Platzhalter für Profilbild

Meret

Lesejury-Mitglied
online

Meret ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Meret über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.01.2020

Ein schöner Krimi

Hamish Macbeth und der tote Witzbold
0

-"Hamish und der tote Witzbold" von M.C. Beaton ist der siebte Band der Reihe mit dem schottischen Dorfermittler Hamish Macbeth. Dieser Band wurde im Original bereits 1992 veröffentlich, was aber für die ...

-"Hamish und der tote Witzbold" von M.C. Beaton ist der siebte Band der Reihe mit dem schottischen Dorfermittler Hamish Macbeth. Dieser Band wurde im Original bereits 1992 veröffentlich, was aber für die Handlung kaum relevant ist. Mit 222 Seiten ist der Band kurz, aber ebenso kurzweilig.
-Es werden potenielle Erben von einem Vermeindlich totkranken in ein abgelegenes verschneites Anwesen ein-/geladen. Der Hausherr Arthur Trent ist ein bösartiger Witzbold, der den Anwesenden mit derben Scherzen arg zusetzt und sich recht guter Gesundheit erfreut. Dies ändert sich mit dem Mord an ihm. Der urige Dorfpolizist Hamish wird gerufen. Es sei verraten, dass dies nicht der einzige Mord bleibt.
-Die Handlung, der Aufbau und die Sprache sind klassisch und grundsolide. Da die Handlung sich auf das Herrenhaus und die geladenen Gäste samt Ermittler konzentriert, erinnert der Kriminalroman an ein Theaterstück. Das Buch lässt sich schnell lesen, amüsiert, besonders da die Figuren plastisch, kantig und interessant sind.
- Ganz besonders hervorheben möchte ich die schöne Gestaltung des Taschenbuchbandes. Tartanmuster, Scotchterrier, Torbogen, Weide und Schafe, von denen eins ein blutiges Messer im Maul hält, lassen genau den Lesegenuß, der einen erwartet, vermuten.
- Mir hat der Band sehr gut gefallen, ein Buch zum Nebenherlesen, ob in Bahn oder Wartezimmer, das aber ein Lesevergnügen mit guter Sprache und Lesevergnügen beschert.

  • Humor
  • Cover
  • Geschichte
  • Spannung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2019

Nordseeluft, Regen. Graupel, Schauer und Franzbrötchen

Finsteres Kliff
2

"Finsters Kliff" ist der dritte Syltkrimi mit der Kommissarin Liv Lammers als sympathischen Ermittlerin. Erschienen ist der von Sabine Weiss geschriebene Syltkrimi im Bastei Lübbe Verlag als handliches ...

"Finsters Kliff" ist der dritte Syltkrimi mit der Kommissarin Liv Lammers als sympathischen Ermittlerin. Erschienen ist der von Sabine Weiss geschriebene Syltkrimi im Bastei Lübbe Verlag als handliches Taschenbuch 2019.
Am Morgen nach dem Biikeabend wird am Morsum Kliff die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Da er an einem Halsschnitt starb, spekuliert die Presse gleich auf einen Ritualmord. Die sehr engagierte von Sylt stammende Kommissarin Liv Lammers wird zu den Ermittlungen nach Sylt gesandt. Bald muss sie sich auch mit einer Entführung und Medikamentenbetrug in den verschiedensten Kreisen Sylts beschäftigen.
Der Kriminalfall ist gut strukturiert aufgebaut, hat viele Handlungsansätze, die nicht gradlinig zur Auflösung führen und hält die Spannung bis zum Schluss.
Als Syltkrimi kommen die Insel und ihre Geschichte nicht zu kurz. Dank des gelungenen beschreibenden Erzählstils fühlt sich der Leser nach Sylt versetzt und nimmt Anteil an dem Leben aller eingeführter Personen, was den besonderen Reiz dieses Buches ausmacht. Die Lebenssituationen der Polizisten und der Verdächtigen sind echt und interessant geschildert.
Auch wenn es sich hier bereits um den dritten Band der Reihe handelt, ist ein Lesen ohne Kenntnis der Vorgänger ein Genuss.
Von mir eine klare Leseempfehlung bei Franzbrötchen und Tee, ein Muss für alle Syltfans!

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Figuren
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 07.03.2019

637 Seiten Spannung pur

Lazarus
0

Im neuen Outfit präsentiert sich der neueste Band um den Ermittler Joona Linna. Es wurde ein schönes Hardcover in schwarz mit blauer Schlange für den siebten Band der Reihe gewählt und unterscheidet sich ...

Im neuen Outfit präsentiert sich der neueste Band um den Ermittler Joona Linna. Es wurde ein schönes Hardcover in schwarz mit blauer Schlange für den siebten Band der Reihe gewählt und unterscheidet sich so von dem vorergehenden Bänden, die aber nun auch in schwarz/blau gestalltet zu kaufen sind. In Lazarus ersteht der ewige Feind Joonas und tot geglaubte Jurek auf und mordet weiter. In einem sehr flüssigen Stil und gut beschriebenen, fiebert der Leser mit den Hauptfiguren mit. Das Buch liest sich, wie man einen Tempo reichen Actionthriller als Film sieht. Viele Bilder, Szenenwechsel, immer neue Figuren lassen den Leser das Buch nicht aus der Hand legen. Raffinierte Wendungen, interessante Charaktere runden den gelungenen Kriminalroman ab. Dem Autorenpaar Kepler ist hier sicher wieder ein Bestseller gelungen, der schon auf den nächsten Band warten lässt. Einzig kritisch anmerken möchte ich, dass hier kein Wert auf eine realistische Geschichte gelegt werden sollte. Auch nur mit einigem Abstand zur Realität nimmt man die sehr klar beschriebene Brutalität und die zahlenreichen Opfer hin. Krimifans, die gut geschriebene Spannung suchen und Joona Fans, die wissen wollen, was aus Jurek geworden ist, lege ich dieses Buch ans Herz - einfach 637 Seiten Spannung pur!

  • Cover
  • Spannung
  • Geschichte
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 06.01.2019

Spannender Auftakt zur einer neuen Krimireihe

Totwasser
0

Der gerade neu erschienene Kriminalroman von Julia Hofelichich überzeugt durch gut durchdachten Aufbau und flüssigen Schreibstil.
Im Prolog erwartet ein Mörder die Anwältin Linn Geller in deren Wohnung ...

Der gerade neu erschienene Kriminalroman von Julia Hofelichich überzeugt durch gut durchdachten Aufbau und flüssigen Schreibstil.
Im Prolog erwartet ein Mörder die Anwältin Linn Geller in deren Wohnung um diese zu ermorden. Dabei werden sowohl der Mörder und seine Motivation, als auch die Hauptfigur Linn eingeführt. Die eigentliche Handlung beginnt mit der Übernahme der Pflichtverteidigung eines Modells durch Linn. Linn steht dabei mit den äußerlichen Folgen eines Unfalls, der ihr Leben umgekrempelt hat, im Kontrast zu der schönen Grace. Grace will den Mord an ihrem Mann gestehen, aber Linn hegt Zweifel an deren Schuld und kommt zum Ermitteln nach England. Die Verhältnisse aller Beteiligten, die des Kriminalfalls und derer in Linns Umfeld, machen den Roman spannend und interessant. Die Auflösung ist höchst spannend. Linn steht beruflich gestärkt und selbstbewusster da. So erwarte ich noch weitere Entwicklungen in Folgebänden.
Julia Hofelich ist selbst Anwältin und hat auch Germanistik studiert. Sie hat Ahnung von dem, was sie schreibt. Das Buch ist als handliches Taschenbuch zu erschwinglichen Preis erschienen. Das Cover ist ansprechend gestaltet.
Ein Mitnahmekrimi für spannende Lesezeit.

  • Cover
  • Spannung
  • Stimmung
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.10.2018

Joona kann alles

Hasenjagd
0

Dies ist der sechste Band der Krimireihe um Joona Linna. Ich habe alle Bände verschlungen und denke, dass es von Vorteil ist, die Reihenfolge einzuhalten, aber durchaus auch ein fesselndes Buch bleibt, ...

Dies ist der sechste Band der Krimireihe um Joona Linna. Ich habe alle Bände verschlungen und denke, dass es von Vorteil ist, die Reihenfolge einzuhalten, aber durchaus auch ein fesselndes Buch bleibt, wenn man mit diesem Band einsteigt.
Der Polizeibeamte Joona ist im Gefängnis, wo er sich auch als Expolizist behauptet, viel trainiert und Häftlinge zur Weiterbildung bewegt. Joona ist nicht unterzukriegen und doch melacholisch. Als der Außenminister brutal ermordet wird, scheint nur Joona weitere Opfer verhindern zu können und soll einen terrorverdächtigen Mithäftling abklären. Auf Anweisung des Premierministers fängt Joona an auch außerhalb der JVA zu ermitteln. Nach einem fehlgeschlagenen Einsatz und scheinbarer Entbehrlichkeit Joonas führt die Spur dann zu einem länger zurückliegenden Verbrechen.
Das Buch wechselt am Anfang zwischen verschiedenen, vermeindlich unzusammenhängenden, Erzählsträngen, die sich nach und nach entwickeln und den Spannungsbogen bis zu den letzten Seiten aufrecht erhalten. Mich haben die "Actionszenen" und die ausführlich beschriebene Brutalität sehr an amerikanische Kinothriller erinnert, auch ist die Person Joona Linna für mich schon fast zuviel Superheld. Doch erwarte ich keine realistische und langsame Story, habe ich einen perfekt konstruierten, sehr spannenden und vielschichtigen Kriminalroman, der nicht zur Seite gelegt werden kann und dessen Fortsetzung ich schon herbeisehne.
Ich empfehle Hasenjagd allen Thriller und Serienfans!

  • Cover
  • Spannung
  • Atmosphäre
  • Geschichte
  • Charaktere