Platzhalter für Profilbild

Mari_Na

Lesejury-Mitglied
offline

Mari_Na ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mari_Na über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.02.2021

Geheimnisse à la page

Die Pilotin
0

Das Buch „Die Pilotin“ lässt sich nicht so einfach in eine Schublade stecken. Es ist ein Roman, der im Zweiten Weltkrieg und in der heutigen Zeit sowie phasenweise auch dazwischen spielt. Er lässt in einigen ...

Das Buch „Die Pilotin“ lässt sich nicht so einfach in eine Schublade stecken. Es ist ein Roman, der im Zweiten Weltkrieg und in der heutigen Zeit sowie phasenweise auch dazwischen spielt. Er lässt in einigen Passagen Romantikerherzen höherschlagen und sie auf anderen Seiten in die (grausame) Realität zurückholen. Geheimnisse – grausame, süße, leidenschaftliche, gefährliche Geheimnisse – sind das Kernstück des Buches.

Um diese zu entschlüsseln, springt Amelia Carr nicht nur in der Zeit, sondern wechselt auch die Erzählperspektiven. Das macht das Lesen unterhaltsam und lässt den Leser die verschiedenen Protagonisten besser verstehen ohne die Handlung zu unterbrechen. Verschiedene Handlungsstränge laufen zusammen, überschneiden sich und beeinflussen das weitere Geschehen. Vor allem werden häufig mehr Fragen aufgeworfen als zunächst beantwortet werden – und das macht das Lesen sehr spannend.

Wer auf der Suche nach einem spannenden und nur bedingt vorhersehbaren Roman ist, gespickt mit gesellschaftskritischen Momenten und den Einblick in die Lebensweise längst vergangener Zeiten, ohne den Bezug zur (grausamen) Realität verlieren zu wollen, der liegt mit „Die Pilotin“ genau richtig. Es handelt von Menschen, die alle ihre eigenen Stärken und Schwächen haben, Fehler gemacht haben und machen. Das Bild eines „perfekten“ Menschen gibt es hier nicht.

Insgesamt ein gutes Buch mit Höhen und Tiefen, versteckten Andeutungen, die Lust aufs Weiterlesen machen, aber mit teilweise etwas krassen Wendungen, die zu geballt kommen - aber eben auch oft unerwartet, was wiederum sehr spannend ist. Eine gelungene Mischung aus Romantik (teilweise mit einer Spur Kitsch), Spannung und Drama.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 10.10.2020

Stand by your woman

So sehen Siegerinnen aus
1

Inhalt

Katrin Klewitz erzählt in ihrem Buch auf witzige, anschauliche und verständliche Art und Weise, wie man als Frau selbstbewusster auftritt, sich durchsetzt und Strategien, die aktuell noch als „männlich“ ...

Inhalt

Katrin Klewitz erzählt in ihrem Buch auf witzige, anschauliche und verständliche Art und Weise, wie man als Frau selbstbewusster auftritt, sich durchsetzt und Strategien, die aktuell noch als „männlich“ bewertet und bei Frauen auch heute noch oft ins „zickige“ oder „unartige“ abgewertet werden, für sich als Frau nutzt. Hierfür bedient sie sich anschaulicher Beispiele aus ihrem Leben und gibt regelrecht Anleitungen, wie man in gewissen Situationen auftreten kann. Katrin Klewitz spielt mit Vorurteilen, Klischees und dem gesellschaftlichen Bild der Frau – und dreht den Spieß um.

Meinung

Das Buch „So sehen Siegerinnen aus“ von Katrin Klewitz macht bereits durch Titel und Cover Lust darauf, das Buch zu lesen. Da sie sich auf das gesellschaftliche Bild der Frau und den damit verbundenen Werten und Vorstellungen bezieht, die inzwischen veraltet sein sollten, es aber immer noch nicht sind, fällt eine Identifikation leicht. Vielen Frauen dürften Vorurteile und Situationen bekannt vorkommen und das Buch zeigt Möglichkeiten auf, fragwürdige und seltsame Situationen zum einen zu erkennen und zum anderen zu verändern. Unbewusste Verhaltensmuster werden entlarvt, Kommunikationsstrategien beleuchtet und mehr oder weniger bekannte Situationen aufgezeigt. Die typischen Was-wäre-wenn-Gedanken werden hier aufgenommen und Lösungen für die Zukunft aufgezeigt. Die Autorin deckt viele Unstimmigkeiten in der Kommunikation und im Verhalten mit anderen auf, geht auf hierarchische Strukturen zwischen Frauen und Männern, aber auch zwischen Frauen ein und regt zur Reflexion des eigenen Handelns an, beispielsweise indem man sich zunächst mal bewusst macht, wie man beispielsweise durch eine kleine Veränderung der eigenen Position im Raum Einfluss auf die Selbst- und Fremdwahrnehmung nehmen kann. Katrin Klewitz’s Schreibstil wirkt authentisch und ernst, ist mal zum Schmunzeln, aber auch zum Weinen und es macht daher Spaß das Buch zu lesen.

Fazit

Insgesamt erzählt Katrin Klewitz authentisch und unterhaltend. Sie bietet Lösungsmöglichkeiten für verschiedene Situationen und regt zum Nachdenken an. Durch die Vielfältigkeit aus eigenen Erzählungen und Lösungsmöglichkeiten lässt sich das Buch flüssig lesen und es kommt keine Langeweile auf. Inwiefern ihre Ratschläge auf die Situationen und auch die Persönlichkeit jeder einzelnen Leserin anwendbar und auch gewollt sind, muss jeder für sich entscheiden. Aber Inspiration bietet ihr Buch auf jeden Fall.

  • Thema
  • Cover
  • Erzählstil