Profilbild von MarcysBuecherecke

MarcysBuecherecke

aktives Lesejury-Mitglied
offline

MarcysBuecherecke ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MarcysBuecherecke über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2022

Herzensbuch!

Auf und mehr davon
0

Eines dieser Bücher, das du zuschlägst und dir denkst: Hach, war das schön! Genau das ist "Auf und mehr davon" für mich.

Es handelt sich hierbei um Teil 3 der Neuberg-Reihe, wobei die Teile auch unabhängig ...

Eines dieser Bücher, das du zuschlägst und dir denkst: Hach, war das schön! Genau das ist "Auf und mehr davon" für mich.

Es handelt sich hierbei um Teil 3 der Neuberg-Reihe, wobei die Teile auch unabhängig voneinander lesen lassen. Ich selbst kenne die anderen beiden Teile auch noch nicht, was ich aber definitiv nachholen möchte.

Wir begleiten Milli, die nach ihrer Zwischenprüfung im Tiermedizin-Studium an der Rinderklinik mitarbeiten darf, und ihre Mutter Cordula, eine Karrierefrau die gerade eine Pause einlegt. Beide Sichten lesen wir abwechselnd und somit erleben wir nicht nur eine wundervolle Liebesgeschichte, sondern gleich zwei. Und beide haben mir so, so, so sehr gefallen. Ich mochte die Love Interests und auch alle anderen Charaktere total gerne, alle haben ihre eigenen Geschichten und passen so gut in das Kleinstadtfeeling der Geschichte. Neben den Liebesgeschichten erleben wir auch die Entwicklung der Mutter-Tochter-Beziehung, die mir richtig gut gefallen hat. Ich konnte die gesamte Handlung so sehr mitfühlen, was sicherlich auch an dem tollen Schreibstil der Autorin liegt.

Lisa Keil schreibt so authentisch, gefühlvoll, leicht und flüssig, dass die Seiten nur so vorbeifliegen und man das Buch schon nach wenigen Seiten nicht mehr zur Seite legen möchte. Da kann ich nicht anders als diesem Buch volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung sowie den Titel "Monatshighlight" zu vergeben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.08.2021

wichtiges Thema

Sanctuary – Flucht in die Freiheit
0

Ich liebe Dystopien daher musste ich auch Sanctuary unbedingt lesen. Aufgeschlagen habe ich das Buch in der Erwartung auf eine spannende, realitätsnahe Dystopie - bekommen habe ich eigentlich keine Dystopie, ...

Ich liebe Dystopien daher musste ich auch Sanctuary unbedingt lesen. Aufgeschlagen habe ich das Buch in der Erwartung auf eine spannende, realitätsnahe Dystopie - bekommen habe ich eigentlich keine Dystopie, so schreiben es die Autorinnen auch in ihrem Nachwort, denn diese Geschichte ist unglaublich realitätsnah.

Angefangen mit der Politik. Geschrieben wurde diese Geschichte während Trump in den USA regierte und die Handlungen der Politik in diesem Buch erinnern sehr stark an das, was Trump umsetzen wollte (Mauer zu Mexiko, hallo?!). Die Protagonistin Vali muss zusammen mit ihrem Bruder flüchten, denn sie wurde nicht in den USA geboren, hat daher keinen legalen ID-Chip und wird von der Regierung als Undokumentierte gesucht.

Die Erlebnisse von Vali und ihrer Familie sind unglaublich schockierend und schrecklich und die Charaktere sehr mutig und stark während sie um das Überleben kämpfen. Leider muss ich sagen, dass ich von diesen Charakterzügen nur durch den Handlungsverlauf mitbekommen habe, denn die Charaktere selbst bleiben sehr flach und oberflächlich. Ich könnte im Nachhinein kaum sagen, was die einzelnen Charaktere ausmacht. Auch in ihre Wortwahl fand ich nicht immer passend, zum Beispiel redet und denkt Vali immer, wirklich immer, von "Mami" und "Papi", was die 16-jährige Protagonistin einfach unglaublich jung wirken lässt und auch in den einzelnen Situationen oft sehr unpassend ist.

Sehr gut gefallen hat mir das letzte Viertel der Handlung, welches sehr temporeich ist und dabei mal tiefer in die Gedanken und Gefühle der Charaktere blicken lässt. Auch das Ende fand ich sehr passend und realistisch für die vorangegangene Handlung und die Situation.

"Sanctuary" lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Einerseits wird hier eine wichtige, aktuelle Geschichte erzählt, aber andererseits habe ich in der Umsetzung ein paar Kritikpunkte. Dennoch kann ich das Buch empfehlen, wenn ihr eine berührende, schockierende und aktuelle Geschichte über Migrant:innen lesen möchtet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2021

Leseempfehlung

Blackout
0

"Blackout" beinhaltet 6 Kurzgeschichten, von 6 Schwarzen Autorinnen, die alle durch ein gemeinsames Setting miteinander verbunden sind.

Die Geschichten spielen zeitgleich während eines Stromausfalls ...

"Blackout" beinhaltet 6 Kurzgeschichten, von 6 Schwarzen Autorinnen, die alle durch ein gemeinsames Setting miteinander verbunden sind.

Die Geschichten spielen zeitgleich während eines Stromausfalls in New York City und auch wenn es sich um 6 eigenständige Kurzgeschichten handelt, sind sie alle durch gemeinsame Freunde und Bekannte und Schauplätze verbunden. Diese Verbindung zwischen den Geschichten macht "Blackout" für mich so einzigartig und gibt dem Buch nochmal eine ganz andere Dynamik und ich habe mich jedes mal über die kleinen Details und Namen gefreut, die auf die anderen Geschichten hingewiesen haben.

Die Lovestories an sich waren durch ihre Kürze und das Thema wie erwartet sehr vorhersehbar, aber das hat den Unterhaltungswert für mich kaum gemildert, da ich die Charaktere und Geschichten dennoch sehr schön fand. Besonders die Diversität der Charaktere hat hier nochmal einen großen Pluspunkt für mich gebracht.

Wie das bei Kurzgeschichten so ist, gab es hier auch Geschichten die mir von der Handlung und/oder dem Schreibstil besser gefallen haben als andere, aber insgesamt muss ich sagen, dass ich jede Geschichte und das große Ganze sehr genossen habe. Am Ende hätte ich mir ein größeres Wiedersehen zwischen den ganzen Charakteren gewünscht, fand aber die gewählte Lösung trotzdem sehr schön.

"Blackout" ist eine schöne Sammlung aus Kurzgeschichten, die eine große gemeinsame Geschichte bilden. Ich kann sie euch sehr empfehlen, wenn ihr nach etwas Lockerem für Zwischendurch sucht, in dem Diversität großgeschrieben wird!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2021

Jahreshighlight!

Fly & Forget
0

"Fly & Forget", der erste Teil der Soho-Love-Trilogie von Nena Tramountani hat mich so sehr mitgenommen, dass mir die Tränen in Strömen über das Gesicht liefen, während mein Freund neben mir auf dem Sofa ...

"Fly & Forget", der erste Teil der Soho-Love-Trilogie von Nena Tramountani hat mich so sehr mitgenommen, dass mir die Tränen in Strömen über das Gesicht liefen, während mein Freund neben mir auf dem Sofa sich wahrscheinlich gefragt hat, was bei mir kaputt ist.

Aber die Geschichte um Noah und Liv hat mich einfach von Seite 1 an abgeholt. Kennt ihr das, wenn ihr nach den ersten Sätzen eines Buches schon wisst, dass das ein Highlight wird? So ging es mir hier. Und tatsächlich hat es sich als Jahreshighlight bewiesen.

Allein der Schreibstil macht dieses Buch schon besonders, denn wie Nena mit Worten umgehen kann, hat mich sehr begeistert. Dazu noch die Charaktere, die ich alle so authentisch finde, und eine Handlung, die mich irgendwann in den Suchtmodus gebracht hat. Die vielen Auf und Abs, die Vergangenheit erneut durchleben und in der Gegenwart um die große Liebe kämpfen - all das habe ich so gerne mit Noah und Liv erlebt und geliebt zu lesen.

Für mich ein echtes Jahreshighlight und definitiv eine meiner liebsten New Adult Romance-Geschichten, wenn nicht sogar die beste, die ich bisher kenne. Absolute Herzensempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2021

Interessanter Ansatz

Jeder Mensch
0

(Unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar)

》Ich habe diesen Entwurf geschrieben, weil die Würde des Menschen unantastbar sein muss Niemand darf zu einem bloßen Objekt gemacht werden.《 ~ S. 29, Jeder Mensch ...

(Unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar)

》Ich habe diesen Entwurf geschrieben, weil die Würde des Menschen unantastbar sein muss Niemand darf zu einem bloßen Objekt gemacht werden.《 ~ S. 29, Jeder Mensch von Ferdinand von Schirach

Sobald ein neues Buch von Ferdinand von Schirach erscheint, steht für mich fest: ich muss es lesen! Also konnte ich mir natürlich auch "Jeder Mensch" nicht entgehen lassen.

Mit "Jeder Mensch" hat der Autor ein kleines, sehr dünnes Buch mit gerade mal 30 Seiten geschrieben, in dem er 6 mögliche neue Grundrechte vorstellt. Dabei geht es in der ersten Hälfte des Buches um den historischen Kontext der Grundrechte und Menschenrechte. Erst danach stellt der Autor die neuen Grundrechte vor und erklärt seinen Ansatz. Ich fand diesen Ansatz und die 6 vorgestellten Grundrechte sehr gut, hätte mir hier allerdings gewünscht, dass der Autor seine Ideen und Gedanken weiter ausformuliert. Für meinen Geschmack wurde das Thema hier zu kurz abgehandelt. Sehr gefallen hat mir außerdem, dass am Ende des Buches die Webseite (www.jeder-mensch.eu) und ein QR-Code angegeben werden, unter denen man den Appell für die neuen Grundrechte unterzeichnen kann.

Insgesamt wieder eine sehr gute Idee des Autors, aber ich hätte mir gewünscht, dass er den Ansatz weiter verfolgt und erklärt. Ein paar Seiten mehr hätten dem Buch meiner Meinung nach gutgetan.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil