Profilbild von Maqua

Maqua

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Maqua ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maqua über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.11.2021

Wundervolle Geschichte mit echten Charakteren

Regenglanz
0

Anya Omah hat ein wundervolles unperfektes Bild von Alissa und Simon in meinem Kopf gemalt…

Regenglanz hat mich einfach mit nach Hamburg genommen und mir all die schönen und tollen Geschichten von dort ...

Anya Omah hat ein wundervolles unperfektes Bild von Alissa und Simon in meinem Kopf gemalt…

Regenglanz hat mich einfach mit nach Hamburg genommen und mir all die schönen und tollen Geschichten von dort erzählt.
Aber ich fange einfach mal mit dem Cover an…
Das Cover ist wirklich wirklich schön. Ich liebe vor allem die Farbe des Covers, und die Regenoptik. Und den Buchschnitt möchte ich hier auch noch einmal besonders hervorheben, der so unglaublich schön ist.
Aber nun zu den beiden und deren Geschichte.
Ich mag die Idee der Storyline wirklich sehr gerne, dieses locker leichte spürt man eher am Anfang in der Geschichte, die dann zum Ende her wirklich etwas emotionaler.
Ich mag den Schreibstil von der Autorin, er at etwas, was ihn zugleich locker macht aber auch etwas nachdenklich. Ich kam echt gut in dem Buch voran.
Mit Alissa‘s Charakter hatte ich gegen Ende ein paar Schwierigkeiten. Am Anfang mochte ich sie wirklich gerne, aber gegen Ende war sie mir an manchen Teilen etwas zu überdramatisch.
Und zu Simon muss ich glaube ich nicht wirklich sagen, ich finde ihn einfach zu lustig und so liebenswürdig. Wie kann man ihn nicht mögen?!
Das Ende hat für mich gut zur Geschichte gepasst, wobei ich sagen muss, dass ziemlich am Ende dazu kam, was an etwas verwirrend sein kann.

Eine klare Leseempfehlung für alle Leser/innen, die eine romantische Geschichte mit wunderschönen Momenten lesen möchten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2021

Nützliche Tipps und tolle Erfahrungen!

Reisefieber - Als Frau allein durch Mexiko und Südamerika
0

Ich durfte das Buch im Rahmen einer LovelyBooks Leserunde lesen, und habe mich echt darüber gefreut.
Das Cover muss ich sagen, finde ich leider nicht so gelungen, der Button finde ich etwas komisch, die ...

Ich durfte das Buch im Rahmen einer LovelyBooks Leserunde lesen, und habe mich echt darüber gefreut.
Das Cover muss ich sagen, finde ich leider nicht so gelungen, der Button finde ich etwas komisch, die Botschaft hätte man anders verpacken können.

Aber nun zum eigentlichen Inhalt des Buches…
Ich muss hier an der Stelle sagen, dass ich denke, dass das Buch nicht wirklich für jeden etwas ist. Der Schreibstil der Autorin ist sehr nüchtern und definitiv nicht darauf aus, die Geschichte oder bzw. Hier ihre Reiseerfahrungen auszuschmücken, sondern nur lediglich davon zu erzählen, und ich denke, dieser Punkt ist genau der, den manche vielleicht nicht so mögen.
Mich konnte dieser aber definitiv überzeugen. Ich mochte die Formatierung des Buches, sodass ich das Gefühl hatte, in einem Tagebuch zu lesen. Das Datum und der Wochentag immer vor jedem Eindruck/Erlebnis, habe ich eher nicht gebraucht, aber dafür finde ich es wirklich gut, dass der Ort nochmal angegeben wurde. Wirklich gut gefallen haben mir die unterschiedlichen Eindrücke der Autorin und die verschiedenen Länder und Orte, die man im Buch findet, übrigens auch als kleine Übersicht.
Gut gefallen haben mir auch die Tipps am Ende des Buches über die verschiedenen Reiseziele und Tipps über das Reisen als Frau.

Vielen lieben Dank, für die Möglichkeit das buch zu lesen, und für die tolle Widmung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.11.2021

Drachen überdauern die Zeit

Das Zeitalter der Drachen
0

Ich bin nun endlich auch mal dazu gekommen, dieses Buch zu lesen, und bereue es, dass ich es noch nicht früher beendet habe. Die Geschichte hat sich nach dem für mich etwas. Holprigen Anfang in eine echt ...

Ich bin nun endlich auch mal dazu gekommen, dieses Buch zu lesen, und bereue es, dass ich es noch nicht früher beendet habe. Die Geschichte hat sich nach dem für mich etwas. Holprigen Anfang in eine echt ganz tolle Richtung entwickelt, die das Buch so lesenswert macht.

Aber fangen wir doch erstmal mit dem wirklich gelungnen Cover an. Dennis fälltecht kein anderes Wortfür die unglaublich passende Gestaltung ein!

Jenny-Mai Nuyens Schreibstil finde ich in dem Buch wirklich gut. Die gewählten Wörter geben er Geschichte diesen Ausdruck, der einen einfach packt. Der Grund, dass ich dieses Buch erst so spät weitergelesen habe, war der, dass der Prolog mich einfach nicht gepackt hat. ER hat mich eher verwirrt und hat einem gar nicht so richtig die Geschichte schmackhaft gemacht. Aber der Rest der dann folgte, war wirklich lesenswert. Ich mochte das Setting und auch die ein oder anderen Beziehungen zwischen manchen Charakteren, die immer sachte im Hintergrund mitgespielt haben.
Der weitere Verlauf der Geschichte war für mich anders als erwartet, und dennoch schon passend. Manchmal haben mich etwas die vielen und langen Rückblenden am Anfang des Buches gestört, die aber am Ende doch echt wichtig für die Geschichte waren.
Auf die Charaktere möchte ich diesem eher nicht so viel eingehen, da es mit Sicherheit ein wenig über die Zusammenstellung der Hauptcharaktere Spoilern würde, die nicht auf dem Klappentext zu finden sind.
Das Ende finde ich in sehr vielen Punkten sehr gut gelungen, ich mag es, wie die Autorin auf viele Aspekte eingeht, die im Laufe des Buches erwähnt wurden. Ich hätte mir ein bisschen mehr Genauigkeit in manchen Punkten gewünscht, da so zwar die Geschichte abgeschlossen wurde, aber nicht so ganz ausgearbeitet wurde in wenigen Punkten.

Die Geschichte erhält von mir eine Leseempfehlungen für Leser:innen, die schon häufiger Fantasy mit Drachen Gelsen haben, oder diejenigen, die sich auch mal an Drachen heranwagen möchten!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2021

Begleite mich mit nach Euphoria City!

Euphoria City
0

Gelockt in eine goldenen Welt, nun steht Sami vor einer großen Aufgabe, einer Aufgabe, von der er noch nichts weiß. Aber ist wirklich alles so golden wie es aussieht?

Anika Beer hat mich die letzte Woche ...

Gelockt in eine goldenen Welt, nun steht Sami vor einer großen Aufgabe, einer Aufgabe, von der er noch nichts weiß. Aber ist wirklich alles so golden wie es aussieht?

Anika Beer hat mich die letzte Woche zusammen mit ihren Charakteren mit nach Euphoria genommen und erst gestern Abend wieder losgelassen. Ich finde vor alle die erschaffenen Welt, und die vielen ausgedachten Dinge, die die Welt noch etwas komplexer machen besonders gelungen, ach wenn man etwas bracht, bis man alles verstanden hat, aber ich denke unserem Charakter ging es ähnlich. Das Cover finde ich echt wirklich gelungen, indes hat auch wirklich Bezug auf die Geschichte.

Die Idee der Storyline war für mich am Anfang etwas unklar, aber umso weiter es gegen Ende ging, muss ich sagen, dass ich es doch wirklich gut finde, wie gut die Autorin die kleinen Details untergebracht hat.

Nora mochte ich echt gerne, auch wenn ich manchmal etwas verwirrt von ihrer Denkweise war. Ihre Handlungen haben für mich im Großen und Ganzen wirklich Sinn gemacht, und wenn man über ihre Situation nachdenkt, und ihrer Art und weise wie sie in de Buch auftritt, hat hier für mich Anika Beer einen wirklich vielschichtigen Charakter geschaffen.

Noch besser gefallen aber hat mir Sami. ich finde er ist einfach ein wirklich liebenswürdiger Charakter. Ich weiß nicht, wie man ihn nicht mögen kann, vor allem seine Handlungen sind wirklich sehr realistisch und natürlich.

Zum allgemeinem Plot muss ich aber leider sagen, dass er manchmal einfach in viele verschiedene Richtungen gedriftet ist, oder manche Dinge entweder zu kurz oder langatmig waren. Deshalb, hatte mich das Buch auch leider nicht so gepackt. Das Ende ging für mich im Vergleich mit dem Rest des Buches doch relativ schnell, dafür aber schon stimmig. Ich denke ich hätte mir noch gewünscht, dass die Autorin auf die restlichen Nebencharaktere etwas mehr eingegangen wäre.
Das Buch kann ich für alle Leser:innen empfehlen, die gerne etwas actionreiches mit einer eigenen Welt lesen, was aber dennoch nicht sehr realitätsfern ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2021

Ein wirklich gelungenes Debüt!

Pantarch
0

Würdet ihr das Geschenk der Unsterblichkeit annehmen?

Das Buch hat mich echt nicht überrascht, einfach weil ich von Anfang an überzeugt davon war, dass es echt gut werden wird. Schon nach der Leseprobe ...

Würdet ihr das Geschenk der Unsterblichkeit annehmen?

Das Buch hat mich echt nicht überrascht, einfach weil ich von Anfang an überzeugt davon war, dass es echt gut werden wird. Schon nach der Leseprobe war ich schon so in der Geschichte rund um Aurora und die Pantarche abgetaucht, dass es mir schwergefallen ist, aufzuhören mit dem Lesen.
Das Cover des Buches hat es mir echt angetan, und so weiter man in dem Buch liest, umso mehr versteht man, was das Cover genau zeigt. Ja, man braucht echt ein bisschen, bis man es versteht, aber es ist echt genial.

Ich mochte den Schreibstil von Mila Ilbach schon von Anfang an, er war für ein Fantasy Thriller einfach so locker leicht, und nicht so schwer. Ich konnte echt gut und flüssig lesen.
Die Idee der Handlung finde ich immer noch genial, und doch bin nun auch ich nach dem Ende überrascht, in welche Richtung sich das Ganze entwickelt hat. Ich hatte mit den meisten Entwicklungen echt nicht gerechnet, und das hat das Buch für mich erst so gut gemacht. Die verschiedenen Handlungsstränge, manchmal auch nur viele kleine Sätze, auf die ich hätte achten müssen, führen am Ende alle zusammen und krönen das Buch mit einem echt spektakulären Abschluss.

Aurora mag ich echt gerne, auch wenn mich manchmal ihre Persönlichkeit etwas genervt hat, sympathisierte ich vor allem gegen Ende immer mehr mit ihr. Sie steht immer für die Personen ein, auch wenn diese sie verletzt haben, oder sie sich selbst damit in Gefahr bringt. Ich finde ihren Mut echt bewundernswert. Ihre Handlungen finde ich nachvollziehbar, und definitiv liebenswert, sie denkt dabei nicht immer an sich, sonder auch an ihre Mitmenschen, an Menschen die sie liebt.

Und Evan, Evan ist für mich einfach Evan. Er war mir schon in dem Moment sympathisch, als wir ihn kennengelernt habe (obwohl er da echt nicht so sympathisch war hihi). Evan ist für mich ein sehr sehr authentischer Charakter, mit ganz vielen Gefühlen, die er vielleicht nicht unbedingt immer zeit, sie aber dennoch hat. Er mag auf Außenstehende sehr kalt und unbeteiligt wirken, das ist er aber auf keinen Fall, wenn man ihn näher kennengelernt hat.

Die zweite Hälfte des Buches, vor allem die letzten hundert Seiten und das Ende haben mich besonders gefesselt. Es ist so viel passiert, dass ich das alles nach dem Ende erstmal verarbeiten musste. ICH BRAUCHE BAND 2!!!!

Insgesamt finde ich das Debüt von Mila Ilbach wirklich wirklich sehr gelungen! Ich freue mich wirklich sehr, dass ich die Möglichkeit hatte diesen schon zu lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere