Profilbild von MissRose1989

MissRose1989

Lesejury Star
offline

MissRose1989 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MissRose1989 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.11.2019

Leider enttäuschend kurz...

Princess of Passion – Jane
0

Das Cover ist total schön gemacht, es passt zu der Reihe von "Prince of Passion", das Coverdesign ähnelt den anderen Teile der Reihe und man kann sehen, dass die Bücher oder besser das E-Book zu den Teilen ...

Das Cover ist total schön gemacht, es passt zu der Reihe von "Prince of Passion", das Coverdesign ähnelt den anderen Teile der Reihe und man kann sehen, dass die Bücher oder besser das E-Book zu den Teilen der Reihe passt.
Jane ist die älteste Tochter von Henry und mit 19 rebelliert sie sehr. Leider erfährt man wenig über sie, sie tritt war kurz auf, aber danach geht es mehr um Henry und Sarah, also um die Eltern von Jane und bis auf ein paar kleine neue Details erfährt man nichts weiter neues.
Als Leser bekommt man einen kleinen Einblick in das zukünftige Leben von Henry und Sarah und deren Kinder, wobei nur auf 2 der 5 Kinder wirklich eingegangen wird.
Leider ist nach knapp 20 Seiten oder besser gesagt 2 Kapiteln Schluss, der Rest besteht aus Leseproben von allen 3 Teilen, das ist zwar nett, aber als Bonusgeschichte schon etwas mager.
Natürlich möchte man mit der Shortstory einen Ausblick auf die Zukunft geben, aber man erfährt nicht wirklich viel neues. Die Geschichte ist ein netter Bonus, aber doch mehr als Werbung für die gesamte Reihe gedacht, deswegen ist das E-Book sicherlich auch kostenlos.
Natürlich sollte man immer sehen, dass es eine Shortstory ist, aber mehr als 80 % des Buches sind Leseproben aus den anderen Teilen der Reihe und das ist dann schon etwas enttäuschend. Natürlich kann man sich da gut in den Stil von Emma Chase einlesen, aber das ist im Vergleich zu der Geschichte nicht wirklich viel.

Veröffentlicht am 28.10.2019

Bilanz eines Lebens?!

Der Manndecker
0

Das Cover ist nun nicht gerade ein Highlight, es zeigt einen kleinen Jungen mit Fussball im Arm, ein Bild, was wohl tausendfach in vielen Fotoalben oder in Fotorahmen hängt, die verschiedenfarbige Schrift ...

Das Cover ist nun nicht gerade ein Highlight, es zeigt einen kleinen Jungen mit Fussball im Arm, ein Bild, was wohl tausendfach in vielen Fotoalben oder in Fotorahmen hängt, die verschiedenfarbige Schrift des Buchtitels und des Autors machen einen nicht wirklich neugierig, höchstens, wenn man Fussball liebt oder das Buch einen durch Zufall findet.
Achim Flessenkemper steht kurz vor seinem 50. Geburtstag, aber bekommt sein Leben nicht auf die Reihe, nicht nur, dass er extrem trinkt, er ist auch menschlich weder als Ehemann noch als Vater wirklich zu gebrauchen. Er versinkt eher im Selbstmitleid, tourt als Comedian mit "Der Manndecker" durch die Lande, aber verdient dabei eher nichts. Doch dann bekommt er ein Angebot von BVB und Julia tritt in sein Leben, kann er sich noch ändern?
Der Schreibstil von Jörg Menke-Peitzmeyer ist an sich gut zu lesen, aber er fesselt einen nicht, die Geschichte plätschert eher vor sich hin, zwar sind die Kapitel kurz, aber es gibt eben einige unterhaltsame Kapitel und welche, bei denen man denkt, irgendwie kommt man nicht voran.
Achim ist als Protagonist etwas blass, man wird sehr schwer warm mit ihm und es dauert, bis man wirklich versteht, was ihn so zu einem Trunkenbold und Zecker gemacht hat.
Negativ fällt auch auf, dass im Layout die kurzen Kapitel teilweise mit wenigen Sätzen auf einer neuen Seite enden und so die halbe Seite leer bleibt und das ist schon etwas sehr auffallend in dem Buch.

Fazit:
"Der Manndecker" ist leichte Unterhaltung für zwischendurch, aber auch nicht für jeden geeignet. Die Geschichte zieht sich sehr und es gibt auch keinen wirklichen Sog in die Geschichte, es ist auch sehr flach in der Spannung und nicht wirklich überraschend. Für Fussballfans sicher etwas, auch für Menschen, die mal etwas anderes lesen wollen, aber sonst wirklich eher schwach und etwas enttäuschend.

Veröffentlicht am 26.10.2019

Krimikreuzfahrt...

Schneekönigin oben ohne
0

Ein Krimi für die Badewanne, der in nur 15 Minuten gelesen ist und dabei wirklich unterhaltsam angelegt ist. Das Wasser wird in der Wanne dabei nicht kalt, trotzdem kann man gut abschalten und erlebt einen ...

Ein Krimi für die Badewanne, der in nur 15 Minuten gelesen ist und dabei wirklich unterhaltsam angelegt ist. Das Wasser wird in der Wanne dabei nicht kalt, trotzdem kann man gut abschalten und erlebt einen kleinen Krimi, man darf jetzt keinen grossen Spannungsbogen erwarten, aber die Bücher sind ja dafür angelegt, dass sie wirklich in 15 Minuten zu lesen sind und man dabei im warmen Wasser liegt.
Ilse Müller schafft es trotzdem auf den 8 Seiten einen Kreuzfahrtkrimi zu zaubern und das passt auch wirklich gut, die Badewanne und eine Kreuzfahrt, es hat beides mit Wasser zu tun und irgendwie fühlt man sich auch wie auf einem Schiff beim Lesen.
Da die Bücher wirklich für die Badewanne gemacht sind, ist es nicht schlimm, wenn sie schwimmen gehen oder nass werden, das Material erlaubt es, dass das Buch das ohne Probleme übersteht. Die Bücher kennt man als Bilderbücher aus der Kindheit und sie fassen sich auch schön an.
Wer Krimis und Baden liebt, sollte das Buch unbedingt mal austesten.

Veröffentlicht am 26.10.2019

Badespass mit Badesalz

Babbelspaß mit Badesalz
0

Ein Badetheater auf Hessisch von Badesalz, klingt komisch, ist aber echt witzig und ein echter Angriff auf die Lachmuskeln beim Baden. Das kann man schlecht beschreiben, das muss man austesten, einfach ...

Ein Badetheater auf Hessisch von Badesalz, klingt komisch, ist aber echt witzig und ein echter Angriff auf die Lachmuskeln beim Baden. Das kann man schlecht beschreiben, das muss man austesten, einfach mal das Buch in die Hand, in der Badewanne lang legen und sich in das Badetheater aus vier Personen entführen lassen und keine Angst, man ist alleine die vier Personen. Klingt etwas verwirrend, ist aber ein echter Spass und den kann man auch mehrfach lesen, weil man immer wieder darüber lachen kann.
Besonders nett ist die kleinen Lektion Hessisch, die man auf der letzten Seite des Buches findet, sehr gut für alle Nichthessen, die sonst nicht wüssten, was manchmal gemeint ist.
Da die Bücher wirklich für die Badewanne gemacht sind, ist es nicht schlimm, wenn sie schwimmen gehen oder nass werden, das Material erlaubt es, dass das Buch das ohne Probleme übersteht. Die Bücher kennt man als Bilderbücher aus der Kindheit und sie fassen sich auch schön an.
Für alle, die Badesalz mögen oder einfach gerne lachen, sollte dieses Wannenbuch das Passende sein.

Veröffentlicht am 25.10.2019

Ein Einhorn...

Ein Einhorn taucht unter
0

Stefan ist genervt von dem ganzen Einhornhype, dem Rosa und dem Glitzer, aber besonders nervt ihn nicht nur das ganze Zeug sondern auch seine Frau, vielleicht wäre es gut, wen dann alles gleich verschwindet. ...

Stefan ist genervt von dem ganzen Einhornhype, dem Rosa und dem Glitzer, aber besonders nervt ihn nicht nur das ganze Zeug sondern auch seine Frau, vielleicht wäre es gut, wen dann alles gleich verschwindet. Julia dagegen ist das immer alles noch zu wenig und so kommt es, wie es kommen muss, beide geraten aneinander.
Claudia Puhlfürst schafft es wirklich auf den 8 Seiten eine sehr schönen und spannenden Kurzkrimi zu schreiben, den man ohne Probleme in der Wanne lesen kann. :)
Da die Bücher wirklich für die Badewanne gemacht sind, ist es nicht schlimm, wenn sie schwimmen gehen oder nass werden, das Material erlaubt es, dass das Buch das ohne Probleme übersteht. Die Bücher kennt man als Bilderbücher aus der Kindheit und sie fassen sich auch schön an.
Absoluter Tipp für alle, die auch von dem Einhornhype genervt sind. :D