Platzhalter für Profilbild

Mamijojale

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Mamijojale ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mamijojale über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.12.2020

Liebevolle Weihnachtsgeschichte

Kleiner Weihnachtsbaum
0


"Kleiner Weihnachtsbaum" von Gary Cooper aus dem Massel Verlag .
.
Eine herzerwärmende, wunderschön gestaltete Weihnachtsgeschichte über Einsamkeit, Freundschaft und Mut!
.
Der kleine Weihnachtsbaum ...


"Kleiner Weihnachtsbaum" von Gary Cooper aus dem Massel Verlag .
.
Eine herzerwärmende, wunderschön gestaltete Weihnachtsgeschichte über Einsamkeit, Freundschaft und Mut!
.
Der kleine Weihnachtsbaum ist einsam.
Ganz allein steht er auf einem Berg und kann die anderen, großen Bäume nur sehen...
Wie oft hat er sich gewünscht, dass sich ein paar Tiere zu ihm gesellen und Schutz in seinen Zweigen suchen!
Als sich die Geschwister Kai und Klara im Wald verirren, sich bei ihm ein kuscheln und auch noch die Waldtiere dazu kommen, scheint die Welt für den kleinen Weihnachtsbaum direkt eine bessere zu sein!
Doch am nächsten Morgen brechen die Kinder auf und ihre Eltern verbieten ihnen in den Wald zurück zu gehen....
Jetzt ist die Einsamkeit des Baumes noch viel größer, er weiß ja jetzt, wie gut sich Freundschaft anfühlen kann ♥️
Also nimmt er all seinen Mut und seine Kraft und setzt einen großen Plan in die Tat um!
.
Das Buch erzählt eine wirklich wunderschöne Geschichte, die schon die Kleineren verstehen und auch größere Kinder in ihren Bann zieht. Die ausdrucksstarken Bilder von Alla Churikova gehen mit dem Text von Gary Cooper eine gelungene Symbiose ein, die das Buch zu einem wunderschönen Lesevergnügen für die Familie machen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2020

Ein Klassiker, für Kinder zugänglich gemacht

Bergkristall
0

"Der Bergkristall" nach einer Erzählung von Adalbert Stifter, einfühlsam und liebevoll illustriert von Maren Briswalter, erschienen im @verlagurachhaus
.
Die Geschwister Konrad und Sanna leben mit ihren ...

"Der Bergkristall" nach einer Erzählung von Adalbert Stifter, einfühlsam und liebevoll illustriert von Maren Briswalter, erschienen im @verlagurachhaus
.
Die Geschwister Konrad und Sanna leben mit ihren Eltern in dem kleinen Bergdorf Gscheid.
Die Großeltern der Kinder aber wohnen in Milsdorf, ebenfalls ein kleines Bergdorf in einiger Entfernung, der weg dorthin ist recht weit und beschwerlich.
Als die Kinder älter geworden sind, dürfen sie den Weg allein gehen.
Am heiligen Abend besuchen die Kinder ihre Großeltern und die Großmutter schickt sie schon früh auf den Rückweg, damit die Kinder nicht von Dunkelheit und Schneefällen überrascht werden. Sie gibt kleine Geschenke für die Eltern mit und auch Verpflegung für den Heimweg.
Als die Kinder jedoch am Waldrand ankommen beginnt es zu schneien, immer mehr und immer dickere Flocken fallen, die letztendlich die Wege bedecken und alles unter einer dicken Schneeschicht verstecken.
Die Kinder gehen weiter, versuchen Geräusche aus den Dörfern im Tal zu hören, bleiben immer mal wieder stehen um die Umgebung nach bekannten Stellen abzusuchen, müssen über Eisfelder steigen und schließlich, als die dunkle Nacht hereinbricht Unterschlupf in einer Höhle suchen, denn die beiden haben längst jegliche Orientierung verloren.
Konrad kümmert sich rührend um die kleinere Sanna, die ihrerseits entzückend tapfer ist.
Die teilen die Verpflegung der Großmutter und halten sich gegenseitig wach.
Als das erste Morgenlicht über die Berge zieht, machen die Beiden sich wieder auf den Weg. Bald schon hören sie entfernte Rufe und erkennen schon bald: es sind Leute aus Gschaid, die Kinder sind gerettet ♥️
Mutter und Vater schließen die Kinder erleichtert in ihre Arme und nachdem sie sich erholt haben, wird Weihnachten gefeiert.
Die Suche nach den Kindern, an der sowohl die Gschaider als auch die Milsdorfer beteiligt waren, hat die Bewohner der Dörfer emotional miteinander verbunden und einen tiefen Frieden hergestellt, weit über diesen heiligen Abend hinaus.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2020

Adventsgeschichte in 24 Kapiteln

Vida und der Weihnachtself
0

Vida möchte mit ihrem Bruder Karl das Wochenende bei ihrem Opa in den Bergen verbringen, da es aber so heftig schneit, wird schon die Anreise abenteuerlich, denn Opa muss die Kinder mit dem alten Schlitten ...

Vida möchte mit ihrem Bruder Karl das Wochenende bei ihrem Opa in den Bergen verbringen, da es aber so heftig schneit, wird schon die Anreise abenteuerlich, denn Opa muss die Kinder mit dem alten Schlitten am Bahnhof abholen!
Als die drei später nochmal mit dem Schlitten losfahren, um Feuerholz im Wald zu holen, wird Vida mit samt ihrem Stofftier vom Schlitten geschleudert...
Sie landet zwar sanft in einer Schneewehe, doch ihr Kuscheltier bleibt verschwunden!
Stattdessen findet sie einen Elf...
Der Elf ist auf der Suche nach vier geheimnisvollen Dingen, die ihn zu einem Weihnachtself machen!
Weil das aber nicht so einfach ist, braucht er die Hilfe von Vida!
Und so beginnt für die beiden ein einzigartiges Abenteuer ♥️
Während Karl und Opa eine lustige, aber völlig normale Zeit mit Brettspielen und dem selbstgebauten Fernseher aus Pappkarton verbringen, lösen Vida und der Elf die komplizierten Aufgaben und als Vida im Wald ihr verlorenes Kuscheltier wiederfindet, weiß sie, dass sie und der Elf es geschafft haben ❤️
Gemeinsam mit ihrer Familie, denn inzwischen konnten auch Mama und Papa anreisen, kann sie dann endlich Weihnachten feiern🎄
.
Die Geschichte wird durch die schönen, teils stimmungsvollen, teils lustigen aber immer sehr passenden Illustrationenen komplettiert.
.
Eine spannende, weihnachtliche Geschichte mit einer mutigen Heldin, einem besonderen Opa und einem eigenwilligen Elf, erzählt in 24 Kapiteln, die sich wunderbar zum gemütlichen vorlesen bei Kakao und Keksen eignet☕🍪

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2020

Niedliche Geschichte, Prädikat Kinderliebling!

Weiße Flocken
0

.
Das Buch erzählt die Geschichte von Bauer Pop, der mit seiner Maisernte das ganze Königreich versorgt🌽
Mit Schreck entdeckt der Bauer eines Morgens, dass auf einem seiner Felder ein sehr seltsamer Schaden ...

.
Das Buch erzählt die Geschichte von Bauer Pop, der mit seiner Maisernte das ganze Königreich versorgt🌽
Mit Schreck entdeckt der Bauer eines Morgens, dass auf einem seiner Felder ein sehr seltsamer Schaden entstanden ist🤔
Der Boden ist verbrannt und überall liegen komische weiße Flocken 😳
Gemeinsam mit seinem Sohn, legt er sich auf die Lauer und tatsächlich finden sie heraus, was mit dem Mais passiert ist: ein Drache ist auf Sana Motu gelandet und hat mit seinem Feueratem Popcorn gemacht🍿🐲
Mutig geht der Bauer auf das gefährlich aussehende Wesen zu, stellt aber schnell fest, wie lieb Drache ist!
Wie gut, dass er sich nicht von Äußerlichkeiten hat abschrecken lassen, denn zwischen dem Drachen und den Bewohnern der Insel entsteht eine wunderbare Freundschaft, von der alle profitieren ❤️
.
Für das Fazit nutze ich heute mal die Worte vom Sohn: "Das ist aber eine schöne Geschichte!"!
Und er hat Recht! Die Geschichte vom Drachen, der auf der Insel Sana Motu landet ist eine liebevolle Geschichte von Freundschaft, Mut und Akzeptanz, mit schönen Bildern, die den Geschmack der Kinder voll getroffen hat♥️
Mir war sie manchmal etwas langatmig, aber die Kinder haben sie wirklich genossen und wollen das Buch gleich morgen nochmal lesen 😍 .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2020

Ein Kunstwerk in Wort und Bild

Was macht man mit einem Problem?
0

Was macht man mit einem Problem?" von Kobi Yamada und Illustrationenen von Mae Besom erschienen im Adrian-Verlag
.
Das Buch beginnt mit den Worten:
"Ich weiß nicht, wie es passiert ist, aber eines Tages ...

Was macht man mit einem Problem?" von Kobi Yamada und Illustrationenen von Mae Besom erschienen im Adrian-Verlag
.
Das Buch beginnt mit den Worten:
"Ich weiß nicht, wie es passiert ist, aber eines Tages hatte ich ein Problem. Ich wollte es nicht. Ich hatte nicht danach gefragt."
.
Zum Inhalt des Buches:
Das Problem des Kindes wird im Buch in verschiedenen Grauschattierungen als Unwetter dargestellt, das von Seite zu Seite erdrückender und größer wird, während das Kind versucht es zu ignorieren, sich zu verstecken und wegzulaufen. Es denkt über sein Problem nach, macht es in Gedanken groß und furchterregend. Bis es nicht mehr auszuhalten ist und das Kind begreift, dass es sich seinem Problem stellen muss und es begreift, dass ein Problem eine Möglichkeit birgt, daran zu wachsen und mutig zu sein.
Es begreift, dass ein Problem auch eine Chance sein kann.
Ab der Stelle, wo das Kind sich seinem Problem stellt, werden die Illustrationenen heller und freundlicher, bis sie am Ende von freundlichem, warmem Gelb dominiert werden.
.
Unsere Meinung:
Das Buch ist einfach wunderbar 😍
Der behutsame, kindlich einfache Text in Kombination mit den sehr stimmigen Illustrationenen macht dieses Buch zu einem besonderen Kunstwerk!
Die Gefühle des Kindes sind verständlich eingefangen in seiner Mimik und bergen somit Identifikationspotenzial, auch für jüngere Leser.
Da das Problem nie benannt wird, kann der Leser es gedanklich seinen Gefühlen und Sorgen anpassen.
.
Ich habe das Buch mit meiner Tochter (8) und meinem Sohn (6) gelesen.
Wir haben nach dem Lesen noch über Probleme gesprochen, wo und wie sie uns begegnen und was für Möglichkeiten wir für uns nutzen um mit einem Problem umzugehen.
Ein wirklich empfehlenswertes Buch, das zum nachdem und zu Unterhaltungen anregt!
.
In der Reihe gibt es noch die Bände "Was macht man mit einer Idee?" und "Was macht man mit einer Chance?", die unbedingt demnächst in unser Regal einziehen müssen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere