Profilbild von Magischebuecherwelt

Magischebuecherwelt

Lesejury Star
offline

Magischebuecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Magischebuecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.02.2020

Eine rasante Ermittlung!

Frankfurt am Mord
0

Meinung

Als ich von dem neuen Buch "Frankfurt am Mord" gehört habe, war ich unglaublich gespannt darauf, da ich eben direkt aus der Nähe von Frankfurt komme und ich noch keine Geschichte gelesen habe, ...

Meinung

Als ich von dem neuen Buch "Frankfurt am Mord" gehört habe, war ich unglaublich gespannt darauf, da ich eben direkt aus der Nähe von Frankfurt komme und ich noch keine Geschichte gelesen habe, die in meiner Nähe oder an mir bekannten Orten spielt. Ich wollte unbedingt wissen, ob mir etwas bekannt vorkommt oder ob ich die Geschichte deshalb besser nachvollziehen kann. Ich konnte mir wahnsinnig viel unter dem Klappentext und dem Titel vorstellen, habe dann aber so viel mehr bekommen, als ich gedacht hätte. Denn der Bezug zur Stadt Frankfurt passt bestens und auch wenn einige schlechtere Ecken aufgezeigt werden, fand ich die meisten Beschreibungen ziemlich gut.

Auch das Cover harmoniert perfekt mit der Geschichte und dem Bezug. Denn natürlich sind hier die Hochhäuser Frankfurts aufgedruckt. Besser hätte dieses also gar nicht gestaltet werden können.

Der Schreibstil der Autoren Krüger und Krüger war wahnsinnig einnehmend und sehr beschreibend. Denn ich fühlte mich, als würde ich selbst auf den Wegen Frankfurts laufen und die Viertel erkunden. Ich konnte in bestimmten Momenten die Stadt wiedererkennen und die realen Züge. Der Schreibstil war ziemlich eindringlich und es wurde oft kein Blatt vor den Mund genommen. Dennoch fehlte der Bezug zur Realität nicht und irgendwie passte einfach alles so zusammen, wie es eben war.

Den Fall von Karola Bartsch fand ich unglaublich spannend. Denn dieser führte nicht nur durch die extremen Viertel von Frankfurt, sondern auch durch einige grüne Teile. So wurden der Geschichte noch mehr Facetten verliehen und machten diese umso spannender. Die Geschichte war also durchaus sehr Ereignisreich und die Stadt wurde von einigen Seiten vorgestellt.

Das Buch ließ sich also ziemlich schnell und flüssig lesen, sodass ich gut vorankam. Dies lag auch an der Spannung, da mich die Geschichte wirklich stark interessiert hat.

Ihr werdet definitiv eine rasante Verfolgungsjagd miterleben und eine spannende Kriminalgeschichte bekommen, die euch definitiv fesseln wird. Ich habe bisher noch keine ähnliche Story gelesen und deshalb konnte sie mich noch stärker einnehmen. Für Fans von rasanten und spannenden Krimis ist dieses Buch definitiv ein Muss!

Fazit

Mich hat von Anfang an wahnsinnig interessiert und neugierig gemacht, dass die Geschichte von Karola in Frankfurt spielt und ich eben den Bezug zu dieser Stadt habe. Ich wurde definitiv nicht enttäuscht und erkannte die Stadt im Buch wieder. Nicht nur Lesern die diese Stadt kennen, kann ich das Buch empfehlen. Auch denjenigen, die sie kennenlernen möchten oder eben auf gute Kriminalromane stehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2020

Ein wunderbares Buch!

Eisfunken
0

Meinung

Ich habe mich riesig auf das Buch "Eisfunken: Gefährliche Melodien" gefreut, da dieses mein erstes Buch vom Isegrim Verlag ist und ich so unglaublich gespannt darauf war. Schon der Klappentext ...

Meinung

Ich habe mich riesig auf das Buch "Eisfunken: Gefährliche Melodien" gefreut, da dieses mein erstes Buch vom Isegrim Verlag ist und ich so unglaublich gespannt darauf war. Schon der Klappentext sprach mich auf Anhieb an und das Cover verzauberte mich auf eine ganz magische Art und Weise. Als ich das Buch in meinen Händen halten konnte, war ich so gespannt darauf, wie meine erste Geschichte des Isegrim Verlags wohl sein würde. Natürlich war ich auch gespannt darauf, wie mir mein erstes Buch von Autorin Magdalena Pauzenberger gefallen würde. So musste ich also gleich mit dem Lesen beginnen, als das Buch bei mir ankam.

Direkt fiel mir natürlich das unglaublich schöne Cover auf. Zwar habe ich dieses schon auf vielen Bildern gesehen, dennoch verliebte ich mich aufs Neue in dieses, als ich es in meinen Händen hielt. Es ist farblich so stimmig und zog mich auf magische und zauberhafte Weise an. Zudem passte es extrem gut zur Geschichte, was mir direkt aufgefallen ist.

Nach den ersten gelesenen Seiten wusste ich schon, dass mir der Schreibstil von Autorin Magdalena Pauzenberger auch weiterhin gefallen wird. Denn dieser war unglaublich humorvoll, voller Witz und Niveau. Zwar gab es bereits in der ersten Hälfte des Buchs einige einschlagende und gravierende Ereignisse, dennoch wurden diese immer wieder aufgelockert, sodass diese weniger bedrückend waren. Dennoch ist der Schreibstil von Autorin Magdalena Pauzenberger sehr niveauvoll, verschleiert nichts und zieht schlimme Ereignisse nicht ins Lächerliche. Gekonnt setzt sie verschiedene Gefühle ein und lässt diese auf den Leser los.

Ganz besonders aufgefallen ist mir, dass ich bisher kaum bei einer Geschichte so stark und vor allem lange im Dunkeln tappte. Denn erst, als noch wenige Seiten übrig waren, kam ich so langsam dahinter und einige Fragen wurden beantwortet. Ich wurde dadurch wirklich begeistert und habe mich die ganze Zeit über beim Lesen gefragt, was nur hinter dem mysteriösen jungen Mann steckt, den Marlena kennenlernt. Ich dachte zudem auch, dass ich ahne, welchen Weg die Geschichte einschlägt. Dabei lag ich jedoch total daneben und einige unerwartete Wendungen überraschten mich.

Marlena als Protagonistin hat mir unglaublich gut gefallen und sie ist mir gleich am Anfang ans Herz gewachsen. Denn sie nimmt die meisten Situationen mit viel Humor, auch wenn es bei ihr innerlich nicht immer ganz so rosig aussieht. Denn Marlena hat etwas Schreckliches erlebt, was sie in ihrem Leben begleitet. Diese Erinnerungen kommen immer wieder zum Vorschein und man merkt, dass sie innerlich kämpft. Dennoch ist sie ein liebenswürdiger Charakter, der trotz den Auf und Abs einfach unglaublich stark ist.

Doch auch einige andere Figuren haben mich sehr interessiert. Gerade über Valentin wollte ich immer mehr erfahren. Er hat mich unglaublich neugierig gemacht und ich musste einfach herausfinden, was ihn so besonders macht und wer er eigentlich ist. Irgendwie war er mir tatsächlich sympathisch, obwohl er immer wieder unglaublich arrogant und selbstverliebt wirkte.

Das Ende ließ noch ein paar Fragen offen, die mich nun umso neugieriger auf Band 2 machten.

Fazit

Meine Erwartungen an das Buch von Autorin Magdalena Pautzenberg lagen nicht sonderlich hoch, da ich bisher noch nichts von der Autorin gehört hatte. Nach diesem Buch liegt die Messlatte jedoch um einiges höher, da es mir unglaublich gut gefallen hat. Ich wurde immer wieder überrascht und konnte die Geschehnisse nicht vorhersehen. Ich bin absolut gespannt auf Band 2.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Eine sehr spannende Story!

Cold Case - Das verschwundene Mädchen
0

Meinung

Ich hatte unglaublich viel Lust dazu, wieder einmal einen richtig guten Thriller zu lesen. Denn tatsächlich lese ich Thriller kaum und habe bisher auch noch nicht so viele gelesen, mag das Genre ...

Meinung

Ich hatte unglaublich viel Lust dazu, wieder einmal einen richtig guten Thriller zu lesen. Denn tatsächlich lese ich Thriller kaum und habe bisher auch noch nicht so viele gelesen, mag das Genre aber eigentlich ganz gern und gelegentlich habe ich dann auch große Lust dazu, einen zu lesen. Da kam mir das neue Buch "Cold Case - Das verschwundene Mädchen" von Tina Frennstedt sehr gelegen. Der Klappentext sprach mich auf Anhieb an, sodass ich direkt wusste, dieses Buch soll es werden, diesen Thriller möchte ich unbedingt lesen. Als das Buch ankam, musste ich also direkt mit dem Lesen anfangen und freute mich riesig auf die Story.

Das Cover versprach einen rasanten und düsteren Thriller. Dieses strahlt Bedrücktheit und Enge aus. Es besitzt irgendwie eine geheimnisvolle Seite und es gab mir bereits das richtige Gefühl, um mit dem Lesen der Geschichte zu beginnen. Es wurde also genau richtig gestaltet und passte einfach wahnsinnig gut zur Geschichte, die ebenfalls sehr düster ist.

Als ich mit dem Lesen anfing, war ich also bereits in der perfekten Stimmung für das Buch. Da kam mir der Schreibstil wirklich entgegen, der zwar leicht zu lesen war, aber überaus viel Spannung besaß. Die Autorin Tina Frennstedt hat ein Händchen dafür, Spannung aufzubauen und fesselnd zu schreiben. Es gab kaum eine Seite, die nicht in irgend einer Art und Weise spannend war. Langatmige oder langweilige Stellen konnte ich nicht sonderlich finden, sodass ich wirklich überrascht wurde.

Die Story um die ermordeten Frauen war sehr spannend und interessant. Es beginnt eine rasante Ermittlung, die einen Vermisstenfall umfasst, der mit den Serienmorden an den verschiedenen Frauen zutun haben könnte. Doch gibt es dort wirklich Parallelen und können diese Fälle so aufgedeckt und gelöst werden? Die Expertin und Protagonistin Tess Hjalmarsson ermittelt und möchte den Fall aufdecken. Wird sie es schaffen?

Tatsächlich hört sich die Story rund um den Serienmörder nicht nur spannend an, sie ist einfach gewaltig und wahnsinnig stark. Ich las wie gebannt und konnte nicht aufhören. Ich wollte einfach unbedingt erfahren, wie die Geschichte ausgehen würde.

Die Expertin Tess Hjalmarsson war mir auf Anhieb sympathisch und ich mochte sie sehr. Ich wollte, dass sie den Vermisstenfall aus der Vergangenheit aufdecken kann und den Täter findet. Ihre Arbeit konnte mich direkt überzeugen und sie als Figur besaß einen starken Charakter.

Wie die Geschichte ausgeht, kann ich natürlich nicht verraten. Das Ende war jedoch würdig für dieses Buch und gefiel mir ziemlich gut.

Fazit

Nachdem ich wirklich Lust auf einen neuen Thriller hatte, las ich diesen hier mit großer Begeisterung. Auf Anhieb konnte mich das Buch von Autorin Tina Frennstedt überzeugen und fesseln. Hinter jeder Ecke lauerte eine Gefahr oder eine Spur. Die Ermittlungen waren zum Greifen nahe und unglaublich spannend, wie die gesamte Geschichte. Ein Thriller, der mich gänzlich überzeugen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Grandios!

Das neunte Haus
0

Meinung

Das neue Buch "Das neunte Haus" von Autorin Leigh Bardugo hat mich wahnsinnig neugierig gemacht. Der Klappentext klang zwar magisch und fantastisch, doch wurden auch politische Seiten erwähnt, ...

Meinung

Das neue Buch "Das neunte Haus" von Autorin Leigh Bardugo hat mich wahnsinnig neugierig gemacht. Der Klappentext klang zwar magisch und fantastisch, doch wurden auch politische Seiten erwähnt, sodass ich mir noch nicht ganz darüber im Klaren war, was hier genau auf mich zukommen würde. Zudem habe ich direkt an Thrillerelemente gedacht, als ich den Klappentext gelesen habe. Ich wurde also umso neugieriger und machte mir bereits bevor ich mit dem Lesen anfing meine Gedanken über die Geschichte und wie sie schlussendlich wohl sein würde. Auch wenn ich nicht genau wusste, ob mir die Mischung gefallen wird, wollte ich das neue Buch von Autorin Leigh Bardugo unbedingt lesen, da ich bereits unglaublich starke Bücher von ihr gelesen habe und dieses hier so definitiv kein Flop werden konnte. Zumindest hat mich mein Gefühl nicht getäuscht und ich wurde in den Bann der Geschichte von Alex gezogen.

Zwar gefiel mir das Cover auf den Bildern schon sehr gut, in echt sah es dann aber einfach nur unglaublich schön aus. Denn die Buchstaben schmimmern und die abgebildete Schlange hebt sich ab und lässt sich erfühlen. Die Details sind also wirklich stark und das Cover stellt definitiv einen Blickfang dar.

Den Schreibstil von Autorin Leigh Bardugo fand ich sehr eindringlich und bildreich, auch wenn ich erst in die Geschichte finden musste. Nach wenigen Seiten befand ich mich dann mitten im Geschehen und wurde von den Ereignissen mitgerissen. Die Sätze ließen sich relativ flüssig und leicht lesen, sodass ich schnell durch die Geschichte kam.

Ich fand die Ereignisse unglaublich spannend, da hier viele verschiedene Details zusammenkommen. Es gab viele starke Fantasy-Elemente, politische Themen und Thrillerpunkte. All diese Tatsachen verliehen der Geschichte das gewisse Etwas und machten sie zu einer ganz besonderen.

Die verschiedenen beschriebenen Häuser, die man ziemlich schnell kennengelernt hat, waren unglaublich interessant. Ich wollte immer mehr über diese erfahren und war natürlich ganz besonders neugierig auf das Haus von Protagonistin Alex Stern und ihre Fähigkeiten. Denn nur Alex kann ohne gefährliche Magie Geister sehen. Ihre Kraft ist gefragt, als einige Studentinnen ermordet werden.

Alex Stern hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie war so echt und zum Greifen nahe. Zudem fand ich es super interessant, auch etwas über ihre Vergangenheit zu erfahren. Ich begleitete sie also gern auf ihrem Weg.

Ich habe eine magische, ideenreiche, zum Teil brutale und spannende Geschichte bekommen, die mich in ihren Bann zog und erst zum Schluss wieder losließ. Ich habe eine Geschichte bekommen, die außergewöhnliche Elemente besaß und einige überraschende Wendungen bereithielt.

Fazit

Am Anfang wusste ich noch nicht genau, was ich von dem Buch halten soll, nachdem ich den Klappentext gelesen habe. Als ich dann jedoch anfing und nach ein paar Seiten in die Geschichte eintauchen konnte, wurde ich überwältigt von den außergewöhnlichen Ideen der Autorin. Auch trafen mich einige überraschende Wendungen und Ereignisse, die mich wirklich fesseln konnten. Die Autorin Leigh Bardugo schrieb hier also wieder ein fantastisches und geniales Buch, welches ich euch nur ans Herz legen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2020

Humorvoll!

Duty & Desire – Vorsätzlich verliebt
0

Meinung

Da ich bereits viele Kyss-Titel gelesen und zudem geliebt habe, habe ich mich riesig auf das neue Buch "Duty & Desire" von Autorin Tessa Bailey gefreut. Der Klappentext hörte sich nach einer ...

Meinung

Da ich bereits viele Kyss-Titel gelesen und zudem geliebt habe, habe ich mich riesig auf das neue Buch "Duty & Desire" von Autorin Tessa Bailey gefreut. Der Klappentext hörte sich nach einer super spannenden Liebesgeschichte mit viel Humor an und irgendwie lag ich da auch richtig mit meinen Vermutungen. Denn Liebesgeschichten durchflutet von Trauer konnten mich noch nie anziehen. Mit den Kyss-Titeln konnte ich da aber noch nie etwas falsch machen. Auf jeden Fall wurden meine Erwartungen getroffen und ich fing direkt an zu lesen.

Als erstes fiel mir die schöne Gestaltung des Covers auf. Nicht nur, dass es wahnsinnig gut zur Geschichte passt. Nein, auch die Details an sich konnten mich ansprechen. So hat das Cover eine gewisse Struktur, welches es ganz besonders aussehen lässt. Es fühlt sich auch anders an und ist keinesfalls glatt. Hier hat sich der Verlag wieder etwas ganz besonderes einfallen lassen und so einen wahren Blickfang als Cover designet.

Was mich wirklich gefreut hat war, dass ich ziemlich schnell einen Draht zur Geschichte gefunden habe. Denn sie fing schon super interessant an, da ich noch keine wirkliche vergleichbare Geschichte gelesen habe. Doch dies lag auch an dem tollen Schreibstil der Autorin Tessa Bailey, mit dem sie mich direkt für sich gewann und in ihre Story entführte. Er war vollkommen ausgeglichen, locker und leicht. Ich kam relativ schnell durch die Geschichte und der Schreibstil gefiel mir gut.

Ich hatte also wirklich Spaß beim Lesen der Geschichte von Charlie und Ever. Denn hier floss einiges an Humor ein. Doch auch ernstere und emotionale Stellen waren zu finden, sodass ich gleichermaßen lachen, wie auch mitfühlen konnte. Die Autorin hat hier einfach die perfekte Mischung von allem gefunden und so eine wundervolle Liebesgeschichte mit dem gewissen Etwas erschaffen.

Zwischen Charlie und Ever besteht ein gewisses Arrangement. Ever beschließt jedoch, dass sie nun nach einem festen Partner sucht und mit Charlie keine Freundschaft mit gewissen Vorzügen mehr führen möchte. Für Charlie sind Beziehungen gar nichts, sodass er sie unbedingt davon überzeugen möchte, dass er die beste Wahl für Ever ist. Natürlich nur mit gewissem Arrangement und ohne feste Bindungen.

Die Protagonisten sind also äußerst interessant und ich habe ihre Geschichte unglaublich gern verfolgt. Ever ist eine Frau, die weiß was sie will und Charlie ein Mann, der keine Bindung eingehen möchte. Dadurch wird der Story von ihnen wahnsinnig viel Humor verleihen. Sie gefielen mir beide sehr gut und waren mir auf Anhieb sympathisch.

Durch den ersten Band bin ich nun wirklich neugierig auf den nächsten geworden, auf den ich mich schon sehr freue.

Fazit

Wieder einmal hat der Kyss Verlag ein ganz tolles Buch auf den Markt gebracht, welches mich voll und ganz überzeugen konnte. Der Autorin Tessa Bailey ist eine ganz wunderbare, humorvolle und auch ernste Geschichte gelungen, die genau die richtige Mischung aus allem besitzt. Ich freue mich auf den nächsten Band!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere