Profilbild von Livre_86

Livre_86

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Livre_86 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Livre_86 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2020

Wahrlich ein gefährliches Geschenk

Dangerous gift
0

Von der Autorin Sarah Saxx hatte ich schon gehört, aber noch keine Roman gelesen. Also ist "dangerous gift" mein erstes Werk und definitiv nicht mein Letztes. Von der ersten bis zur letzten Seite hat mich ...

Von der Autorin Sarah Saxx hatte ich schon gehört, aber noch keine Roman gelesen. Also ist "dangerous gift" mein erstes Werk und definitiv nicht mein Letztes. Von der ersten bis zur letzten Seite hat mich die Autorin in ein Abenteuer geworfen und nicht mehr losgelassen.

Von der spannenden Handlung möchte ich nichts verraten. Es geht rasant, leidenschaftlich, gewalttätig, gefühlvoll und dramatisch zu. Jeder Neu-Leser muss wissen, dass es ein Romance Thriller mit blutbefleckten Szenen ist. Die Hauptprotagonistin Eden ist auf jeden Fall eine starke Persönlichkeit und ich konnte sie gleich ins Herz schließen. Ihre beste Freundin April plus Declan waren auch sympathisch.

Die meisten Kapitel bekommt die Hauptprotagonistin Eden zu geschrieben, auch der Jäger und der Sammler kommen zu Wort. Jeweils mit der Ich-Erzählung, was ich sehr angenehm fand.

Der Schreibstil ist wunderbar zu lesen und super flüssig. Die expliziten Szenen sind anschaulich und kein bisschen obszön.

"Dangerous gift" ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie was man bekommt. Überraschung pur!

Ein Jahreshighlight 2020!

Fazit

rasant, leidenschaftlich, gefühlvoll, gewalttätig, überraschend & dramatisch

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2020

Sonne, Sommer, Kirschen & Flamenco

Ein Sommer voller Schmetterlinge
1

„Ein Sommer voller Schmetterlinge“ ist mein erster Roman von der Autorin Jo Thomas. In ihrem Vorwort schreibt Frau Thomas, dass sie Geschichten über Essen und Liebe mit einer guten Portion Sonne und einem ...

„Ein Sommer voller Schmetterlinge“ ist mein erster Roman von der Autorin Jo Thomas. In ihrem Vorwort schreibt Frau Thomas, dass sie Geschichten über Essen und Liebe mit einer guten Portion Sonne und einem Spritzer Spaß schreibt. All das habe ich bekommen bzw. gelesen.

Beti Winter ist die ewige Verlobte, die immer ihre Hochzeit plant, aber nie das erreicht, was sie plante, dennoch ist sie eine liebenswerte Hauptprotagonistin, die sich ihren Lebenstraum mit ihrem Verlobten in Andalusien erfüllen möchte. Doch Will bekommt kalte Füße und haut mit ihrem Geld ab. Nun sind Beti und ihr Liebeskummer ganz allein in Spanien. Um Geld zu verdienen, arbeitet sie auf einer Kirschfarm mit dem hitzköpfigen und wortkargen Pferdeflüsterer Antonio.

Ich konnte Beti von Anfang an sehr gut leiden. Mit ihrer zupackenden Art und ihre Freundlichkeit gegenüber Mitmenschen konnte sie mich gleich beeindrucken. Der männliche Hauptprotagonist Antonio, der feurige Andalusier, der ausgesprochen besser mit Pferden umgehen kann als mit Menschen bzw. Frauen konnte mich seit der erste Seite seines Kapitel überzeugen.

Die Nebencharaktere z.B. die lästige Cousine, die Restaurantleiterin, die Köchin, die sehr netten Strandbar-Besitzer, der Teenager, der Verflossener und viele mehr machten "Ein Sommer voller Schmetterlinge" zu einem Abenteuer. Jeder der hier aufgeführten hatten Probleme und Sorgen.

Ja, ich muss zugeben, es war weit weg von der Realität. Mich hat es kein bisschen gestört, ich würde bestens unterhalten und das ist für mich die Hauptsache.

Der Schreibstil ist flüssig und wunderbar zu lesen. Die Beschreibungen der Gegend waren anschaulich. Im Vorwort stand, dass Frau Thomas nach Andalusien reiste und sich vor Ort ein Bild machte. Ich hatte es auch so wahr genommen. Ich war mitten in Andalusien, war so schön. Ich erfuhr viel über den Flamenco und über die Kirschblüte bis zur Kirschernte.

Wer eine leichte, etwas chaotische, sommerliche und feurige Lektüre lesen möchte, dann kann ich "Ein Sommer voller Schmetterlinge" empfehlen. Ich hatte Schmetterlinge im Bauch!

Fazit
sommerlich, leicht,feurig, realitätsfern, sympathisch, chaotisch & liebenswert

  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 13.05.2020

Ich bin enttäuscht!

Only you – Alles beginnt in Rom
0

Als ich vor 3 Jahren "Miss You" las, war ich total begeistert. Ein neuer Roman von Kate Eberlen mit einem interessanten Klappentext, das muss ich unbedingt lesen, dachte ich mir. Leider konnte mich die ...

Als ich vor 3 Jahren "Miss You" las, war ich total begeistert. Ein neuer Roman von Kate Eberlen mit einem interessanten Klappentext, das muss ich unbedingt lesen, dachte ich mir. Leider konnte mich die Geschichte über Letty und Alf nicht ganz überzeugen. Ich bin enttäuscht!

Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen, aber es hat sich schon auf den ersten Seiten angekündigt, dass die Handlung nicht richtig in Fahrt kommt. Lange Zeit bis zur Mitte des Buches plätschert die Handlung so dahin. Was natürlich sehr schade ist. So ab der Mitte des Buches passiert endlich mal was. Es war ein stetiges Auf und Ab, was bei mir ein schales Gefühl erzeugte.

Die Beschreibungen der Tänze waren anschaulich. Ich konnte die Freude von Letty und Alf fühlen. Dennoch hätte ich mir mehr Tanzeinlagen gewünscht.

Der Roman spielt die meiste Zeit in Rom. Kate Ebelen hat eine Verbindung zu Italien und das Lebensgefühl konnte sie mit ihren Beschreibungen von Rom erzeugen. Ich fühlte mich in Rom wohl.

Letty war unnahbar, aber nicht unsympathisch. Sie ist still und lebt zurückgezogen. Nach und nach hat sich geöffnet und wieder verschlossen. Manche Handlungen konnte ich nicht nachvollziehen. Die Autorin möchte wahrscheinlich vermitteln, dass jeder Mensch Fehler macht und nicht perfekt ist.

Alf ist das Gegenteil von Letty. Er wirkt charmant. Alf ist lebhaft und selbstbewusst, aber hinter der Fassade schaut es ganz anders aus. Auch er macht Fehler sowie Letty.

Die Nebenprotagonisten z. B. die Familien von Letty und Alf. Bei so vielen weiblichen Namen der Familien kam ich ein bisschen durcheinander. Am Anfang wusste ich meist nicht wer wer ist und wer zu welcher Familie gehört. Ansonsten waren die Charaktere gut ausgedacht.

Der Schreibstil ist ein wenig anspruchsvoller und dennoch gut zu lesen. Nach meiner Meinung ist es kein Buch zum Weg-Lesen. Schöner Schreibstil!

Es ist so schade, dass die Autorin ihr Potenzial nicht genutzt hat und daher kann ich nur 3 Sterne vergeben.

Ich hoffe, andere interessierte Leser lassen sich von meiner Kritik nicht abschrecken. Geschmäcker sind verschieden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2020

Spannungsgeladener Romance Thriller

Rose in the Darkness
0

Von der Autorin Bonnie Sharp habe ich bereits "Heart of War" gelesen und war total begeistert. Ich hätte ja nie gedacht, dass die Autorin noch einen drauf setzen kann. Die Spannung von der ersten bis zur ...

Von der Autorin Bonnie Sharp habe ich bereits "Heart of War" gelesen und war total begeistert. Ich hätte ja nie gedacht, dass die Autorin noch einen drauf setzen kann. Die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite war konstant hoch. Herz klopfend und Ekel erregend garantiert!

Bonnie Sharp bezeichnet "Rose in the Darkness" als ein Romance Thriller, das kann ich nur bestätigen. Gewalt spielt eine große Rolle.

Rose ist eine sympathische junge Frau, die ganz alleine auf sich gestellt ist. Die Entwicklung von der braven Ehefrau bis zur lebenshungrige Kämpferin hat mich überzeugt. Julio ist das krasse Gegenteil von Rose. Er tötet ohne mit der Wimper zu zucken. Auch Julio hat eine Entwicklung hinter sich, vom Auftragskiller bis zum Mann, der auch lieben kann. Julio konnte ich irgendwann sehr gut leiden.

Der Schreibstil ist wieder wunderbar flüssig und gut zu lesen. Was ich sehr gerne mag, wenn jeder Hauptprotagonist Rose/ Julio abwechselnd ein Kapitel bekommen. So kann ich besser in der jeweiligen Gefühlswelt hineintauchen. Die Beschreibungen der expliziten Szenen waren anschaulich und sehr prickelnd.

Von der Handlung möchte ich nicht viel verraten. Der Klappentext beschreibt alles was ein Interessent wissen muss.

Jahreshighlight 2020!

Fazit

spannend, prickelnd, brutal, gewaltig, Herz klopfend, Ekel erregend & liebenswert

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2020

Jahreshighlight 2020

Rendezvous in zehn Jahren
0

Als ich "Rendezvous in zehn Jahren" beendet habe, liefen die Tränen hinab, was sehr untypisch für mich ist. Es waren Freudentränen! Dieses Buch hat mich total geflasht! Ein Jahreshighlight 2020!

Valerie ...

Als ich "Rendezvous in zehn Jahren" beendet habe, liefen die Tränen hinab, was sehr untypisch für mich ist. Es waren Freudentränen! Dieses Buch hat mich total geflasht! Ein Jahreshighlight 2020!

Valerie konnte mich mit ihrer erfrischenden und freundlichen Art von der ersten Seite an überzeugen. Sie ist lebenshungrig und träumerisch. Ihre jüngere Schwester Anne steht mit beiden Beinen fest auf den Boden und nimmt das Leben ernster als Valerie. Die Schwestern erinnerten mich ein wenig an meine jüngere Schwester und an mich. Valeries Freundin Elli war sehr sympathisch und ihr quirliger Charakter gefiel mir. Mit Lena konnte mich nicht so identifizieren. Die schwarzsehende Art war ganz witzig, aber auf Dauer nervig.

Ted, der große Holländer, der sich gleich beim ersten Kennenlernen in Valerie verknallt hat. Hach, das war so schön. Er ist von Natur eher ruhig. Mir gefiel es sehr, wie er sich um seinen Sohn Joris gekümmert hat. Sein bester Freund Roman ist ein Frauenheld, der jede Menge Maries gedatet hat. Ich habe witzige Szenen mit Ted und Roman erlebt.

Die Handlung war für mich neu. Bisher kannte ich keine Bücher mit dieser Thematik vom Suchen, Finden und Loslassen. Ich hab so mitgefiebert, dass sich Valerie und Ted sich irgendwo und innerhalb der zehn Jahre treffen werden. Eine Szene ging mir ganz nahe und der (Trennung)-Schmerz in den Augen der Beiden konnte ich sehr gut einfangen. Herzklopfen und Gänsehaut pur!

Ich kannte keine Romane von Judith Pinnow. Der Schreibstil ist flüssig und wunderbar zu lesen, wie ich es bevorzuge. Nach diesem Werk möchte ich mehr Romane von Frau Pinnow lesen.

Fazit

herzerwärmend, wunderschön, erfrischend, träumerisch, mitfiebernd & liebenswert

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere