Platzhalter für Profilbild

Melsun

Lesejury-Mitglied
offline

Melsun ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Melsun über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.05.2018

Traumhaft schöne Geschichte

Der Wunderling
0

Zuerst zum Cover, das ist wirklich wunderschön und passt perfekt zu der Geschichte. Nummer 13 ist zu sehen, das finde ich immer wichtig für Kinder, um sich mit den Protagonisten identifizieren zu können. ...

Zuerst zum Cover, das ist wirklich wunderschön und passt perfekt zu der Geschichte. Nummer 13 ist zu sehen, das finde ich immer wichtig für Kinder, um sich mit den Protagonisten identifizieren zu können.

Nummer 13, halb Mensch halb Fuchs, lebt im Heim für widerspenstige und missratene Wesen. Unter der strengen Leitung von Miss Carbunkle leidet er Tag für Tag. Doch er hat ein Geheimnis, er kann Geräusche hören, die sonst keiner wahrnehmen kann.
Die Protagonisten sind sehr liebevoll ausgearbeitet worden, man leidet mit Nummer 13, der im späteren Verlauf Arthur heisst, seine Freundin Trixie ist einfach nur ein tolles, liebes Wesen. Die Heimleitung lässt Wut in einem aufkommen, sie ist unsympathisch und kalt.
Doch so richtig perfekt macht die Geschichte von Mira Bartók erst Mechthild Großmann. Ihre Stimme verleiht den Protagonisten ein Eigenleben, vermittelt eine düstere, etwas gruselige Stimmung, es passt einfach 100%.
Die 5 CD´s mit über 380 Minuten Laufzeit sind in sehr kurze Kapitel unterteilt, was es den Kindern (und natürlich auch den Erwachsenen) sehr erleichtert, die zuletzt gehörte Stelle wiederzufinden.
Alles in allem eine tolle Abenteuergeschichte für Kinder ab 10, die einen in die Welt von dem Wunderling mitnimmt.

Veröffentlicht am 20.05.2018

Interessante Ansichten

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!
0

In diesem Buch werden die „Helikoptereltern“ (oder auch Curlingeltern oder Schneepflugeltern) beleuchtet. Das sind Eltern, die ihre Kinder auf Schritt und Tritt überwachen, ihnen alles abnehmen und nachtragen. ...

In diesem Buch werden die „Helikoptereltern“ (oder auch Curlingeltern oder Schneepflugeltern) beleuchtet. Das sind Eltern, die ihre Kinder auf Schritt und Tritt überwachen, ihnen alles abnehmen und nachtragen. Sie also zur Unselbstständigkeit erziehen. Ich fand es spannend, etwas über diesen Elterntypus aus der Sicht von Erziehern, Lehrern, Arbeitgebern und Dozenten zu erfahren. Doch auch die andere Seite wurde beleuchtet, Eltern, die ihre Kinder eben genauso erziehen, kamen genauso zu Wort wie Kinder, denen das alles zu viel ist und Kinder, denen es gefällt wenn die Eltern alles nachtragen. Das Schlußwort hat ein Psychologe.Der Aufbau ist übersichtlich, relativ kurze Kapitel mit interessanten Ansichten und Erlebnissen der oben genannten Personengruppen. Zu Anfang eines jeden Kapitels lockert ein kurzer Comic das Geschriebene auf. Mir hat es gut gefallen und ich vergebe 4 Sterne.

Veröffentlicht am 20.05.2018

Du wist dich fürchten....

The Ending - Du wirst dich fürchten. Und du wirst nicht wissen, warum
0

Als ich die Leseprobe gelesen habe stand für mich fest „dieses Buch muss ich lesen“. Dann noch die Empfehlung „für Liebhaber von Stephen King“, da konnte doch nichts schief gehen. Und das Buch hat mich ...

Als ich die Leseprobe gelesen habe stand für mich fest „dieses Buch muss ich lesen“. Dann noch die Empfehlung „für Liebhaber von Stephen King“, da konnte doch nichts schief gehen. Und das Buch hat mich gut unterhalten. Wir begleiten Jake und seine Freundin auf einer Autofahrt zu seinen Eltern, die beiden führen viele Gespräche, aber die Freundin überlegt im Stillen Schluss zu machen. Kurios wird es, als der Stalker der Freundin auftaucht und immer wieder von ihrer eigenen Nummer anruft.
Zuviel kann man hier gar nicht verraten ohne zu Spoilern, mir hat das Buch gut gefallen, der Anfang kam mir etwas schleppend und langatmig vor, wenn man das Buch durch hat erscheint er allerdings sehr passend. Ab der Ankunft bei den Eltern taucht dann endlich Spannung auf bis hin zum Ende, mit dem ich etwa ab dem letzten Drittel gerechnet habe, es hat mir aber trotzdem gut gefallen. Die Kapitel sind relativ kurz, das ganze Buch umfasst auch nur um die 230 Seiten. Es ist aus der Sicht von Jakes Freundin geschrieben, zwischendrin gibt es auch noch kursiv geschriebenen Text, bei dem man zunächst nicht weiß, von wem er stammt. Es ist eine Unterhaltung zwischen mehreren Personen.

Veröffentlicht am 20.05.2018

Tolle Story vor wunderschöner Kulisse

Die Rückkehr der Wale
0

Dieses Buch hat mir extrem gut gefallen, die Atmosphäre ist einfach wunderschön gewesen. Kayla war eine sympathische Protagonistin mit der man mitgelitten hat. Mit ihrem Mann Dalziel hat sie auch wirklich ...

Dieses Buch hat mir extrem gut gefallen, die Atmosphäre ist einfach wunderschön gewesen. Kayla war eine sympathische Protagonistin mit der man mitgelitten hat. Mit ihrem Mann Dalziel hat sie auch wirklich ein schweres Päckchen zu tragen gehabt. Er war ein schwieriger Charakter, aber trotzdem ein interessanter. Kaylas Konflikt zwischen Brannan und ihrem Ehemann war deutlich spürbar, auf der einen Seite die Gefühle, auf der anderen Seite die Pflicht und das Versprechen für immer zusammen zu bleiben.
Die Autorin hat eine ganz besondere Stimmung aufgebaut, dieses raue Leben an der Küste hat einen mitgerissen, man war dabei. Die Seite sind nur so davon geflogen, von mir aus hätte das Buch noch 400 Extraseiten haben können. Mindestens. Auch das Ende war sehr gelungen, es passte perfekt zur Geschichte.

Veröffentlicht am 20.05.2018

Lustige Geschichten rund um Flo und Mimi

Ziemlich beste Schwestern - Quatsch mit Soße
0

Dieses Buch ist mir schon aufgrund des niedlichen Covers sofort ins Auge gestochen. Die Zeichnungen sind sehr ansprechend, sowohl für Erwachsene wie auch für Kinder.
Das Buch ist in relativ kurze Kapitel ...

Dieses Buch ist mir schon aufgrund des niedlichen Covers sofort ins Auge gestochen. Die Zeichnungen sind sehr ansprechend, sowohl für Erwachsene wie auch für Kinder.
Das Buch ist in relativ kurze Kapitel aufgeteilt, in denen Flo und Mimi lustige Abenteuer erleben. Egal ob sie einen Kuchen für ihren Cousin Mats backen, eine Mäusefamilie in ihr Puppenhaus einquartieren oder eine Grube für ein Babynilpferd von Mats graben lassen, bei den Beiden ist immer etwas los.
Meiner Tochter (9) hat das Buch sehr gut gefallen, sie hat viel gelacht über die Geschichten der beiden Schwestern, besonders gefallen hat ihr die Geschichte mit dem Nilpferdbaby. Auch mir hat das Buch sehr zugesagt, es hat mich an meine eigene Kindheit erinnert, ich habe die Geschichten von „meine Schwester Klara und ich“ damals regelrecht verschlungen.
Die einzelnen Episoden sind lustig, kindgerecht geschrieben, die Schrift hat eine gute Größe auch für Leseanfänger. Der zweite Teil ist bereits bestellt und unterwegs zu uns.