbst, dass ich auch diesen Band bedingungslos weiterempfehlen kann! Wer schon den 1. Band gelesen und geliebt hat, wird auch hiervon nicht enttäuscht werden! ☺️❤️

Meine Bewertung: 5 Sterne

Veröffentlicht am 25.05.2019

Ein inspirendes Buch mit wertvollen Tipps und Ratschlägen für den Fall der Fälle

Power People - Frauen und Männer, die die Welt verändert haben
0

Gold kann auch in Form von Büchern auftreten und dazu gehört auch dieses hier! Dies ist ein Aufruf zu kämpfen wofür man steht! ☺️❤️

Meine Meinung:
Nachdem ich schon von Vorgänger gelesen habe, musste ...

Gold kann auch in Form von Büchern auftreten und dazu gehört auch dieses hier! Dies ist ein Aufruf zu kämpfen wofür man steht! ☺️❤️

Meine Meinung:
Nachdem ich schon von Vorgänger gelesen habe, musste ich nun zur Fortsetzung greifen. Und wie schon erwartet, war ich von Anfang bis Ende begeistert! Vielen Dank nochmals an Netgalley und den arsEdition Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Das Buch lässt sich wie schon der Vorgänger sehr flüssig und einfach lesen, da es neben Infos zu den 25 Persönlichkeiten auch viele Bilder mit bunten Illustrationen gibt. Mit Tipps und Ratschlägen, weiß man zukünftig auch, wie man sich verhalten kann und es wird einen nie langweilig! ☺️
Am Ende erwartet eine ein Selbstquiz, um die eigene Veranlagung zu schauen...

Einige Personen aus der Geschichte waren mir schon geläufig und bekannt wie Martin Luther King (Jr.), Gandhi, Hawking, Elisabeth I, J. K. Rowling oder auch Anne Frank, um einige der Menschen zu benennen. Aber da gibt es auch viele unbekannte und neue Gesichter oder Facetten von Menschen, die ich so nie mitbekommen hätte (oder hättet ihr gewusst, dass ein gewisser Weltboxerchampion auch sich für Bürgerrechte einsetzte und sich weigerte in einem Krieg zu kämpfen, an den er nicht glaubte?).
In kurzen Portrait werden sie allesamt dargestellt und obwohl sie alle zu unterschiedlichen Zeiten gelebt haben verbindet sie doch etwas: Der Mut für ihre Überzeugung einzustehen! Und ihr Mut soll unser Wegweiser für unsere heutigen Erlebnisse sein mit kleinen Tipps und Ratschlägen wie auch wir Otto-Normal-Bürger auf unsere Weise für unsere Überzeugung einstehen.
Ich finde auch die 25 ausgewählten Personen sehr interessant und bis zur letzten Seite durfte ich gespannt sein, was ich nun von den Menschen und ihren außergewöhnlichen Umständen, mit denen sie zu leben hatten, erfahren durfte.

Mein Fazit:
Alles in allem hat mich auch die Fortsetzung von People Power voll und ganz überzeugt. Nun stehen auch viele bekannte Männer im Vordergrund, aber natürlich hat man die Frauen auch nicht vergessen und Transgender ⚧ ebenfalls nicht! Besonders toll finde ich es, dass zu den Frauen noch Anne Frank und J. K. Rowling dazugestoßen sind sowie einige Männer in die Sammlung mitaufgenommen wurden. ☺️

Ich empfehle das Buch allen Lesern ob groß oder klein, alt oder jung, und sei es eine Gutenachtgeschichte oder lieber eine Geschichte für zwischendurch? Ganz egal! Denn genau wie die Menschen in diesem Buch, ist es auch uns überlassen wie, wann oder mit wem wir das Buch lesen. ☺️

Meine Bewertung: 5 Sterne

Veröffentlicht am 19.04.2019

Der Moment, wenn man hin und weg von der Geschichte ist und sie schon zu Ende ist...

Golden Darkness. Stadt aus Licht & Schatten
0

Wow! Definitiv ein Highlight 2019, das mir noch länger im Gedächtnis spukt. Lucie, Ethan und Carwyn

Zitat:
"So vieles lastete auf mir und ich fühlte mich in eine Geschichte hineinversetzt, die ich einmal ...

Wow! Definitiv ein Highlight 2019, das mir noch länger im Gedächtnis spukt. Lucie, Ethan und Carwyn

Zitat:
"So vieles lastete auf mir und ich fühlte mich in eine Geschichte hineinversetzt, die ich einmal gehört hatte. Sie handelte von einem Mann mit einem Brett auf der Brust, auf das immer mehr Steine gelegt wurden. Solange er noch atmen konnte, bat er um mehr Steine und ich verstand auch, warum. Von einem bestimmten Punkt an erschien die Vorstellung von einer Welt, in der man nicht unter Druck stand, wie ein Traum und man konnte sich nur vorstellen, wie das Gewicht immer schwerer wurde, bis man zerbrach, und manchmal wünschte man sich das erleichternde Gefühl zu zerbrechen sogar schneller herbei.
Ich zerbrach in diesem Moment"

Meine Meinung:
Was mich zuerst anzog war definitiv das Cover! Es ist wirklich wunderschön und spiegelt wunderbar den Konstrast zwischen der Lichtstadt und der Dunkelstadt wider, wie auch den Gegensatz von Ethan und Carwyn. Aber auch ein anderer Hauptgrund, warum ich das Buch lesen musste war, dass Sarah Rees Brennan als Co-Autorin zum Teil für die Schattenjäger-Saga, eine meiner absoluten Lieblingsbuchreihen verantwortlich war! Chroniken der Unterwelt, Chroniken der Schattenjäger, Lady Midnight, ja und sogar die Geschichten von Magnus und Simon habe ich verschlungen!
Deswegen bin ich schon mit gewissen Erwartungen in das Buch gegangen und muss sagen: Ich bin verliebt und gleichzeitig gebrochen!

Der Schreibstil ist sehr detailreich und flüssig, sodass ich das Buch einmal gelesen nur schwer von der Hand legen konnte und auch wurde das Buch rückblickend aus der Ich-Perspektive von Lucie erzählt.

Zur Geschichte muss ich sagen, dass das Setting schon einzigartig ist. Klar das Konzept von zwei Jungen, die sich um ein Mädchen streiten, ist allgemein bekannt, aber die Umsetzung ist so anders gestaltet, dass ich einfach nur begeistert bin. Fantasy-Elemente hat man gut hineingebaut mit Sci-Fi vermischt, so dass man auf ein fortschrittliches New York trifft mit Lichtmagie, Dunkelmagie, Doppelgänger und mehr.
Im Mittelpunkt der Handlung steht vor allem die Unruhen zwischen der Licht- und der Dunkelstadt, denn während die Bewohner der Lichtstadt sowie die Strykers New York regieren und die alleinige Macht besitzen, werden die Bewohner der Dunkelstadt und (besonders Dunkelmagier) streng kontrolliert.

Die Atmosphäre im Buch war für mich immer spannungsgeladen mit vielen Wendungen und Überraschungsmomenten, die mich öfters verblüfft zurückließen. Man taucht zwingend in die Welt von Golden Darkness ein und sieht sowohl die Licht- als auch die Schattenseiten des Buches, der Regierung, der Bewohner und natürlich auch unseren Charakteren.
Auch das Lesetempo empfand ich als angemessen und nicht zu gehetzt, was ich öfters an Einzelbänden kritisiere. Einzig allein das Ende hätte mehr Seiten bekommen können, dennoch bin ich sonst sehr zufrieden.

Und schließlich hat mich das Ende besonders mitgenommen! Das war für mich Überraschung pur und ich konnte nicht umhin um verlorene Charaktere zu betrauern bzw. um den Ausgang der Handlung. Ziemlich schade ist es auch, dass ganz zum Schluss die Ereignisse so zusammengefasst werden, dass man sich schon denken kann, dass es sich hierbei um einen Einzelband handelt ohne Fortsetzung, was ich sehr schade finde. Nichtsdestotrotz hat das Ende auf seine Art gepasst, als ob ich ein Märchen lesen würde mit einem letzten Hoffnungschimmer am Ende, das an alle Leser appeliert.

Die Charaktere finde ich ziemlich interessant! Besonders häufig trifft man häufig auf eine liebe, unschuldige und auch naive Hauptfigur in solchen Jugendwerken und schon da unterscheidet sich Lucie. Als "Goldener Faden in der Dunkelheit" lastet auf ihr eine große Bürde, die ihr tagtäglich bewusst ist wie auch mit ihren Geheimnissen und Lügen. Sie denkt, handelt mehr grob und eigennützig, Lügen sind für sie das Natürlichste der Welt und ein notwendiges Übel zum Überleben bzw. um die zu beschützen, die ihr wichtig sind. In dieser Welt, in der sie lebt kann ich ihr Handeln nachvollziehen und finde Lucie sympathisch und klug, auch wenn andere ihr Verhalten als feige betrachten würden, empfinde ich es anders. Sie wächst auch zu einer mutigen und sturen Protagonistin heran, eine wahre Heldin, mit der ich mich auch gut identifizieren kann. ☺️

Als Nebencharaktere gibt es da noch Ethan und Carwyn. Sie beide sind unterschiedlich doch beide haben das Herz am rechten Fleck und sie beide liebe ich einfach nur. ♥
Ethan ist der gute, schüchternde Junge, den Lucie über alles liebt und der für immer für sie da war. Als vornehmer und gut erzogener Junge und besonders als Stryker, liegt ihm (buchstäblich) die Welt zur Verfügung. Und dennoch nutzt er seine Macht nicht aus. In ihm steckt mehr ams Lucie vermutet hat, denn auch er hat eine rebellische Ader...

Carwyn dagegen hat eine ironische Ader, ein typischer Bad-Boy dank seiner Vergangenheit, aber mit weichem Kern. Er wächst nach und nach zu seinem Ich heran, der sich grundlegend von Ethan abgrenzt. Wenn man ihn nicht schon anfangs ins Herz geschlossen hat, wird man es spätestens am Schluss tun!

Typische Stereotypen finde ich auch keine, alle anderen Charaktere sind da schon einzigartig, Gut und Böse sind nicht klar definiert und stattdessen finde ich ganz viele Graustellen und es gilt der Spruch: Beurteile nie an Buch nach seinem Cover!

Mein Fazit:
Alles in allem konnte mich das Buch voll und ganz mit Haut und Haaren überzeugen. Hut ab an Sarah Rees Brennan, die mit diesem Buch eine Geschichte voller Liebe, Verrat, Lügen, Intrigen, Trauer, Verzweiflung, Mut und auch Hoffnung auf Papier gezaubert hat und es zu einem Jahreshighlight 2019 zu machen. ☺️ ❤️

Ich empfehle das Buch an alle Mädchen ab 14 Jahren! Man sollte das Buch auf jeden Fall nicht verpassen und besonders diejenigen, die Chroniken der Unterwelt/Schattenjäger gelesen haben, sollten hier vorbei schauen!

Meine Bewertung: 5 leuchtende Sterne

Veröffentlicht am 16.04.2019

Weniger Action und spannende Kämpfe, aber dafür mit viel Appetit!

Quin Zaza - Die letzten Drachenfänger 1
0

Anders als ich mir vorgestellt habe, leider konnte mich der Manga nicht so überzeugen wie anfangs gedacht...

Meine Meinung:
Vorab will ich mich beim Crosskult Verlag bedanken für das Mangaleseexemplar, ...

Anders als ich mir vorgestellt habe, leider konnte mich der Manga nicht so überzeugen wie anfangs gedacht...

Meine Meinung:
Vorab will ich mich beim Crosskult Verlag bedanken für das Mangaleseexemplar, welches ich in einer Leserunde besprochen habe.

Dadurch das eine Freundin von mir, die den Manga klasse fand und aufgrund der Klappentext Beschreibung, bin ich mit hohen Erwartungen in den Manga reingegangen und muss sagen: Der Manga war leider nicht das, was ich erwartet habe.

Der Zeichenstil des Mangakas kann sich wirklich sehen lassen! Die Zeichnungen sind sehr schön und die Strichführung sind sehr ordentlich, egal ob nun Charaktere, Drachen oder die Dinge an Bord der Quin Zaza, alles wurde fein und detailverliebt gezeichnet.

Zur Geschichte muss ich sagen, dass ich dann doch überrascht war, dass vor allem nicht nur die Drachenjagd, sondern auch das verspeisen der Drachen im Vordergrund steht. Ich hatte mir den Manga in etwa wie Dragen Hunters - Die Drachenjäger vorgestellt, also die (meine) damalige Kindheitsserie von Super RTL nur im Western Style (also vielleicht mit mehr Waffen), mit dem Schiff als Hauptbasis und mehr Crewmitgliedern zur Drachenjagd (man kann ja nicht immer einen Lian-Chu haben!).
Was bekam ich? Ein wenig Drachenjagd an Bord mit einer gehörigen Portion Food Wars bzw. Toriko, wenn man es genau nehmen will! Ein genaueres Ziel der Mannschaft ist nicht definiert und auch die einzelnen Kapitel kann man unabhängig voneinander lesen. Die Drachenjagd wird als Notwendigkeit abgetan, da Drachen viele Ressourcen bereitstellen wie Öl, Fleisch, Medizin, etc. So ganz konnte ich nie in die Welt von Quin Zaza eintauchen und ein Teil des Geschehens werden, die Welt außerhalb des Flugschiffs scheint mir auch nur beschränkt zu sein, man fokusiert sich mehr auf die Ereignisse innerhalb des Schiffes.

Die Charaktere wirken so flach und oberflächlich behandelt. Von der Hauptfigur Mika habe ich mehr das Gefühl, dass er vom Essverhalten wie ein typischer Shonenprotagonist herüberkommt wie Ruffy, Naruto oder Son Goku, nur mit fehlem Etwas, was ihn einzigartig macht. Er ist durch und durch ein Exzentriker, aber mehr auch nicht. Sonst gibt es noch andere Figuren wie Takita oder Vanni, über die man auch etwas erfährt, aber meiner Meinung nach eben nur oberflächlich.
Nie fühlte ich mich als Teil der Crew den Charakteren näher oder Ähnliches, aber bei 19 Crewmitgliedern ist es auch schwer den Überblick zu behalten,nur vereinzelt mochte ich die Charaktere Takita, Vanni und Jiro, durch ihre sympathische Art.

Meim Fazit:
Alles in allem war der Manga anders als ich mir vorgestellt habe und konnte keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die vielen Charaktere und die Handlung sind zu kurz gekommen, ich habe kaum Entwicklung gesehen,was ich sehr schade fand.
Geschmäcker sind da bekanntlich verschieden.

Es kommen auch mal einige Blutszenen vor, die aber nicht extrem dargestellt werden, aber der Manga ist nicht unbedingt für zartbesaitete Leser geeignet. Wer Essen im Allgemeinen genießt, ein Fan von Toriko ist und Drachen an sich toll findet, für den könnte der Manga etwas sein, aber sonst würde ich den einfach so nicht empfehlen.

Meine Bewertung: 3 Sterne