Profilbild von Magischebuecherwelt

Magischebuecherwelt

Lesejury Profi
offline

Magischebuecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Magischebuecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.12.2018

Ein toller Auftakt!

Im Lande Araga
0 0

Meinung

Das wunderschön gestaltete Cover hat mich aufmerksam auf das Buch vom Autor Niklas J. Wingender gemacht. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, musste ich dieses Buch einfach lesen.

Direkt ...

Meinung

Das wunderschön gestaltete Cover hat mich aufmerksam auf das Buch vom Autor Niklas J. Wingender gemacht. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, musste ich dieses Buch einfach lesen.

Direkt am Anfang lässt sich eine Karte von Araga finden und am Ende des Buches befindet sich ein Glossar, welches wirklich erleichtert und erklärt, welche Wörter nun für welche Bedeutung stehen. Ansonsten wäre ich wirklich verwirrt gewesen und hätte wohl kaum verstanden, um was es nun gerade geht. Die einzelnen unbekannten Wörter fand ich wirklich interessant und die Namen wurden ebenfalls sehr gut ausgedacht. Sie passen perfekt zu den Charakteren und sind einzigartig.

Bisher habe ich noch kein Buch gelesen, in denen so viele verschiedene Wesen eine Rolle spielen. Auch deshalb fand ich die Geschichte wahnsinnig spannend. Aber auch, da Spex und Libitor einiges erleben und ich sie gern auf ihrer Reise begleitet habe.

Der Einstieg in die Geschichte war nicht ganz so einfach. Ich habe ihn mir aber ehrlich gesagt von Anfang an nicht als einfach vorgestellt. Denn schon der Klappentext verspricht eine komplexe Geschichte mit vielen Fragen, die dann im Laufe dieser aufgedeckt werden. Ich bin also unvoreingenommen in die Geschichte gestartet und habe sie einfach auf mich wirken lassen. Auch, dass die Geschichte nicht in Ich-Perspektive geschrieben wurde, hat mir sehr zugesagt, da auch der Schreibstil von Niklas J. Wingender fantastisch ist.

Anfangs konnte ich mich nicht so recht in die Charaktere hineinversetzen. So viel erfährt man nämlich leider nicht von ihnen. Im Laufe der Geschichte erhält der Leser aber immer mehr Informationen und kommt diesen näher. Auch die Welt, in der Spex und Libitor leben, wurde immer detailreicher und bildlicher beschrieben. So konnte ich mir einige Details irgendwann bildlich vorstellen.

Fantastisch fand ich aber auch, dass so viele verschiedene Wesen in diesem Buch mitspielen. So treffen Libitor und Spex auf ganz unterschiedliche Arten, auf Zwerge, Kobolde, Elfen und auch Menschen. Diese wurden wieder wirklich gut beschrieben und ausgestaltet, sodass ich sie mir alle sehr gut vorstellen konnte.

Im Laufe der Geschichte kam auch immer mehr Spannung auf. Von der ersten Seite bis zur letzten stieg diese stetig an. Als dann noch ein ungewöhnliches und einzigartiges Wesen aufgetaucht ist, kam noch einmal frischer Wind auf. Dieses hat mich wirklich fasziniert.

Das Ende hat mich neugierig auf den nächsten Band gemacht, da auch einige Fragen unbeantwortet geblieben sind.

Fazit

Das Buch "Im Lande Araga - Das Geheimnis der Elfen" von dem Autor Niklas J. Wingender hat mich in seinen Bann gezogen. Zwar wies die Geschichte ein paar kleinere Schwächen auf, diese fanden bei mir aber wenig Relevanz. Die ganze Idee hat mir sehr gut gefallen. Auch die verschiedenen gut beschriebenen Wesen sind interessant und spannend gewesen. Alles in allem kann ich das Buch deshalb nur empfehlen und habe Spex sowie Libitor sehr gern auf ihrer Reise begleitet.

Veröffentlicht am 13.12.2018

Einfach grandios!

Wächter der Runen (Band 1)
0 0

Inhalt

Finn ist Kopfgeldjäger und bekommt einen neuen und äußerst wichtigen Auftrag. Er muss sie Abtrünnige Ravanea finden und sie dem Imperium lebend ausliefern.

Eigentlich ist dieser Auftrag nicht ...

Inhalt

Finn ist Kopfgeldjäger und bekommt einen neuen und äußerst wichtigen Auftrag. Er muss sie Abtrünnige Ravanea finden und sie dem Imperium lebend ausliefern.

Eigentlich ist dieser Auftrag nicht schwierig für Finn. Auch stellt dieser keine große Herausforderung dar. Doch als er auf immer mehr Ungereimtheiten stößt, fragt er sich, warum das Imperium nach Ravanea sucht und sie lebend haben will. Auch fragt er sich, warum es schon seit Jahren keinen Erfolg bei der Such gehabt hatte. Welches dunkle Geheimnis umgibt die Abtrünnige Ravanea?

Als er schließlich immer mehr über Ravanea in Erfahrung bringt, fragt er sich, ob er tatsächlich noch das Richtige tut. Diese Zweifel könnten für ihn nämlich als Kopfgeldjäger das Todesurteil bedeuten.

Meinung

Erst einmal muss ich von diesem wunderschönen und ideenreichen Cover schwärmen. Ist es nicht einfach nur genial? Es verbirgt sich sogar ein faszinierendes Geheimnis hinter den Runen darauf. Wenn diese mit Licht aufgeladen werden, fangen sie an zu leuchten!

Doch nicht nur das Cover ist einfach genial. Ich bin fasziniert von dem ganzen Buch, dem wunderbaren Schreibstil, den Charakteren, der gesamten magischen und düsteren Welt und der ganzen Idee.

Ich habe mit dem Lesen begonnen und kam aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Angefangen mit dem wundervollen Schreibstil. Schon in dem ersten Buch, welches ich von der Autorin J. K. Bloom gelesen habe, war dieser wirklich gelungen. In "Wächter der Runen" ist er sogar noch besser! Düster, leidenschaftlich und magisch sind nur einige Worte, die diesen beschreiben.

Zudem wird die Geschichte aus zwei verschiedenen Sichtweisen erzählt, sodass ich Finn und Ravanea noch besser verstehen und ihre Gedanken verfolgen konnte.

Auf der einen Seite steht Finn, der Kopfgeldjäger ist und sich ein besseres Leben wünscht. Er bekommt den geheimen Auftrag, die Abtrünnige Ravanea zu finden und sie dem Imperium lebend auszuhändigen. Weshalb er sie finden soll, bleibt für ihn erst einmal ein Geheimnis. Dann wird aus Sicht von Ravanea erzählt, die schon öfters Gesellschaft von Kopfgeldjägern hatte. Sie hält sich verborgen in einer wirklich miesen Gegend und hofft, ungesehen zu bleiben.

Die Autorin führt den Leser hier wirklich oft an der Nase herum. So habe ich stets an etwas geglaubt, was dann plötzlich doch anders war, als ich gedacht habe. Abermals habe ich vermutet, dass es nicht noch schlimmer werden kann, was dann wieder einmal widerlegt wurde. Diese Geschichte ist also definitiv keine leichte Kost und der Leser sollte sich dafür Zeit nehmen. Denn wer ein Buch für zwischendurch sucht, ist mit diesem hier leider falsch bedient. Doch wer eine fantastische, düstere und magische Reise miterleben möchte, sollte unbedingt zugreifen. Die Komplexität der Geschichte hat mich sofort begeistert.

Auch hat mich die Ausgestaltung mit den detailreichen Beschreibungen beeindruckt. Ich hatte stets ein Bild vor Augen und konnte mir die Welt mitsamt seiner Charakter gut vorstellen. Dies führte sogar dazu, dass ich das ganze beschriebene Elendsviertel, in dem Ravanea untergetaucht ist, förmlich sehen konnte.

Meine Erwartungen an dieses Buch wurden also weit übertroffen. Denn natürlich habe ich mir im Vorfeld schon einige Gedanken zu dieser Geschichte gemacht. Was ich dann aber bekommen habe, war noch besser, als ich es mir vorstellen konnte. Denn Finn ist nicht einfach nur ein Kopfgeldjäger, der sich keinerlei Fragen stellt und nur das tut, was ihm aufgetragen wird. Er besitzt einen messerscharfen Verstand, lässt sich nicht so leicht austricksen und glaubt nicht alles, was man ihm weismachen möchte. Auch Ravanea habe ich am Anfang falsch eingeschätzt.

Wie stellt man sich Runenmagie vor? Ich kann sagen, dass ich sie mir so wirklich nicht vorgestellt hätte. Denn diese hier ist so anders, so neu und genial. Hier hat sich die Autorin wirklich übertroffen und eine tolle Idee grandios umgesetzt.

Man sollte also keine voreiligen Schlüsse ziehen und offen für alles sein. Denn die Geschichte von Ravanea und Finn ist verzwickt, beeindruckend, ergreifend und einfach magisch.

Fazit

Dieses Buch ist definitiv keines, welches sich so einfach zwischendurch lesen lässt. Es ist komplex, die Geschichte verzwickt und die Welt einzigartig. Die Geschichte von Ravanea und Finn hat mich voll und ganz überzeugt, sodass ich sie nur weiterempfehlen kann. Auch der faszinierende und bildliche Schreibstil der Autorin stellt ein Highlight dar.

Veröffentlicht am 13.12.2018

Ein spannendes Buch, trotz kleinerer Schwächen!

Soulcatcher
0 0

Inhalt

Das Leben von Maisie wird völlig auf den Kopf gestellt, als die Schwester ihres Freundes Luke durch einen schrecklichen Autounfall in Lebensgefahr schwebt. Doch als sie plötzlich unversehrt vor ...

Inhalt

Das Leben von Maisie wird völlig auf den Kopf gestellt, als die Schwester ihres Freundes Luke durch einen schrecklichen Autounfall in Lebensgefahr schwebt. Doch als sie plötzlich unversehrt vor der Tür steht, scheint alles wie vorher zu sein. Nur Luke hat sich verändert. Maisie erfährt, dass Luke einen schrecklichen Handel eingegangen ist. Er wollte das Leben seiner Schwester retten und hat deshalb seine Seele an den König der Dämonen verkauft. Auch ihr neuer Mitschüler Nicolo verhält sich äußerst geheimnisvoll. Er bietet Maisie seine Hilfe an. Ob sie Lukes Seele zurückbekommen können?

Meinung

Natürlich ist die Geschichte nicht neu. Auch ich kenne bereits einige Bücher, die von einer verkauften Seele handeln und auch von Dämonen. Dennoch ist dieses Buch wahnsinnig lesenswert, spannend und interessant. Die Umsetzung hat mich begeistert und die Autorin ist wirklich klasse. Genau deshalb kann ich das Buch auch jedem empfehlen, der bereits ein Buch mit dieser Thematik gelesen hat.

Der Schreibstil von Autorin Lena Knodt ist wirklich flüssig und leicht, sodass ich auch deshalb gut vorangekommen bin. Doch auch die Spannung trägt ihre Schuld daran, dass ich das Buch fast in einem Rutsch gelesen habe.

Zudem wurden die Charaktere sowie das Setting gut ausgestaltet und beschrieben, sodass ich mir alles genau vorstellen und mich sogar in die Charaktere hineinversetzten konnte. Wirklich eine tolle und bildliche Beschreibung.

Zwar hat die Geschichte ein paar kleinere Schwächen aufgewiesen, diese sind für mich jedoch nicht sonderlich von Relevanz gewesen. Dennoch möchte ich erwähnen, dass ich es schade fand, dass Luke so wenig mitgespielt hat. Am Anfang war er noch ganz oben dabei, bis er schließlich seine Seele verloren hatte. Ab und an habe ich gar nicht bemerkt, dass er noch anwesend ist und ihn dann völlig vergessen und aus den Augen gelassen.

Die Charaktere waren mir auf Anhieb sympathisch. Sie alle haben unterschiedliche Merkmale und wurden detailreich und bildlich ausgestaltet. Ich konnte mich gut in ihr Denken und Handeln hineinversetzen und habe stets mitgefiebert und mitgefühlt.

Ganz besonders hat es mir natürlich die Protagonistin Maisie angetan. Sie hat im Laufe der Geschichte viel Mut bewiesen und eine rasante Entwicklung vollzogen. Auch vor dem Dämonenkönig schreckte sie nicht zurück und hat stets versucht, ihn zu bezwingen.

Ich jedenfalls bin trotz der kleineren Schwächen hellauf begeistert von diesem tollen Buch. Sogar das Ende hat mir sehr zugesagt, auch wenn es ein bisschen schnell ging und die Geschichte etwas abrupt beendet wurde.

Fazit

Eine tolle Geschichte über Liebe, Freundschaft, Vertrauen und Mut. Ich kann das Buch auch denjenigen empfehlen, die bereits Geschichten über Dämonen und das Verlieren der Seele gelesen haben. Diese hier ist nämlich wirklich gut, wurde wahnsinnig detailreich und bildlich ausgestaltet und konnte mich fesseln. Trotz kleinerer Schwächen würde ich das Buch von Autorin Lena Knodt jederzeit wieder lesen.

Veröffentlicht am 13.12.2018

Eine fantastische Märchenadaption!

Fallen Queen
0 0

Meinung

Mit diesem Buch habe ich eine Achterbahn der Gefühle durchgemacht. Der Schreibstil von Autorin Ana Woods ist einfach fantastisch. Er mag zwar etwas ungewöhnlich sein, ist aber wahnsinnig angenehm. ...

Meinung

Mit diesem Buch habe ich eine Achterbahn der Gefühle durchgemacht. Der Schreibstil von Autorin Ana Woods ist einfach fantastisch. Er mag zwar etwas ungewöhnlich sein, ist aber wahnsinnig angenehm. Ich wurde in eine wahrhaft märchenhafte Welt entführt, aus der ich erst wieder entfliehen konnte, als ich das Buch beendet hatte.

Ich habe das Buch also nicht mehr aus der Hand gelegt. Auch, da die Spannung von der ersten Seite an auf höchsten Niveau gehalten wurde. Die Seitenzahl machte es mir zudem leicht, dass Buch in einem Rutsch zu lesen. Doch wer nun denkt, dass die geringe Seitenzahl ausschlaggebend für die Geschichte ist, der irrt sich. Denn Ana Woods hat eine magische, zauberhafte und schöne Welt mit zum Teil grausamen Menschen erschaffen, die beeindruckt und fasziniert. Auch die bildliche und detailreiche Ausgestaltung ist ihr mehr als gelungen.

Bei dieser Geschichte handelt es sich um eine Märchenadaption des altbekannten Märchens Schneewittchen. Zwar lassen sich einige Details aus diesem auch hier wiederfinden, dennoch bleibt die Geschichte von Autorin Ana Woods einzigartig.

Durch den bildlichen Schreibstil konnte ich mir die Welt, in der Nerina lebt, wirklich gut vorstellen. Auch konnte ich mich in ihre Gefühle hineinversetzen und sie verstehen. Ich habe mit ihr gefühlt und getrauert.

Nerina ist eine starke und liebevolle Königin. Sie hat einen einzigartigen Charakter und ein großes Herz. Zusammen mit ihrer Schwester, Prinzessin Eira, lebt sie im Schloss. Nerina möchte ihre Schwester vor jeglichem Unheil schützen. Damit diese heiraten kann, muss sich Königin Nerina nun einen Gemahl suchen. Doch was passiert, wenn die Prinzessin in den selben Mann verliebt ist, wie auch die Königin? Nerina wird gedemütigt und flieht in den verwunschenen Wald.

Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte gefesselt. Die Spannung hielt sich bis zum Schluss auf höchstem Niveau und am liebsten hätte ich gleich weitergelesen. Ich habe nicht einmal bemerkt, wie viel Zeit schon beim Lesen vergangen war. Plötzlich hatte ich mit bedauern die letzte Seite des Buches aufgeschlagen.

Alle Charaktere sind wunderbar beschrieben und ausgestaltet worden. Alle haben sie mich fasziniert auf ihre ganz eigene Art und Weise, mag sie noch so schrecklich sein. Die Autorin Ana Woods hat einzigartige Menschen erschaffen und eine Welt, die einem nicht mehr so schnell aus dem Kopf geht.

Fazit

Die Autorin Ana Woods hat hier eine wahnsinnig originelle Idee faszinierend und unglaublich gut umgesetzt. Sofort wurde ich in den Bann der Geschichte gezogen und erst wieder freigegeben, als ich das Buch beendet hatte. Ana Woods hält einen fantastischen und einzigartigen Schreibstil für den Leser bereit, der mich wirklich beeindruckt hat. Ich kann dieses Buch für Märchenfans nur empfehlen und natürlich für diejenigen, die noch welche werden wollen.

Veröffentlicht am 02.12.2018

Wirklich toll!

Feuer und Blut - Erstes Buch
0 0

Inhalt

Aegon Targaryen erobert drei Jahrhunderte vor dem Beginn der Serie Das Lied von Eis und Feuer mit seinen drei Drachen und Schwestergemahlinnen Westeros. Ganze 280 Jahre lang währte die Herrschaft ...

Inhalt

Aegon Targaryen erobert drei Jahrhunderte vor dem Beginn der Serie Das Lied von Eis und Feuer mit seinen drei Drachen und Schwestergemahlinnen Westeros. Ganze 280 Jahre lang währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden alles. Rebellionen und Bürgerkriege konnten ihnen nichts anhaben. Doch als Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte, war die Herrschaft des Hauses Targaryen vorbei. Dieses Buch erzählt die große Geschichte dieses Hauses.

Meinung

Erst einmal möchte ich auf die wunderschöne Gestaltung des Buches eingehen. Denn es ist wahnsinnig schön und detailreich gestaltet worden. Das Lederband und das Siegel heben sich vom restlichen Cover ab. Zudem kann man dieses aufschlagen, sodass ein Poster hervorkommt.

Bezüglich des Buches muss ich am Anfang betonen, dass es sich eher um eine Dokumentation handelt. Es wurde nicht in dem selben Stil verfasst wie die Bücher Das Lied von Eis und Feuer. Dennoch fand ich den Stil wirklich spannend und habe das Buch sehr gern gelesen.

Da ich die Targaryen schon seit dem ersten Buch Das Lied von Eis und Feuer gemocht habe, musste ich dieses Buch unbedingt haben und lesen. Auch fand ich es wahnsinnig interessant, die gesamte Familiengeschichte zu lesen und wie der Kontinent Westeros von den Targaryen erobert wurde.

Natürlich muss man sich Zeit für dieses Buch nehmen. Nicht nur deshalb, weil es fast 900 Seiten umfasst. Man muss einfach bei all den Informationen und Namen mitkommen. Dafür braucht es Zeit und Geduld. Hier spielen einige Menschen eine Rolle und viele Namen ähneln sich auch. Die Geschichte der Targaryen ist sehr umfassend und voller wichtiger Informationen.

Trotz der vielen verschiedenen Namen und Angaben empfand ich den Schreibstil wirklich als angenehm und gut. Ich kam gut durch die Geschichte durch und konnte dieser stets folgen. Auch muss ich sagen, dass ich sie sehr spannend fand, da ich immer mehr über die Targaryen erfahren wollte.

Ein Highlight dieses Buches waren definitiv die vielen schönen Illustrationen darin. Es wurden Drachen, verschiedene Persönlichkeiten und auch Ereignisse abgebildet. Diese sind wirklich gelungen und stellen noch einen Punkt dar, weshalb ich froh bin, dieses Buch zu haben.

Natürlich kann man das Buch Feuer und Blut - Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros auch ohne Vorkenntnisse lesen. Ich jedoch fand es ungemein hilfreich, schon entsprechende Kenntnisse zu besitzen. Auch die Zuordnung der Namen und Adelshäuser wurde mir dadurch etwas leichter gemacht.

Man muss sich also im Klaren darüber sein, dass der Autor George R. R. Martin viele Hintergrundinformationen verarbeitet hat und dieses Buch keine leichte Kost ist. Für mich als Fan ist dieses Buch aber absolut gelungen und ein Muss. Ich habe so viele Dinge erfahren, die mich interessiert haben und einige Informationen bekommen, die nützlich als Hintergrundwissen sind. Ich werde mir also definitiv auch den nächsten Band besorgen, der dann direkt an diesen hier anknüpft.

Fazit

Dieses Buch ist ein Muss für alle, die die Familie Targaryen mögen und mehr über diese erfahren möchten. Natürlich auch für all diejenigen, die diese außergewöhnliche Familie kennenlernen wollen.

Doch muss jedem klar sein, dass es sich bei diesem Buch nicht um leichte Kost handelt und man definitiv Zeit zum Lesen aufbringen muss. Nur so kann der Leser dieser besonderen Geschichte gerecht werden und man kann den ganzen Informationen, Namen und Adelshäusern folgen. Für mich ist die Geschichte der Targaryen rundum gelungen und ich freue mich auf den nächsten Band.