Profilbild von Maunzerle

Maunzerle

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Maunzerle ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maunzerle über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.09.2021

Worte die für immer bleiben!

Für immer und ein Wort
0

Habt ihr es schon einmal getan? Habt ihr euch schon mal in die Worte verliebt?
Büchernärrin Anni hat das jedenfalls gemacht. Sie hat ein Notizbuch gefunden und sich so zu dem Autor hingezogen gefühlt, ...

Habt ihr es schon einmal getan? Habt ihr euch schon mal in die Worte verliebt?
Büchernärrin Anni hat das jedenfalls gemacht. Sie hat ein Notizbuch gefunden und sich so zu dem Autor hingezogen gefühlt, dass dies ihr ganzes Leben beeinflusst hat.
Aber LIEBE ist ein großes Wort! Es bedeutet so viel und es kann neben den vielen schönen Momenten auch traurige und schmerzende enthalten. Denn wenn du dich in die Worte eines Menschen verliebst, heißt das ja noch nicht, dass die Person dahinter genauso liebenswert ist. Oder doch?
Und nach diesem Buch möchte ich für mich behaupten: Ja, man kann sich in Worte verlieben!
Denn Anne Sanders hat einen so berührenden und gefühlvollen Roman geschrieben wo die Worte einfach zum Verlieben sind.
Manchmal konnte ich mich mit der Protagonistin nicht identifizieren, ihr Handeln rein gar nicht nachempfinden. Manchmal hätte ich gerne gesagt: Heh aufwachen, es gibt auch noch Menschen um dich rum die es verdient haben beachtet zu werden. Denn Anni hat sich schon sehr um sich selbst gedreht und die Menschen um sie herum nicht so wahrgenommen.
Ausgenommen ihre Mutter! Die hat mich mit ihrer Art in den Wahnsinn getrieben und ich fand sie stellenweise schon echt unverschämt.
Die hätte ihren Sonntagsbraten alleine essen können.

Durch die unterschiedlichen Perspektivwechsel erhält man einen guten Einblick in Annis Gefühlswelt und ebenfalls in die von Jack. Wir als Leser haben dadurch den Luxus Jacks Handeln und Denken zu verstehen wo Anni noch im Dunkeln tappt.

Die Geschichte ist in mehrere Teil unterteilt und hat eine tolle Art der Erzählweise durch die verschiedenen Gestaltungselemente wie SMS, Briefe und Tagebuchseiten die genutzt wurden.

Fazit: Die Geschichte ist poetisch und voller Gefühl. Es schwankt zwischen tragisch und traurig und optimistisch und humorvoll.
Es wird definitiv nicht das letzte Buch sein was ich von der Autorin lese, den ich liebe ihre Wortwahl die so bildlich und gut überdacht ist – einfach zauberhaft.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2021

Achtung hier kommt Frau Eule!

Mirella Manusch - Achtung, hier kommt Frau Eule!
0

Den ersten Band von Mirella Manusch haben wir durch eine Leserunde kennengelernt und meine Tochter (ok ok, ich auch!) haben dem 2. Band sehnsüchtig entgegen gefiebert.
Ich kann euch schon so viel verraten: ...

Den ersten Band von Mirella Manusch haben wir durch eine Leserunde kennengelernt und meine Tochter (ok ok, ich auch!) haben dem 2. Band sehnsüchtig entgegen gefiebert.
Ich kann euch schon so viel verraten: Es sind wieder wundervolle Lesestunden gewesen.
Wenn ihr Band 1 nicht kennt ist es kein Problem. Die Abenteuer sind auch getrennt voneinander zu lesen. Jedoch ist es was Mirella und die Freunde betrifft schöner wenn man sie von Anfang an richtig kennenlernt.
Wir waren jedenfalls wieder super schnell im Mirella Manusch Universum angekommen und haben die Abenteuer genossen.
Mirella ist 10 Jahre alt und hat neben dem Vampiermädchenleben auch ein ganz normales Leben. Manchmal schon aufregend, dass alles unter einen Hut zu bekommen.
So erzählt uns hier auch Mirella aus der Ich-Perspektive wieder fröhlich, aufgeweckt und abenteuerlustig sehr sympathisch die Abenteuer um ihre tierischen und menschlichen Freunde.
Denn Frau Eule plagt eine Bindehautentzündung. Wie auch schon in Band 1 sind wir auf jeden Fal ein Fan von Kater Langstrumpf. Oh ja sorry, der Kater möchte jetzt nur noch „Herr Lancelot“ genannt werden. Ziemlich selbstverliebt ist er aber immer wieder herrlich mit ihm und Klare. Denn sie gehört auf jeden Fall auch wieder dazu. Denn sie ist eine wundervolle Freundin, die man gerne selbst zur Freundin haben möchte.
Die Autorinnen (Mutter und Tochter) haben uns wieder auf ganzer Linie mit ihrer Geschichte überzeugt! Tolle Abenteuer, die spannend und unterhaltsam sind und gleichzeitig so viel Herzenswärme in die Geschichte rund um Freundschaft, Vertrauen und Mut bringen. Gleichzeitig wird den Kindern an Hand der Tiere und Menschen ein respektvoller und liebevoller Umgang miteinander vermittelt.
Was sagt meine Tochter: „Wenn du Vampire magst und tierlieb bis ist es ein Buch was du auf jeden Fall lesen solltest!“
Wir haben zusammen tolle Lesestunden gehabt. Denn auch ich als Erwachsene habe mich beim Lesen gut unterhalten und wohlgefühlt.
Wir finden, dass der Verlag hier auch eine gute Altersempfehlung gegeben hat. Denn der Schreibstil ist für Kinder ab 8 Jahre gut alleine lesbar ohne Stolpersteine durch Fremdwörter oder nicht enden wollende Sätze.
Die Kapitel haben eine gute Länge und wir lieben wieder die Gestaltung des Buches! Hier hat Anastasia Braun so niedliche Illustrationen zu beigetragen, die die Geschichte aufwerten und die Stimmung der Abenteuer perfekt wiederspiegeln. Da meine Tochter immer darauf achtet, dass die Zeichnungen auch zum Leseabschnitt passen wurden wir nicht enttäuscht.
Und last but noch least gibt es sogar noch ein Rezept am Ende! Perfekt für die kleine Bäckerin.
Fazit:
Liebevoll, herzerwärmend, lustig und spannende geht es in Band 2 weiter. Manchmal auch etwas frech Aber immer soooo unterhaltsam.
Wir haben uns über das Widersehen sehr gefreut und hoffen auf einen 3. Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2021

Try and Trust

Try & Trust
0

Try and Trust
Autorin: Nena Tramountani
Verlag: Penguin Verlag

Klappentext:
Matilda & Anthony: In ihrem Leben ist die Liebe ein unbeschriebenes Blatt. Bis er die Konturen ihres Herzens zeichnet ...
Matilda ...

Try and Trust
Autorin: Nena Tramountani
Verlag: Penguin Verlag

Klappentext:
Matilda & Anthony: In ihrem Leben ist die Liebe ein unbeschriebenes Blatt. Bis er die Konturen ihres Herzens zeichnet ...
Matilda hat das Drama um die Liebe satt. Die Psychologie-Studentin ist sich sicher, dass man keinem Mann trauen kann. Davon versucht sie auch ihre Mitbewohnerin Briony zu überzeugen, die sich in den gut aussehenden Künstler Anthony verliebt hat. Denn Matilda durchschaut sofort, dass er mit ihrer besten Freundin spielt. Um Briony noch größeren Herzschmerz zu ersparen, geht sie einen gefährlichen Deal mit Anthony ein: Wenn er endlich aufhört, Briony falsche Hoffnungen zu machen, lässt Matilda sich von ihm malen – und zwar nackt. Doch mit jedem Pinselstrich erinnert er sie nicht nur an ihren längst begrabenen Traum, sondern auch an den Menschen, der sie früher war. Und plötzlich beginnt ihre Fassade zu bröckeln …
Aufwendig ausgestattet und hochwertig veredelt: Die Soho-Love-Reihe zieht alle Blicke auf sich!

Meinung:
Schon im Band 1 der Soho-Love-Reihe war ich verliebt in diese WG und ihre Bewohner.
Daher freue ich mich auch im 2. Band dort wieder eine Weile verbringen zu dürfen.
Es ist einfach herrlich und chaotisch zugleich.
Dieses Mal stehen die Protagonisten Matilda und Anthony, die wir bereits kennengelernt haben, im Mittelpunkt der Geschichte.
Tilda ist totale Realistin und glaubt an den ganzen romantischen Kram rund um die Liebe nicht. Die gibt es für sie nur im Märchen.
Dennoch hat die Männerwelt etwas reizvolles für sie solange es ohne große Gefühle bleibt.
Als sich dann ihre beste Freundin Briony in Anthony verliebt will Tilda die Notbremse ziehen und setzt alles daran um Briory vor schmerzhaftem Liebeskummer zu bewahren.
Daher muss sie sich was einfallen lassen und bietet Antony einen Deal an. Er darf sie malen wenn er seine Finger von Briory lässt. Doch davon darf natürlich niemand etwas erfahren.
Trotz ihrer sonstigen Lockerheit ist Tilda anfangs total verkrampft. Doch die kalte Atmosphäre ändert sich schnell und sie kann es sogar genießen. Es knistert zwischen den Pinselstrichen gewaltig und die alte Leidenschaft von Tilda flackert ebenfalls wieder auf.
Die Autorin hat es auch hier wieder geschafft mich mit ihrem Schreibstil und der tollen Geschichte zu überzeugen.
Try and trust ist eine Geschichte mit Tiefgang, die mich sehr berührt hat.
Dazu eine Priese Freude, Leid und Schmerze. Auch die anderen WG Bewohner waren wieder reizvoll und haben mich gut unterhalten.
Ich freue mich schon sehr auf den 3. Band "Play and Pretend" der bereits erschienen ist und in dem es um Briony geht.

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2021

It was always love

It was always love
0

It was always love
Autorin: Nikola Hotel
Verlag: endlich Kyss

Klappentext:
Am Rande des Abgrunds kann man manchmal nichts anderes tun, als zu springen …
Weg. Einfach nur weg. Das ist Aubrees einziger ...

It was always love
Autorin: Nikola Hotel
Verlag: endlich Kyss

Klappentext:
Am Rande des Abgrunds kann man manchmal nichts anderes tun, als zu springen …
Weg. Einfach nur weg. Das ist Aubrees einziger Gedanke, als sie nach einer Studentenparty von der Uni fliegt. Sie kauft sich ein uraltes Auto, schmeißt die wenigen Dinge, die sie besitzt, in den Kofferraum und flieht zu ihrer besten Freundin Ivy nach New Hampshire. Dort will sie nichts anderes, als sich die Decke über den Kopf ziehen und an nichts mehr denken. Nicht an diese Nacht. Nicht an die Party. Und vor allem nicht an das Foto, das seitdem von ihr im Internet kursiert. Doch das funktioniert nicht. Denn statt ihrer Freundin trifft sie auf Noah, Ivys Stiefbruder. Mit seiner impulsiven, aber überraschend sensiblen Art ruft Noah Gefühle in ihr hervor, die sie gerade gar nicht gebrauchen kann. Und die sie trotzdem mit sich reißen wie ein Sturm …

Meinung:
Nachdem es in dem 1. Band um Ivy und Ahser geht handelt der zweite Band von ihrer Freundin Aubree und ihrem Stiefbruder Noah. Noah hat mich schon im 1. Band fasziniert.
Aubree fliegt von der Uni und muss einfach nur noch raus! Raus aus der Stadt. Sie packt ihre wenigen Sachen und flüchtet zu ihrer Freundin Ivy. Da diese aber gerade bei ihrem Stiefvater ist trifft Aurbee dort direkt auf Noah. Und sie ist eigentlich genervt von ihm da er sich alle Zeit der Welt lässt um ihr den Schlüssel zu Ivys Wohnung zu geben.
In Aubree schwirren immer ihre eigenen Fotos von ihr im Kopf rum und sie weiß absolut nicht wie sie mit dieser Situation umgehen soll. Sie kann sich nicht ihrer berühmten Mutter anvertrauen und auch Ivy kann sie am Telefon nicht die ganze Wahrheit sagen.
Nachdem Noah endlich aufgetaucht ist stellt er schnell fest, dass Aubree etwas an sich hat was ihn fasziniert und er schafft es zu ihr durchzudringen und noach und nach das Schweigen zu durchbrechen.
Auch wenn Noah vielleicht nach außen hin nicht so wirkt, er hat feine Antennen und merkt schnell, dass Aubree etwas schlimmes erlebt haben muss.
Zaghaft nähren die beiden sich an und Aubree fängt an ihm zu vertrauen. Doch gleichzeitig steht sie sich selbst im Weg.
Die Autorin hat mich wieder einmal total überzeugt und mich mit ihrem Schreibstil von der ersten Seite an gehabt.
Tolle Dialoge lassen die Geschichte lebendig erscheinen und die Ausarbeitung der Protagonisten hat mich gut gefallen. Durch den Perspektivwechsel bekommt man einen guten Einblick in das Denken und Handeln von beiden Protagonisten.
Noah und Aubree sind für mich ein tolles Liebespaar. Keine überrumpelte Affaire sondern es entwickelt sich in einem realen Tempe.
Aubrees Erlebnisse haben mich sehr berühft, auch wenn es mir manchmal zu viel Zweifel an allem gab. Stellenweise hat sie Angst vo zu vielem gehabt. Aber vielleicht ist es auch normal mah dem was sie erlebt hat?
Noah ist ein Protagonist den ich total ins Herz geschlossen habe und es tat mir weh zu sehen wie er so extreme Selbstzweifel hat und meint, das Glück nicht verdient zu haben.

Fazit:
Wieder ein wunderbarer New Adult Roman der mich überzeugt hat ohne klischeehaft zu sein. Die sportliche Einheit wurde mir jedoch manchmal etwas zu ausführlich beschrieben und ich wollte lieber wieder von Aubree und Noah lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2021

Mal was ganz anderes von Sebastian Fitzek

Der erste letzte Tag
0

Der erste letzte Tag
Kein Thriller
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur

Klappentext:
Livius Reimer macht sich auf den Weg von München nach Berlin, um seine Ehe zu retten. Als sein Flug gestrichen ...

Der erste letzte Tag
Kein Thriller
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur

Klappentext:
Livius Reimer macht sich auf den Weg von München nach Berlin, um seine Ehe zu retten. Als sein Flug gestrichen wird, muss er sich den einzig noch verfügbaren Mietwagen mit einer jungen Frau teilen. Zu schräg, zu laut, zu ungewöhnlich - mit ihrer unkonventionellen Sicht auf die Welt überfordert Lea von Armin Livius. Livius lässt sich auf ein ungewöhnliches Gedankenexperiment von Lea ein – und weiß nicht, dass nicht nur ihr Roadtrip einen völlig neuen Verlauf nimmt, sondern sein ganzes Leben!

Meinung:
Ob das was für mich ist? Ein Fitzek Buch und dann kein Thriller?
Kennt ihr das, wenn ihr einen Autor total gerne mögt (also seine Bücher, wir kennen uns ja gar nicht persönlich) und der Autor wechselt dann das Genre? Der Schuß kann ganz oft nachhinten gehen - für mich zumindest. Ich war zwar skeptisch aber hier auch neugierig.

Anfangs dachte ich dann doch tatsächlich: Och nö, das ist nicht so mein Geschmack aber ein paar Seiten weiter war ich mitten drin in der Geschichte.
Das Buch hat Humor und Witz und auch eine ganz ernste und tiefgründige Seite.

Die Protagonisten hätten unterschiedlicher nicht sein können.
Livius (sorry aber über den Namen musste ich schmunzeln) ist wie er selbst sagt eher konservativ und spießig und hat klare Vorstellungen die er verfolgt.
Lea ist so gegensätzlich, quirlig und lockt ihn ganz schön oft aus der Reserve.
Ein Wechselbad der Gefühle für mich als Leser!! Denn an der einen Stell elache ich mich kaputt um in nächsten Moment entsätzt zu sein.
Sarkastisch und doch auch total kluge Sätze zeigen, dass Fitzek mehr als Thriller kann!!!
Am Ende ist es aber durch den Clou (pssst selbst lesen, ivh möchte nicht spoilern) doch typisch Fitzek auch wenn die Geschichte nicht der sonst typische Fitzek ist.
Charaktere die ich ins Herz geschlossen habe und froh bin mich auf dieses Experiment "kein Thriller" eingelassen zu haben.

Eine kurzweilige Geschichte die mich auch im Nachhinein noch zum Nachdenken bringt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere